Gitterrohr Newton Dieter Martini | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Gitterrohr Newton Dieter Martini

Kusifu

Mitglied
Hey Ich bin gerade bei Dieter Martini über 4 interessante Gitterrohr Tuben gestoßen, die mich in Zukunft, als größeres Deepsky fotografie Gerät mit mehr Brennweite neben meinem 8 Zoll f4 Carbon Newton auf meiner EQ6R Pro interessieren.

erstens ein 10 Zoll f5 Gitterrohr für nur 1022,21€ (Gewicht nicht gefunden)
zweitens ein 12,5/1300 Gitterrohr Newton mit 12kg (zum Preis finde ich nichts)
drittens ein 12,5/f5 Gitterrohr Newton für 2000€ mit 12kg Gewicht
und, dann ein 13,1 er mit nur 8,5 kg (zur Brennweite und Preis finde ich nichts)

alle hier zu sehen bis auf den 10er, den fand ich auf der Preisliste.

Kennt Jemand von euch einen oder mehrere, hat sie vielleicht sogar im Einsatz und kann mehr dazu sagen. Gerade das Gewicht bei der Spiegelgröße ist verdammt verlockend.

Clear Skies
Felix
 

AstroPZ

Mitglied
Hi Felix,

in der Preisliste sind doch mehrere Dobsons und Newtons.

Dem Martini musst du einfach eine Email schreiben (oder Telefon) und nachfragen.

MM sind seine Geräte von sehr guter Qualität. Ich habe zB eine EQ-Plattform und einen 12" Dobson Gitterrohr-Umbausatz von ihm. Der Dobson ist klasse. Obwohl nicht total auf Gewicht getrimmt ist er super leicht. Halt nur hochwertige Hölzer, kein schweres billiges Pressspan wie bei den Standard-Herstellern.

Gruß
Peter
 

MeisterDee

Mitglied
Hallo Felix,
Du schreibst von DeepSky-Fotografie und dem Reiz der großen Öffnung eines Dobsons.
Fotografie mit einem Dobson funktioniert ganz bestimmt. Dafür gibt es genug sehr schöne Bilder, die mittels Dobson aufgenommen wurden.
Meines Erachtens ist aber Fotografie mit Dobson, ein Kompromiss.
Man kann eben nicht Alles haben.
Entweder man entscheidet sich für Öffnung mit überschaubarem Invest, oder für ein sauber nachgeführtes Teleskop, das dann in der Regel -zumindest bei ähnlichem Kapitaleinsatz- mit weniger Öffnung auskommen muss.

Dein fotografischer Traum ist offenbar ein richtig großes Rohr. Das gehört aber für Fotografie auf eine entsprechend große, geguidete, parallaktische Montierung. Nun hast Du möglicherweise im Kopf, irgendwie ohne diese Montierung auszukommen (Dobson eben). Und da fangen die Probleme an: EQ-Plattform, schwieriges Einnorden, Nachführmotor, oder Festlegen auf sehr kurze Belichtungen ........ und dann bekommst Du etwas, dass Du eigentlich gar nicht wolltest.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass Du mit Deinen fotografischen Ambitionen, in einem Dobson die Erfüllung Deiner Träume findest.
Ginge es Dir um reines Beobachten, sähe die Sache natürlich anders aus......

CS

Dietmar
 

Kusifu

Mitglied
Stop Dietmar du liest nicht richtig. Ich sprach von einem Gitterrohr Newton nicht von einem dobson und das ich eine EQ6R Pro mit einem 8 Zoll f4 Carbon Newton aktuell habe. Diese Gitterrohr Newton von Martini sind einfach sehr leicht, so das ich mit Öffnung und Brennweite noch höher gehen könnte. Bisher war der Plan, als Maximum des machbaren ein Lacerta 10 Zoll f4 Newton zu kaufen. Ich möchte schnelle Teleskope bei größtmöglicher Öffnung. Müssen aber möglichst leicht sein 13kg ist eigentlich die Grenze je nach Tubus Länge.

Gruß Felix

GT12,5+13,1zoll.jpg
12Newton2-1.jpg



IMG_20201106_173305090.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Kusifu

Mitglied
Entschuldigung Dietmar, wenn das zu unfreundlich rüberkam. Du hast mir einen Rat zu etwas gegeben, das ich gar nicht wissen wollte. Da hab ich einschreiten wollen.

Felix
 

MeisterDee

Mitglied
Und was ist nun Dein Vorhaben? Möchtest du einen 10" Gitterrohr(dobson)tubus auf Deine EQ schnallen?
Klär doch mal auf.

CS

Dietmar
 

Kusifu

Mitglied
erstens ein 10 Zoll f5 Gitterrohr für nur 1022,21€ (Gewicht nicht gefunden)
zweitens ein 12,5/1300 Gitterrohr Newton mit 12kg (zum Preis finde ich nichts)
drittens ein 12,5/f5 Gitterrohr Newton für 2000€ mit 12kg Gewicht
und, dann ein 13,1 er mit nur 8,5 kg (zur Brennweite und Preis finde ich nichts)

Ja aber der 10er, wenn dan nur weil er so günstig ist, sonnst ist der Lacerta nämlich schneller wenn möchte ich noch größer gehen. Mir fehlen aber einfach Infos.
Jedenfalls sind die irre leicht und deshalb ist das denke ich möglich.

Den besten Ratschlag gab aber Peter. Einfach Dieter Martini anschreiben. Werde ich tun. Ich wollte nur mal nachfragen ob jemand schon so einen hat und mehr dazu weiß.
Ist nämlich nicht so dringend.
 

MeisterDee

Mitglied
Hallo Felix,
wenn Du hier im Forum Bilder von Martinis Werken zeigen möchtest, solltest du das vielleicht besser mit Links machen,
und nicht kopieren. Ich bin mir nicht ganz sicher, aber das könnte gegen die Forumsregeln verstoßen.
Wegen Urheberrecht und so weiter...........

CS

Dietmar
 

Moderator Horst

Mitarbeiter
Moderator
Liebe User,

Dietmar hat vollkommen recht mit seiner Anmerkung!

Aus diesem Grund haben wir obige Bilder durch Links ersetzt.

Unsere Regeln bezgl. Einstellen von Bildern findet ihr hier:


Gruß Horst
 

klaus_lehmann

Mitglied
Hallo Felix,

wenn Du mir dem Gerät fotografieren willst ist vielleicht ein Gitterrohrtubus aus Metall/ Aluminium besser?
Meine Erfahrungen (langer f/6 Martini Reisedobson) hinsichtlich der Justagestabilität sind nicht so umwerfend. Die original Tubusstangen habe ich noch mit zusätzlichen Alurohren ummantelt, sie waren in der Mitte geteilt und bogen sich durch. Aber wie gesagt, mein Martini ist mit rund 1,80m Brennweite und entsprechend langem Hebel vermutlich für einen auf Gewicht optimierten Reisedosbon nicht optimal geeignet. Die Fotonewtons die Du verlinkt hast bauen da wesentlich kompakter und steifer. Dennoch, die Übergänge sind in Holz ausgeführt und das arbeitet, ermüdet usw. Und ein fotografisch genutzter f/4 Newton stellt enge Anforderungen an die Kollimation.

Zu den Spiegeln kann ich nichts sagen.

Viele Grüße,
Roman
 

Kusifu

Mitglied
Hey Roman. Wenn ich einen mit Metall Stangen umbaue. Ist das Gewicht garantiert gleich ein anderes. Das ist der Haupt punkt, weshalb ich sie in Betracht ziehe. Ansonsten wird der Lacerta 10 Zoll das Maximum, das meine eq6r Pro je fotografisch trägt.

Was die Kollimation angeht. Diese Horror Geschichten von f4 newtons hab ich lange bevor ich meinen 8 Zoll f4 Carbon Newton gekauft habe gehört, kann sie nicht bestätigen. Hab ihn Recht schnell und ordentlich, am Anfang mir es von einem Kollegen zeigen lassen, kollimiert mit einem einfachen justier laser. Seit 4 Woche hält die Justage hab das hin und wieder geprüft und ich bin schon so 3 Mal die Woche durchschnittlich raus.

Die Justage hält scheinbar sehr gut. Deshalb mach ich mir bei schnellen Newtons, was das angeht wenig Sorgen.
 

klaus_lehmann

Mitglied
Hallo Felix,

mir ging es nicht um die Justage generell, sondern das Biegemoment des Tubus je nach dessen Position. Mein Dob zeigt im Zenit einen leicht anderen Justagezustand als in Horizontnähe, trotz zusätzlich versteifter Stangen. Da ist bei f/6 und rein visuell keine große Sache, aber bei f/4 fotografisch? Die Tubusstangen sind übrigens standardmäßig Alurohre, es sei denn Du wünschst Carbon oder ähnliches. Die Kugelköpfe an den Stangenenden sind aus recht weichem Kunststoff und lößen sich bei mir schon teilweise aus den Rohrenden.
Die Frage ist vielleicht eher, ob Du dringend einen zerlegbaren Tubus brauchst, oder zugunsten der Stabilität lieber einen fest montierten/ einen Volltubus aus Carbon wählst.

CS,
Roman
 

TigerClaw35

Mitglied
Stop Dietmar du liest nicht richtig. Ich sprach von einem Gitterrohr Newton nicht von einem dobson und das ich eine EQ6R Pro mit einem 8 Zoll f4 Carbon Newton aktuell habe. Diese Gitterrohr Newton von Martini sind einfach sehr leicht, so das ich mit Öffnung und Brennweite noch höher gehen könnte. Bisher war der Plan, als Maximum des machbaren ein Lacerta 10 Zoll f4 Newton zu kaufen. Ich möchte schnelle Teleskope bei größtmöglicher Öffnung. Müssen aber möglichst leicht sein 13kg ist eigentlich die Grenze je nach Tubus Länge.

Ich stehe aktuell vor der selben Frage ;)
 
Oben