Hattwer erfahrungen mit einem Meade LX90 10" GPS | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Hattwer erfahrungen mit einem Meade LX90 10" GPS

Sunny23

Mitglied
Da ich ein Teleskop neuanschaffung plane und das ungenaue GOTO von Deutschen Monties satt hab, bin ich auf das Meade LX90 10" GPS gestosen.
Hatt jemand von euch das Gerät zu Haus und könnte mir berichten wie das LX90 ist?????
 
Hallo Sunny23,

herzlich willkommen hier im Forum.
Es ist üblich einen Thread oder einen Beitrag mit einer entsprechenden Begrüßung oder Verabschiedung zu beginnen bzw. zu beenden.

Was ist denn bei deiner Montierung schief gegangen?
Vielleicht sind es nur ein paar falsche Einstellungen?
Hast du deine Montierung mit Sicherheit auch auf den Himmelspol ausgerichtet? Wenn nicht, dann ist es bei einer parallaktischen Montierung kein Wunder, dass sie nichts findet (mit GOTO).

Du interessierst dich also für das 10'' LX90 GPS ?
Hast du auch schon mal ein Auge auf die Geräte der LX200R Serie geworfen?
Das 8''LX200R liegt ungefähr in der selben Preisklasse wie das 10''LX90GPS, ist allerdings das solidere Gerät mit der besseren Optik.
Das LX90GPS ist ein SC, das LX200R ein ARC (in der Regel kein Koma, kaum Astigmatismus, fast keine Bildfeldkrümmung/wölbung).

Muss es denn unbedingt GOTO sein?
Was hälst du von einem großen Dobson?
Um den selben Preis würdest du bereits einen guten Dobson mit allem nötigen Zubehör bekommen.

Übrigens:
Es wäre von Vorteil wenn du auf folgende Punkte eingehen könntest:
. Was sind deine Vorlieben (Equipment bzw. Ausstattung)?
2: Wie viel Geld möchtest du ausgeben (muss keine Zahl sein)?
3. Was möchtest du bevorzugt beobachten (falls du schon Vorlieben hast)?
4. Wie schwer darf das Equipment sein?
5. Wie ist dein bevorzugter Beobachtungsstandort (stellare visuelle Grenzheligkeit, Hindernisse, Entfernung ect..)?
6. Wie mobil möchtest du sein?
7. Möchtest du in erster Instanz beobachten oder später in ferner Zukunft auch mal fotographieren?
Die Reihenfolge ist nicht nach Prioritäten gewichtet und es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit (weitere ausschlaggebende Faktoren ergeben sich in der Regel wenn genauers bekannt ist).

Wir können dich erst zielführend beraten, wenn wir genauer bescheid wissen.
Deswegen ersuche ich dich auf oben aufgelistete Punkte einzugehen.

Alles Weitere wird sich zeigen

Schöne Grüße
Daniel Martins
 

Sunny23

Mitglied
Hallo Martin!!

Vielen Dank für deine Antwort.
Nun habe noch zur Zeit eine Vixen Sphinx.Stelle immer Uhrzeit und Datum ein und anschliesend mit der Intregierten Wasserwage ins Lot bringen.Aber naja es klappt nie!!!!!!!
Das Stativ muss ich nach Nord ausrichten, das ins Wasser bringen, Montie rauf, Gegengewichtsstange ausfahren, Gegengewichte drauf, Optik drauf, ausbalanzieren, den Stecker rein, anschalten, Polarstern Suchen, einstellen mit Polsucher, dann die Montie in Parallaktische Grundstellung bringen, den ersten Zentrierstern suchen, dann den Zweiten und den Dritten!
Und damit klappt es nicht, nach 1/2 Stunden aufbau ist man schon generft wenn man das erste angebliche Objekt sucht.
Das einstellen mit dem Star Book ist auch net so Kinderleicht, zumal die Motoren nachlaufen was mich am meisten Stört.
Mir ist GOTO sehr wichtig, weil nicht nochmehr Frust beim Beobachten bekommen :-(
Mit einfacher Nummer eingabe und Richtungstasten wie beim Autostar ist wohl die Bessere und Preiswertere Lösung als mit einem Großen Star Book.
Nun habe das LX90 10" schon bei Astrocom gesehen und konnte es schon mal Probetragen und das Gewicht geht noch :-/
Ich hoff das ich dann die zeit Mit dem Beobachten nutzen kann :-/
Das 8" LX200R ist viel zu schwer und hat wie Autofokus schwere Gabel.......... und viel zu klein für Visuelle Beobachtung.
Das LX90 10" hat keinen Großen wackler gemacht als ich daran gerüttelt habe :)
Habe eine Canon 350D mit der mach ich nur Schnappschüsse von Mond und Planeten und Sterne hab ich vor!!!!
Mein Astrohändler macht Profesionell Astrofotographie und Berichtet das es eine Ewigkeit dauer bis alles mal richrtig eingestellt ist und läuft, dafür habe ich keine Zeit :)
Das überlasse ich echten Profies ;-)
Ich hoff das sich bald ein LX90 10" besitzer Meldet :)

Grüße Christoph

 
Hallo Christoph,

Ich heiße zwar Daniel, aber mit Martin werde ich auch öfters angesprochen, deswegen ist dies sozusagen mein zweiter inoffizieller Name ;)

Ich mach dir einen Vorschlag:
Bevor du du dir ein neues Gerät kaufst, solltest du die bei deiner Montierung auftretenden Probleme im Montierungsboard/forum angeben.
Bitte mach das, dort wird dir mit Sicherheit geholfen.
Die Sphinx ist eine gute Montierung, also überlege es dir nochmal.

Selbstverständlich ist der Autostar von der Bedienung her sehr angenehm, keine Frage. Ich würde ihn auch dem Starbook vorziehen, zumal leuchtet er nicht so hell.

Die Einblickposition ist bei azimutal montierten Geräten auch sehr angenehm und entspannend, zumindest empfinde ich dies so.

Hast du das 8''LX200R auch gehoben?

Die von Meade für beide Geräte angegebenen Gewichte sind nämlich ähnlich:
Technische Daten 10''LX90GPS

Technische Daten 8''LX200R

Selbstverständlich ist der Unterschied im Lichtsammelvermägen vorhanden, ebenso ist das Auflösungsvermögen der 10'' Optik größer.

Den elektronischen Mikrofokussierer, den du offenbar als überflüssig betrachtest, wirst du bei hohen Vergrößerungen noch vermissen. Auch wenn die Befestigungsschrauben für das Zubehör grässlich sind, ermöglicht er doch eine feinfühlige (da berührungsfrei auch schwingungs und schiftingfrei) Fokussierung. Ich spreche da aus eigener Erfahrung.

Weshalb fotographierst du eingentlich nicht mit deiner Sphinx? Ist doch eine parallaktische Montierung mit automatischer Nachführung und für erste Gehversuche mehr als gut geeignet.

So, und nun pass auf:
Jetzt zeige ich dir weshalb ich, was das LX90 anbelangt, etwas skeptisch bin:

LX90 Antrieb
(Ob das beim LX90GPS genauso ist entzieht sich meiner Kenntnis, übrigens ist der Antrieb auf dem Bild unvollständig)

LX200R Antrieb

Schau dir diese Bilder genau an, ich denke, dass auf den ersten Bilck ersichtlich ist, was die bessere Variante darstellt.

Wenn du Öffnung willst kannst du dir auch einen Dobson mit digitalen Teilkreisen und GOTO anschaffen, sowas solls ja geben.

Ich hoffe dir jetzt gezeigt zu haben, weshalb ich an deiner Stelle zum LX200R greifen würde.
Hier sind nochmal die Vorteile aufgelistet:

+Mikrofokussierer
+Metallgabeln und solidere Antriebe
+Autostar 2
+größere Objektdatenbank
+ARC Design
+Hauptspiegelklemmung

Das macht in Summe schon was aus, so erhälst du ein langlebiges und noch kompaktes gut zu transportierendes Gerät. Ach ja, der Unterschied in der Abbildungsqualität des LX200R ist tatsächlich spürbar, spätestens wenn man selbst verglichen hat.
So, jetzt habe ich dich auch mit nicht so bekannten Tatsachen/Informationen versorgt.

Schöne Grüße
Daniel Martins

PS: Es kann noch einige Zeit dauern bis sich ein LX90 Besitzer meldet, die sind hier nicht so häufig wie auf cloudynights. Aber du könntest dich dort registrieren, denn da gibt es ein eigenes Meade RCX/LX/GPS Board, dort bekommst du sicher mehr Informationen.




 

Sunny23

Mitglied
Hallo Daniel ;-)

ja Sorry hab ich nicht gewusst ;-)
Nun jetzt hast du mich einbisschen über das LX90 verunsichert :)
Aber Sieht doch so genial Gelösst aus, wie nicht so schwere gabel und nur das nötigste dran!!!
Nun, bestimmt ist die Optische leistung besser als ein SC aber als gelegentlicher Beobachter und zumal das Wetter hier auch mal zu Katastrope wechseln kann und ich auch nicht immer Bock hab :)
Denke das sollche Optiken wirklich für Profies gemacht sind und die mehr als Visuell damit arbeiten wollen.
Aber da hast du mich jetzt scharf gemacht, aber der Preis für ein echter [zensiert] Sky gerät für das LX200R 10" sind schon 4300€ fällig und bei unregelmässiger benutzung, naja :-/
Habe für mein jetziges gerät Sphinx über 3000€ gezahlt und bei Kalten Winternächten fragt man sich schon, was mach ich hier den überhaupt bei -10° mit einem 3000€ Teleskop :-?
Also mein nächstest sollte auch nicht über 3000€ sein, wegen Nutz/Preisverhältnis
Nun warte noch ab, und schaue mich im Forum rum und frage da mal nach ob es mit dem Polsucher stimmt was ich da mache :-/
Mit der Sphinx habe ich schon schnappschüsse gemacht aber nur verwackelt, und da braucht man jedemenge zubehör :-/
Ist schon ein verdammt teures Hobby :)

 
Hallo Christoph,

Habe ich dich jetzt etwas verunsichert?
Es ist weder mein Ziel dir das LX90GPS auszureden, noch dir das LX200R einzureden, dies sei zur Klarstellung gesagt.

Das LX90 ist ein schönes Gerät mit dem man schöne Beobachtungen tätigen kann, aber das solidere ist zweifelsohne das LX200R.
Den Antriebsvergleich könnte man an dieser Stelle mit RCX400 vs LX200R fortführen, allerdings sind die Unterschiede dabei auf den ersten Blick nicht ganz so offensichtlich wie in diesem Fall.
Denke das sollche Optiken wirklich für Profies gemacht sind und die mehr als Visuell damit arbeiten wollen.
Das LX200R ist ein gutes allround-Gerät, mam kann damit fotographieren (mit Reducer) sowie beobachten, es ist eine gute Komplettlösung.

Ziel meines vorherigen Beitrages war es dir auch Dinge zu zeigen, welche vielleicht nicht so bekannt sind.
Vom außen sehen alle Geräte schön aus, aber wer denkt beim Kauf schon an die inneren Werte?

Zum 10''LX200R gibt es hier auch einen kleinen Bericht. Die Bilder lassen sich auch in einer größeren Version abrufen. Ich denke, dass dies einen guten Eindruck vermittelt.

Anscheinend sind dir die 10'' Öffnung sehr wichtig, sonst hättest du nichts über das 10''LX200R geschrieben, damit habe ich in der Form nicht gerechnet.


Deine Idee mit der Sphinx ist sehr lobenswert, ich bin überhaupt der Auffassung, dass du einen Neukauf erst in Erwägung ziehen solltest, wenn sich die Probleme als unlösbar herausstellen, was jedoch kaum der Fall sein dürfte.

Mit welcher Optik beobachtest du überhaupt?

Der Preis des 10''LX200R ist tatsächlich etwas höher als der von dir angegebene Rahmen, aber langfristig gesehen könnte es sich lohnen , wobei dies mit Sicherheit davon abhängt:
+wie häufig du beobachtest
+als wie schwer du das Gerät empfindest
+und wie intensiv du es für welche Zwecke nutzt.

Im Gegensatz zum 10''LX200GPS hat das LX200R nun auch 4 Griffe um es auch zu zweit tragen zu können.

Hier vielleicht ein Bild, welches die überarbeitete Montierung der LX200R Serie im Vergleich zur LX200GPS Serie zeigt:

Link zur Grafik: http://www.astroarts.jp/review/2007/02/image/gps-r.jpg (beide Geräte sind 8''er)


Muss das Gerät neu sein?
Wenn nicht, dann kannst du dich im Bieteboard hier umsehen, denn da werden öfters LX200GPS Geräte angeboten, mit einer SC Optik, aber das haben wir beim LX90GPS ja auch.

Wie auch immer, lange Rede kurzer Sinn, ich kann und will nicht mehr machen als dich ein Bisschen zu informieren, was zählt ist, dass du mit deinem Equipment zufrieden bist, der Rest und vorallem was andere sagen ist zu vernachlässigen.

Probiers erstmal noch mit der Sphinx und schenke dieser schönen Montierung etwas mehr Liebe zum Detail, ist ja schließlich auch nicht geschenkt, und wenn sich keine Lösung finden lässt, dann harre der Dinge die da kommen mögen. ;)

Schöne Grüße
Daniel Martins

 

Sunny23

Mitglied
Hallo Daniel

Danke für die großen sehenswerten Bilder!!!!
Habe das LX200R 10" Nochmal genauer angeschaut, und naja ein ganz schöner Brocken ob ich den alleine Ziehen kann :)
Habe deine Tipps als Beratung angesehen und weis das zu schätzen ;-)
Das LX200R kostet 4300€ ohne 2" Zenitspiegel, 6,3F Fokal/Reduzierer, und ohne 30oder 50mm 2" Okular.
Da bin ich min bei 4700€ nun :-(
Als seltener Nutzer und schlechtem Wetter viel zu Viel für mich!
Wegen der Sphinx muss ich noch schauen und hier mal zum verkauf anbieten zu einem Vernünftigen Preis!
Denke für den Orionnebel im Dezember sind 10" besser als 8"!
Habe gerade in Meade Europe gesucht und den SC Mikrofokussierer gibt es einzel auch :)
Aber für ein paar Hundert Euros, aber muss mal schaun ob ich sowas überhaupt brauch bei 300X :)
Mal schauen was die nächsten Wochen bringen werden :)

Grüße Chris

 
Hallo Chris,

Habe deine Tipps als Beratung angesehen und weis das zu schätzen ;-)
Danke, freut mich.
Den 6,3F Fokal/Reduzierer kann man gleich vergessen, der ist auf die Meade SCs abgestimmt, nicht aber auf die ARCs.

Den Mikrofokussierer würde ich auch nicht einzeln kaufen, wenn er beim Teleskop dabei ist, ist er ein schönes Zubehör, aber für einen Einzelkauf ist er etwas preisintensiv und außerdem würden dich dann schnell die Befestigungsschrauben für die Zubehöraufnahme nerven.

Viel Glück und Erfolg bei deiner Entscheidungsfindung,
Daniel Martins

PS: Viellecht stellst du bei Gelegenheit ja einmal einen First-Light Bericht ins www (also ins Teleskope Board).

 

Sunny23

Mitglied
Hallo Daniel,

Ja das LX90 ist noch ein Klassiker SC ;-)
Meade Teleskope sind wohl nicht allzu verbreitet, da kann man ein paar Zeilen schreiben mit Bildern usw, könnte ich mal Beruflich machen!!!
Sinn würde es machen ;-)

Grüße Chris
 

alexa

Mitglied
Hi Sunny23,
ich hab ein LX90 12",ich hab es dem LX200 vorgezogen,weil es
leichter ist und die Optik ist eh die gleiche,muß halt eine Mindestqualität mit dem Händler vereinbaren es gibt immer Ausreißer nach oben und unten.Ich war gleich vom ersten Gerät voll begeistert,Spitzenoptik,deutlich beugungsbegrenzt.Systembedingt,im Vergleich mit Newtons
Mittelklasse.Das LX200 12" ist wohl an der Grenze der Mobilität,das LX90 läßt sich gerade noch alleine bewältigen.
Die Gabel ist visuell total ausreichend,nach kräftigen Stoß oder Fokusieren ist nach 2 Sekunden Ruhe.Schon beim ersten Aufstellen total happy,nach 5 Minuten und bestätigen von 2 Referenzsternen hat GPS Ok gegeben.Das erste GOTO Objekt war auf Anhieb im Okular(20mm Plössl),dann nach jedem GOTO Objekt in Okularmitte zentriert und synchronisiert.Ich hab in einer guten Nacht mehr Deep Sky Objekte beobachtet(das GOTO hat nie!! versagt)als mit meinem Dobson mit Telrad im ganzen Jahr.Den Dobson hatte ich auch schon einen Computer verordnet,es schweigt des Sängers Höflichkeit.Kurzum ,ich empfehle das Gerät vorbehaltlos,wenn man beim Kauf auf Qualität achtet,denn Streuung wird es geben,wie bei jedem optischen Gerät,meinen Apo z.B. mußte ich 2x tauschen eh ich zufriedengestellt war.
Das SC mit 12" zeigt bei Deep Sky dasselbe wie mein 9" Halbapo und 10" F6 Dobson beide mit 0,96 Strehl.Am Planeten etwa die Leistung wie mein 5" APO mit 0,98 Strehl.Diese Angaben sind subjektiv und sehr vom Seeing beeinflußt,will sagen gutes Seeing kommt,vor allem am Planeten ,dem SC zu Gute.Der Farbfehler des SC liegt etwa zwischen Halbapo und Apo,voll farbfehlerfrei ist nur der Newton.
Ich hoffe ich konnte etwas helfen Dich zu entscheiden.
Gruß,Alexa

 

Sunny23

Mitglied
Hallo Alexa

Ja das klingt sehr gut :)
Das die SC einen Farbfehler haben wusste ich gar nicht!!So schlimm wirds ja net sein oder?
Das Teleskop brauch ich nur für Visuelle Deep Sky Beobachtung und Mond Planeten die auch nicht immer da sind!!
Hast du für den SC auch den Bildfeldeber/Fokalredzierer f/ 6,7 von Meade??
Bringt der viel mehr Gesichtsfeld???
Aber du hast aber eine menge Teleskope zur Beobachtng ;-)
Ich bin froh wenn mal mein altes Teleskop macht was ich will :)
Grüße Chris
 
Hallo Alexa,

Fein, dass du dich gemeldet hast, sieht aus als ob du mit deinem Gerät sehr zufrieden bist, so solls sein.
Nimm es mir bitte nicht übel, aber eine kleine Korrektur möchte ich dennoch tätigen:
ich hab ein LX90 12",ich hab es dem LX200 vorgezogen,weil es
leichter ist und die Optik ist eh die gleiche
... was das LX200 und das LX200GPS betrifft, stimme ich dir zu. Dem LX200R liegt jedoch ein anderes optisches System zu Grunde.

Schöne Grüße
Daniel Martins
 

alexa

Mitglied
Hi Daniel,
das LX200R kenn ich gar nicht,wo kann man was drüber lesen?Technisch bin ich zwar nicht versiert aber immer sehr interessiert.
Gruß,Alexa
 

alexa

Mitglied
der Farbfehler kommt von der Schmidtplatte,wirklich farbrein ,übers ganze Spektrum ,sind nur reine Spiegelsysteme,dafür haben die dann andere Macken.Das tatsächlich ideale Fernrohr ist wohl bloß daß,durch
daß man voller Spaß und Freude durchschaut.
Vilele Grüße,Alexa
 

Manner

Mitglied
Moin

Dieser Farbfehler ist aber gering,und wird eher bei hoher Luftfeuchtigkeit an hellen Objekten wie dem Mond sichtbar.
Ich selber habe Farbfehler 1 oder 2mal wahrgenommen,sonst nie.

Grüße
Manfred
 

astrohardy

Mitglied
> Dieser Farbfehler ist aber gering

Ich denke, nicht wahrnehmbar. Man sollte sich mal überlegen, ob das nicht eventuell atmosphärisches Spektrum war oder aus den Okularen kommt.

Hartwig

 

**DONOTDELETE**

Re: Hattwer erfahrungen mit einem Meade LX90 10" G

Hallo Hartwig,

ich tippe auch auf atmosphärische Refraktion als Ursache für
den "Farbfehler".
Vor einigen Wochen stand ich mit mehreren Sternfreunden auf
der Wiese und da kam im Laufe der Nacht ein helleres Objekt
über den Horizont. offenbar ein Planet.
Die unrunde fehlfarbige Kartoffel erinnerte zuerst an Mars,
so rötlich erschien sie. Mit ein paar Grad Horizontdifferent
wurde Jupiter erahnbar, auf einer Seite rötlich und auf der
anderen Seite leicht bläulich. Später konnte man zwei
Wolkenbänder erahnen und noch später dann einen Schatten-
und Monddurchgang leidlich beobachten.
Dies alles mit zwei 8" Newtons und einem 9,25" SC.

MfG,Karsten
 

alexa

Mitglied
ja,ich bin schon recht alt und in einem langen Astronomieleben kommt einiges zusammen(7?,weiß nicht genau,steht was auf dem Boden) wobei ich mich von
meinen Geräten nicht trenne(mit Ausnahme).Ich hab den Reducer nicht angeschafft,mich stört der Lichtverlust.
Versuche für mehr Bildfeld mal den BW30,soll beim SC auch die Wölbung mildern,ist schon unterwegs,werde berichten wies funzt,Donnerstag solls klar werden,dann poste ich Freitag.
Was mich noch interessieren würde wäre ein 6 Zöller mit F4 und einem 31 Nagler ,um damit so richtig in der Milchstraße rumzuwandern,jetzt wandre ich erst mal ins Bett.
gute Nacht,Alexa
 
Re: Hattwer erfahrungen mit einem Meade LX90 10" GPS

Hallo Alexa,

Zitat von alexa:
das LX200R kenn ich gar nicht,wo kann man was drüber lesen?Technisch bin ich zwar nicht versiert aber immer sehr interessiert.
Sorry, dass ich dir nicht schon früher geantwortet habe.
Wenn du deine Fragestellung etwas konkretisieren bzw, einschränken könntest würde sich mit Sicherheit etwas Passendes finden lassen.
Ich habe in diesem Thread auch ein Foto von einem 8''LX200GPS (links) und einem 8''LX200R (rechts) eingebracht.
Die rein äußerlichen Unterschiede sind schon auf den ersten Blick ersichtlich.
Ansonsten zeichnet sich das LX200R gegenüber dem LX200GPS durch folgende Neuerungen/Vorteile aus:
+überarbeitete und versteifte Gabelmontierung
+ARC Optik (ein modifiziertes SC Design), welche ein ebenes Bildfeld, kein Koma und nahezu keinen Astigmatismus aufweist
+keine Kunststoffelemente mehr im DEC Antrieb (wie das beim RA Antrienb aussieht muss ich erst noch herausfinden)
Dies so auf den ersten Blick.
Im Prinzip ist das LX200R eine Verbesserung des LX200GPS, ein ordentliches Upgrade sozusagen.
Die Geräte sind sich ähnlich, optisch und mechanisch aber alles andere als identisch.
In jedem Fall stellt das LX200R eine enorme optische, sowie mechanische Verbesserung der LX200 Serie dar.
Falls du spezifische Informationen willst kann man auch danach gezielt suchen.

Schöne Grüße
Daniel Martins
 

alexa

Mitglied
Re: Hattwer erfahrungen mit einem Meade LX90 10" GPS

danke,bin beim Hersteller fündig geworden,
Gruß,Alexa

 
Re: Hattwer erfahrungen mit einem Meade LX90 10" GPS

Hallo Alexa,

Ist es die Internetseite von Meade USA oder von Meade Europe ?
Sollte es etwas anderes sein, wäre ich dir sehr verbunden wenn du mich davon auch in Kenntnis setzen könntest, man lernt ja bekanntlich nie aus...

Schöne Grüße
Daniel Martins
 
Re: Hattwer erfahrungen mit einem Meade LX90 10" GPS

Hallo Alexa,

Na dann ist ja alles klar, aber detaillierte Hintergrundinformationen wirst du von dort wohl kaum bekommen. Es werden bei allen Firmen in der Regel nur die werberelevanten Daten angegeben.
Details sind schwieriger zu erfahren.

Schöne Grüße
Daniel Martins

PS: Denkst du nicht, dass eine Begrüßung bzw. Verabschiedung angebracht wäre?
Wenn ich auf deine Fragestellung schon entsprechend eingehe kannst du mich zumindest eines ganzen Satzes würdigen.
 

Dju

Mitglied
Re: Hattwer erfahrungen mit einem Meade LX90 10" GPS

Hallo Daniel,

ich nehme Alexa mal in Schutz: Um Halb Zwölf :confused: darf man ruhig mal etwas kürzer angebunden sein.

Gruss,

Dju
 

Berberich

Mitglied
Re: Hattwer erfahrungen mit einem Meade LX90 10" G

Hi Fans,

ich darf zum Unterschied LX-200 und LX-200 mal etwas äußern, was wohl kaum einer weiß:

Das alte LX-200, das ich noch habe (12"), besitzt eine Schmidt-Korrekurplatte aus BK-7 Glas, ist also auch für UV korrigiert. Das Neue besitzt "Water-fine-glass", also Fensterglas. Aus diesem Grund heraus ist das "Alte" besser als das Neue...

Gruß
Winfried

...das kann man sogar aus der Meade-Werbung herauslesen, wo (für den Nichtwissenden) dies sogar als ganz besonders herausgestellt wird...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Manner

Mitglied
Re: Hattwer erfahrungen mit einem Meade LX90 10" G

Ja,das ist mir auch bekannt.
Warum die es wohl nicht bei BK-7 Glas belassen haben?
Vielleicht aus Gründen der kosten,damit der Preis Attraktiver wird?
Ich kann mich auch noch daran erinnern,das das 12"LX200 Classic damals bis zu 15200 DM gekostet hatte.
Nicht gerade billig.
Dafür bekommt man heute umgerechnet fast ein 12"RCX400.

Grüße
Manfred
 
Re: Hattwer erfahrungen mit einem Meade LX90 10" GPS

Hallo Dju,

Ich habe in der Tat nicht auf die Uhrzeit geachtet, aber ich kann auch nichts dafür wenn jemand entscheidet erst so spät seine Beiträge zu verfassen.
Wie auch immer, es war ja kein Angriff auf Alexa, sondern ein Vorschlag, ich hätte es auch ganz anders formulieren können.

Also, falls Alexa dies liest, nichts für ungut.

Schöne Grüße
Daniel Martins
 

Dju

Mitglied
Re: Hattwer erfahrungen mit einem Meade LX90 10" G

Hallo Winfried,

danke für die Info, das war mir neu. Da musste ich doch gleich einmal nachsehen, und tatsächlich: LX200R - Frontlinse bzw. Korrektionsplatte - Reines, klarstes Float-Glas.

Schade übrigens auch, dass der Maksutov-Cassegrain nicht mehr angeboten wird. Seit wann ist denn der aus dem Programm geflogen? Ist nämlich ein feines Teleskop, ich gebe meinen nicht mehr her. Nicht nur wegen des herstellerseits eingebauten Tubuslüfters, sondern auch wegen der sehr guten Optik.

Gruss,

Dju
 

Bresser_GmbH

Mitglied
Re: Hattwer erfahrungen mit einem Meade LX90 10" G

Hallo Winfried,

da interpretierst Du jetzt etwas rein was so nicht stimmt. BK7 ist nach meinen Infos nicht durchlässiger für UV als andere Glassorten. Dafür gibt es ja das UBK7, und das wurde nie verbaut. Ob dann der Korrektionszustand des Gerätes noch ausreicht um ein scharfes Bild im UV zu erzeugen steht nochmal auf einem anderen Blatt.

Clear skies

Tassilo
 

Gerd_Uwe

Mitglied
Re: Hattwer erfahrungen mit einem Meade LX90 10" G

Zitat von MeadeEurope:
Hallo Winfried,

da interpretierst Du jetzt etwas rein was so nicht stimmt. BK7 ist nach meinen Infos nicht durchlässiger für UV als andere Glassorten. Dafür gibt es ja das UBK7, und das wurde nie verbaut. Ob dann der Korrektionszustand des Gerätes noch ausreicht um ein scharfes Bild im UV zu erzeugen steht nochmal auf einem anderen Blatt.

Clear skies

Tassilo

Hallo,

soweit ich mich erinnere, hat Meade im Katalog von 1997 damit geworben, dass BK7 für UV durchlässiger sei als Fensterglas. Korrektorplatten aus BK7 gab es ab 12" aufwärts. Es ist aber wohl nicht so, dass die Korrektur auch für UV optimiert wurde. Das wäre sicher sinnlos für ein Teleskop, das ganz überwiegend im Visuellen eingesetzt werden soll. Wahrscheinlich hat die Wellenlänge bei so einer dünnen und fast plan-parallelen Schmidtplatte eh keinen großen Einfluss.

Klare Himmel!

Gerd
 
Oben