Guter und günstiger Apo | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Guter und günstiger Apo

Cyyrex

Mitglied
Hallo, ich hole mir die HEQ5, die eine Skywatcher 150 750, eine DSLR, und ein Guidescope trägt, dazu würd ich mir, da ich den 6" für Planeten verwenden würde, ein guten aber auch nicht so teueren Apo kaufen würde.

Welche Refraktoren eignen sich gut für Deepsky und sind nicht so teuer?
 

Kusifu

Mitglied
Hey Cyyrex (Name wäre schön)

Was bedeutet für dich nicht so teuer etwas widefield aber anfangen würde das mit so einem hier TS Optics Apochromatischer Refraktor AP 60/360 PhotoLine FPL53 Red OTA. Günstiger geht neu schlecht. Aber dein 6 Zoll Newton ist bereits deepsky Tauglich aufgrund der 750mm Brennweite, allerdings nicht supper für Planeten. Da solltest du dir einen kleinen Maksutov kaufen so etwas Skywatcher Maksutov Teleskop MC 102/1300 SkyMax-102T OTA . Öffnung ist für Planeten nur aufgrund der Auflösung relevant.

Clear Skies
Felix
 

Antares

Mitglied
... dein 6 Zoll Newton ist bereits deepsky Tauglich aufgrund der 750mm Brennweite, allerdings nicht supper für Planeten. Da solltest du dir einen kleinen Maksutov kaufen so etwas Skywatcher Maksutov Teleskop MC 102/1300 SkyMax-102T OTA . Öffnung ist für Planeten nur aufgrund der Auflösung relevant.
Hi Felix,
ist ja schön wenn man helfen will, aber dann bitte mit Wissen und nicht so.

Ein Teleskop für DS definiert sich nicht über die Brennweite, sondern viel mehr über die Öffnung und dem Öffnungsverhältnis. Es braucht Lichtsammelleistung um DS Objekte zu sehen.

Das der 6" f/5 Newton nicht der Planetenkiller ist, kann man vllt so sagen.
Aber Planeten kann man damit förderlich durchaus mit 200 fach beobachten, so er i.O. ist.

Insofern ist die Anschaffungsempfehlung für den 4" Mak , ist für visuelle Nutzung keinesfalls Empfehlung.
Der Mak ist visuell chancenlos am Planeten gegen einen 6" Newton.

Fotografisch ist das etwas anderes weil man hierzu f/30 im System mind. haben sollte. Das ist mit dem Newton fast nicht erreichbar. Aber die f/30 brächten mit dem vorgetragenen MiniApo nix, weil ihm das Licht insgesamt fehlt.
Denn es braucht für Planeten Öffnung und das nicht nur wegen der Auflösung, sondern auch wegen der Lichtmenge.

CS
 

matthisk

Mitglied
Hallo Antares,

obwohl das mit den F30 auch noch aus einer Zeit mit geösseren Sensorpixeln stammt. Korrigiert mich falls ich Unrecht habe, aber bei machen heutigen CMOS Sensoren mit deren kleinen Pixeln kommt man auch mit deutlich weniger langsamen Öffnungsverhältnissen aus.

Viele Grüsse
Matthias
 

Kusifu

Mitglied
Hey CS,

Man kann das auch höflicher formulieren.
Es geht im um Fotografie.
Der Apo ist fotografisch durchaus vor allem für große Nebel geeignet. Der Maksutov hat bereits eine ordentliche Brennweite das Perfekte Öffnungsverhältnis für Planeten errechnet sich übrigens camera Chip Mal 5.
4 Zoll sind visuell und vorallem fotografisch für die Hellen Planeten ausreichen bei Uranus, Neptun muss man länger belichten.

Clear Skies
Felix
 
Zuletzt bearbeitet:

LuisCypher

Mitglied
Hallo Nante,


Bist du dir bei all den Problemen sicher dass du dir die nächste Baustelle aufmachen willst? Aktuell kämpfst du ja mit guiding, allign und processing Problemen. Mein Tipp, spar dir vorerst das Geld und nutze die ungünstig kurzen Nächt um deine Problemfelder zu lösen.
Eventuell hast du ja in Richtung August, September auf Grund positiver Erfahrung mit deinem aktuellen Set up plötzlich ganz andere Vorstellungen und Wünsche.


Gruß
Andreas
 

Cyyrex

Mitglied
Stimmt auch wieder, ich benutzte sowieso nicht lange Belichtungszeiten, vielleicht war ich dumm, und habe ein hotpixel. o.ä benutzt zum Guiding, denn wo der wert auf 2sekunden war, nur striche, aber wo er auf 0.3 war einfach alles richtig gut. Vielleicht war es nur ein Hotpixel wer weiß, stellt sich freitag aus, hab eine neue Dunkelbild bibiliothek gemacht
 

astro_alex80

Mitglied
Ein Schmidt cassegrain Teleskop-Express: Celestron C5 XLT - 125/1250mm Schmidt Cassegrain opt. Tubus der wäre 40 euro über dem Budget aber ich kenne den 14 Zoll aus meiner Vereinssternwarte
In 14“ Zoll ist das natürlich ein Top Gerät, wenn richtig justiert und in einer Sternwarte. Du hast das C5 wahrscheinlich der Budgetgrenze wegen vorgeschlagen. Natürlich hast du damit recht viel Brennweite und das sehr kompakt, aber du kannst keinen 14“ mit einem 5“ SC eins zu eins vergleichen.

Ein C5 ist meiner (persönlichen) Meinung ein schlechter Kompromiss in vielerlei Hinsicht.
Kein signifikanter Zugewinn an Öffnung, 38% FS Abschattung mit entsprechendem Kontrastverlust, gleich 500 mm mehr Brennweite ggü. einem 150 f/5 Newton oder kleinem APO mit damit gleich deutlich höheren Anforderung an die Montierung, je nach Kameras schon zu viel Brennweite für großflächige Nebel.
Als Grab&Go Scope für gelegentliche Beobachtungen vllt ganz okay aber keinesfalls für DS Fotografie.

Ein C14 ist da was anderes. Viel flexibler was den Einsatz von Reducern oder einem Hyperstar angeht und die Auflösung ist natürlich ungleich besser.
Meiner Meinung, wie schon vorher geschrieben wurde, erstmal mit bestehendem Equipment weitermachen oder die Augen nach einem gebrauchten APO offen halten. Für das angesetzte Budget wird’s unmöglich was Gescheites neues zu bekommen und auch schon schwierig was gutes gebraucht zu kriegen, ist leider so.

Grüße,
Alex
 
Zuletzt bearbeitet:

Antares

Mitglied
Hey CS,
Man kann das auch höflicher formulieren.
Es geht im um Fotografie.
Der Apo ist fotografisch durchaus vor allem für große Nebel geeignet. Der Maksutov hat bereits eine ordentliche Brennweite das Perfekte Öffnungsverhältnis für Planeten errechnet sich übrigens camera Chip Mal 5.
4 Zoll sind visuell und vorallem fotografisch für die Hellen Planeten ausreichen bei Uranus, Neptun muss man länger belichten.

Clear Skies
Felix
Hi Felix,

man kann auch einfach statt pauschale Phrasen und Halbwissen zu verbreiten, erst mal selbst was lernen und Ratschläge erst dann erteilen, wenn man Ahnung und entsprechende Erfahrungen hat.
Das vermeidet Aussagen, die von der Sache her einfach falsch sind.
Daran gibt es nichts zu beschönigen. Aich wenn Dir das nicht paßt.

Und es wird nicht besser wenn man weiter mit Phrasen agiert.
" Der Maksutov hat eine ordentlich Brennweite..."
Ordentlich für was? Wer definiert was ordentlich ist? Was sind unordentliche Brennweiten?

"camera Chip Mal 5. " ergibt mathematisch 5 Camerachips.
Wir brauchen aber die Pixelgröße auf dem Chip und dann ist es 5x Pixelgröße in µm - das solltest dann auch so schreiben. Davon abgesehen ist auch das nicht allgemein gültig und gilt als Näherung für Farbcameras bei gutem Seeing. Auf schlechtes Seeing reagiert man in dem man unter 5x geht. Und S/W geht man eher von 3x als Faustformel aus ;)
Und welche Camera eingesetzt wird, hat der Threadstarter nicht genauer bezeichnet. DSLR steht da nur.

" 4 Zoll sind visuell und vorallem fotografisch für die Hellen Planeten ausreichen bei Uranus, Neptun muss man länger belichten."
Ich kenne genug Leute incl mir selbst, denen nicht ausreicht was mit 4" am Planeten am Planeten sichtbar ist. Es ist nicht an Dir zu definieren was ausreicht und was nicht. Du bist anmaßend.

" Für Planeten braucht man 1000mm Brennweite oder mehr deshalb der Maksutov°
Nein, braucht man nicht. Bleiben wir bei dem 150/750 und nehmen wir als DSLR eine EOS 77 D mit 3,7 my sind wir bei 5x 3,7 oder f/16,5 was also mit einer 3 fach Barlow schon fast erreicht und mit einer 4fach Barlow übertroffen wird. Oder man nimmt ne Asi 290 mit 2,9 my

Es bleibt dabei, Du hilfst niemandem indem Du hier alle möglichen Threads mit zig Beiträgen voller Pauschalphrasen und mit unsauber formulierten oder falschen Infos zuballerst.
Darüber solltest mal nachdenken, statt mit der Einforderung von Höflichkeit, von Deiner Kritikunwilligkeit abzulenken.
CS
 

Kusifu

Mitglied
Hey CS (könntest du deinen Vornamen bitte ausgeschrieben veraten CS ist seltsam),

du nennst es pauschale Phrasen, ich versuch es einfach kurz zuhalten das ist nicht schlimm solange man halbwegs versteht was ich meine. Ich lerne durch die Vereinskolegen in meiner Sternwarte, die Praxis an sämtlichen Teleskopmodellen,
Ich lerne durch Youtuber, wie Astrobackyard, Astrophotocologne, Astrovault, Daniel Nimmervoll, und erfahrungsberichten anderer so, wie Reviews von Geräten.
Was bedeutet Aich?

Das Maksutov hat eine Ordentliche Brennweite für Planeten, das erschliest sich aus dem Kontext, wenn nicht kan man nachfragen statt anzugreifen.
Bei der Pixelgröße hast du recht das mit den 5 mal Pixelgröße hab ich übrigens erst vor 4 Tagen gelesen, als ich überlegt hab ob ich Mars mit dem C14 oder dem 6 Zoll 2m Zeis Refraktor fotografieren soll und ob ich eine 2 fach Televue Barlow verwenden soll. Hab die Barlow dan weggelasen und mich aufgrund des schlechten Seeing, meiner 2,4 µm Pixel (planeten/guiding Cam) und des besseren Auflösungsvermögen (mehr Öffnung) für den C14 entschieden. DSLR hat vermutlich größere Pixel, die meiner DSLR haben 5,7 µm Pixel da hast du, also recht das hätte ich anders formolieren sollen aber für Planeten würde ich eh keine DSLR nehmen. Da der Fragesteller auch Deepsky Fotografieren möchte geh ich davon aus er besitzt eine guiding Cam die würde ich dafür nehmen.
Das nächste du hast recht das war eine eigene Meinug aufgrund eigener erfahrung. Meiner Meinug nach reicht 4 Zoll um Planeten abzulichten die sind nämlich eh schon Hell bis auf Uranus Neptun da kann man aber einfach länger belichten. Ich gebe zu ich hab nicht viel erfahrung mit Barlow Linsen (arbeite ungern damit) meiner Meinug nach sollte das Teleskop grundsätzlich ersmal eine für das Objekt passende Eigenbrennweite hergeben aber das ist meine Ansicht.

Du behauptest ich wäre nicht Kritik fähig Ich habe versucht dir bisher auch, wenn du mir etwas unsympatisch
(weniger unfreundlich) rüberkommst. Auf all deine Kritik einzugehen und hab dir in manchen Punkten, wie zbsp. der Pixelgröße zugestimmt.

Ich werde weiterhin leuten versuchen zu helfen da ich daran Freude habe. Im Visuellen bereich würde ich mir durch aus einige Erfahrung zusprechen. Im Forografischen sieht es anders aus vor einem Jahr hab ich noch Planeten durch ein Dobson mit dem Handy Fotografiert. vor 1 Monat hab ich mein erstes Deepsky Bild abgelichtet aber auch da werde ich besser und lerne. Ich hab dafür unmengen an Teleskopen in meiner Vereinssternwarte. und aktuel ein 8 Zoll Carbon Newton auf einer CGEM-DX zuhause.

Ich hab übrigens, wenn ich mir manchmal deine Antworten ansehe das Gefühl das du Texte nicht richtig durchliest aber das ist nur mein subjektiver Eindruck

Apropo Subjektiver eindruck das meiste hier von allen ist Subjektiv. Du schreibst selbst in einem andere Thread man soll erstmal vorher durch die Okulare schauen die man kaufen will der nächst Astroshop von mir aus ist 8 Stunden mit dem Auto entfernt das mach ich nicht, Astrotreffen auf dem Feld sind aufgrund der Corona Pandemie aktuell auch nicht möglich. Ich empfehle Okulare da ich verschiedenste Modelle in meiner Sternwarte ausprobiert habe.
Das gleiche gilt für Teleskope und zig anderes Zeug.

Cler Skies
Felix
 
Zuletzt bearbeitet:

Kusifu

Mitglied
Hallo Alex,
Ich wollte den 5 Zoll nicht mit dem 14 Zoll vergleichen.
Ich wollte nur zum Ausdruck bringen das ich ein gößeres schmidt Cassegrain der gleichen Marke kenne.
Mit der Abschattung könntest du recht haben.
Ich habe es aufgrund der hohen eigenbrennweite, Öffnungsverhältnis in der Preisklasse empfohlen und aufgrund der Büdget Grenze. Auserdem wird man die HEQ5 nich zu schwer belasten können da sie Visuell für 14 kg ausgellegt ist dementsprechend weniger Fotografisch.

Clear Skies
Felix
 
Zuletzt bearbeitet:

Raumfisch

Mitglied
Hallo zusammen,

vielleicht sollten wir weniger über 1000mm+ Brennweite diskutieren bei der doch vernünftigen Anfrage nach einem kleinen APO?


Hallo Nante,

die EQ5 + kleiner APO + Guiding ist das Beste was du hernehmen kannst um wichtige erste Erfolge zu erzielen und dich mit der Technik und ihren Tücken vertraut zu machen.
Die nächsten ~8 Monate hast du auch mehr als genug zu tun am Himmel was Widefileds angeht.
Planeten "funktionieren" komplett anders als DeepSky und warum alle Baustellen auf einmal betreten ?

Der gennante 60/360 und sein größerer Bruder der 72/432 sind zwei Kandidaten die günstig aber auch gut sind.
Was bisher aber unter gegangen ist: Du brauchst einen "Bildebner" (quasi das Gegenstück zum Newton KomaKorrektor)
um gescheite Fotos machen zu können. Entweder einen Flattener, welcher die Brennweite beibehält oder einen Reducer, welcher die Brennweite verringert. Das erhöht die Anschaffungskosten nochmal um ~175€. Eine Heizmanchette, damit dir die Linse nicht beschlägt, und eine Bahtinov Maske wären auch keine schlechte Investition. Etwas Billigeres, um mit 500€ auszukommen, solltest du nur als Gebraucht in Erwägung ziehen. Neu gibt es keinen einsatzfähigen "APO" für das Budget.

Ich habe mit dem 72/432 angefangen und nutze ihn immer noch mit Flattener (funktionierende Reducer sind erst seit Kurzem verfügbar).

Deinen Newton nimmst du dann später für die kleineren DeepSky Objekte.

Gruß
Dennis
 

Cyyrex

Mitglied
Ja, bei meinen Newton, benutz ich auch keinen Komakorrektor, und sehen trotzdem gut aus, führ meine Verhältnisse, um erfolge sehen zu können, sowas brauch ich da noch nicht.
 

Cyyrex

Mitglied
Ja, derzeit auf meiner "schlechten" eq3-2, sie ist nicht schlecht aber für mein Equipment eher nicht geeignet, deswegen die HEQ5
 

Raumfisch

Mitglied
Wenn dir solche Sterne gefallen, musst du halt nur mit 750mm Brennweite klarkommen.
Das Gerät ist kein APO und hat daher einen moderaten Restfarbfehler.
Fokussieren könnte knifflig werden ohne 1:10 Untersetzung.

Ich denke du gehst falsch an die Sache heran. Du hast 1500€ Budget und willst damit deine Vorstellungen (welche nicht falsch sind) direkt verwirklichen. Das führt folglich zum Kauf von, für dein Vorhaben, unbrauchbaren Konfigurationen.

Wenn du auf Bildfeld Korrektur verzichten kannst, dann frag ich mich gerade ob du schonmal die empfohlenen APOs und deine DSLR in Stellarium oder astronomy.tools "getestet" hast. Denn ohne den SchnickSchnack passen sie ja in dein Budget.
 

casati

Mitglied
Hallo Felix,

bei Montierungen solltest Du nicht nur eine, sondern zwei Klassen höher gehen - also von EQ3-2 auf EQ6 (und dann wäre meine Empfehlung auf die AZEQ6 GOTO). Das hat vor allem mit der Länge des Teleskops (Hebelwirkung!) zu tun.

Und wenn schon 150er Achromat, dann den 150/1200 nehmen (+ 0,5er Reducer, falls tatsächlich das Bildfeld zu klein wird). Die zu erwartetende "Colorierung" (von Dennis zutreffend beschrieben) bei f/8 ist zwar dann immer noch stark, aber die Fokussierung wird einfacher.

Entscheidungshilfe s. Grafik (von einem der Altmeister im Forum).

Gruß,
Peter

RC-WERTE-70N10.jpg
 

Antares

Mitglied
Hey CS (könntest du deinen Vornamen bitte ausgeschrieben veraten CS ist seltsam),

du nennst es pauschale Phrasen, ich versuch es einfach kurz zuhalten das ist nicht schlimm solange man halbwegs versteht was ich meine. Ich lerne durch die Vereinskolegen in meiner Sternwarte, die Praxis an sämtlichen Teleskopmodellen,
Ich lerne durch Youtuber, wie Astrobackyard, Astrophotocologne, Astrovault, Daniel Nimmervoll, und erfahrungsberichten anderer so, wie Reviews von Geräten.
Was bedeutet Aich?

Das Maksutov hat eine Ordentliche Brennweite für Planeten, das erschliest sich aus dem Kontext, wenn nicht kan man nachfragen statt anzugreifen.
Bei der Pixelgröße hast du recht das mit den 5 mal Pixelgröße hab ich übrigens erst vor 4 Tagen gelesen, als ich überlegt hab ob ich Mars mit dem C14 oder dem 6 Zoll 2m Zeis Refraktor fotografieren soll und ob ich eine 2 fach Televue Barlow verwenden soll. Hab die Barlow dan weggelasen und mich aufgrund des schlechten Seeing, meiner 2,4 µm Pixel (planeten/guiding Cam) und des besseren Auflösungsvermögen (mehr Öffnung) für den C14 entschieden. DSLR hat vermutlich größere Pixel, die meiner DSLR haben 5,7 µm Pixel da hast du, also recht das hätte ich anders formolieren sollen aber für Planeten würde ich eh keine DSLR nehmen. Da der Fragesteller auch Deepsky Fotografieren möchte geh ich davon aus er besitzt eine guiding Cam die würde ich dafür nehmen.
Das nächste du hast recht das war eine eigene Meinug aufgrund eigener erfahrung. Meiner Meinug nach reicht 4 Zoll um Planeten abzulichten die sind nämlich eh schon Hell bis auf Uranus Neptun da kann man aber einfach länger belichten. Ich gebe zu ich hab nicht viel erfahrung mit Barlow Linsen (arbeite ungern damit) meiner Meinug nach sollte das Teleskop grundsätzlich ersmal eine für das Objekt passende Eigenbrennweite hergeben aber das ist meine Ansicht.

Du behauptest ich wäre nicht Kritik fähig Ich habe versucht dir bisher auch, wenn du mir etwas unsympatisch
(weniger unfreundlich) rüberkommst. Auf all deine Kritik einzugehen und hab dir in manchen Punkten, wie zbsp. der Pixelgröße zugestimmt.

Ich werde weiterhin leuten versuchen zu helfen da ich daran Freude habe. Im Visuellen bereich würde ich mir durch aus einige Erfahrung zusprechen. Im Forografischen sieht es anders aus vor einem Jahr hab ich noch Planeten durch ein Dobson mit dem Handy Fotografiert. vor 1 Monat hab ich mein erstes Deepsky Bild abgelichtet aber auch da werde ich besser und lerne. Ich hab dafür unmengen an Teleskopen in meiner Vereinssternwarte. und aktuel ein 8 Zoll Carbon Newton auf einer CGEM-DX zuhause.

Ich hab übrigens, wenn ich mir manchmal deine Antworten ansehe das Gefühl das du Texte nicht richtig durchliest aber das ist nur mein subjektiver Eindruck

Apropo Subjektiver eindruck das meiste hier von allen ist Subjektiv. Du schreibst selbst in einem andere Thread man soll erstmal vorher durch die Okulare schauen die man kaufen will der nächst Astroshop von mir aus ist 8 Stunden mit dem Auto entfernt das mach ich nicht, Astrotreffen auf dem Feld sind aufgrund der Corona Pandemie aktuell auch nicht möglich. Ich empfehle Okulare da ich verschiedenste Modelle in meiner Sternwarte ausprobiert habe.
Das gleiche gilt für Teleskope und zig anderes Zeug.

Cler Skies
Felix
Hi Felix,

leider untermauerst Du nur, was ich ansprach und mischt nun zunehmend dümmliches hinein.

Ausgerechnet Du, der in mehreren Threads "Hey CS (könntest du deinen Vornamen bitte ausgeschrieben veraten CS ist seltsam)" oder "Das Maksutov hat eine Ordentliche Brennweite für Planeten, das erschliest sich aus dem Kontext, wenn nicht kan man nachfragen statt anzugreifen" .schreibt, wirft mir vor, dass ich Beiträge nicht richtig lese. Würdest Du lesen, würdest Du eine Signatur wahrnehmen mit dem Namen Antares. Unter Astros bin ich unter diesem Namen seit 2 Jahrzehnten bekannt, nicht unter meinem echten Namen.
Eine ordentliche Brennweite für Planeten gibt es nicht! Auch den Hinweis in meinem Beitrag hast Du nicht richtig gelesen oder verstanden.

"du nennst es pauschale Phrasen, ich versuch es einfach kurz zuhalten das ist nicht schlimm solange man halbwegs versteht was ich meine."
Es sind Phrasen die teilweise sogar grundfalsch sind. Im Sinne einer qualifizierten Einsteigerberatung ist sehr wohl schlimm, denn die Einsteiger erkennen es im Zweifel nicht, glauben das Geschriebene und kaufen für viel Geld Sachen die nicht zu Ihren Bedürfnissen passen. Schon mal darüber nachgedacht?

"Ich lerne durch die Vereinskolegen in meiner Sternwarte, die Praxis an sämtlichen Teleskopmodellen,.."
Du lernst noch und wie Du selbst anführst hast Du das mit den Pixeln vor 4 Tagen gelesen.
Das hat mit Erfahrung nix zu tun. Selbst Astrobackyards Youtube Videos sind nur bedingt gute Lehrmittel, denn sie ersetzen keine eigenen Erfahrungen, auch wenn er es nicht so schlecht macht. Aber über deren Motivation kann man durchaus mal nachdenken, leitet sein Equipmentlink direkt auf eine Händlerseite weiter.
Auch Reviews sind keine Heiligtümer, weiß man nie genau was der Verfasser wirklich selbst kann, an Erfahrungen wirklich hat und weiß und welche Motivation ihn treibt. Letztlich wird man Astronomie, wie jedes andere praktische Hobby nur über Machen und Erfahrungen lernen. Man wird auch kein Taucher oder Segler nur mit Lesen und gucken. Und so ist das mit Astro auch

Welche Sternwarte ist das denn, die sämtliche Teleskopmodelle hat und wie lange lernst Du daran schon?
Oder die vielfach zitierten Uranusansichten mit 4 " visuell und fotografisch. Beobachte mal und mach mal ein Foto mit 4" f/14 und dann sehen wir weiter.. ;)

Aber dann wirds dumm
"Was bedeutet Aich?"
Nun ich habe das I statt dem U erwischt, sprich mich vertippt.Sorry
Dies zu fragen ist entweder sehr dumm oder einfach, und das glaube ich eher, Zeugnis deiner anmaßenden Selbstgefälligkeit. Angesichts Deiner Rechtschreibung wäre es auch hier angebrachter, wenn Du Dich mal überprüfen würdest.
Aber nein, selbstherrlich wird ff eingeräumt: " und hab dir in manchen Punkten, wie zbsp. der Pixelgröße zugestimmt." Wie großzügig, Kusifu erteilt Zustimmung zur Korrektur seiner Falschaussage... o.W.

Würde es Dir um die Sache gehen, hättest Du u.a. sicher auch bemerkt und wärst darauf eingegangen, dass ich 5 x 3,7 mit dem Ergebnis 16,5 statt dem richtigen Wert 18,5 geschrieben habe. ;)

Noch etwas was ich nicht verstehe:
Zitat Kusifu: "Du schreibst selbst in einem andere Thread man soll erstmal vorher durch die Okulare schauen die man kaufen will der nächst Astroshop von mir aus ist 8 Stunden mit dem Auto entfernt das mach ich nicht"
Dieser Ausschnitt eines meiner Beiträge galt User Kitty78 in einem anderen Thread hier. Was hat das mit Dir zu tun bzw. wieso beziehst Du das auf Dich?

Wie gesagt, ich finde es grundsätzlich sehr gut, wenn man hier Beratung und Hilfestellung anbietet. Ich mache das real und in zig Foren, Gruppen und teils auch in Sternwarten seit gut 2 Jahrzehnten (Astro selbst seit über 40 Jahren) deshalb ja auch. Davon will Dich niemand hier abhalten.
Aber es ist wichtig, und darum geht es, dass es Hand und Fuß hat, das heißt auf wirklichem Wissen und/oder Erfahrungen basiert und vor allem sachlich richtig ist und sauber formuliert ist. Sonst richtet es leicht Schaden an - und den will doch eigentlich keiner hier.

CS
 

Cyyrex

Mitglied
@Raumfisch habe ich selber bei meinen "mini Refraktor" (Guidscope), wenn nicht scharfgestellt ist siehts auch so aus, also vermutlich nicht perfekt scharfgestellt, bathinov Masken hab ich.
 

mbba18

Mitglied
Hallo zusammen,

Bist du dir bei all den Problemen sicher dass du dir die nächste Baustelle aufmachen willst? Aktuell kämpfst du ja mit guiding, allign und processing Problemen. Mein Tipp, spar
das ist m.E. das Ursächliche Problem welches Andreas anspricht.

Ich habe jetzt nicht alle Threads von Nante im Detail bis zum Ende gelesen, aber ich denke das da zu viel auf einmal gewollt wird.
Wenn ich mich recht erinnere, hat Nante einen 150/750 Newton auf einer EQ-3-2 mit dazu passendem Equipment zur Fotografie.
Da schein er ja schon mit zu hadern, wie Andreas aufgezählt hat und scheint auch wohl so von Nante bestätigt worden zu sein, wenn ich davon ausgehen kann, dass er mit folgendem:
direkt auf Andreas geantwortet hat.

Grundsätzlich ist die Überlegung sich eine tragfähigere Montierung anzuschaffen, sicherlich sinnvoll in Bezug auf weitere zukünftige astrofotografische Aktivitäten. Welche, lasse ich erst mal dahin gestellt.
Wenn jetzt noch die Idee der Anschaffung eines Refraktors, ob nun FH oder Apo, dazu kommt wird, wie schon erwähnt, eine weiter Baustelle aufgemacht.
Aus eigener Erfahrung kann ich sagen das Refraktoren ab ca. 900m Brennweite in der Montierung anspruchsvoll werden.
Mein 120/600 FH geht gut auf einer EQ3-2. Der 120/1000-er und 127/1200-er gehen gar nicht.
Der 120/1000 und der 127/1200 würden von den Daten her auf einer Exos-2 (bei mir vorhanden) gehen, praktisch ein entschiedenes NÖ.
Ob dann bei den erwähnten 150/750 oder 150/1200 eine HEQ5 ausreichend ist??
Wenn ich von den angegebenen Daten ausgehe, wird der 150/750 rein visuell wohl gehen aber fotografisch wohl eher nicht. Das behaupte ich jetzt mal frech ;), da ich von der Astrofotografie nur grundlegende Kenntnisse habe.

Lange Rede kurzer Sinn:
- stärkere Montierung, ja (die Astrofotografie mit größeren Teleskop im Hinterkopf haltend)
- weiteres Teleskop, nein
- sich mit dem vorhandener Equipment plus neuer Montierung weiter auseinander setzen.
 

Raumfisch

Mitglied
HEQ5 ist definitiv gut. Das goldene Mittelfeld. Die trägt fotografisch einen 6“ f5 Newton; einen Widefield APO sowieso. CEM25, AVX usw. sind nur andere Hersteller und ihre Macken haben sie alle.

Ab 8“ Newton müsste dann über die EQ6 Klasse nachgedacht werden, worum es hier ja nicht geht.
 
Das Homepagetool mit der aktuellen Mondphase u.v.m.

(Alle Angaben für 10 Grad ö.L. Länge / 50 Grad n.B.)

In Kooperation mit www.Der-Mond.org Hole Dir jetzt das kostenlose Mondtool für Deine Homepage

Oben