"fingerabdruck" auf Komakorrektor.. | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

"fingerabdruck" auf Komakorrektor..

Cyyrex

Mitglied
Hii.. Ja wie man im Titel des Themas erkenne kann, hab ich einen kleinen fingerabdruck auf den Komakorrektor.. wie krieg ich den jetzt wieder weg?

wie auch immer der da drauf gekommen ist, draufgegriffen hab ich sicherlich nicht.
 

Terrorernie

Mitglied
Anhauchen und Mikrofasertuch... Klappt.
Nur kein Brillentuch aus so ner Verpackung, da ist irgend ne Chemie drin.

Die Gläser sind nicht aus Watte, nur nicht zu oft drauf rum reiben, und nicht im Kreis. Eventuell vorher mal abpusten, damit keine Staubkrümel drauf haften.

Alles keine Raketentechnik, und wie gesagt, die Korrektoren sind robuster als oft vermutet wird.

Gruß
Ernie
 

Cyyrex

Mitglied
appropo reinigen, müsste auch mal meine Guidingkamera, bzw der Filter davor reinigen wie macht man das am besten?
 

Pitufito

Mitglied
Hallo Cyrex,

Ein bekanntes und sehr gutes Microfasertuch das schön makelos sauber ist geht gut, habe eines aus meiner Fotozeit, und macht die gefährlichsten Arbeiten.
Extrem wichtig ist das du jegliche Staubpartikel wegkriegst, bin da sehr Freund des saugens mit einem extrem weichen Qualitäts Naturhaar Pinsel.
Pinsel immer schön vorher entfetten, ein bisschen Aceton auf dem Küchenpapier. Pinsel sehr gut trocknen lassen, ich mag den Haarfön dabei...
Filter mache ich gerne mit dem Lenspen, für kiztlige und unverschämt teure Sachen gleich einen Neuen. Schwer aufpassen mit Beschichtungen, die will man nicht kratzen. Manche Beschichtungen ist es besser mal beim Fabrikanten nachzufragen, bevor was schiefgeht bei lang gesparten exzellenten Filtern.
Eine 10x fach Lupe ist ein sehr gutes Utensil, und extrem saubere Umgebung gibt auch eine Garantie.

Frohe Weihnachten und CS, Martin
 

Terrorernie

Mitglied
Dann bleibt nur mit etwas mehr Feuchtigkeit zu arbeiten. Z.B. mit Isopropanol, oder diesem Optical Wonder.
Auf das Microfasertuch geben, leicht am Abdruck arbeiten, dann mit trockenem Microtuch nacharbeiten bis es trocken ist.

Alternativ, so mach ich es, mit etwas Spüli verdünnt in Wasser, das gleiche Spiel, also gaaaanz wenig (! - ich nehm' ne Pipette, aber ein Tropfen oder so geht auch) auf ein Microfastertuch geben, und den fettigen Fingerabdruck abwischen, dann mit destilliertem Wasser (ganz wenig wieder!!) auf einem Tuch nacharbeiten, und trocken dann nachwischen.

Viel Erfolg,
Ernie
 

Demokrat

Aktives Mitglied
Zum Thema Optik-Reinigung gibt es hier ein ganze Menge Threads mit dutzenden Beschreibungen, einfach mal in die Suche eingeben. Ich würde Optical Wonder und ein PAC PAD nehmen.


lg
Niki
 

Cyyrex

Mitglied
IMG_20201229_163401.jpg
 

Der_Peter

Mitglied
Klar, Reinigungsflüssigkeiten kriechen in der Regel recht gut. Deshalb "schüttet" man sie auch nicht auf die Linse, sondern gibt nur ein paar Tropfen auf ein Optik-Papier oder Wattestäbchen und achtet dabei, dass man den Rand nicht "flutet".

Vielleicht verdunstet der Alkohol in Deinem Fall rückstandslos. Zerlegen und alles womöglich schlimmer machen würde ich nicht. => Damit leben und als Lehrgeld abhaken oder das Teil, falls diese Dienstleistung nicht zu teuer wird, zum Service geben...
 

Demokrat

Aktives Mitglied
Oweh :eek: - in meinem obigen Link schrieb ich dazu, dass die Spitze des Reinigungsvlieses mit der Flüssigkeit getränkt wird... however, wenn nur der Linsenrand ein wenig vom Eindringen betroffen ist, kann das auch verdunsten bzw. wird wenig Beeinträchtigung machen, denke ich.

lg
Niki
 

MeisterDee

Mitglied
hab gemerkt das flüssigkeit in die 2. Linse gedrungen ist
Jetzt ärgere ich mich.
Es hat mich so in den Fingern gejuckt, genau davor zu warnen. Ich dachte aber, es sei Zuviel des Guten.
Zumal das Thema „Flüssigkeiten an Linsenpaketen“ schon so oft behandelt wurde.

Die winzigen Spalte sind halt kapillar hoch aktiv und ziehen Flüssigkeiten schneller ins Okular, als man gucken kann.

Weil Flüssigkeit eingedrungen ist, handelt es sich offenbar um ein nicht dichtes und nicht gasgefülltes Okular.
Das ist grundsätzlich zerlegbar, und die Linsen lassen sich auch wieder reinigen.

Nun hänge ich noch einen Rat dran, auch wenn der ebenfalls schon unzählige Mal geschrieben wurde:

Wenn Du das Okular öffnen und reinigen möchtest, dann achte beim Öffnen darauf, dass die Linsen spontan herausfallen können.
Und dann weißt Du in der Regel nicht, in welcher Reihenfolge die Linsen und Scheiben zusammen gesetzt waren.
Auch nicht, wie herum die Linsen gehören.

Das ist dann der berühmt-berüchtigte „Linsensalat“ der nicht selten finalen Charakter für das Okular hat.

Also wenn, dann sollte die Verschraubung stets oben sein.
Linsen und Scheiben von oben, möglichst mit einem Sauger, nach und nach herausnehmen, und sofort die Lage und Ausrichtung notieren. Das Reinigen selbst ist dann keine große Sache mehr.
Reinigungslösung, Watte oder sauberes Mikrofasertuch, destilliertes Wasser und saubere Druckluft oder sehr weiche Kosmetiktücher zum Trocknen. Ohne Reiben, versteht sich......

Bei der Gelegenheit kannst Du auch mal die Kanten der Linsen anschauen, und (wenn nicht schon geschehen) schwärzen.
Das verbessert dann die Eigenschaften des Okulars um Einiges.

Ansonsten die Sache unter „Erfahrungen“ abheften.......


CS

Dietmar
 

MeisterDee

Mitglied
Was kann passieren? Der Alkohol wird sich mit der Zeit verflüchtigen, der Wasseranteil auch, nur dauert es etwas länger.
Aber es werden Ränder und Flecken bleiben, denn mit der Flüssigkeit werden eben auch Partikel transportiert.
Je nachdem wie lange es dauert, kann aber auch die Vergütung der Linsen angegriffen werden (wenn Du Pech hast)
Eine gewisse Feuchtigkeit wird dazu im Okular / Korrektor bleiben, sodass es innen beschlagen kann, wenn es kalt wird.

CS

Dietmar
 

Demokrat

Aktives Mitglied
Ich würde jetzt mal eine Zeit warten und positiv denken. ;) Im besten Fall ist alles in Ordnung. Die Flüssigkeit drang auch nur ganz an Rand ein, dort wird sie in der Abbildung m.E. nicht stören, und wenn sie verdunstet ist, auch nicht. Außerdem ist in jeder Optik, die nicht gasgefüllt und versiegelt ist, normale Luft, und so kann alles mal beschlagen, wenn es zu kalt wird. Aber das muss auch gar nicht der Fall sein, dass das jetzt schlimmer sein sollte. Einfach ausprobieren!

lg
Niki
 

Der_Peter

Mitglied
... Flüssigkeit eingedrungen ist, handelt es sich offenbar um ein nicht dichtes und nicht gasgefülltes Okular.
Das ist grundsätzlich zerlegbar, und die Linsen lassen sich auch wieder reinigen.

Nun hänge ich noch einen Rat dran, auch wenn der ebenfalls schon unzählige Mal geschrieben wurde:

Wenn Du das Okular öffnen und reinigen möchtest, dann achte beim Öffnen darauf, dass die Linsen spontan herausfallen können.
Und dann weißt Du in der Regel nicht, in welcher Reihenfolge die Linsen und Scheiben zusammen gesetzt waren.
Auch nicht, wie herum die Linsen gehören.

Das ist dann der berühmt-berüchtigte „Linsensalat“ der nicht selten finalen Charakter für das Okular hat.

Also wenn, dann sollte die Verschraubung stets oben sein.
Linsen und Scheiben von oben, möglichst mit einem Sauger, nach und nach herausnehmen, und sofort die Lage und Ausrichtung notieren. Das Reinigen selbst ist dann keine große Sache mehr.
Reinigungslösung, Watte oder sauberes Mikrofasertuch, destilliertes Wasser und saubere Druckluft oder sehr weiche Kosmetiktücher zum Trocknen. Ohne Reiben, versteht sich......

Bei der Gelegenheit kannst Du auch mal die Kanten der Linsen anschauen, und (wenn nicht schon geschehen) schwärzen.
Das verbessert dann die Eigenschaften des Okulars um Einiges.

Ansonsten die Sache unter „Erfahrungen“ abheften.......


CS

Dietmar
Alles richtig, aber für Unerfahrene wie eine Anleitung zum "Monster-Böller-Bauen" mit selbstgemixten Chemikalien im Kinderzimmer. :eek:;)
 

Terrorernie

Mitglied
Das passiert, ist kein Weltuntergang.
Lege das Okular oder was auch immer die Flüssigkeit gezogen hat, bei mir neulich ein Flattener, an einen warmen Ort. Das wird verflüchtigen, und da nichts schlimmes mit bei war (Isopropanol) wird das komplett verdunsten und alles ist sauber und gut.
Ich packe meine Sachen immer für zwei Tage auf den Router ;) wenn das passiert. Dort ist es schön warm...

Und gelernt hast Du: nur das Mikrofasertuch benetzen ;)


Freut mich, dass der Abdruck weg ist!

Gruß
Ernie
 

spica

Mitglied
Habe auch mal meine Objektiv Linsen mit Isopropanol geflutet. Das Mittel verfüchtig rückstandslos.
Gruß Rainer
 
Oben