GPU Korrektor - Abstand, Brennweite, Öffnung | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

GPU Korrektor - Abstand, Brennweite, Öffnung

Zyklop

Mitglied
Hallo zusammen,
die für den GPU-Korrektor angegebenen Abstände sind je Brennweite angegeben.
F=600mm, Arbeitsabstand = 51,66mm
F=800mm, Arbeitsabstand = 53,66mm
F=1000mm, Arbeitsabstand = 55,0mm
F=1200mm, Arbeitsabstand = 54,66mm
ab 1500mm, Arbeitsabstand 54,60mm
http://www.teleskop-austria.at/shop...d=bar2-kom-kor-4&skod= 40&om=Astro-Fotografie

Aber spielt nicht auch die Öffnung eine Rolle?
In der Liste ist nicht angegeben ob sich die Werte auf f4 oder f5 beziehen.
Welchen Abstand würde man für einen 130/650mm Newton mit f5 benötigen?
Wenn es unter 54mm sind - wie bekommt man das mit einem M48 Adapter für eine EOS hin?

VG Peter
 

Zyklop

Mitglied
Scheint eine komplizierte Frage zu sein.
Wo sind die Experten, wenn man sie wirklich braucht....? :cool:
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

RoudenLeiw

Mitglied
Hi Peter,
kann nur sagen, dass ich den GPU habe,
zwar auf meinem F/5 1000mm Skywatcher. und EOS500Da.
Habe einfach den GPU an meinem T2 dran und vorne drauf den LP2
Im Gehaeuse selbst habe ich ein Clipfilter Klarglas.
Denke meins sollte 55mm haben.
Wie es jetzt mit dem 130/650mm keine Ahnung , wuerde auf ca 52mm schaetzen, aber wie du dahin kommst ..keine Ahnung..
Sorry kann nicht helfen..mmmhhhhhh

Grus sund CS
Claude
 

TSZ_Tommy

Sponsor Astronomie.de
hallo Peter,

diese Werte sind aus dem Design errechnet und beziehen sich auf f/4. Die Abstandsunterschiede bei den verschiedenen Brennweiten erklären sich daraus, dass ein Komakorrektor auch die Bildfeldwölbung eines newtons korrigieren muss, und die ist um so stärker, je kürzer. Bei f/5 sind die Krümmungen geringer. Was nicht dabeisteht ist, dass der GPU Korrektor gottlob sehr gutmütig ist, was die Abstände betrifft. Ich hatte bei meinem 10"f/4 bis zu 2mm Unterschiede im Setup, und da war nichts von Bildverschlechterung zu bemerken.

Willst du mit Eos den theoretisch richtigen Abstand erreichen, hast du die Möglichkeit einen kurz gebauten M48 Adapter zu verwenden, und von dort weiterzubauen:
http://www.teleskop-austria.at/shop/index.php?lng=de&m=2&kod=adap-t2b-bra-eos

Der hat nur 1mm Lichtweg. Ich weiss dort steht "T2", weil so wird er vom Hersteller geliefert, aber unsere Werkstatt fackelt da nicht lange und macht M48 daraus. Bei der Bestellung ins Feld "Anmerkungen" schreiben. Derzeit rennt die Lust an Entwicklung der Lust am Webseiten-Update voraus. Wir wissen das ist nicht ideal, aber es geht was weiter!

lg Tommy
 

Zyklop

Mitglied
Hallo zusammen,
danke fürs Feedback.
Ich habe den 130/650mm aber mit dem MPCC finde ich die SA in den Eckem zu gross. Deshalb bin ich auf der Suche nach Besserung.
Kann man denn mit so einem aufgebohrten Adapter immernoch den Abstand variabel auf die unterschiedlichen Brennweiten einstellen? Aktuell mache ich das beim MPCC mit Unterlegscheiben aus Teflon.
Ich habe noch einen 8"f5 und 6" f5 schmidt-newton.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

MountyPython

Mitglied
Hallo Leute,
bitte beachten, daß sich die Abstände bei Einsatz von Filtern ändern (in Abhängigkeit von der Filterdicke).
Cs
Gerrit
 

TSZ_Tommy

Sponsor Astronomie.de
hallo,

wie gesagt, der Korrektor reagiert relativ gemütlich bei kleinen Abstandsvariationen. Man kann den Abstand stufenlos variieren, zB mit dem Oberteil des variblen M48 Adapters:
http://www.teleskop-austria.at/shop/index.php?lng=de&m=2&kod=adap-48b-48k-var

Das Oberteil hat 6mm Länge, dazu den Konterring und den Eos Adapter kurz = ca. 8mm Länge als Startpunkt. mit Eos Auflagemaß 44mm gehts also bei Korrektorabstand 52mm stufenlos los. Ist der genaue Abstand bekannt, kann man sich einen entsprechenden M48 Adapter machen lassen:
http://www.teleskop-austria.at/shop/index.php?lng=de&m=2&kod=adap-cus-tom-hu

Wird der Filter zwischen Korrektor und Chip platziert, verlängert er den Abstand um 1/3 der Glasdicke. Schraubt man den Filter hinten am Korrektor rein, bleibt der Abstand aber gleich.

lg Tommy
 

TS-Wolfi

Mitglied
Hallo Freunde,

Wir arbeiten recht erfolgreich mit unseren Abstimmringen aus Edelstahl .. made in Austria:

Link:
http://www.teleskop-express.de/shop/advanced_search_result.php?keywords=ts+abstimmring

Kurzbauende EOS Adaption (nicht nur) ist schon realisiert.

Adapter von M48 auf T2 ... ultrakurz
https://www.teleskop-express.de/sho...8--2--Filtergewinde--auf-T2---kurzbauend.html

T2-EOSS ... kurzer Adapter von T2 Auf EOS ... nur 1mm
https://www.teleskop-express.de/sho...gewinde-auf-EOS-Bajonett---0mm-Baulaenge.html

und schon kann man superfein abstimmen. Ein Merkblatt, wie man anhand von Testaufnahmen sich an den optimalen Abstand ranangeln kann, bieten wir auch...

Die Herausforderung:

Der Punkt ist, daß man durch theoretische Berechnungen nur Richtwerte ermitteln kann, eben das theoretische Optimum. Sobald aber das Fernrohr selbst ins Spiel kommt, kann es schon zu minimalen Abweichungen im optimalen Abstand kommen. Das erlebe ich tagtäglich.

Das kann man gut mit den Abstimmringen machen.

Der GPU ist verträglich, was minimale Abweichungen anbelangt, ich arbeite selbst mit dem GPU einfach mit 55mm und es ist wirklich gut. Aber wenn man eine Feinabstimmung machen kann und will, ist das auch sehr gut möglich.

Aber da emfpehle ich wirklich eine Feinabstimmung per Testaufnahmen, alles andere ist wieder nur ein Kompromiss.

...manchmal ist der steinigere Weg der beste.

viele Grüße

Wolfi
 

Zyklop

Mitglied
vielen dank fuer die hinweise.
nichts gegen die edelstahlringe, ich versuche erstmal mit meinen aufgestanzten teflonringen in 0,5mm dicke klarzukommen.
gut dann werde ich das mal versuchen und den geldbeutel suchen... ;-)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

TSZ_Tommy

Sponsor Astronomie.de
servus Wolfi,

;-)

vergiss nicht der GPU hat ein ca. 6mm langes M48 Gewinde dran. Wenn du da einen M48-T2 und den kurzen Eos Adapter drauftust bist du schon bei 8-9mm Bauhöhe, und vergibst das meiste was der kurzbauende Eos Adapter bringt, abgesehen von der unnötigen T2 Verengung. Deshalb empfehle ich, den Eos Adapter gleich auf M48 zu nehmen und dort weiter zu bauen.

Distanzringe bieten wir auch in M48 an, und geht bei 0,1mm los:
http://www.teleskop-austria.at/shop/index.php?lng=de&m=121&kereso=dist

lg Tommy
 

TS-Wolfi

Mitglied
Hi Tommy,

alles schon eingeplant ...

Die Adaption ist für APS-C Format ideal und auch sehr gut für Feinabstimmung geeignet.

Und ... Habt Ihr einen EOS Adapter auf M48 mit nur 1mm Baulänge, daran wäre ich durchaus interessiert! Denn für Vollformat Sensoren ist Deine Argumentation korrekt, da würde ich wirklich bei M48 bleiben.

herzliche Grüße

Wolfi
 

Zyklop

Mitglied
oder man nimmt einen zwischenring von m42 auf m48 mit dem gewuenschten abstand je nach brennweite und schraub damit den gpc an m42.
ich find die 6mm vom gpu etwas wenig.
beim mpcc sind es mehr und man kann hier in geringem mass den abstand variieren ohne zusaetzliche zwischenstuecke.
 

Sven_Wienstein

Mitglied
Hallo Peter,

vielleicht noch zu der ersten Frage bezüglich des Öffnungsverhältnisses:
Alle Parabolspiegel mit gleicher Brennweite folgen derselben Kurve. 1200mm sind ein in der Praxis sehr oft anzutreffendes Beispiel. Ein 150/1200 Spiegel ist ein Ausschnitt eines 200/1200, der wiederum ein Ausschnitt eines 300/1200 ist. Man kann also aus einem 300/1200 problemlos einen 200/1200 herausschneiden. Da die gesamte Fläche des 300/1200 auf den Brennpunkt "ausgerichtet" ist, ändert sich das nicht, wenn man etwas von der Fläche "wegschneidet"

Was nun jedoch die Lage der kleinsten Spots angeht, da habe ich Harrie seinerzeit so verstanden, dass sich am Rand des Bildfelds das Optimum zwischen Asti und Bildfeldwölbung leicht verschiebt - klar, durch die größere Öffnung nimmt der Asti etwas zu und somit ändert sich die Position des besten Spots wohl ein Wenig.

Es wäre also falsch, zu sagen, dass das Öffnungsverhältnis gar keine Rolle spielt, in der Praxis aber bei gegebenen Korrektor, ist die Brennweite der Wert, auf den es ankommt.

Clear Skies
Sven
 

TSZ_Tommy

Sponsor Astronomie.de
hallo,

wegen aktueller Anfrage - bitte keine Panik, der GPU Korrektor ist gutmütig hinsichtlich des Abstands, es gibt keinen mir bekannten Fall dass erst das Erreichen des theoretisch berechneten Abstands zu guter Rand Abbildung führte. Mit den 55mm fahren alle gut!

Wenn jemand Lust hat kann er gern die Turnübung über den kurzbauenden Eos Adapter, T2 oder M48, machen - aber ich glaube weder wir noch Wolfi werden damit reich ;-)

Für Vollformat möchte ich den GPU nicht ausdrücklich empfehlen, schon wegen der Vignette an 2" bei f/4. Und gäbe es ihn in 3", würde der Kamerakasten selbst die Vignette auf etwa APS-C hervorrufen, wie mir ein ziemlich frustrierter Fotograf geschrieben hat, der wegen seiner neuen 6d seine Newtons auf 3" mit Wynne umgerüstet hat. Und nun kaum mehr Feld drauf hat als vorher.

lg Tommy
 

TSZ_Tommy

Sponsor Astronomie.de
hallo Claude,

es ist so, wie du richtig ableitest!

Der Standard Bajonettadapter hat die nötige Stärke um das jeweilige Bajonett auf die Standard 55mm zu ergänzen.

D.h. z.B.:
Canon Auflagemaß 44mm + 11mm Bajonettadapter = 55mm
Nikon Auflagemaß 46,5mm + 8,5mm Bajonettadapter = 55mm

Der Nikon Standard Adapter ist also schmäler als der Canon.

lg Tommy
 

davidundsterne

Mitglied
Hallo,

ich nutze den CLS-Clipfilter in Kombination mit dem GPU,kann es sein das durch den CLS Astronomik Filter der Abstand zum GPU verändert werden muss?

viele Grüße.

David.
 

RoudenLeiw

Mitglied
Hi David,
da hat Dietmar recht.
Hatte das Problem auch am GPU.
LP2 Filter auf GPU und alles zusammen auf der EOS500Da.
Hatte Koma in allen 4 Ecken, der Abstand stimmte nicht mehr.
Jetzt habe ich mir ein Clip-Klarglasfilter gemommen und habe jetzt kein Koma mehr, und denke dass der Abstand jetzt stimmt.

Gruss
Claude
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

davidundsterne

Mitglied
Hallo,

ich kenne den Klaglasfilter,aber ich benötige ja den CLS -Filter
für die Fotografie,da mein Standort recht lichtverseucht ist.

Also müsste ich auf einen 2" Filter umsteigen den ich dann vor den GPU schraube ?
Dann sollten es mit den 55mm an der Canon funktionieren?

David.
 

Zyklop

Mitglied
Zitat von TSZ_Tommy:
hallo,

wegen aktueller Anfrage - bitte keine Panik, der GPU Korrektor ist gutmütig hinsichtlich des Abstands, es gibt keinen mir bekannten Fall dass erst das Erreichen des theoretisch berechneten Abstands zu guter Rand Abbildung führte. Mit den 55mm fahren alle gut

Also mit 650mm und 55mm sieht man schon noch den Unterschied von Mitte zur APSC-Ecke. Die Sterne sind nicht mehr rund und es streut etwas nach aussen, weshalb ich angefangen habe den M48-Adapter abzuschleifen. Aktuell ist er 9,5mm dick und ich werde evtl. noch weiter bis auf 9-8,5mm gehen, um weiter ins Optimum zu kommen. Weniger geht wohl nicht, weil dann die Madenschrauben kommen, die das Gewinde fixieren. Aber mit 55mm ist es schon halbwegs brauchbar.

 

RoudenLeiw

Mitglied
Hi Peter,
dann bin ich mal gespannt , wie es bei mir aussieht, wenn ich demnaechst mit dem 130/650 auf die Pleiaden halte, ob ich da was merke.

Werde berichten
Danke Peter fuer die Info
Gruss
Claude
 

Zyklop

Mitglied
So ich hab meinen M48-Adapter mal von 11mm auf 8.85mm abdrehen lassen in der Firma.
Das ist ca. 0.1mm bevor die Madenschrauben anfangen.

Für 650mm wäre der interpolierte Abstand wohl 8.12mm um auf 52.12mm zu kommen.
Also fehlen noch 0,73mm, aber der GPU soll ja tolerant sein...

Heute machte der Himmel mal kurz auf und ich hab ein paar Testaufnahmen mit dem 130/650 PDS gemacht und einen Bereich mit unterschiedlich hellen Sternen erstmal in der Mitte und dann in den Ecken fotografiert mit 10sek bei Iso 1600 weil ungeguidet.

Die Sterne sind besser wie mit dem MPCC aber noch nicht perfekt. Evtl. muss ich damit zufrieden sein und die minimal länglichen Sterne in der Ecke akzeptieren.
Immerhin sehe ich so viel weniger SA, im Gegensatz zum MPCC bei 650mm.

Hier das etwas gestretchte 100% crop.
Man sieht natürlich auch die Vignettierung durch den kleinen FS des Newton. Die Ausschnitte sind direkt die APSC-Ecke meiner 450Da.
Der helle Stern ist Pherkad minor mit 5m und die zwei schwächeren auf 2Uhr sind 13.9m und 12.15m.
Link zur Grafik: http://img689.imageshack.us/img689/623/hhqg.jpg

Der Adapter mit 8.85mm.
Link zur Grafik: http://img19.imageshack.us/img19/2462/9zwt.jpg

Vielleicht mache ich noch einen Test mit einem 150/750 PDS.
Falls da die Sterne mit dem rechnerisch perfekten Abstand passen, dann überlege ich mir vielleicht doch noch etwas, dass ich auf die 8.1mm komme.
Ich will aber nicht, dass der Einsatz locker wird, wenn ich das Sacklochgewinde anschneide.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

TSZ_Tommy

Sponsor Astronomie.de
hallo Peter,

systematische Arbeit und hervorragend dokumentiert, gratuliere!

Du könntest den Ring auch einkleben, dann sind die Madenschrauben nicht mehr das Limit. Und ich lasse dir natürlich gerne einen kurzbauenden T2Eos Adapter auf M48 umkonfektionieren. Dann kannst du mit einer 6mm M48 Verlängerung und Distanzringen das Optimum ausloten.

Noch ein Tipp: Du kannst das OAZ Rohr mit Velour auskleiden, dann gleitet der GPU mit Schlupfpassung hinein und es gibt keine Verkippungsprobleme mehr. Die Kamera/Korrektoreinheit bleibt so rotierbar. Besser als verschraubt! Ich habe auch um 5mm gekürzte OAZ Rohre mit kürzer bauender Klemme, und wenn es ganz stabil sein soll, dann auch den OAZ mit zusätzlichem Lager:

http://www.teleskop-austria.at/shop/index.php?m=2&kod=sbau-aus-oct-54&lng=de&tab=2

lg Tommy
 

Zyklop

Mitglied
Hallo Tommy, mehr ging nicht bei dem bloeden Wetter hier.
Sonst haette ich noch einmal in die Milchstrasse gehalten. Danke fuer dein Angebot.
Meinst du es macht ueberhaupt Sinn die 0,7mm zu erreichen?
Sollten die kleinen Sterne dann wirklich merklich besser werden?
Evtl. stimmen die 52.12mm bei 650mm auch nicht.
Mit was klebt man eloxiertes Alu am besten?
Vg
 

Zyklop

Mitglied
Mittlerweile bin ich auf 52mm Abstand, also 8mm Adapter, was rechnerisch der korrekte Abstadn wäre aber die Sterne sind noch nicht perfekt in den Ecken.
http://www.astrobin.com/full/64089/0/
Schade eigentlich, denn der 130/650 Newton gefällt mir ganz gut.
Jetzt habe ich aber aktuell keine Möglichkeit mehr ohne Gebastel einen kleineren Abstand zu erzeugen.
Ein variabler M48-Adapter wäre gut - aber da kann ich ja auch gleichen den neuen ES-Korrektor kaufen...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

RoudenLeiw

Mitglied
Hi Peter,
schade das zu hoeren Peter, denn habe gerade auch ein Freund beauftrag mir ein M48 bis zu den Madenschrauben abzudrehen und habs heut geliefert bekommen.
Aber eine Frage Peter, hast du ein Clipfilter oder sonst ein Filter am GPU montiert?

Also ich habe mir gestern wieder MPCIII gekauft, und werde probieren dann auf M48 mit dem 130/650PDS. Mal schauen wie die Sterne dann aussehen.

Gruss und trotzdem CS
Claude



 
Oben