Faul auf dem Mars ;)

Ist eine Elektrolyse. Da geht das von selber.

Ein extrem cooler Vorschlag den ich schon vereinzelt gelesen habe, wäre, das CO als Raketentreibstoff zu verwenden!

Thorsten
 
Und der nächste Flug könnte schon am Donnerstag sein.
Also heute, und so ist es.
11:30 MESZ (in weniger als einer Stunde) der Flug, und der Datendownload heute Nachmittag ab 15:21.

Ein Video vom ersten Flug von der Zoom-Kamera (nur Abheben und Aufsetzen, aber recht "nah"):

Und was die Frage nach dem aufgewirbelten Staub angeht:
Es wurde durchaus Staub aufgewirbelt, die Wolke ist halt nicht so dicht als dass man sie einfach sehen kann.
Man bedenke dass die Auftriebskraft ja nur etwa 7 Newton (entspricht 700g auf der Erde) beträgt.
In diesem bearbeiteten Video ist die Wolke gut zu sehen:

Gruss
Thorsten
 
Der dritte Flug von Ginny war übrigens auch erfolgreich!
5m hoch und 50m weit.

Der vierte soll heute stattfinden:

"The fourth Ingenuity flight from “Wright Brothers Field,” the name for the Martian airfield on which the flight took place, is scheduled to take off Thursday, April 29, at 10:12 a.m. EDT (7:12 a.m. PDT, 12:30 p.m. local Mars time), with the first data expected back at NASA’s Jet Propulsion Laboratory in Southern California at 1:21 p.m. EDT (10:21 a.m. PDT)."

Also: Flug heute 16:12 MESZ, Daten kommen an um 19:21 MESZ.

Bilder + Video vom dritten + die Info zum vierten + "noch-nicht"-Info zum fünften Flug:

Gruss
Thorsten

PS: Falls sich jemand fragt warum der Rover seine Kamera nicht dreht um dem Schraubi zu folgen. Das hat, wenn ich das richtig verstanden habe, damit zu tun dass der Hubschrauber keine elektromagnetische Interferenzen mag. Aus dem Grund werden auch keine Tonaufnahmen gemacht, sehr schade. Naja, erst faul, jetzt Sensibelchen...
 
Ey, cool!

"NASA is announcing at a briefing that Ingenuity is moving from a tech demo phase to an “ops demo” phase to show an aerial platform can support a rover like Perseverance."

"This will be a 30-day ops demo after the 30-day tech demo. Next flight (today) will be used to scout a new landing site for the helicopter, which it will fly to on its 5th flight."

Wäre doch auch soooo schade gewesen, so einen kleinen, armen, faulen Helikopter einfach so ganz alleine auf einem fremden, kalten Planeten zurückzulassen. Jetzt muss er doch noch mehr arbeiten als er sich so gedacht hat. :cool:

Gruss
Thorsten
 
So, nach einer Woche Urlaub muss der Faulenzer wieder arbeiten!
(Der Link lohnt sich, enthält Fotos, Videos, und eine Landkarte.)

Flug heute Abend (alle Zeiten MESZ) 21:26,
Daten kommen in der Nacht um 01:31.

Der Flug soll in 5 Meter Höhe 129 Meter nach Süden gehen, dann dort auf 10 Meter steigen, ein paar Fotos machen, und dann am neuen Landeplatz "Airfield B" landen. Dieser Platz wurde beim Flug 4 fotografiert und ist "platt wie ein Pfannkuchen".

Die Fotos aus 10m Höhe sollen dann zur besseren Planung des Wegs von Perseverance genutzt werden.
Wäre schon schick, wenn der Heli tatsächlich das Fahren von dem Rover beschleunigen könnte.

Und hier noch ein sehr interessanter Beitrag aus dem unmannedspaceflight-Forum zum Thema Wärmeabfuhr.
Die ist bei Ingenuity praktisch inexistent, mit dem Ergebnis dass sich der Motor pro Sekunde um ein Grad Celsius erwärmt. Das ist es was die Flugzeit auf deutlich unter zwei Minuten beschränkt.

Gruss
Thorsten
 
Der fünfte Flug hat auch geklappt!
Jetzt muss wohl der Rover dem Hubschräuberchen erst mal hinterher fahren.

Gruss
Thorsten
 
Schon wieder seit 2 Wochen faul.
Wird Zeit für etwas Bewegung.
Der sechste Flug soll kommende Woche stattfinden.
Für Fotosessions, länger (140s) und schneller (4m/s), und zu einem neuen Landeplatz,
der bisher nur vom Orbit aus fotografiert und für "sicher" befunden wurde. :oops:

Gruss
Thorsten
 
Oho. Ginny ist wieder geflogen, schon vor ein paar Tagen.
Und hat dabei ziemlich rumgezickt, ist aber letztlich heile gelandet.
Ein sehr aufschlussreicher Artikel dazu:

In kurz, ein Navibild kam abhanden, dann haben die Timestamps nicht mehr gestimmt, und deshalb hat das Ding angefangen ziemlich zu schwingen. Aber Software und Reserven waren auf sowas eingestellt, deshalb ist sie gesund gelandet.

Gruss
Thorsten
 
Nächster Flug am Sonntag.
Daten im Verlauf der Woche.
Gruss
Thorsten
 
Der Fauli ist nach wie vor alles andere als faul.
Sonntag/Montag soll der 9. Flug stattfinden, und mal wieder alle Rekorde brechen bezüglich Strecke, Dauer und Geschwindigkeit.
600 Meter weit über für den Rover unpassierbare Sanddünen.
Gruss
Thorsten
 
Auch der neunte Flug war erfolgreich, und er hat alle Rekorde gebrochen.
Die Flugstrecke war mit 625 Metern viermal so weiter als bei allen anderen Flügen.
Die Navigation war "schwierig" wegen dem unebenen Gelände,
und das Ding ist immerhin 47 Meter Off-Target gelandet. 50 Meter waren "erlaubt". :cool:

Es wurden auch viele Farbfotos gemacht.

Gruss
Thorsten
 
Video vom 9. Flug. War nicht faul der Bursche...

Und hier die Real-Time Version.
Fühlt sich fast so an wie 50 Meter Streckentauchen...

Gruss
Thorsten
 
Mal wieder neues vom marsianischen Faulpelz.
Er hat inzwischen 13 erfolgreiche Flüge absolviert.
Aber so langsam tritt das Problem auf, dass er viel länger verwendet wird als geplant.
Das bedeutet, dass (jahreszeitlich bedingt) der Luftdruck auf dem Mars tiefer fällt als geplant.
Die "Lift-Reserve" sinkt dann von 30% auf nur noch 8%.
Gegenmittel ist, die Rotoren etwas schneller drehen zu lassen.
Und zu hoffen dass da nix dabei kaputt geht.

Heute soll ein kurzer Testflug mit dieser Konfiguration stattfinden.
Muss er sich also übermässig anstrengen der Faulpelz.

Gruss
Thorsten
 
Ist doch Super - so können sie den Heli unter verschärften Bedinngungen testen.

Thomas
 
Der 15. Flug des Helikopters ist erfolgt, und er markiert, ja, genau, den Beginn der Rückreise von Perseverance!

Soll heissen, die Untersuchung des sog. "Séítah" Gebiets ist abgeschlossen. Da eben dieses Gebiet aber die Weiterfahrt nach Nordwesten blockiert, muss in der anderen Richtung drumrum gefahren werden, um das nächste Zielgebiet, die Flussmündung, zu erreichen. Und dazu geht es als erstes zurück in die Gegend des Landeplatzes.

In dieser Karte
sieht man schön den Flugpfad, von "Airfield H" zurück zu "Airfield F".

Ausserdem erkennt man auch ganz gut den Nutzen von Ingenuity für die Rover Planung.
Der Flug zwischen Sol 163 und Sol 174 ging tief ins Séítah Gebiet hinein und dann wieder zurück zum Startplatz. Man hielt das Gebiet zuerst (wegen der Sanddünen) für zu riskant zum Reinfahren, aber mit den Bildern vom Helikopter haben sie sich dann doch getraut, siehe Fahrt von Sol 200 bis Sol 239, schön entlang des Flugpfads des Helikopters.

Soll heissen, das Hubschräuberchen wird auch von den Rover-Planern eher als nützlich denn als hinderlich angesehen. :)

Gruss
Thorsten
 
Flug 16 und 17 sind erfolgt.
Bei letzterem gab es wohl am Ende ein Kommunikationsproblem, weil sich da ein Hügel zwischen Heli und Rover geschoben hat.

Und ein durchaus interessantes Interview mit einem der Rover Driver.
Die Wissenschaftler waren zunächst skeptisch, aber jetzt findet jeder dass der Heli ein nützlicher Scout ist.

Gruss
Thorsten
 
Der Thread hier ist zwar etwas faul,
der Helikopter auf dem Mars aber ganz und gar nicht.
Er setzt demnächst zu seinem 25. Flug an!
Ein bisschen länglich, aber sehr interessant zu lesen der Blogeintrag.
Es geht darum, die 'Séítah'-Region zu überfliegen, bevor der Rover auf der anderen Seite ankommt.
Der ist nämlich auch sehr zackig unterwegs, fährt z.T. über 200 Meter pro Tag!

Gruss
Thorsten
 
Müssen gute Ingenieure gewesen sein, die den konstruiert haben. Chapeau! 🎩

Thomas
 
Hallo!
Müssen gute Ingenieure gewesen sein, die den konstruiert haben. Chapeau! 🎩
Allerdings. Der kleine Hubschrauber unterliegt wirklich extremen Beschränkungen was Größe und Masse angeht und muss dazu noch in extrem dünner Atmosphäre arbeiten. Während der Entwicklung konnten sie nur ein paar Tests in einer Unterdruckkammer machen. Darauf, dass das Gerät nicht nur funktioniert sondern auch noch zuverlässig ist, können die Entwickler richtig stolz sein.

Grüße
Maximilian

PS: Leider ist das öffentliche Interesse daran inzwischen vollkommen eingeschlafen, weswegen man nach Informationen aktiv selbst suchen muß. Denen fehlt ein Elon Musk, der auch beim 50. immer gleichen Starlink Start noch seine Fanboygemeinde an die Livestreams locken kann ;)
 
Oben