Hayabusa 2

ThN

Mitglied
Von der Mission Hayabusa 2 finde ich hier nichts im Forum, obwohl bereits im Dezember 2014 gestartet. Jetzt nähert die Sonde sich ihrem Ziel, dem Asteroiden (162173) Ryugu. Anfang Juni wird es ernst. Hier mal ein provisorischer Zeitplan (leider nur als Screenshot):

Link zur Grafik: https://dl.dropbox.com/s/ecn7t247wbei2f9/hayabusa.jpg

Dann wird man auch bald erste Bilder des Asteroiden geben (aus einer Entfernung von 100km sollte er etwa in Vollmondgröße erscheinen). Im September bis Oktober dann die Landung mit dem bei der DLR entwickelten MASCOT.

Thomas
 

ThN

Mitglied
Laut MASCOT Lander @MASCOT2018 ist Hayabusa 2 jetzt nur noch weniger als 10000 km vom Asteroiden Ryugu entfernt.

Thomas
 

ThN

Mitglied
Update: Der Ionenantrieb wurde ausgestellt (ca. am 4. Juni). Hayabusa 2 bewegt sich jetzt mit etwa 2.5 m/s auf den Asteroiden Ryugu zu. Das sind ca 9 km/h. Zur Zeit (heute 11:11) ist die Sonde 2093 km entfernt.

Link zur Grafik: https://dl.dropbox.com/s/9ogdwmoexyvr3a9/hayabusa_07Mai18.jpg

Man kann den aktuellen Stand hier nachschauen:
http://www.hayabusa2.jaxa.jp/

Mit dieser Geschwindigkeit benötigt die Sonde noch knapp 10 Tage bis zur Ankunft. Aber wahrscheinlich wird man die Annäherungsgeschwindigkeit noch weiter abbremsen müssen, da die Schwerkraft von Ryugu nur sehr gering ist. Man kennt übrigens noch nicht seine Masse (d.h. im wesentl. die Dichte - den mittleren Durchmesser, ca. 900m kennt man wohl schon).

Ich habe mal mit einigen adHoc-Annahmen gerechnet: Kugelgestalt, Dichte = 2,5 x Wasser. Für einen kreisförmigen Orbit 450m über der Oberfläche komme ich auf eine relative Bahngeschwindigkeit von ~0.27 m/s und eine Umlaufzeit von knapp 6 Stunden.

Die Annahmen müssen aber nicht stimmen und der richtige Orbit muss erst noch entworfen werden. Bin schon gespannt!

Thomas
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

ThN

Mitglied
Tada! :respekt2: Das erste "echte" Foto von Ryugu aus etwa 2600km Entfernung:

Link zur Grafik: http://www.hayabusa2.jaxa.jp/topics/20180607/img/Fig2.jpg
Credit: JAXA

Aus der Entfernung hat Ryugu einen scheinbaren Durchmesser von 0.9/2600 Rad = ca. 71 Bogensekunden. Das entspricht etwa 3 Pixeln à 22 Bogensekunden (n. Angaben v. JAXA). Man wird also noch etwas warten müssen, um die Form zu erahnen. Aber ein Anfang ist gemacht! ;)

Thomas

P.S.: Hier die deutsche google-Übersetzung der japanischen Seite:

Google-Übersetzung
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

ThN

Mitglied
Das nächste Foto, diesmal aus 1500 km Entfernung:

We have imaged asteroid Ryugu from 1500 km! We still cannot see discern the shape, but the asteroid is now very bright.
http://www.hayabusa2.jaxa.jp/topics/20180611b_e/

Link zur Grafik: https://pbs.twimg.com/media/DfZqVWWU0AIUCly.jpg
Die machens spannend :super: ;)
Thomas

P.S. Entfernung z.Z. 1216 km, Annäherung mit 2.13 m/s. Ankunft bei gleichbleibender Geschwindigkeit in etwa 7 Tagen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

ThN

Mitglied
Da grad nichts los ist, mal ein Vergleich. Ryugu ist wirklich winzig - nicht mal 1 km im Durchmesser. Also wahrscheinlich kleiner als die Spitze des Matterhorns - nur sehr viel runder. Also kein Wunder, dass man so dicht ran muss, bevor man was gescheites erkennen kann.

Zum Vergleich Phobos und Deimos, die Monde des Mars. Phobos: ca. 20km Durchmesser, Deimos ca. 12km. Auch für diese Asteroiden plant JAXA übrigens eine Proben-Rückholaktion - Russland ist mit seiner Fobos-Grunt Mission leider wegen Raketenversagens gescheitert.

Thomas
 

ThN

Mitglied
Zum Glück nicht wieder ein Quietsche-Entchen! :D

Thomas

P.S. Ich will jetzt endlich Oberflächendetails sehen! :fußaufstampf: Z.Z. (318 km Entfernung) misst Ryugu gerademal 27 Pixel im Durchmesser. Noch etwas wenig.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

ThN

Mitglied
Stand heute Vormittag:

Link zur Grafik: https:/dl.dropbox.com/s/hqztrjxzeiwjufd/hayabusa_16Jun18.jpg

Es gab eine größere Kurskorrektur. Hyabusa nähert sich nur noch mit 0.82 m/s an - das sind knapp 3 km/h. Ziel ist es dann wohl sich bis auf 20km zu nähern und dann auf dem gleichen Orbit wie Ryugu in einer Parkposition (Relativgeschwindigkeit 0.0 m/s) mitzulaufen. Also keine Umlaufbahn von der ich mal phantasiert habe.

In der Entfernung übt Ryugu eine Schwerebeschleunigung von etwa 0,16 Mikro-Newton / kg aus (wenn ich das richtig berechnet / geschätzt habe). Bei einem Gewicht von 600kg müsste die Sonde also einen Schub von etwa 100 muN permanent aufbringen um die Höhe von 20km zu halten und nicht frei zu fallen. Frei fallen in der Entfernung hieße übrigens (anfänglich) etwa ein Meter pro Tag. OK - das scheint wirklich nicht sehr viel. ;) Trotzdem hab' ich jetzt noch Lust ein bisschen weiter zu rechnen: :)

Durch googeln habe ich erfahren dass das Ionen-Triebwerk von Hayabusa 2 einen Schub von 8 mN = 8000 muN entwickelt. Genauer:

Four μ10s, cathode-less ECR microwave discharge plasma generation
carbon-carbon composite 3-grid electro-static acceleration
10 cm effective diameter, 8 mN nominal thrust

Quelle

Ich schätze mal, dass das ausreicht um die Sonde auf Abstand zu halten ohne den Vorrat an Xenon all zu sehr aufzubrauchen.

Thomas
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

P_E_T_E_R

Mitglied
Mittlerweile in einem Abstand von 140 km, und neue Bilder von vorgestern:

Ryugu seen from 330-240km

The ONC-T (Optical Navigation Camera - Telescopic) captured images of Ryugu on June 17, 2018 at around 15:00 JST and June 18 at around 06:00 JST. At 15:00 JST on June 17, the distance to Ryugu was approximately 330 km, which had decreased to 240 km by June 18 at 06:00 JST.

The following figures show the original images taken by the ONC-T, without any pixel smoothing. The order of the photographs is not chronological, but show the sequential rotation of the asteroid. The change in distance is compensated by keeping the size of the asteroid constant through the image set.


Credit: JAXA
 

Anhänge

ThN

Mitglied
Edit: Da Peter zeitgleich gepostet hat, lösche ich die Pressemitteilung und das Foto

[Snip!]

Wow! :eek: Nicht schlecht - erste Details bei einer Auflösung von etwa 35x35 Pixel bei Entfernung 241km werden erahnbar.

Thomas

P.S. Und der Witz mit dem Borg-Würfel ist auch in aller Munde... :pfeif:
P.P.S. Super Öffentlichkeitsarbeit - von TESS hingegen hört man leider im Augenblick grade nix!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

maximilian

Mitglied
Wozu bitte der ganze Aufwand mit dieser Bilbearbeitung? In ein paar Tagen ist die Sonde nahe genug dran für gute Bilder ohne Bearbeitung... In der Zwischenzeit kann man ja Fußball schauen oder einfach nur so den Sommer genießen ;)
 

ThN

Mitglied
Ist aber viel spannender wie (als? :gutefrage:) Fußball. Übermorgen spielt glaubich Burkina Faso gegen Bosnien Herzegowina. Bosnien Herzegowina soll Favorit sein, aber der Torwart hat sich einen Riesen-Hexenschuss eingefangen!

Thomas

Edit: Da hat jemand sogar ein 3D-Bild produziert:

Link zur Grafik: https://pbs.twimg.com/media/DgDxT4lX0AAHPc9.jpg
Credit: Jim Craig @JCC_Starguy

Mhmm... Ja, stimmt, sieht plastisch aus.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Optikus

Mitglied
Moin,

na - so langsam strebt die Entscheidung "Borg-Cubus" vs. "Asteroid" dem Asteroiden zu.

Der Nutzwert mag gering sein, aber es ist eindrucksvoll.

CS
Jörg
 

ThN

Mitglied
Nur noch weniger als 88km entfernt (Kinder auf dem Rücksitz: "Sind wir jetzt gleich daaa?"). Ryugu hat jetzt schon eine imposante scheinbare Größe von 0,6° und erscheint größer als unser Vollmond hier von der Erde betrachtet.

Es gab auch wieder ein Bahnmanöver. Annäherung jetzt nur mit 0,28 m/s =ca. 1 km/h.

"Die Spannung im Stadion wird unerträglich - kommt es zum Sommermärchen?"

Link zur Grafik: https://dl.dropbox.com/s/9e41aej15zmgf47/hayabusa_20Jun18.jpg

Thomas
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

ThN

Mitglied
Die Diskussionen "im Netz" kreisen gerade darum, ob Hayabusa sich schon innerhalb der sog. Hill-Sphäre um Ryugu herum befindet. Die Grenzen dieser Sphäre werden durch die beiden Lagrange Punkte L1 (innerhalb der Ryugu Unlaufbahn) und L2 (außerhalb) definiert. Innerhalb dieser Sphäre dominiert Ryugu die Schwerkraft und nicht mehr die Sonne.

Der Radius dieser Hillsphäre ist in guter Näherung:

R ~= D*[ m/(3M) ]^(1/3)

Dabei ist D der Abstand von Ryugu zur Sonne (etwas unter 1 Erdbahnradius), m die Masse von Ryugu und M die Masse der Sonne.

Je nach dem Ansatz für Gestalt und Massendichte für Ryugu kommt man auf einen Durchmesser der Hillsphäre zwischen etwa 60km wenn Ryugu in etwa die Dichte von Wasser hätte und 100 km wenn Ryugu etwa so dicht wie unsere Erde wäre (sehr unwahrscheinlich). Zur Zeit ist Hayabusa ca. 68km entfernt, also wahrscheinlich schon innerhalb der Hill-Sphäre.

Thomas

P.S. Die Messung der Schwerkraft ist ein wichtiger Bestandteil der Mission. Siehe Zeitplan oben im THread.

 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

ThN

Mitglied
Neue Aufnahmen von Ryugu aus einer Entfernung zwischen 220 und 100km:

Link zur Grafik: http://www.hayabusa2.jaxa.jp/topics/20180621je/img/fig20180621-2.png
Figure 2: Asteroid Ryugu photographed using the ONC-T. Image processing has been used to
interpolate between the pixels during enlargement and emphasize light and dark regions
(brightness squared). Images were taken between June 18, 2018 at around 12:00 JST and
June 20 at around 19:00 JST.
ONC team: JAXA, University of Tokyo, Koichi University, Rikkyo University, Nagoya
University, Chiba Institute of Technology, Meiji University, University of Aizu and AIST.


Quelle: Ryugu seen from a distance of 220-100km

In der Entfernung von 100km ist die Rohauflösung etwa 84x84 Pixel.

Thomas
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

ThN

Mitglied
> Spielzeugkreisel

:cool:

Brauchte ich als Kind nicht. Ich hab' ne Armbanduhr auseinander genommen. Da war ein toller Kreisel drin mit dem ich mich stundenlang beschäftigen konnte. Ich erinner mich noch ganz genau ...

Thomas
 

ThN

Mitglied
@haya2e_jaxa twitterte heute morgen:

After TCM07, the relative velocity was about 0.09 m/s (9 cm/s). With this trajectory manoeuvre, Hayabusa2 moved into the final vertical descent orbit, aiming for Ryugu almost a straight line.

Die Entfernung beträgt z.Z. 43km. Also noch 23km bis zum Ziel in 20km Höhe. Die Sonde nähert sich jetzt fast direkt, mit der Sonne im Rücken an. 9 cm/s sind ca. 0,3 km/h.

Thomas

P.S. Die Fluchtgeschwindigkeit in 43km Entfernung ist übrigens ca 5 cm/s. In 20km Höhe wären es etwa 8 cm/s (bzw. weniger, wenn Ryugu deutlich leichter als 2,5 Tonnen / Kubikmeter ist).
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

ThN

Mitglied
Heute morgen gegen 2:30 gab es das achte Bahnkontrollmanöver (TCM08). Die Angaben im Infotweet und der Seite http://www.hayabusa2.jaxa.jp/ weichen allerdings von einander ab. Laut dieser Seite befinden wir uns jetzt bei 26,7 km und nähern uns mit 2 cm/s an - laut Tweet mit 8 cm/s.

Thomas
 
Oben