FS-2 Kommunikation mit dem PC (USB Port) | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

FS-2 Kommunikation mit dem PC (USB Port)

TakFan

Mitglied
Hallo

Hat hier jemand die FS-2 von Hr. Koch über den PC angesteuert?

Mein DSLR Set-up MGEN-2 / FS-2 sieht so aus und klappt seit Jahren tip-top:

Standard.jpg


Nun soll der PC mit NINA dazwischen. Ich denke da an ´sowas:

PCLoesung.jpg


Das Signal vom MGEN bekomme ich nach NINA rein. Aber wie steuert der PC die FS-2 an?

Das "gelbe" Kabel ist das Problem. Wie kann man sowas realiseren, d.h. mit USB auf der einen und 15 poligen Stecker auf der anderen Seite? Geht das überhaupt? Oder USB auf die 6-polige Westernbuchse?

Geht z.B. sowas oder zerscheißt man damit eher die Elektronik:

Oder sowas (nicht mehr lieferbar):

Bin durchaus ratlos. Wie macht Ihr das?

CS
Dirk
 

Defunct

Mitglied
Hi Dirk,
Ich glaube Ich habe nicht so ganz kapiert was Du da vorhast (?).
Verstaendnisfrage meinerseits:
  1. Lassen wir den MGEN (und Guiding) mal kurz beiseite, funktioniert (d.h. kommuniziert) bei dir denn nun eigentlich NINA mit der FS2 ueber den Advanced LX200 Treiber unter ASCOM? Weil dafuer solltest Du doch bereits eine FS2-Serial <---> PC/NINA-USB Verbindung laufen haben?
  2. Wenn das der Fall ist (?), dann verstehe Ich nicht ganz, warum Du dein ST4-Signal (das "gelbe Kabel" ist ein PWM-Analogsignal) ueber den PC routen willst(?).

Meinem Verstaendnis nach sollte deine Topologie sollte eigentlich so aussehen:

dirk1.png


  1. NINA (wie jeder andere Sequenzer) muss mit dem Guider reden. In deinem Fall ist das MGEN-2 und der ist ueber USB angeschlossen und die kommunizieren auf der PC-Seite ueber den MGEN Treiber (Nebenbei, dazzu muss auf dem MGEN-2 meines Wissens die neueste Firmware laufen). Ueber diese Verbindung kann NINA dem MGEN sagen "die Aufnahmesequenz startet", "bitte Dithern", "bitte Kallibrieren", "bitte Leitstern suchen", usw. NINA bekommt auch Guiding-Daten auf diesem Weg zurueck, allerdings nur um diese grafisch darzustellen.
  2. NINA muss mit der Montierung reden. Das ist i.d.R. ein USB-->Serial Kabel, mit dem Goto-Kommandos geschickt werden, oder die Position abgefragt wird. Das war mit der FS2 schon immer (hat nix mit NINA zu tun, sondern viel mit "ASCOM und die FS2") hakelig. Damit das einigermassen funktioniert, hat u.a. der Forist Charles (der dann spaeter wegen dem ganzen FS2 Drama auf die Teenastro umgeschwenkt ist) meiner Erinnerung nach den Advanced LX200 Treiber geschrieben: Advanced LX200 Dazu muss ueber einen Serial->USB Konverter die FS2 and einen USB Port am Computer angehangen werden. Der Advanced LX200 Treiber muss installiert werden und NINA muss die Montierung mit diesem Treiber anhaengen. Das ist mit der FS2 immer der sehr leidige Knackpunkt und die eigentliche Herausforderung. Dem Vernehmen nach muss die FS2 Firmwaremaessig auch ein Update bekommen haben (siehe dazu M. Kochs Webseite, bzgl des LX200 Befehlssatzes).
  3. Da dein Guider nicht auf dem Hauptcomputer laeuft (wie z.B. PHD2), sondern extern (MGEN) ist es wohl einfacher, wenn Du die Guiding-Kommandos in Form von ST-4 Analogsignalen vom MGEN-2 direkt an die FS2 schickst. Das sollte meinem Verstaendnis nach auch weiterhin funktionieren. Du hast irgendwie vor, die (I) Guiding Kommandos vom MGEN-2 digital wieder zum PC zurueckzurouten, (II) dort ueber einen Konverter am USB Port wieder ein ST4 PWM Signal daraus zu machen und dieses zur Abwechslung mal ueber die SBIG ST4-Schnittstelle (statt ueber die ST-4 Schnittstelle mit Western-Stecker) zur FS2 zu bringen. Das (der kursive Teil) ist meinem Verstaendnis nach nicht nur ziemlich kompliziert sondern auch irgendwie nicht zielfuehrend. Die FS2 ist eh' schon etwas zickig, wenn es um ASCOM geht, daher lass doch das Guiding weiterhin direkt zwischen MGEN und FS2 laufen, statt den komplizierten langen Umweg ueber den PC zurueck zu nehmen.
  4. Was dich wohl irgendwie verwirrt ist die Alternative mit der inzwischen die Mehrzahl der Leute mit so einem Setup guiden: Denn mit einer etwas "ASCOM/INDI kompatibleren" Montierungssteuerung als der FS2 und einem Guider der auf dem PC laeuft (PHD2, Astroberry, ASIAIR, [...]) kann man das auch anders machen, und sowohl Goto wie auch Guidingsignale ueber ein und dieselbe USB<-->Serial Verbindung zur Montierungssteuerung zu schicken. Im Bild der Topologie faellt dann der obere Arm komplett flach. Theoretisch (*huestel*) sollte das auch mit der FS2 gehen, allerdings wird dann gar nix mehr an den ST4 oder den SBig Port angeschlossen, sondern dann liefe dann alles ueber den Seriellen Port der FS2.
Schau mal ob Ich das falsch verstanden habe, as Du da vorhast...
MfG & CS
 

DietSky

Mitglied
  1. Lassen wir den MGEN (und Guiding) mal kurz beiseite, funktioniert (d.h. kommuniziert) bei dir denn nun eigentlich NINA mit der FS2 ueber den Advanced LX200 Treiber unter ASCOM? Weil dafuer solltest Du doch bereits eine FS2-Serial <---> PC/NINA-USB Verbindung laufen haben?
Da möchte ich mich mal kurz einklinken:
Also mir ist es bisher nicht gelungen die FS2 mit NINA zu verbinden, weder mit dem Generic, noch mit dem Advanced LX200 Treiber.
Falls das Jemand zu Laufen gebracht haben sollte, würde mich das brennend interessieren.

CS Dietmar
 

hoyer

Mitglied
Hallo Dietmar,

hast Du die Verbindung über den Poth.Hub (Ascom 6.4) und ab Version 6.5 über den Device.Hub realisiert ?
COM-Port Konfiguration beachtet ? Bei mir funktioniert die Verbindung ohne Probleme.

Gruß

Andreas
 

Defunct

Mitglied
Da möchte ich mich mal kurz einklinken:
Also mir ist es bisher nicht gelungen die FS2 mit NINA zu verbinden, weder mit dem Generic, noch mit dem Advanced LX200 Treiber.
Falls das Jemand zu Laufen gebracht haben sollte, würde mich das brennend interessieren.

Hi Dietmar,
Kurz vorweg, Ich habe keine FS2 und grau ist die Theorie ... ;)

Die Sache muesste man wohl so aufziehen, dass man die FS2 erst mal mit der ASCOM Device Hub (in der alten ASCOM Version war das die POTH. Nebenbei: was ist das nun wieder: DeviceHub - Universal Hub and Analysis Tool ) zum Laufen bekommen sollte. Die FS2 selber unterstuetzt in der letzten Firmware nur den "einfachen" LX200-Befehlssatz, siehe z.B. hier:


Mit dem Befehlssatz kann man schon Goto machen, aber z.B. mit dem Meridianflip wird's schon haarig, weil z.B. die Pierposition nicht gemeldet wird, oder es kein Park-Kommando gibt. Herr Koch steht mit ASCOM offenbar etwas auf Kriegsfuss und macht in der Richtung wohl nicht mehr viel.

Daraufhin haben wohl so einige wie der Forist charles https://forum.astronomie.de/members/charles.16412/ den "advanced LX200" Treiber geschrieben, der diese fehlenden Funktonen fuer die FS2 emuliert, mal hier schauen:


Wenn es da hakt, dann sprich den doch den Charles einfach mal direkt an, der ist da wahrscheinlich der kompetenteste Ansprechpartner. Das muss ueber ASCOM erst mal einigermassen laufen, bevor man dann ueberhaupt mit NINA anfaengt.
Dieser letzte Schritt ist dann naemlich nicht mehr so schwer, denn wenn sich die Montierung erst mal ueber die ASCOM Device Hub ansteuern laesst, dann in NINA einfach als "Device Hub Telescope" einbinden.

Mfg

@hoyer: Andreas, unsere beiden Postings haben sich gekreuzt.
 

DietSky

Mitglied
hast Du die Verbindung über den Poth.Hub (Ascom 6.4) und ab Version 6.5 über den Device.Hub realisiert ?
Nein, ich habe direkt den Advanced LX200 ausgewählt (ich verwende ASCOM Platform 6.5).

Wenn es da hakt, dann sprich den doch den Charles einfach mal direkt an, der ist da wahrscheinlich der kompetenteste Ansprechpartner. Das muss ueber ASCOM erst mal einigermassen laufen, bevor man dann ueberhaupt mit NINA anfaengt.
Charles habe ich bereits versucht zu kontaktieren, doch er hat sich bisher nicht dazu geäußert.
Zunächst einmal herzlichen Dank an Euch Beide, ich werde den Weg über Device.Hub mal testen. Ansonsten bin ich für jeden weiteren Hinweis sehr dankbar.

CS Dietmar
 

hoyer

Mitglied
....der Advanced LX200 Treiber ist wohl unter einem 64-Bit Windows nicht funktionsfähig,deshalb auch der "Umweg" über
Poth- oder Device.Hub.Kennst du diese Seite schon ?


Viel Erfolg !

Gruß

Andreas
 

Defunct

Mitglied
....der Advanced LX200 Treiber ist wohl unter einem 64-Bit Windows nicht funktionsfähig,deshalb auch der "Umweg" über
Poth- oder Device.Hub.Kennst du diese Seite schon ?


Hi Andreas,
es zirkulieren da ja die verschiedensten Versionen dieses Treibers.
Die letzte offizielle Version des Advanced LX200 6.4.0.0 war dann wohl auch 64-bit kompatibel:


und ist dem Vernehmen nach gegen ASCOM 6.4x in der 64-bit Version getestet worden. Aber Charles als der Autor hat keine FS2 mehr und daher auch kein Interesse den Treiber weiter zu unterstuetzen, oder die Moeglichkeit diesen zu testen.
Man sollte ja meinen, dass H. Koch das seinerzeit mit Freuden aufgreift, aber es war wohl gegen jede Intuition genau das Gegenteil der Fall(?).

Unter dem Strich alles etwas schade, denn Ich habe in der Periode auch noch mit dem Kauf einer gebrauchten FS2 gehadert (und daher in dieser Richtung intensiv recherchiert, daher mein Halbwissen), aber obwohl die Elektronik sehr gut ist, sah' mir die Treibersituation dann doch zu sehr nach einer mittelfristigen Endstation aus.
Ich bin dann doch andere Wege gegangen... und wie der Charles dann auch bei Onstep gelandet (die Charles zur Teenastro gebrancht hat).

MfG & CS
 

TakFan

Mitglied
An Alle: Immer wieder toll, was für ein know-how im Forum präsent ist. Ich hatte zu dem Thema schon recherchiert und bis dato keinen Ansatz gefunden.

Ich gehe erst einaml auf Defunct ein:

Lassen wir den MGEN (und Guiding) mal kurz beiseite, funktioniert (d.h. kommuniziert) bei dir denn nun eigentlich NINA mit der FS2 ueber den Advanced LX200 Treiber unter ASCOM? Weil dafuer solltest Du doch bereits eine FS2-Serial <---> PC/NINA-USB Verbindung laufen haben?

Nein, die Verbindung ist das, was mir nicht klar ist. Nach Deinem Post denke ich, dass ich da auch falsch unterwegs bin.

Der MGEN hat die aktuelle Firmware. ASCOM ist aktuell. NINA ist aktuell.

Also, was möchte ich:

1. sauberes Guiding (da geht direkt über MGEN -> FS-2). Läuft

2. Das Guiding grafisch in NINA sehen. Das geht über das USB Kabel zwischen MGEN und NINA. Läuft.

3. Dithern. Mir geht es genau darum: Wie bekomme ich das Dithern in den Informationsfluß. Du schreibst:
"die Aufnahmesequenz startet", "bitte Dithern"
Ich dachte, das USB Kabel ist unidirektional, also nur MGEN an NINA, nicht NINA an MGEN. Das war mir nicht klar. Ich dachte ich brauche praktisch nur den MGEN als GuideCam und den Rest macht NINA mit der Montierung über ein anderes Kabel. Wenn NINA aber dem MGEN diese Info gibt, reicht ja die PC <-> MGEN -> FS-2 Verbindungskette. Dafür.

CS
Dirk
4. Objekte anfahren. Das dürfte nicht in dieser Art klappen und müsste über die FS-2 Handbox gemacht werden. Was dann z.B. nicht geht ist das genaue Bildfeld der Nacht davor anzufahren oder generell über den PC die Objekte anzufahren.

So gesehen wäre es wohl besser:

a) einen Guider zu kaufen und über den PC zuguiden
b) über Advanced LX200 und einem USB / Seriell Kabel die FS-2 anzusprechen.
 

Defunct

Mitglied
Ich dachte, das USB Kabel ist unidirektional, also nur MGEN an NINA, nicht NINA an MGEN. Das war mir nicht klar. Ich dachte ich brauche praktisch nur den MGEN als GuideCam und den Rest macht NINA mit der Montierung über ein anderes Kabel. Wenn NINA aber dem MGEN diese Info gibt, reicht ja die PC <-> MGEN -> FS-2 Verbindungskette. Dafür.
Sagt NINA zum Guider: Wir muessen reden... ;)
Dithern wird von NINA initiiert und zwar je nach Konfiguration, wenn das N-te Bild fertig aufgenommen ist. NINA wartet auch, bis sich das Guiding nach dem Dithern wieder beruhigt hat.
Das eigentliche Dithern macht der Guider (MGEN, PHD2, ...). Das ist einfach ein Versatz (i.d.R im Bereich einiger Pixel zufallsgeneriert), der systematisch auf die Guidingkorrektur aufgeschlagen wird. Der Guider fuehrt die Montierung dann nach, als haette sich der Stern zusaetzlich zum Nachfuehrfehler noch "virtuell" ein paar Pixel bewegt. Dementsprechend werden die Motoren geregelt, um diese "virtuelle" Leitsternposition zu erreichen und dann zu halten, bis das naechste Dither Kommando kommt, und ein neuer Zufallsoffset auf die tatsaechliche Leitsternposition addiert wird. NINA gibt da nur das Startsignal (und wartet bis zum "Guiding has settled" Ruecklauf oder dem Timeout), der Rest des Ditherns ist eine Sache zwischen Guider und Montierungssteuerung.
Mit der MGEN-2 ist Dithering 7nter NINA voll unterstuetzt, einfach im Sequenzer einschalten und dann sollte das (von der NINA Seite her) funzen.
Wenn Du mit dem MGEN-2 Guiding-Setup happy bist (i.e. wenn das Guiding passt), dann kannst Du das erst mal so lassen. Never change a running System.

-------Schnitt------

Wie schon gesagt, einge ganz andere Sache ist Goto und Meridianflips, da muss NINA mit der Montierungssteuerung reden und zwar nicht nur ueber den ST4-Analogport, sondern ueber das serielle Interface, denn da muessen d8gital Befehle und Daten ausgetauscht werden.
Genau darum ging es bei Dietmars Frage. Da muss erstens ein USB-to-Serial Konverterkabel her, der die FS2 mit dem NINA-Laptop verbindet, dann muss der Advanced LX200 driver auf dem PC installiert werden und dann muss man versuchen die FS2 mit der ASCOM Device-Hub erst mal direkt anzusteuern. Wenn das einmal klappt, dann haengt man diese "Device Hub Telescope" in NINA an und kann dann das volle Programm machen (Goto nach Platesolving, Mosaike...).
Wenn Du da festhaengst, dann kann dir der Andreas sicher helfen, der hat diese Kombination ja erfolgreich am Laufen.

-----Schnitt-----

Steht erst mal die Verbindung zwischen PC und FS2 einmal, dann kannst Du dir ueberlegen, ob dir PHD2 auf dem NINA-Computer nicht etwas Geraffel spart. In der Praxis sind beide, PHD2 und MGEN-2, fuer single-Star-Guiding vom Seeing-limitiert und es ist wohl eher eine Frage der Gewoehnung, ob Du daran fummeln willst.
In dem Fall haengt man in der PHD2-Konfiguration PHD2 einfach auch "virtuell" an die ASCOM Device Hub 7nd die Guide-Kamera an den PC. Dann reden sowohl NINA (fuer Goto) wie auch PHD2 (fuer Guiding) beide ueber die Hub und dann das eine serielle Kabel mit der FS2. Dann faellt der MGEN und "das gelbe Kabel" ganz weg. Ist Geschmackssache und kannst Du mal in Erwaegung ziehen, die Guiding Ergebnisse kommen auf's gleiche raus. Du hast dann aber mit PHD2 die Moeglichkeit (wie beim MGEN-3) Multistar-Guiding zu machen, was den Einfluss des Seeings etwas daempft, aber das Guiding sehr viel unempfindlicher gegen partielle Bewoelkung macht. Kannst Du ja mal probieren, nachdem die Verbindung PC-FS2 stabil steht.

Frohes Basteln,... ;)
 

DietSky

Mitglied
"Device.Hub" war das Zauberwort!
Damit habe ich nun eine Verbindung zwischen NINA und der FS2 herstellen können. Ich kann allerdings z.Zt. nur "Trockenübungen", d.h. nur mit der Steuerung am Notebook ohne angeschlossene Motoren machen, aber die ersten Versuche sahen schon mal nicht schlecht aus.
Mit AstroArt, welches ich standardmäßig benutze, läuft es nach ersten Erkenntnissen besser und auch ohne den Weg über Device.Hub.
Herzlichen Dank an Euch für die hilfreiche Unterstützung.

CS Dietmar
 

TakFan

Mitglied
Hallo zusammen. Danke für die sehr ausführliche Unterstützung. Das ist wirklich hilfreich und zeugt von profunder Kenntnis.

CS
Dirk
 

TakFan

Mitglied
Hi Andreas,
es zirkulieren da ja die verschiedensten Versionen dieses Treibers.
Die letzte offizielle Version des Advanced LX200 6.4.0.0 war dann wohl auch 64-bit kompatibel:

Hallo,

Ich kann da nix runterladen. Ist die Datei nicht mehr abrufbar?

Oder muss man sich dazu bei google drive anmelden?

CS
Dirk
 
Also ich hab mir jetzt nicht alles durchgelesen, aaaaber:

Die Verbindung schaut so aus:

MGEN mit USB an Laptop,
MGEN ST4-PORT mit Kabel and ST4 Guiding Port auf der FS2
FS2 serieller PORT mit einem "DIGITUS USB auf Seriell Adapter - RS232 Konverter" (FTDI Chipsatz!!!!) an USB vom Laptop.

Diese 3 conncetions brauchst du um die FS2 zu steuern und zu guiden.
 

TakFan

Mitglied
OK, neuer Ansatz

Der MGEN 2 hat vor ein paar Monaten den Geist aufegegeben. Darum habe ich ein verändertese Setup:

Guider-Kamera. ZWO ASI 120mm mini
Guiding mit PHD2
In PHD2 wähle ich als Montierung "On-camera" und habe den Guider mit an den ST4 Port der FS-2 angeschlossen
Guiding läuft super. Auch die Kommunikation PHD2 /NINA
ASCOM läuft als Platform 6.6

Das Teleskop richte ich klassisch mit Sucher auf einen hellen Stern als Referenzobjekt aus. Benenne in der FS-2 Handbox den Stern, setzte dann die O/W Position und kann dann Objekte über die Handbox anfahren. Guiding an. Aufnahmen an. Und los gehts.

Dass man nicht aus NNA heraus anfahren kann nervt mich ja etwas. Also habe ich den Advanced LX200 6.4.0.0 installiert und den FS2 seriellen RS-232 Port mit einem "DIGITUS USB auf Seriell Adapter - RS232 Konverter" (FTDI Chipsatz) an den USB Port vom Laptop gehängt.

In NINA wähle ich als Teleskop "Advance LX200 Telescope". Setze im Setup Advanced LX200 folgendes.
Basics: FS2, Com Port 7 & Siet Daten
Mount: German, Side of Pier (Meridianflip ist mir egal. Mache ich eh nie)
Park: Default
Advanced: Default

Wenn ich dann verbinde, wird die Verbindung als "Teleskop Verbunden" angezeigt. Jedoch hängt die aufpoppende Advanced LX200 Maske und letztendlich hängt NINA. Manuelle Kontrolle aus NINA geht nicht.

Woran muss ich noch drehen?

CS
Dirk
 

Defunct

Mitglied
Wenn ich dann verbinde, wird die Verbindung als "Teleskop Verbunden" angezeigt. Jedoch hängt die aufpoppende Advanced LX200 Maske und letztendlich hängt NINA. Manuelle Kontrolle aus NINA geht nicht.

Woran muss ich noch drehen?
Wie schon oben von mir und vom Andreas geschrieben: Lass NINA erst mal beiseite und bringe das ueber die ASCOM DEVICE HUB zum laufen (schau mal weiter oben).

Wenn das einmal laeuft (und nur dann), dann haengst Du das Teleskop als Ascom Device Hub Device indirekt an NINA (also nicht die Montierung direkt, sondern ueber die Hub). Beim Dietmar und beim andreas hat das dann geklappt.
Gruss & CS
 

TakFan

Mitglied
Zum Aufsetzen von ASCOM / PHD2 / Stellarium / NINA habe ich mal etwas mitgeschrieben, falls es jemanden interessiert:

Installation 02/2022 auf einem Windows 10 Pro Rechner
Im Einsatz: Kamera: ASI 2600MM-PRO. Guider: ASI 120MM mini. Filterrad: ASI EFW. Fokuser: ASI EAF. Montierung 30 Jahre alte EM-200 mit neuen Motoren und 30V FS-2 Steuerung

Ausgangspunkt:
Astroausrüstung ist nicht mit dem PC verbunden.

A) Softwarepakete installieren (ohne diese nach der Installation zu starten):

A.1 Schauen, dass Microsoft .NET Framework 3.5 Service Pack 1 installiert ist
- Tastenkombination Windows + R.
- Eintippen: "optionalfeatures". Enter.
- Häckchen setzen bei ".NET Framework 3,5 (enthält . NET 2.0 und 3.0)"
- Bestätigen mit OK.

A.2 Ascom Platform 6.6 installieren
-> ASCOMPlatfrom66.exe runterladen & ausführen
- ggf. fehlende Visual C++ runtimes werden mit installiert
- Install klicken (mit Default Einstellungen)

A.3 N.I.N.A installieren
N.I.N.A. (Version 1.10 HF3) "NINASetupBundle" runterladen & installieren
Den Entwicklern Geld spenden (Homepage / Donate)
Hinweis: .NET Framework 4.7.2 Runtime (Teil von Windows 10 ab April 2018) muss installiert sein um N.I.N.A. nutzen zu können

A.4 Optional: Sky Atlas Image Repository (1GB Platzbedarf) runterladen
SkyAtlasImageRepository.zip entpacken an bevorzugte Stelle

A.5 Optional: Platesolver ASTAP installieren (inkl. Star database ca. 1 GB Platzbedarf)
astap_setup.exe ausführen
Von selber Homepage: Star databse (z.B. H18) runterladen
h18_star_database_mag18_astap.exe ausführen
Den Entwicklern Geld spenden (Homepage / Donate)

A.6 Optional: Stellarium installieren
Win64bit Installationsdatei "stellarium-0.21.3-win64" runterladen & installieren
Den Entwicklern Geld spenden (Homepage / Donate)

A.7 Optional: Guidingprogramm PHD2 installieren
phd2-2.6.11-installer.exe ausführen


B) Treiber installieren
Astroausrüstung ist weiterhin nicht mit dem PC verbunden:

B.1 Kamera Treiber ASI ZWO installieren
ZWO_ASI_Cameras_driver_Setup_V3.18 installieren

B.2 Ascom Treiber für ASI Kameras installieren
ZWO_ASCOM_Setup_V6.5.1.13 installieren
Alle Häkchen in der Komponentenauswahl aktivieren


C) Programme einrichten
Astroausrüstung ist weiterhin nicht mit dem PC verbunden:

C.1 Stellarium
- Standortfenster: Eigenen Standort eintragen oder nahegelegenen Standort aus Liste wählen (übernimmt N.I.N.A. auf Anforderung). Häckchen "Aktuellen Standort als Standard setzen" anwählen
- F2 drücken (-> öffent Menü "Konfiguration"). Reiter "Erweiterungen". Punkt "Fernbedienung". Häckechen "Beim Starten Laden". Stellarium neu starten. F2 drücken. Reiter "Erweiterungen". Hinter Punkt "Fernbedienung"Konfigurieren" klicken. Dort "Server aktivieren" sowie "Automatisch beim Start aktivieren" anwählen und Einstellung speichern" wählen.
- F2 drücken (-> öffent Menü "Konfiguration"). Reiter "Extras". Dort weitere Sternkataloge laden (bei Bedarf).
- Himmelansicht: Maulschlüssel oben rechts anwählen und Ausrüstung anlegen
- Ungenutzte Datensätze löschen
- Eigenes Teleskop anlegen mit Name, Brennweite, Öffnung, Art der Spiegelung und ob äqutorial montiert
- Ggf. genutzte Flattner, Reducer, Externder anlegen
- Aufnahmekamera anlegen
- Stellarium laufen lassen (zwecks Nutzung in N.I.N.A.)

C.2 N.I.N.A.
- Unter "Optionen" / "Ausrüstung" / "Planetarium" Stellarium auswählen (host =localhost)
- Unter "Optionen" / "Allgemein" / "Astrometry" Get coordinates from planetarium software Symbol drücken. N.I.N.A. importiert Längen- und Breitengrad aus Stellarium
- Unter "Optionen" / "Allgemein" Profil anlegen. Im Rahmen des Profils bei Sternatalsbilde Ordner den Pfad zum entpacktem Sky Atlas Image Repository Verzeichnis angeben
- Unter "Optionen" / "Ausrüstung" / "Kamera" muss man i.d.R. nichts eintragen (füllt sich bei Verbinden der Kamera)
- Unter "Optionen" / "Ausrüstung" / "Teleskop" Optik Daten angeben
- Unter "Optionen" / "Ausrüstung" / "Okularauszug": Ichhabe Autofokus Schrittgröße 10 in Benutzung.
- Unter "Optionen" / "Ausrüstung" / "Guider Einstellungen": Pfad zu phd2.exe eintragen
- Unter "Optionen" / "Ausrüstung" / "Filterrad": zumindest die Namen der Filter an den Positionen im Filterrad eintragen
- Unter "Optionen" / "Ausrüstung" / "Aufnahmen" / "Datei Einstellungen": Bilder speichern unter "Fits" und Bilddateipfad wählen.
- Unter "Optionen" / "Ausrüstung" / "Aufnahmen" / "Automatischer Meridian Flip": MERIDIAN FLIP....[Nutze ich nicht]
- Unter "Optionen" / "Ausrüstung" / "Aufnahmen" / "Bildoptionen": "Bildbeschriftung" auf "An"
- Unter "Optionen" / "Ausrüstung" / "Plate Solving": z.B. ASTAP wählen und Belichtungszeit z.B. 5s
- Unter "Optionen" / "Ausrüstung" / "Plate Solving Einstellungen": den Pfad zum Platesolver angeben

Alle Programme schliessen

D) Inbetriebnahme:
ASI Guiding Kamera mit PC verbinden und mit Strom versorgen

D.1 PHD2 starten
- beim ersten Start erscheint der "first light " Assistent. Dessen Anweisungen befolgen
- Kamerahersteller wählen (ZWO ASI Kamera) und Leitrohrbrennweite eingeben
- Montierungsinterface wählen z.B. "On-camera", wenn die Guider-Kamera direkt mit dem ST4-Port der Montierung verbunden wird (nutze ich bei meiner FS-2 als Zwischenlösung)
- Dunkelfeldbibliothek erstellen lassen
- unter dem Menue-Punkt "Tools" muss "PHD-Server aktivieren" angewählt sein um mit N.I.N.A. zu kommunizieren

D.2 Aufnahmekamera / EFW / EAF starten
- Windows erkennt das EFW und den EAF. Nach kurzer Zeit wird Betriebsbereitschaft gemeldet (EFW / EAF sind USB HID Geräte, die keine Treiberinstallation benötigen)

D.3 N.I.N.A. starten
- Unter "Ausrüstung" / "Kamera" / "Kamera": Kamera auswählen und verbinden (ggf. Gerät neu suchen klicken)
- Unter "Ausrüstung" / "Kamera" / "Kamera Einntellungen": Gain (z.B. 100) und Offset (z.B. 30) wählen
- Unter "Ausrüstung" / "Kamera" / "Temperaturkontrolle": Zieltemperatur (z.B. -10°C)
- Kühlung starten
- Unter "Ausrüstung" / "Filterrad": EFW (Filterrad, so vorhanden) auswählen. Vor dem Verbinden das Zahnrad Symbol anklicken. Man gelangt in das "Filter Wheel Setup" Programm von ZWO. Dort Edit Filter Wheel anklicken und unter Filter Namen die Klarnamen (R, G, ...) wie eingelegt eintragen. Dann verbinden.
- Unter "Ausrüstung" / "Okularauszug": EAF (motorisierter Okularauszug, so vorhanden) auswählen und verbinden
- Unter "Ausrüstung" / "Teleskop": Montierung auswählen und verbinden...
- Unter "Ausrüstung" / "Guider": PHD2 wählen und verbinden

CS
Dirk
 

TakFan

Mitglied
Wie schon oben von mir und vom Andreas geschrieben: Lass NINA erst mal beiseite und bringe das ueber die ASCOM DEVICE HUB zum laufen (schau mal weiter oben).

Wenn das einmal laeuft (und nur dann), dann haengst Du das Teleskop als Ascom Device Hub Device indirekt an NINA (also nicht die Montierung direkt, sondern ueber die Hub). Beim Dietmar und beim andreas hat das dann geklappt.
Gruss & CS
Ja, das hatte ich gelesen, aber wen ich den ASCOM Device Hub Starten will, kommt die Meldung "You cannot run this application with elevated access... Terminating!"

Liegt wohl daran, das sich als Admin auf dem Rechner bin :-(. Muss ich das dann alles unter einen neuen User aufsetzen?

CS
Dirk
 

TakFan

Mitglied
Läuft alles. Ich musste das als "nicht-Admin" aufsetzen.

Meridanflip nutze ich nicht, Parkposition auch nicht.

Vielen Dank!
Dirk
 
Oben