Filter stacken?

Wolle949

Mitglied
Hallo,
ich habe hier im Forum nichts gefunden!
Macht es eigentlich Sinn verschiedene Filter (in meinem Fall 2" Schraubfilter) miteinander zu kombinieren?
Nur so als Beispiel einen IDAS LPS-D1 mit einem OIII-Filter z.B. an M27?
Wenn ja, wo finde ich Beispiele für verschiedene Kombinationen und wie verteilt man diese Kombinationen an der EOS? Einen gleich nach der Kamera und den anderen vor dem Reducer (TS 0.79x) oder, oder?? Oder einer als Clip-Filter in der EOS und den anderen wo???
Vielleicht hat das schon mal jemand probiert?
Vielen Dank.
Gruß
Wolfgang
 

Sven_Wienstein

Mitglied
Hallo Wolfgang,

das genannte Beispiel ist schonmal gut geeignet, um die Leistung eines OIII-Filters herabzusetzen und zusätzliche Reflexe einzuführen. Der OIII hat ja einen erheblich engeren Durchlass, als der IDAS. Der IDAS soll bei den beiden OIII-Linien schonmal sehr offen sein, der OIII soll nur genau da Durchlass haben - übrig bleibt der Durchlass des OIII abzüglich der Störung durch den IDAS.
Also bevor man da was stapelt, erstmal nachdenken, was jeder Filter einzeln tut. Das ist nicht einfach Mode, mal Filter zu stapeln, sondern man stackt enge Filter, wenn ein einzelner nicht dicht genug ist und man hofft, dass sich zwei Exemplare nicht nur Addieren, sondern durch z.B. ganz sachtes Verkippen oder sonstige Toleranzen noch weiter verengen lassen - ein Transmissionswunder kann dabei niemals das Ziel sein!

Clear Skies
Sven
 

Optikus

Mitglied
Du solltest bedenken, dass jede Glas-Luftfläche reflektiert, und hier liegen die Reflexe nahe der opt. Achse. Da in Deinem Beispiel allein das Pärchen keinen Sinn macht solltest Du als erstes die Transmissionskurven anschauen, was der Stack bringen könnte. Sonst macht das keinen Sinn.
WENN man ein Filterpaket würde bauen wollen, dann muss die Luft zwischen den Filtern weg. Man müsste sie fügen, dann würden die zus. Übergänge wegfallen.

Jörg
 

Piove

Mitglied
Hallo Wolfgang,

ich habe vor einigen Monaten 2 Filter miteinander kombiniert. Hintergrund ist, daß in letzter Zeit zunehmend Vor- und Nachteile von Schmalbandaufnahmen mit einer Farb ccd beschrieben werden. Eine effiziente Möglichkeit bieten da Tri- oder Quand-Band Filter, in denen sich zB die Durchlasse für OIII und Ha in einem Filter befinden. Somit können beide Wellenlängen parallel belichtet werden. Leider kosten diese Flter ziemlich viel Geld. Daher habe ich in einer Fassung 2 schon vorhandene Filter direkt übereinander gelegt: Durch Kombination von einem UHC und einen IR Block (beide Astronomik) kann ich jetzt OIII und Ha parallel aufnehmen, gleichzeitig sind UV und IR geblockt. Bisher habe damit gute Ergebnisse erziehlt - zumindest für meine Anforderungen. Meine einzige Befürchtung ist, daß sich bei kühleren Temperaturen zwischen den Filtern Tau bilden könnte.

Viele Grüße, Ralf
 

Optikus

Mitglied
Hallo Wolfgang,

lies mal genau was Sven schreibt, der IDAS und der OIII erzeugen keinen Nutzeffekt. Der IDAS ist bei OIII offen und arbeitet eigentlich in den anderen Bereichen, der OIII läßt aber nur OIII durch, also macht der IDAS nix, außer stören. Sven schreibt, dass die Kombi ein gutes Beispiel ist, wie es NICHT geht.

Wenn man Filter kombinieren will kann man ja nichts "dazufiltern" - sondern nur abziehen. Das wäre z.B. möglich wenn man Schmalbandfilter stackt um den Durchlaß schärfer bzw. enger zu bekommen, da kann man ja auch mit der Geometrie spielen, ähnlich wie man ein Etalon mechanisch "stimmen" kann. Man kann aber z.B. nicht aus zwei Schmalbandfiltern ein Dualband-Filter bauen, da sich die Durchlaßbereiche des einen jeweils im Sperrbereich des anderen befinden. Man müßte die Transmissionskurven quasi miteinander falten und dann beurteilen, wie das Ergebnis aussieht.

Zudem bleibt, neben dem Thema Reflexionen, Taubildung usw. der mechanische Aufbau, wenn man mehrere Filter verschraubt. In wie fern man sich da Vignettierung usw. einhandelt muss man ausprobieren. Der letzte und für mich wesentliche Punkt sind aber die Glas-Luftflächen. Zum einen was den Transmissionsverlust angeht und vor allem was Reflexionen ins Bild angeht. Das ist mit einer Planscheibe oft schon ein Thema, bei mehreren im parallelen Strahlengang wird das erstmal nicht besser. Auf keinen Fall ist es trivial.

CS
Jörg
 
Oben