Hornissen massenhaft

Anette_Aslan

Mitglied
Liebe Forengemeinde,
beim Fotografieren von irisierenden Wolken ist mir doch so eine Hornisse zufällig vor die Linse geflogen. So viele wie in diesem Jahr habe ich noch niemals erlebt, die schwirren überall nur so umher und schlachten andere Insekten ab. Wenn´s nicht der Mensch ist, dann andere Umstände.
LG
Anette
IMG_8821.JPG
 

VisuSCor

Mitglied
Halle Anette,

Hornissen folgen nur ihrem Fressinstinkt und sind im Übrigen deutlich weniger aggressiv, als zum Beispiel Wespen. Bei einem Hornissennest, kannst Du Dich ruhig davorsetzen und das Treiben beobachten. Das wäre bei einem Wespennest nicht ratsam.

Glückwunsch zum Schnappschuss!

Oli
 

Ras Algethi

Mitglied
Hallo Anette,

Entschuldige, wenn ich deine Sicht der Dinge etwas korrigiere, was das "Abschlachten der Insekten" angeht. Gebe es Hornissen nicht, würden sich Schadinsekten derartig drastisch vermehren, dass über kurz oder lang die chemische Keule zum Einsatz käme. Und das wollen wir doch ganz und gar verhindern, oder ?

In einem gebe ich dir recht, für das mittlerweile wankende natürliche Gleichgewicht sind wir natürlich mit verantwortlich.

viele Grüße

Jürgen
 

Ronald_Stenzel

Mitglied
@P_E_T_E_R : tolle Bilder, ich kenne meine Gartenhornissen nur vom Vorbeiflug...
@anette: die Nahrungsbeschaffung zum Überleben eines Tieres (egal welcher Art) als Abschlachten zu bezeichnen, ist eine wirklich sehr falsche Ausdrucksweise. Als du deine Eulen dokumentiert hast, wäre dir ja auch nicht in den Sinn gekommen, die Mäusejagd als Abschlachten zu bezeichnen.
Der Einzige, der wirklich abschlachtet (=unnötiges bewusstes Töten/Morden), ist und bleibt nun mal der Mensch. Ob es andere Menschen oder Tiere sind - das bleibt sich gleich.

Viele summende Grüße - Ronald
 

Anette_Aslan

Mitglied
Okay, die Wortwahl war wohl unüberlegt. Sie tun sich gütlich an anderen Insekten wäre wohl korrekter. Ich freue mich ja über die Hornissen, habe immer welche im Garten und lasse meinen Efeu, der viel, viel Arbeit bedeutet auch wegen der Insekten stehen, denn wenn er blüht, kommen die Hornissen und jagen dort die wilden Bienen oder Wespen, die sie geschickt fangen, deren Rumpf komplett vom Kopf und Extremitäten befreien und mit diesem Torso dann davonfliegen. Also Angst haben die mir noch nie gemacht. Ich habe solch ein Vorgehen vor einigen Jahren das erste mal beobachten können und war total verblüfft, das wusste ich nicht, dass sie Jäger sind. Eine Libelle habe ich neulich auch beim Jagen beobachten können, sie schnappte sich im Flug ein anderes Insekt und flog damit davon.
Mit friedlichen Grüssen von Anette
 

Spunti

Mitglied
Hi, meines Wissens nach hat man auch schon bei Affen Kriegsfürhung beobachtet. Und im Reich der Vögel sieht man immer wieder mal, wie ein Artgenosse im Streit getötet wird.
Aber mall was anderes: Wusstet ihr, dass auch Wespen sich von Nektar und Pollen ernähren und somit Pflanzen bestäuben? Mir war das lange Zeit nicht bewusst.

Grüße
Spunti
 

Anette_Aslan

Mitglied
Der einzige Unterschied zwischen Mensch und Tier ist, dass dem Tier das, was der Mensch als Böse empfindet so nicht bewusst ist. Es hat keine moralische Beurteilung und somit auch keine Verantwortung für die es zur Rechenschaft gezogen werden könnte. Wenn manchmal Menschen als Tiere bezeichnet werden, sind damit Menschen gemeint, die weder Gewissen noch Moral kennen, sie sind auf eine sehr niedrige Seinsstufe zurückgefallen oder haben das hohe Ziel der Vervollkommnung einfach nicht erreicht bzw. als Versuch dies zu erreichen einfach nicht mal angefangen.

Dank aufmerksamer Tierfilmer wissen wir, dass es nach menschlicher Beurteilung unendlich grausam im Tierreich zugehen kann (wie im Menschenreich auch). Habe mit eigenen Augen erlebt, wie ältere Kälber ein jüngeres auf einem artgerechten Bio-Hof fast zu tode getreten und geboxt haben und dieses süsse Ding nur noch röchelnd zusammengestaucht vom Bauern in letzter Sekunde gerettet werden konnte (um es hinterher eh zu schlachten). Es gibt aber auch Gnade und Barmherzigkeit im Tierreich, ganz wie unter den Menschen auch. Ob sich das Tier bewusst für das ein oder andere entscheiden kann wäre eine interessante Forschungsaufgabe, die belegen würde, dass sogar das Tier Moral kennt und einige unter ihnen ein höheres Bewusstsein anstreben.
Ich bin aber davon überzeugt, dass die Geschöpfe insgesamt im Laufe der weiteren Evolution den Weg der Vervollkommnung immer weiter voranschreiten werden. Die Dinos hatten 36 Mio Zeit dafür und mussten abtreten, wir sind doch erst ganz am Anfang.
Ganz entspannte Grüsse von Anette
IMG_0563.JPG
IMG_0343.JPG
 
Oben