Farbliche Zweiteilung von Randsternen

GroßA'Tuin

Aktives Mitglied
Hallo Zusammen,
ich habe ein "Problem" mit den Aufnahmen mit meinem Askar PHQ107. Ich habe diesen letztes Jahr hier gebraucht im Forum erstanden und bin mir jetzt nicht mehr sicher ob ich hier nicht eine Gurke erstanden habe. Alle meine Aufnahmen sind mit einer Touptek IMX571 Mono, Astronomik DeepSky RGB Filtern an einem Askar PHQ107 auf einer EQ6-R bei zuverlässigem Guiding relativ hoch über dem Horizont entsanden. Ich stacke grundsätzlich alle meine Bilder mit APP und habe da auch im Normalize Reiter den Haken bei Align Channels gesetzt. Nun ist es so, dass ich nach Kombination der Kanäle radial verteilt eine auffällige Zweiteilung der Sterne in den Randbereichen sehe. Außen Gelb / Innen Blau.
Nachfolgend Beispiele aus meiner M13 Aufnahme.
Abberation Inspector in PI:
Image20_mosaic.jpg

Stark gesättigt und gestretcht (Obere linke Ecke):
M13_Zoom LeftUP.jpg

Unten Rechts:
M13_Zoom RightDown.jpg


Es stellen sich mir zwei fragen:

1. Es sieht für mich tatsächlich so aus, wie wenn mein PHQ107 in den Randbereichen eher ziemlich schlecht korrigiert und einen auffälligen Farbquerfehler hat? Ist das richtig? Kann man das durch Kollimation ggf. beheben? Können das die Händler (Teleskop-Express, Teleskop Spezialisten usw.). Hat jemand mit dem PHQ107 ähnliche Erfahrungen gemacht? Ich war eigentlich der Meinung, dass sowas bei dem Teleskop, vor allem bei f7 ohne Reducer nicht auftreten dürfte??

2. Gibt es eine vernünftige Lösung das im Post sauber zu entfernen ohne zu massiv an den Sternfarben zu drehen? Folgendes habe ich schon probiert:
- Star Aligment Process in PI mit Grünkanal als Referenz (hat keine Besserung gebracht)
- Align Channels auf die Stacks in APP nochmals anwenden (gleiches Ergebnis)

Ich war am überlegen ob ich ein Doppelsetup mit zwei PHQs107 aufbaue. Aktuell bin ich mir nicht mehr sicher ob ich das noch für eine gute Idee halte. Wenn ich jetzt wüsste, dass das nur bei meinem Modell so ist, wäre das für mich nicht so wild, dann würde ich mir einen zweite geprüften holen. Dieser soll dann RGB mit einer OSC machen, während mein jetziger SHO und ggf. Luminanz macht.

Würde mich über Einschätzungen und Tips freuen!
Liebe Grüße und CS Ben
 
Hallo

das sieht man leider sehr oft, bei dir aber schon meckern auf hohem Niveau.
es ist wenn die Sterne in allen Farben in der Form gleich aussehen vermutlich ein Farblängsfehler, passiert oft bei einfachen Apos wenn der Flatner den Fehler einführt.
sind ja immerhin Restfehler vom Objektiv und vom Flatner kombiniert, und gemessen wird oft in der Wichtung des visuellem Spektrums , da wird rot und blau ur zu wenigen Prozent beachtet.
Benötigst du Distortionskorrektur mit astrometrischer Lösung... Theli konnte das vor 15 Jahren schon.
Ich meine PI bekommt es auch hin wenn die Astrometrie läuft.
Suche eine Lösung in der Software

Gruß Frank
 
Hallo Ben,

das Bild aus dem Aberration Inspector von PI sieht vernünftig aus und der 107PHQ zeigt auch im Design (Spot Diagram) einen entsprechenden Farbquerfehler, siehe hier. Natürlich kann man diesen Effekt durch extreme Sättigung und entsprechende Streckung "herausarbeiten", aber ich denke in der Bildbearbeitung wirst Du ja eher mit entsprechenden Maßnahmen gegensteuern. Von einem Justageersuch würde ich absehen, das ist inherent im optischen Design.

Hier ein paar Hinweise:
  • Beim 107PHQ peinlichst genau auf den Fokus achten, ich habe bei mir etwa 80 micron axiale Drift pro °C.
  • Prüfe am besten mal in PI mit dem StarAlignment Prozess, ob die einzelnen Farbkanäle wirklich perfekt aufeinander ausgerichtet sind, hier geht evtl. noch etwas.
  • Russell's BlurXTerminator ist hier ebenso sehr hilfreich.
CS - Oliver
 
Hallo

das sieht man leider sehr oft, bei dir aber schon meckern auf hohem Niveau.
es ist wenn die Sterne in allen Farben in der Form gleich aussehen vermutlich ein Farblängsfehler, passiert oft bei einfachen Apos wenn der Flatner den Fehler einführt.
sind ja immerhin Restfehler vom Objektiv und vom Flatner kombiniert, und gemessen wird oft in der Wichtung des visuellem Spektrums , da wird rot und blau ur zu wenigen Prozent beachtet.
Benötigst du Distortionskorrektur mit astrometrischer Lösung... Theli konnte das vor 15 Jahren schon.
Ich meine PI bekommt es auch hin wenn die Astrometrie läuft.
Suche eine Lösung in der Software

Gruß Frank
Hallo Frank,
vielen Dank für die Rückmeldung! Und ja du hast recht, dass ist schon ziemliches Pixel-Peeping und die Anforderungen bei APSC Chip mit 3,76 µm Pixeln natürlich recht hoch. Und nein ich denke nicht, dass es ein Farb-Längsfehler ist. Ich sehe ja keine radiale Aberration oder fringing, sondern eine Zweiteilung mit zur Mitte gerichtet anderer Farbe, als zum Rand. Wie Oliver auch schon schreibt ist das im Design schon so zu erkennen. Ich dachte einfach nur, auf Grund anderer Bilder, die ich mit dem Teleskop gesehen habe, dass das nicht soo deutlich sein sollte bei APSC. Es gibt Aufnahmen mit FF-Cams (IMX455 Chip), die doch deutlich weniger davon zeigen als meine. Das Design des PHQ ist eine Petzval in welchem das einfache Korrektur Glas bereits auf das Triplet Objektiv fest ausgelegt ist und im Tubus verbaut wurde. Sprich hier sollte sich eigentlich kein Fehler addieren sondern ein vorhandener minimieren. So zumindest das Ideal ;)
Wie aus meinem Post hervorgeht, habe ich die Suche nach einer Softwarlösung bereits gestartet, aber noch nichts für mich zufriedenstellendes gefunden.
Viele Grüße
Ben
 
Hallo Ben,

das Bild aus dem Aberration Inspector von PI sieht vernünftig aus und der 107PHQ zeigt auch im Design (Spot Diagram) einen entsprechenden Farbquerfehler, siehe hier. Natürlich kann man diesen Effekt durch extreme Sättigung und entsprechende Streckung "herausarbeiten", aber ich denke in der Bildbearbeitung wirst Du ja eher mit entsprechenden Maßnahmen gegensteuern. Von einem Justageersuch würde ich absehen, das ist inherent im optischen Design.

Hier ein paar Hinweise:
  • Beim 107PHQ peinlichst genau auf den Fokus achten, ich habe bei mir etwa 80 micron axiale Drift pro °C.
  • Prüfe am besten mal in PI mit dem StarAlignment Prozess, ob die einzelnen Farbkanäle wirklich perfekt aufeinander ausgerichtet sind, hier geht evtl. noch etwas.
  • Russell's BlurXTerminator ist hier ebenso sehr hilfreich.
CS - Oliver
Hallo Oliver,
vielen Dank für die Hinweise und besonders beim Fokus glaube ich kann ich mitgehen. Dieser haut tatsächlich extrem schnell mit auftretendem Temperatur-Gradienten ab! Ich habe einen Fokus-Cube v2 von Pegasus Astro dran und die Kurven sehen sehr sauber aus. Ich denke aber ich muss vermutlich noch besser/schneller nachfokussieren. Nach jedem Filterwechsel lasse ich so oder so mitlaufen. Ggf. muss ich tatsächlich auch mal eine automatische Temperatur-Kompensation und Filter-Offsets einrichten. Aktuelle lasse ich nach HFR-Anstieg um 5 % nachfokussieren.
Hinsichtlich Justageersuch dachte ich nur, ggf. gibt es ja bekannte Spezis, die bzgl. der Teleskope Profis sind (so wie Tommy bei den Esprits) und das verlässlich anbieten. Wenn du jedoch aus deiner Erfahrung heraus das als für das Modell normal erachtest, ist das wohl der Status-Quo mit dem ich leben muss. Dann muss ich mir nur noch überlegen ob ich als Partner in meinem Doppelsetup ggf. doch ein anderes Teleskop mit besserer Farbkorrektur platzieren will.
BlurXTerminator hat mir hier übrigens nicht so wirklich geholfen was die CA in den Sterne angeht.
Danke nochmal für die Einschätzung!
Viele Grüße
Ben
 
Hallo

ja wirken tut es in jedem Fall wie quer,
der PHQ hat ja selbst auf der Achse zwischen blau und rot 0,1mm Fokusdifferenz.. das macht auch eine anderen Abbildungsmaßstab, aber vermutlich nicht sichtbar.
wenn du dir auf der Seite mal die Spotdiagramme ansiehst erkennst du es perfekt wieder
Spez. Spotdiagramm
ich habe das gerade mal mit meinem Askar120 verglichen , der ist mit beiden Korrektoren schöner korrigiert, hat aber dafür übers ganze Feld bisschen größere Sterne,
was passiert wen ich eine Standardflatner einsetzen würde mag ich gar nicht wissen.

es ist aber egal, es gibt Stackingsoftware die einen Sternkatalog runterlädt und das Bild so entzerrt das die Sterne an die richtigen positionen kommen, das je Farbe und dein Fehler ist weg.

Softwarelösung ist Distortion höherer Ordnung... es muß nicht auf Katalog sein, aber da würden dann auch Bilder unterschiedlicher Teleskope und Mosaike unterstützt,
das sind oft Einstellungen in der >Software die man nicht so ohne weiteres findet.

Gruß Frank
 
was ist damit???
https://www-astropixelprocessor-com...tr_sl=en&_x_tr_tl=de&_x_tr_hl=de&_x_tr_pto=sc
vielleicht neue Version?, vielleicht Einstellung noch nicht gefunden?
was mich wundert an dem Flickenteppichbildchen sind die geraden Kanten, Kissen oder Tonnenform wäre ja auch möglich

Gruß Frank
Hallo Frank, danke für den Link! Wie bereits oben geschrieben habe ich glaube ich die entsprechenden Reiter in APP beim stacken schon gesetzt. Ich bin mir nur nicht sicher ob das bei Mono genauso funktioniert, wie bei OSC Bildern. Bzw. vielleicht nicht gut genug. Meinst du mit dem Flickenteppich Bild das Mosaik auf der Website? Das sieht tatsächlich meistens so aus, wenn die Optik gut korrigiert ist. Habe selbst schon. 9-12 Panel Mosaike aus verschiedenen Optiken zusammen gepflastert und das hat sehr gut funktioniert.
Jetzt stehe ich allerdings vor der Entscheidung mir als Partner zum PHQ107 ggf. einen anderen Partner zu suchen, der ein bisschen besser korrigiert ist, falls ich keine gute Softwarelösungen finde. Dann muss ich da nicht so kämpfen.
Liebe Grüße Ben
 
Hallo Ben

Es muss dafür jedes Bild vor dem Stacken in RGB zerlegt werden.
Du solltest das mal im Support des Entwicklers anfragen, die Softwareentwickler sollte das auch interessieren.

Gruß Frank
 
Hallo Ben

Es muss dafür jedes Bild vor dem Stacken in RGB zerlegt werden.
Du solltest das mal im Support des Entwicklers anfragen, die Softwareentwickler sollte das auch interessieren.

Gruß Frank
Hallo Frank, ja wie du schon sagst wird das bei OSC so gemacht. Aber wenn ich jetzt schon R, G und B als einzelne Kanäle aus der Mono Cam habe sollte das ja automatisch funktionieren wenn ich die Funktion Align Channels getickt habe....aber du hast recht, wahrscheinlich frage ich am besten bei APP mal nach.
Viele Grüße
 
Hallo

Align Channels richtet die Bllder aufeinander aus, im Gesamtem.
Du benötigst Entzerrung von Einzelbildern auf eine Referenz. Distortion gibt es in verschiedenen Ordnungen unterteilt, am ehesten sieht man das am 3D Plot den zB CCD Inspektor anzeigt, da sind oft verschiedene Krümmungstadien plus noch Verkippung, mit einfach um Bildprogramm an 4 Punkten zerren bekommt man das nicht hin.
Es wird noch schlimmer wenn du über längere Zeit ein Objekt belichtest, bei größeren Felder die sich irgendwann dem Horizont nähern treten in den tiefen Bereichen starke Verzerrungen auf , dan bekommst du die Sterne vom Bild im Zenit und ü er dem Horizont auch nicht mehr übereinander, fas macht dann langezogene Sterne.
Echter optischer Verzerrungskorrektur? Ja aber bis zu welchem Grad?
du kannst ja eine Verkippung und eine Wölbung haben, das wären zwei Level, aber was wenn die Wölbung nur Außen ist? Womöglich nur in einer Ecke...usw?

Gruß Frank
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo

Align Channels richtet die Bllder aufeinander aus, im Gesamtem.
Du benötigst Entzerrung von Einzelbildern auf eine Referenz. Distortion gibt es in verschiedenen Ordnungen unterteilt, am ehesten sieht man das am 3D Plot den zB CCD Inspektor anzeigt, da sind oft verschiedene Krümmungstadien plus noch Verkippung, mit einfach um Bildprogramm an 4 Punkten zerren bekommt man das nicht hin.
Es wird noch schlimmer wenn du über längere Zeit ein Objekt belichtest, bei größeren Felder die sich irgendwann dem Horizont nähern treten in den tiefen Bereichen starke Verzerrungen auf , dan bekommst du die Sterne vom Bild im Zenit und ü er dem Horizont auch nicht mehr übereinander, fas macht dann langezogene Sterne.

Gruß Frank
Danke für die Erläuterungen! Da werde ich wohl fleißig mit den Einstellungen spielen müssen und ein paar test Stacks mehr machen.
Viele Grüße
 
Hallo Ben,

hier noch ein paar Ergänzungen:

Ggf. muss ich tatsächlich auch mal eine automatische Temperatur-Kompensation und Filter-Offsets einrichten.
Für mich war genau das sehr hilfreich und es spart viel Zeit.

Hinsichtlich Justageersuch dachte ich nur, ggf. gibt es ja bekannte Spezis, die bzgl. der Teleskope Profis sind (so wie Tommy bei den Esprits) und das verlässlich anbieten.
Ja, das wäre toll, mir ist jedoch niemand bekannt, der das für die PHQ Teleskope kann oder anbietet.

Wenn du jedoch aus deiner Erfahrung heraus das als für das Modell normal erachtest, ist das wohl der Status-Quo mit dem ich leben muss.
Es gibt bestimmt eine Streuung von Gerät zu Gerät, Dein Aberration Inspector Bild scheint mir aber typisch für den PHQ.

BlurXTerminator hat mir hier übrigens nicht so wirklich geholfen was die CA in den Sterne angeht.
Ich würde hier wahrscheinlich wie folgt vorgehen: Lum aus RGB extrahieren, BXT mit Starreduktion nur auf Lum anwenden, dann wieder mit LRGB Combine zusammensetzen.

Dann muss ich mir nur noch überlegen ob ich als Partner in meinem Doppelsetup ggf. doch ein anderes Teleskop mit besserer Farbkorrektur platzieren will.
Mit einem sehr guten konventionellen Triplet + Korrektor bist Du wahrscheinlich in der Lage den Farbquerfehler zu verbessern. Aber, die hier gezeigten Aberrationen lassen sich bestimmt im Post-Processing gut adressieren.

CS - Oliver
 
Hallo Ben

es steht schon im APP Forum unter häufige Fragen, ein Beitrag von Daniel Nimmervoll, schon älter aber wohl dein Problem. Irgendwas musste da zwischengespeichert und extra bearbeitet werden, nicht der normale Batchprozess.
Kann schon weiter entwickelt worden sein?

Gruß Frank
 
Hallo Ben

es steht schon im APP Forum unter häufige Fragen, ein Beitrag von Daniel Nimmervoll, schon älter aber wohl dein Problem. Irgendwas musste da zwischengespeichert und extra bearbeitet werden, nicht der normale Batchprozess.
Kann schon weiter entwickelt worden sein?

Gruß Frank
Hallo Frank, ich kenne das Video dazu von Daniel Nimmervoll. Aber ich komme hier nicht weiter. Alle diese Themen beziehen sich auf die Verarbeitung von OSC Daten. Dabei kann man wohl ganz einfach die RGB Kanäle trennen und aufeinander alignen mit den Tools. Hat man allerdings schon Mono RGB Channels gibt es hier keinen wirklichen work around. Ich habe jetzt echt Stunden daran gesessen ohne Erfolg! Habe sogar das kombinierte RGB versucht durch den Prozess zu jagen, aber auch ohne Erfolg...ist auch irgendwie logisch..ist ja nur ein Bild.
Ich werde weiter forschen...aber komisch ist das schon, dass das anscheinend sooo kompliziert ist. Ggf. funktioniert das aber auch nicht wirklich weil es ja eine art sphärische Aberration zum rand hin ist.
Grüße Ben
 
Oben