Gleichdreh von Venus und M & M Umlauf. | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Gleichdreh von Venus und M & M Umlauf.

gutmensche

Mitglied
Die Rueckwaertsdrehung von Venus bedeuted, das die Sonnenseite sich schneller durchs All vorwaerts bewegt als die Achse und die Nachtseite langsamer als die Umlaufgeschwindigkeit.
Der Unterschied ist nur .000 000 3 km/sek. pro km im Radius, aber
Eigenartigerweise, wenn man die Radiuslinie sonnewaerts verlaengert, wuerde diese sich beim Merkurabstand im gleichem Tempo, zwischen 39 km/sek und 59 km/sek vorwaerts bewegen wie der Planet. Mit anderen Worten, die drehende Oberflaeche von Venus bewegt sich in einer Art Bindung mit Merkur, dem Schnelleren. und
Noch interessanter, auf Venuses Nachtseite bewegt sich die Oberflaeche langsamer durch das Sonnenfeld als die Planetenachse, wieder .000 0003 km/sek weniger pro km Radius als die Umlaufgeschwindigkeit von ~35 km/sek.
Der verlaengerte "Zeiger" des Radiuses wuerde sich bei der Marsentfernung ebenfalls in der verminderten Geschwindigkeit von 22 km/sek bis 26.50 km/sek im Gleichtempo mit Mars bewegen. so:
Die Venusoberflaeche ist gebunden nach oben und unten in Gleichbewegung mit M & M. (etwas mehr Theorie)
Natuerlich nichts Neues, (unter der Sonne) funktionier schon seit Milliarden Jahren, sicherlich schon lange bekannt, aber als Erinnerung: solche Verbindungen machen Stabilitaet, gut fuer uns.
Danke fuer die Geduld, Gruesse an Alle. vom gutmenschen
 
Zuletzt bearbeitet:

gutmensche

Mitglied
Lieber " Etwas mehr Theorie " Leser,
Die Drehgeschwindigkeit von jedem Koerper kann durch Km\Sek am Radius (des Equators zum Beispiel) gegeben werden, und somit fuer jedem Abstand von der Drehachse errechnet werden.
Die Venus Aequatordrehgeschwindigkeit ist .00181 km.sek. der Radius 6052 km, was ein beinahe unglaubliche .0000003 km/sek fuer den ersten (vom Pol) und alle Radiuskm ins All ergibt.
Auf dem Abstand zur Merkur Umlaufbahn, ( 50 299 000 000 km x .000 000 3 ) kommt das auf 15 km/sek Vorwaertsbewegung.
Zugerechnet zur Venus Umlaufgeschwindigkeit von 35 km.sek ist dass 50 km/ sek. im Durchnitt zwischen Merkur's ~40 km/sek und ~60 km/sek Tempo.
Venus, der langsame Retrodreher, dreht sich, wie Merkur laeuft.
Mars is ne ander Sache.
Gruesse; gg
 
Zuletzt bearbeitet:

Auriga_HH

Mitglied
Moin gg

Ich neige eher zu der Annahme, dass die Rotation der Venus durch die Erde beeinflusst wird. Das Verhalten von Venus und Erde zueinander zeigt eine erstaunliche Reihe mit den Fibonacci-Zahlen 13, 8, 5, 3 und 2.

13 Venusjahre gleichen fast genau 8 Erdenjahren und in dieser Zeit gibt es 5 synodische Umläufe, also die Zeit zwischen zwei unteren Konjunktionen der Venus. Das ist erstmal noch nichts Besonderes, weil es ihren Abständen zur Sonne zu verdanken ist. Aber dass die Venus fast genau 3 mal in 2 Erdjahren rotiert ist schon ungewöhnlich.

Daraus folgt die wirkliche Besonderheit, dass jede Opposition der Erde über derselben Stelle der Venus stattfindet. Umgekehrt zeigt bei jeder unteren Konjunktion dieselbe Seite der Venus zu uns. Das Gespann Erde-Mond verhindert wahrscheinlich eine gebundene Rotation der Venus. Ein ähnlicher Einfluss der Venus auf die Erde wird allerdings durch den Mond verhindert.

Helmut
 

gutmensche

Mitglied
Aber dass die Venus fast genau 3 mal in 2 Erdjahren rotiert ist schon ungewöhnlich.
zeigt bei jeder unteren Konjunktion dieselbe Seite der Venus zu uns
Helmut,
danke, uns an diese wichtigen Maerkmale zu erinneren, -- was ich nur zeigen wollte ist, dass zusaetzlich auch mit den Geschwindigkeiten sonnenwaerts mit dem Nachbar Merkur es Zusammenhaenge gibt, , die Stabilitaet befoerdern sollten.
Fuer die Nachtseite von Venus, von dem Dein Beitrag spricht, brauche ich noch mehr Zeit.
Gruesse aus dem Westen, mit Neues. gg
 
Zuletzt bearbeitet:

gutmensche

Mitglied
eine gebundene Rotation der Venus. Ein ähnlicher Einfluss der Venus auf die Erde wird allerdings durch den Mond verhindert.
Helmut, es ist gut dass Du den Zusammengang Venus Erde hervorbringst. In meinen Geschwindigkeitsvergleichungen will ich zeigen dass das gebundene " Schwungrad " der Planeten um der Erde noch groesser ist, mindestens von Venus und Mars, M & M "** besteht. *** M&M eine beliebte runde Suessigkeit hier in Nordamerika.
Gruesse aus dem extrem Westen, gg
 

gutmensche

Mitglied
Besonderheit, dass jede Opposition der Erde über derselben Stelle der Venus stattfindet. Umgekehrt zeigt bei jeder unteren Konjunktion dieselbe Seite der Venus zu uns.
Helmut,
Derartige Zustaende waeren auch in der Venus-Merkur Gemeinsamgeschwindigkeit zu sehen, wenn Beobachter da waeren und sein koennten ( 'ne heisse, nebelige, kalte Sache ).
Es ist altmodisch, aber vielleicht koennte man das Merkur / Venus / Erde / Mars Feld als ein auf Entfernung funktionierendes, zusammenarbeitendes Schwungradsystem erkennen, die Planeten als Punkte auf Zykloiden.
Die Nummern stimmen. Vielleicht kann mir Elne, Einer fuer die Erde / Mars - Rechnung zuvorkommnen? beste Wuensche ( good luck for that ) und
Gruesse von gg
 
Zuletzt bearbeitet:

gutmensche

Mitglied
jede Opposition der Erde über derselben Stelle der Venus stattfindet. Umgekehrt zeigt bei jeder unteren Konjunktion dieselbe Seite der Venus zu uns.
Helmut, richtig, mit meinem Beitrag wollte ich zeigen, dass das Zusammenspiel, der Zusammenhang von Venus noch weitreichender ist als die nahe Erde.
Die Rechnung von der Venus ( V umlauf : V drehung ) x Radius oder .000 000 3 km'sek per km Radius, in der Nachtseite
ergiebt, dass am Marsabstand, von ~ 110 000 000 bis 130 000 000 km, der Dreh von Venus am Nullwert waere.
Eigenartigerweise, ist die Dreh- and Umlaufkombination von Venus auf Erdabstand die Umlaufgeschwindigleit von Mars. Zum schwindlich werden.
Venus rollt in der Nachtseite um Mars, mit einer eigenartigen Verbindung zur Erde,
An der Sonnensite dreht sich Venus mit Merkur., aenlich wie in deiner Bemerkung, immer jm sync. Anstatt selbe Seite, selbe Gewschindigkeit.
Gruesse, gg
 

gutmensche

Mitglied
Hello alle Allbeobachter,
Hier ist ein Ergebniss wie tief solch Drehzusammenhang wirklich ist, ueber tausende von Lichtjahren, nicht nur ein par millionen km, zwischen Merkur, Venus und Mars wie hier im PO bewiesen,

"the rotation of 445 galaxies located within 400 million light years of Earth and found that the rotation of each galaxy was linked to the motion of tens of thousands of neighbouring galaxies."

Read more: https://www.newscientist.com/articl...cosmic-web-across-the-universe/#ixzz63EZqNSsj
Die besten Wuensche von gutmensche.
 

gutmensche

Mitglied
Helmut und alle,
ueber den Gleichdreh Einfluss auch ueber noch groessere Entfernungen nicht nur Mars zu Merkur:

"each galaxy was linked to the motion of tens of thousands of neighbouring galaxies."

Read more: https://www.newscientist.com/articl...cosmic-web-across-the-universe/#ixzz63EUgaD6h
Der Artikel spricht auch von einem noch nicht definierten "we" dass die Ursache dieser Synchronisation
sein koennte. und auch:

"The luminiferous aether has become a byword for failed ideas. Now it is being revived to explain dark matter and dark energy, and potentially unify physics"

Read more: https://www.newscientist.com/articl...dea-is-back-to-save-relativity/#ixzz64C2VVVIy
gutes lesen CS Wuensche von gg
 

gutmensche

Mitglied
https://youtu.be/pNe6fsaCVtI (c) brusspup, bad astronomy.
Vielleicht kann diese runde drehende Platte mal zeigen was ich meine, (ohne die Linien der Bälle ha ha )
Venus is halbweit zwischen Mars und Sonne, würde auf dem Mittelpunkt dieser drehenden Scheibe sich genau so retro mäßig drehen , wenn der aussen Kreis, die "Tonne", der Marsorbit waere. Die Zahlen stimmen. Venus "rollt" im Mars Abstand.
Wie gesehen, dreht sich Venus gebunden zwischen Mars und der Sonne.
Danke fuer die Geduld, der kleine guenter
 
Zuletzt bearbeitet:

gutmensche

Mitglied
An die Tiefdenker,
wie merkwürdig. passend die 8 Bälle sind, ist zu sehen, dass, wenn sie Teilchen im Urraum darstellen würden, , die auf Venus zusammengekommen sind, sogar ihre maximal Linien Geschwindigkeit im Zentrum, (der Sonne) und Null Geschwindigkeit nahe Mars stimmt. Sehe das Thema " Lauf Bahnen errechnen-- Seite sieben_" leider zu.
gruesse, guenter.
 
Zuletzt bearbeitet:

MikeWölle

Mitglied
Hallo Günter,

du solltest deine interessanten Ausführungen durch Abbildungen und Skizzen erweitern um die Lesbarkeit und Verständnis deiner Texte zu fördern.
LG Mike
 

gutmensche

Mitglied
Mike und Nicki,
so ist es auch mit meinem ueber 90 Jahre altem Gehirn. deswegen habe ch diese Kuriosität in die Astronomie bringen müssen, weil dass genau passt.
Wenn nur jemand dass aus Interesse besser machen könnte. Die Venus.
Ist wirklich auf solcher unsichtbaren imaginärer "Drehscheibe" die sich zwischen Sonne und Mars rollt, wie die acht Punkte.
Die Achse dreht sich rückwärts , der Rand rollt vorwaerts nahe Mars, wo der Rollkontakt reibungslos ist,
Die Achse (venus) geht vorwärts rum, und Nahe der Sonne, hat der Scheibenrand vorwärts prograde eine Höchstgeschwindigkeit mit 70 km. sek.
eigenartiger weise wie auch die Bälle auf der Linie. weird aber wahr. wirklich!
Danke und grüße aus dem fernen Westen gg
 

Optikus

Mitglied
Moin,

ich dachte das Thema Sphären usw. wäre seit dem Mittelalter Geschichte und wir wären bei Kepler ff. ...

CS
Jörg
 

DocHighCo

Mitglied
Hallo Jörg,

wenn es Günter gefällt, die Zusammenhänge so zu sehen mit seinen 90 Jahren, sollte man ihn lassen. Solche Erkenntnisse kann man dann bestenfalls bei einem mechanischen Planetarium (Orrery) zur Anwendung bringen.

Gruß

Heiko
 

gutmensche

Mitglied
ich dachte das Thema Sphären usw. wäre seit dem Mittelalter Geschichte und wir wären bei Kepler ff. ...
Joerg, ja, als dass in meine Einsicht zusammen kam, dachte ich: nein, dass sieht wie ptolemy's Epicycles aus. aber,
Vielleicht kommen diese Zusammenhänge aus den Wirbeln der Urwolke, denn der Drehimpuls bleibt erhalten.
Wenn sich was retro gegen normal dreht, muss ja irgendwo Null sein, und im Falle Venus, ist das innen an der Marslaufbahn.
bestenfalls bei einem mechanischen Planetarium (Orrery) zur Anwendung bringen.
Heiko,
daran habe ich auch gedacht, (sehe Selbstbau) die Verzahnung des "Rades" Sonnennähe, Venus, Mars würde es genau stimmen, um dass Zentrum richtig langsam rückwärts zu drehen.
Gruesse: gg
 

gutmensche

Mitglied
das Thema Sphären usw. wäre seit dem Mittelalter Geschichte und wir wären bei Kepler
Joerg opticus.
Du weist nicht wie wahr deine Zeilen sind. Diese Verhältnisse sind mit Keplerischen Methoden, aus Tabellen anderer (wie Brahe) mit Masstab und Zirkel entwickelt worden, Es sind aber nicht die Sphären, Polygons, sondern Flaechen,
Kepler's dreieckige, gg's sind runde. uebrigens:
Es waere schoen wenn 90 junge Jahre das "Mittelalter" wäre, stell Dir mal vor den Joerg, Elsaesser, gutmensche , mit 180.
Danke fuer die Anregung, Gruesse, gg
 
Oben