"fingerabdruck" auf Komakorrektor.. | Seite 2 | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

"fingerabdruck" auf Komakorrektor..

MeisterDee

Mitglied
........noch garnicht weg, genauso wie gestern......
Das war auch zu erwarten.
Zwischen den Gläsern hat die Flüssigkeit so gut wie keinen Luftkontakt. Zum Verdunsten braucht es aber Luftkontakt.
Dazu kommt, dass Isopropanol nie 100% angewendet wird, sondern stets als Lösung mit Wasser.
Selbst dann, wenn sich der alkoholische Teil verflüchtigen konnte, bleibt der Wasseranteil zurück.
Der macht in der Regel zwischen 10 und 30 Volumenprozenten aus.
Und dieser Wasseranteil hat es noch schwerer, irgendwohin zu verdunsten. Die Luftmenge, die überhaupt Kontakt hat, ist so klein, dass sie sehr schnell gesättigt ist, und kein Wasser mehr aufnehmen kann. Frische Luft ist im Okular / Korrektor eben Mangelware.
Das braucht Zeit.

Du musst aber schon sehr viel Glück haben, damit sich die Flüssigkeit irgendwann von selbst vom Acker macht, ohne dabei Rückstände zu hinterlassen. In den meisten Fällen nimmt die Flüssigkeit auf dem Weg zwischen die Gläser Partikel auf, die dann bleiben, und entsprechende Ränder oder Schlieren bilden.

Das soll aber nicht heißen, dass das Gerät dadurch unbrauchbar wird.
Je nach Ort und Größe kann sich der Rest so gering auf die Abbildung des Gerätes auswirken, dass man diesen Rest getrost auf einen „kosmetischen Fehler“ reduzieren kann.
Den Einen stört es, dem Anderen ist es schlicht egal. Erstgenannter zerlegt und reinigt. Ich wäre so Einer.........


CS

Dietmar
 

Pitufito

Mitglied
Hallo,
Für die sichtbaren Reste wurde ich mal folgendes probieren: Ein wenig mit wenig Wärme aufheizen. Staubsaugerrohr mit gesunden Abstand dranmachen auf kleinster Stufe, und den Luftaustausch erzwingen. Kann auch gut sein das ich nur Quatsch hier erzähle. Und du nur noch mehr Staubpartikel so reinkriegst von der Außenwelt.
Zum auseinander bauen brauchst du einen reinen Raum, Handschuhe, Atem Maske, u.s.w., alles sauber, und passendes Werkzeug, Erfahrung mit so Sachen...

Denke dass es das Beste sein wird wenn dich der Fleck rundum nervt, die Optik einzuschicken an eine Reparatur Stelle.

CS, Martin
 

MeisterDee

Mitglied
Die korrigierende Wirkung wird das Teil sicher nicht verlieren.
Kleine Verschmutzungen auf den Linsen und sogar kleine Muschelbrüche wirken sich bekanntlich oft kaum wahrnehmbar aus.
Sind sie allerdings größer, dann verschlechtern sie natürlich auch die optischen Eigenschaften.
Bei Flüssigkeiten zwischen den Linsen kommt hinzu, dass stellenweise ehemalige Glas-Luft-Flächen eine ungewollte Flüssigfügung darstellen, und damit entsprechend andere Brechung mit sich bringen. Die Wirkung dieser Störung ist in jedem Fall da.
Ob das auch sichtbar ist, bleibt aber die Frage.

CS

Dietmar
 

Cyyrex

Mitglied
Deswegen: diese Flüssigkeit Rückstände.
 

Anhänge

  • IMG_20201229_163401.jpg
    IMG_20201229_163401.jpg
    135,1 KB · Aufrufe: 67

Cyyrex

Mitglied
gibt es auch was was noch funktioniert an reinigunszeug, wo keine schlieren entstehen, damit ich den Korrektor nicht in die tonne haun muss?
 

Pitufito

Mitglied
Hallo,

Für Linsen gibt es so was, wohl gesagt nur für vergütete Linsen. Das ist ein Alkohol mit Reagent, den kriegt man in Europa nur sehr schwer. Ist nicht teuer, ne ~Literflasche 15$. Sind aber nicht gängige Sachen. Und heisst auch nicht O.W. .
Dein Korrektor musst du nicht in die Tonne hauen!
Wenn es habert bei so Sachen gibt es Leute die das machen. Sorry bin nicht in Deutschland seit langer Zeit. Damit kann ich dir nicht empfehlen wo.
Wo ich früher hingegangen bin kostete für so ein Teil die Sach zwischen 70-120€ die Reinigung und Desmontaje.
Gibt es da jemand hier im Forum der jemanden in Deutschland empfehlen kann, für den Cyyrex?
Ansonsten würde ich mal sehen was die Flats sagen, wahrscheinlich sehr wenig, wenn überhaupt, da der Korrektor was gut weiter weg sitzt vom Sensor.

Mit einem Gruss,
Martin
 

spica

Mitglied
Hallo,
100% Isopropanol ist schlierenfrei. Habe damit schon mein Kamera Sensor sauber gemacht.
Gruß Rainer 😁
 

MeisterDee

Mitglied
Du musst den Korrektor so oder so nicht in die Tonne hauen.
Probiers doch erstmal aus. Wer weiß, vielleicht ist trotz Tröpfchen gar nix zu beanstanden.
Wenn sich die Tröpfchen tatsächlich als störend erweisen und (wovon ich ausgehe) nicht von alleine spurlos verschwinden, dann kannst Du immer noch Reinigen. Um an die Stellen zwischen den Gläsern zu kommen, musst Du allerdings zerlegen.
Zum Reinigen selbst genügt meines Erachtens warmes Wasser mit etwas Geschirrspüler, zum Abspülen der Lauge braucht es destilliertes Wasser, und zum Trocknen genügt saubere Druckluft, oder ein Fön (kalt) oder Kosmetiktücher.
Damit habe ich bisher immer beste Ergebnisse erzielt. Ob bei Spiegeln, Linsen oder Schmidtplatten.

Natürlich lassen sich kleine Flächen auch mit den vorgenannten „Hochprozentigen“ reinigen.
Ich habe davon viele zur Verfügung, verwende sie aber nicht mehr, seit dem ich es mit Spüli, Aquadest und Luft mache.

Aber wie heißt es so schön: Viele Wege führen nach Rom.

CS

Dietmar
 

Cyyrex

Mitglied
Ne es geht einfach um die Linse die immer noch nicht sauber ist.., mein isopropanol ist ja eben nicht schlierenfrei..
 

Cyyrex

Mitglied
einer "Reinigungsteam" die Okulare undso reinigen haben serh gute erfahrung mit 90% reinen Ethanol und 10% destilierten wassser gemac ht
 

halbetzen

Mitglied
Ethanol ist viel zu teuer und wirklich zu schade als Reinigungsmittel. Geh in eine Apotheke und kauf dir eine kleine Menge Isopropanol, p. a.
(pro analysi) und verwende das.
 

Demokrat

Aktives Mitglied
Also ich kann mich an mein C8 erinnern, das hab ich gegen jede Regel wohl 20 Mal mit Optical Wonder geputzt, weil da waren schon Pollen und Pilze drauf (war feucht mit Deckel drauf...) und beim Putzen immer wieder Schlieren. Mal waren sie fast weg, und wenn ich den letzten Rest noch beseitigen wollte, war es nachher schlimmer.

Aber nach der ganzen Putzerei kam dann der Moment, in dem die Schlieren weg waren. Es braucht ein wenig Übung, die Menge des Mittels, die Geschwindigkeit und Methode des Reinigens (zentrisch nach außen) und den Punkt zu erwischen, an dem man nicht mehr weiterfummelt sondern das verdunsten lässt. Schlieren sind für mich also normal, mal mehr, mal weniger, und irgendwann bekommt man das in den Griff.

lg
Niki
 

MeisterDee

Mitglied
Schlieren kommen oft nicht von der verwendeten Reinigungsflüssigkeit, sondern aus vermeintlich sauberen Tüchern und Wattestäbchen.

CS

Dietmar
 

Ralf

Mitglied
Mit Wundbenzin aus der Apotheke habe ich auch gute Erfahrungen gemacht, bei Fettrückständen. Die besten Erfahrungen machte ich mit dem selbst gemischten OW, bestehend aus n-Propanol, Ethanol absolut und aqua dest.
Mit reinem 2-Propanol gibts Schlieren, wenn man etwas mit Wasser verdünnt wirds besser. Das sind meine Erfahrungen.

Gruß
Ralf
 
Oben