First Light mit dem neuen, mobilen Setup - Markarian's Chain | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

First Light mit dem neuen, mobilen Setup - Markarian's Chain

Ulrike2312

Mitglied
Liebe Community,

vor kurzem erhielt durch einen Kauf auf dem Marktplatz mein Lacerta-Refraktor einen kleinen Bruder - und zwar eine rote Katze aus der Zucht von William Optics. Ich hatte schon vor längerer Zeit eine Auge darauf geworfen, schon allein wegen der stylischen Farbe :love:. Aber der Zwerg ist auch ganz gut für unsere Reise nach La Palma geeignet, die vor der Tür steht. Im Februar hatte ich eine Star Adventurer GTi geordert, deren Auslieferung allerdings auf sich warten lässt. Praktischerweise kam dann die Katze zusätzlich mit einem Bresser-Stativ, dazugehöriger Polhöhenwiege und der Skywatcher Az GTi ins Haus.

Vergangenen Freitag war dann das First Light. Für die 250 mm Brennweite wählte ich die Markarianische Kette als Ziel. Die Kamera ist eine ASI 1600 MC Pro (gekühlt auf -10°C, Gain 0), das Guiding erfolgte mit der ASI 120 MM mini. Gesteuert wurde das Setup von der Asiair Plus; Fokussierung erfolgte mittels ZWO EAF.

Die Az GTi ist auf 5 kg auslegt und wurde mit ca. 3,5 kg belastet. Gegengewichtsstange und Gegengewicht hab ich ebenfalls benutzt. Insgesamt ist das natürlich trotzdem alles andere als stabil. Das Guiding war - nennen wir es mal - eine Herausforderung. Erst lief mir die Dec-Achse weg (die dann aber wieder kam) und das Settling hat ohnehin selten funktioniert. Während des Exposures pegelte sich der RMS um die 2" ein, aber nach dem Dithering war erstmal große Aufregung angesagt - fängt sie sich wieder? Hat sie. Jedes Mal. Und am Ende stand ein RMS von ungefähr 72" im Log. Aber: Schaut euch die Sterne an, die sehen trotz allem recht gut aus. Und ich schätze, ich kann mit den Guidingparametern noch einiges optimieren.

Aus Zeitgründen konnte ich nur etwas über eine Stunde belichten - in dem Bild stecken 23 Subframes zu je 180 Sekunden (exklusive einem Ausschuss von vier Bildern). Dazu 30 Flats & Biases sowie 60 Darks. Aufgrund der kurzen Belichtungszeit ist das Rauschen natürlich recht ausgeprägt - das nächste Mal werde ich den Gain zugunsten des Ausleserauschens etwas erhöhen.

Ich bin dennoch ganz zufrieden. 180 Sek Einzelbelichtungszeit sind vielleicht etwas sportlich gewählt. Eventuell muss ich das Dithering etwas reduzieren (etwa nur nach jedem fünften Bild oder so) und die Guidingparameter anpassen.

Ich bin gespannt auf eure Meinung.

CS, Ulrike
 

Anhänge

  • Final.jpg
    Final.jpg
    449,9 KB · Aufrufe: 244
  • Final_Annotated.jpg
    Final_Annotated.jpg
    504,4 KB · Aufrufe: 239
Hallo Ulrike,

das sieht doch sehr gut aus, die "rote Katze" hat ihren Job gut gemacht.
Bei der kurzen Brennweite machen die Guiding-Abweichungen noch nichts aus.

Du könntest Dir den Rohstack nochmal vornehmen. Ich wette, bei auf das Galaxienzentrum optimiertem Histogramm dürfte in M87 der Jet zu sehen sein. Siehe dazu:
https://forum.astronomie.de/threads/nicht-schoen-aber-selten-der-jet-von-3c273.323017/post-1670717

Viele Grüße, CS und viel Spaß auf La Palma (will mit! ;-),
Reinhard
 

h.kothe

Mitglied
Liebe Ulrike,
das ist für first light wirklich ein tolles Foto. Da bin ich gespannt, was du von La Palma mitbringst.
Viel Erfolg und CS
Harald
 
Moin Ulrike,

tolles Ergebnis mti kleinem Setup, schöne Farben und erstaunliche Details für 250 mm Brennweite, gefällt mir sehr gut!

CS
Peter
 

mosofreund

Mitglied
Moin Ulrike,

sehr schön geworden, auch in Anbetracht der moderaten Gesamtbelichtungszeit ein ausgezeichnetes Bild. :y:
Und viel Spaß auf La Palma.
lg
Wolfgang
 

steinplanet

Mitglied
Hallo Ulrike,

das Bild ist richtig gut geworden, Hut ab.:y:
Ich hatte die Möglichkeit, die rote Katze noch vor der deutschen Markteinführung in Namibia zu testen und war auch begeistert.
Sehr wertiges Teil mit klasse Abbildung. William Optics hat da wirklich ein schönes Teil am Start. Da wirst Du viel Freude damit haben. Irgendwann werd ich mir auch nochmal eine rote Katze gönnen.

LG
Willi
 

Ulrike2312

Mitglied
Danke euch alle! Mit soviel Lob hab ich gar nicht gerechnet für den Schnellschuss :cool: Vor allem, weil ich das dann selbst doch recht kritisch sehe. Der Hintergrund ist halt Mist wegen des Rauschens. Ich weiß, Belichtungszeit erhöhen. Momentan bin ich aber durch die kurzen Nächte sehr limitiert.

Auf La Palma steht mir eine EQ 6 zur Verfügung, so dass ich da nicht auf die wacklige Lösung vertrauen muss. Dennoch bin ich überrascht, was dieses Setup dann doch leisten kann. Heute habe ich alle Kabel eingepackt plus Adapter usw... Drückt mir die Daumen für das Wetter. Momentan ist es eher wechselhaft dort unten.

Hallo Ulrike,

das Bild ist richtig gut geworden, Hut ab.:y:
Ich hatte die Möglichkeit, die rote Katze noch vor der deutschen Markteinführung in Namibia zu testen und war auch begeistert.
Sehr wertiges Teil mit klasse Abbildung. William Optics hat da wirklich ein schönes Teil am Start. Da wirst Du viel Freude damit haben. Irgendwann werd ich mir auch nochmal eine rote Katze gönnen.

LG
Willi
Mir gefällt der Redcat bisher auch sehr gut. 250 mm für die Antares-Region ist fast etwas viel, aber ich könnte es ja mal mit einem Mosaik probieren. Hab ich auch noch nie gemacht.

Hallo Ulrike,

das sieht doch sehr gut aus, die "rote Katze" hat ihren Job gut gemacht.
Bei der kurzen Brennweite machen die Guiding-Abweichungen noch nichts aus.

Du könntest Dir den Rohstack nochmal vornehmen. Ich wette, bei auf das Galaxienzentrum optimiertem Histogramm dürfte in M87 der Jet zu sehen sein. Siehe dazu:
https://forum.astronomie.de/threads/nicht-schoen-aber-selten-der-jet-von-3c273.323017/post-1670717

Viele Grüße, CS und viel Spaß auf La Palma (will mit! ;-),
Reinhard
Danke für den Tipp, Reinhard. Da fehlt es eventuell noch an Bildbearbeitungsskills oder der Jet ist im Rauschen untergegangen. Aber es ist gut zu wissen, was sich da noch verbirgt.


VG,
Ulrike
 

sevenstars

Mitglied
Hallo Ulrike,
Ein wirklich sehr schönes Ergenbiss mit tollen Details.
Was für einen Himmel hast du und womit hast du das Bild bearbeitet?
Viele Grüße
Sven
 

Ulrike2312

Mitglied
Hallo Ulrike,
Ein wirklich sehr schönes Ergenbiss mit tollen Details.
Was für einen Himmel hast du und womit hast du das Bild bearbeitet?
Viele Grüße
Sven
Hi Sven,

danke auch dir. Ich fotografiere meist an unserer Sternwarte; der Himmel dort ist leider nicht besonders gut, denn der Frankfurter Flughafen hellt den Himmel im Süden auf. In guten Nächten haben wir um die 20,2 mag/arcsec2. Als ich Markarian's Chain aufgenommen habe, habe ich den Wert vermutlich nicht erreicht (wir haben ein SQM mit dem ich meist nachmesse).

Das Bild habe ich mit PixInsight und Photoshop bearbeitet.

VG,
Ulrike
 

Heliklaus

Mitglied
Hi Ulrike,
Darf ich fragen, wo die Sternwarte ist? Frankfurt und Umgebung ist ja groß ;)
Ein großes Erlebnis wäre es, dir mal bei der Astroarbeit zuzuschauen.
 

Astromusi

Mitglied
Hallo Ulrike,
mit deinem Equipment hast Du es ja ziemlich gut hinbekommen; Gratulation dazu!!!
Und für La Palma (wo ja nach meiner Erfahrung jeden Abend pünktlich die Passatwolken den Himmel versperren) würde ich die ggfs. wertvolle Zeit nutzen. D.h. versuche es doch einfach mal OHNE DITHERN. Mit den CMOS-Kameras lassen sich (ebenfalls nach meiner Erfahrung) auch dann gute Ergebnisse erzielen, insbesondere wenn die SW-Reisemontierung damit Probleme hat. Die "Dither"-Abweichungen (RA/DE) ergeben sich ggfs. auch so.
...und alles Gute für La Palma!! (Tipp: es empfiehlt sich, auf über 1500m Höhe zu fahren oder einfach mal tagsüber bei einer der Sternwarten - bloß nicht offiziell wg Bürokratie in Spanien etc. - aufm Pico fragen, ob man da nachts ggfs. Strom bekommt.)
HG
Thomas
 

Ulrike2312

Mitglied
Hi Thomas, das Wetter ist momentan tatsächlich meine größte Sorge. Man sieht auf dem Radar sehr schön, wie sich abends die Wolken anschleichen. Ich sehe schon mich schon Petrus verfluchend vor der Ferienwohnung stehen... Auf den Berg hoch wird sicher ein paar mal klappen, aber ich kann meiner besseren Hälfte kaum zumuten, die Nacht da oben zu verbringen, nur weil ich Sterne fotografieren möchte. Das macht er ein oder zwei mal mit, aber öfter wohl nicht. Und dazu kommt noch, dass es da oben etwas windig sein könnte. Das ist leider auch nichts für mein Reiseequipment. Strom ist nicht das Problem. Mit dem mobilen Setup brauche ich nur eine Stromquelle und da kann ich auch den Zigarettenanzünder vom Auto nutzen.

VG,
Ulrike
 

Cpt.Boiler

Mitglied
aber ich kann meiner besseren Hälfte kaum zumuten, die Nacht da oben zu verbringen, nur weil ich Sterne fotografieren möchte.
Vielleicht klappt es ja , an den Beschützer-Instinkt zu appellieren. Und Möglichkeiten für sinnvolle Beschäftigungen einer Begleitperson gäbe es ja:
a) Bodyguard
b) Spinnen und Skorpione und andere fiese Insekten fernhalten
c) auf einem Ergometer Strom für die Montierung produzieren (wäre auch ein ideales Fitnesstraining in Höhenluft)
d) Catering: am Ende der Nacht Kaffee Kochen und Frühstück servieren

:cool:
-cb
 

Takeshi Kovacz

Mitglied
Ein tolles Ergebnis ! Ich wünsche viel Spaß auf La Palma und denk daran : es gibt noch was anderes ausser Astrofotos, wenn die Wolken nicht wollen, dann ist die Insel am Tag trotzdem wunderschön.
Schreibt Tak der seit 5 Wochen in Norwegen ist, ohne jedes Astrosetup. Hier sieht man trotz Bortle2 und messerscharf-klarem Himmel fast keine Sterne, denn es wird nicht mehr dunkel...
 

Ulrike2312

Mitglied
Vielleicht klappt es ja , an den Beschützer-Instinkt zu appellieren. Und Möglichkeiten für sinnvolle Beschäftigungen einer Begleitperson gäbe es ja:
a) Bodyguard
b) Spinnen und Skorpione und andere fiese Insekten fernhalten
c) auf einem Ergometer Strom für die Montierung produzieren (wäre auch ein ideales Fitnesstraining in Höhenluft)
d) Catering: am Ende der Nacht Kaffee Kochen und Frühstück servieren

:cool:
-cb
Sein Kommentar dazu (O-Ton): "Naaaa klar!" Ich hab das Gefühl, das war ironisch gemeint :cautious:

Ein tolles Ergebnis ! Ich wünsche viel Spaß auf La Palma und denk daran : es gibt noch was anderes ausser Astrofotos, wenn die Wolken nicht wollen, dann ist die Insel am Tag trotzdem wunderschön.
Schreibt Tak der seit 5 Wochen in Norwegen ist, ohne jedes Astrosetup. Hier sieht man trotz Bortle2 und messerscharf-klarem Himmel fast keine Sterne, denn es wird nicht mehr dunkel...
Da hast du recht. Aber es würde mich dennoch ärgern, wenn ich keine Fotos machen könnte. Ich freue mich schon arg auf die Antares-Region, die in unseren Breiten ja auch kaum über den Horizont kommt. Im letzten Jahr war ich zur Sommerwende im Westhavelland. Auch schön dunkel dort, aber eben nicht zu der Zeit, wo wir dort waren _affeaugen:

P.S.: Fünf Wochen? Wenn du noch etwas länger bleibst, wird es auch wieder dunkel :)
 
Oben