Glaspilz von Okularlinse entfernen | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Glaspilz von Okularlinse entfernen

Hallo,
ich habe ein altes RKE 28mm Okular, das auf der Innenseite der Augenlinse einen Belag ( ich nehme an Glaspilz) hat wodurch es einen leichten Schleier beim Beobachten mit dem Okular gibt. Vielleicht wurde das Okular über die Jahre in einem feuchten Keller gelagert. Wie kann man am besten so einen Belag entfernen? Vielen Dank für Tipps.
Viele Grüße
Christian
 

MeisterDee

Mitglied
Hallo Christian,
der schwierigste Teil der Aufgabe wird das (sehr kontrollierte und gut dokumentierte) Zerlegen sein.
Nach dem Aufschrauben empfehle ich, die Linsen mit einem feinen Sauger nach oben herauszunehmen .
In der falschen Lage können Linsen, Ringe und Dichtungen einfach herauspurzeln, und der berüchtigte Linsensalat ist fertig.
Ist für jede Linse die Lage und Einbaurichtung gut dokumentiert, vielleicht auch fotografiert, ist es eigentlich recht einfach.

Ablegen würde ich die Linsen auf Mikrofasertuch, Kosmetiktuch oder Kosmetikwatte.

Die Linsen können in handwarmer Spülilauge unter Zuhilfenahme von sauberen Mikrofasertüchern oder Kosmetikwatte behutsam gewaschen werden. Die meisten Beläge lassen sich so leicht entfernen. Auch mit bloßer (sauberer) Hand geht das gut. Die im Wasser etwas aufgeweichte Haut tut Glas und Vergütung nicht weh.
Etwas hartnäckigeren Belägen (und wenn es tatsächlich Pilz ist auch diesem) lässt sich mit Alkohol zu Leibe rücken.
Mit Alkohol würde ich auch das Okulargehäuse reinigen.
Alkohol deaktiviert nebenbei auch eventuell vorhandene Schimmelpilzsporen.

Zum Schluß werden die Linsen mit destillierem Wasser abgespült, und getrocknet. In der Regel läuft das meiste Wasser schon von allein gut ab. Nachgeholfen werden kann mit (trockener und absolut ölfreier) Druckluft. Auf keinen Fall mit Druckluft aus einfachen Kompressoren. Und auch nicht mit „Druckluft“ aus der Dose. Das ist meist gar keine Luft, sondern ein Treibgas. Und das greift möglicherweise die Vergütungen an.
Bewährt hat sich auch das Abtupfen einzelner Resttröpfchen mit Kosmetiktuchecken.

Gute Erfahrungen wurden auch mit Brillenputztüchern gemacht. Allerdings nur mit solchen, die nur reinigen.
Irgendwelche Antibeschlag-Eigenschaften sind hier unerwünscht. Nur rückstandsfrei reinigende Pads funktionieren.
Sicher sind in jedem Fall Reinigungspads für Reinigung bei Glasfaserbearbeitung.

Zusammenbau entsprechend der Dokumentation, und das Okular sollte wieder fit sein.

Viel Spaß, und viel Erfolg!

CS

Dietmar
 

Pitufito

Mitglied
Da ich regelrecht berechtigte Obstention habe vor Glaspilzen in meiner Gegend mit sehr hoher Feuchtigkeit allgemein, und viel zu viel Wasser vom Himmel im Corona Jahr hatte, nutze ich die Gelegenheit bei einem Sonnigen Wochenende Nachmittags und lass mal gut Licht rein auf all meinen Optiken für ne gute Stunde auf Balkonien.
Beim Spiegelteleskop kommt dann halt mal das Licht vom OAZ rein, bevor da was knallt von vorne!
Das ist meine Vorgehensweise der regulären "Desinfektion".
Selbstverständlich sollten die Optiken Temperatur angepasst sein.

CS, Martin
 
Oben