IC 1848 Seelennebel mit DSLR

Altair

Mitglied
Hallo zusammen,

nach vielen Jahren Abwesenheit habe ich auch mal wieder eine Aufnahme hinbekommen.

IC 1848
450Da am TS Triplet Apo 80/500 mit Riccardi-Reducer --> 375 mm, f/4,69
CGE
OAG mit SX Lodestar

44 Lights a 300 s bei ISO800 (gedithert) --> 3 h 40 min
30 Flats
keine Darks
keine Bias

Ein bisschen Optimierungspotential habe ich denke ich noch bei der Abbildung. Dazu ein Thema hier.
EBV technisch bin ich noch immer ein ziemlicher Anfänger. Beschränkt sich auf Stacken in DSS (Sigma-Kappa-Clipping), Stretchen und entrauschen in Fitswork, etwas Hintergrund bearbeiten (entsättigen, Kontrast, Schärfen) in GIMP.

Anmerkungen und Verbesserungsvorschläge sind sehr willkommen :)
Besonders bezüglich der EBV frage ich mich ob man da noch mehr rausholen kann.


ic1848.jpg
 

conehead

Mitglied
Hallo Victor,

das sieht wirklich gut aus. Meine Änderungen wären: etwas mehr Farbe bei den Sternen und den Hintergrund etwas dunkler. Ansonsten ist das ein einwandfreies Bild und das mit einer ollen 450da. Da sag mal einer es muß immer neues Equipment sein!

Gruß Markus
 

mosofreund

Mitglied
Moin Victor,

das ist wirklich gut geworden, sehr saubere Arbeit!
Bin betreffend Bildbearbeitung ne echte Niete........, denke aber, dass etwas mehr Kontrast das Bild noch deutlich aufwerten könnte.

lg
Wolfgang
 

mosofreund

Mitglied
Moin Victor,

ich habe mir mal erlaubt, dein Bild minimal zu bearbeiten. Etwas entrauscht und leicht mit dem Histogramm gespielt- Software DPP von Canon, also kein Premiumprogramm. Eine Sache von wenigen Minuten, kein Kunststück.

Vielleicht schon etwas zu stark hochgezogen, aber es dient eben nur als schneller Vergleich. Die Profis können da bestimmt ne Menge mehr (vernünftig)
ic1848.jpg
rausholen.

Vielleicht gefällt es dir so ja auch ein wenig.

lg
Wolfgang
 

Altair

Mitglied
Hallo ihr zwei,

danke für die Rückmeldungen. Wenn ich mein Setup mal voll im Griff habe und auch Bilder noch richtig bearbeiten kann, kommt mittelfristig bestimmt auch mal eine Astrocam :sneaky:
Stimmt, der Hintergrund ist in der Tat recht hell. Habe ich mir zum Ziel gesetzt bei meinen Bilder zukünftig etwas zu vereinheitlichen. Farbsättigung an den Sternen würde ich einfach den Hintergrund selektieren und die Auswahl entsprechend invertieren, dann anpassen. Oder gibt's da einen besseren Weg? Bin in der EBV, bei allem was nach dem Stretchen wie gesagt ziemlicher Anfänger :LOL:
Wolfgang, deine Anpassung holt noch einiges raus. Ist für meinen Geschmack ein wenig zu viel (sieht ja auch jeder anders, was total ok ist). Gebe dir aber absolut recht, etwas mehr Kontrast kann es schon sein. Ich habe mich beim Bearbeiten gefragt zu welchem Zeitpunkt es sinnvoll ist Rauschfilter zu verwenden. Ich habe das nach dem größten Stretching getan. Wenn ich jetzt nochmal Kontrast reindrehe (S-Kurve?) dann nochmal filtern? Hatte mich mit dem Rauschfilter in Fitswork etwas mehr zurückgehalten, da der doch recht schnell Details im Nebel wegbügelt.
 

mosofreund

Mitglied
Moin Victor,

ja, habe mit meiner Bearbeitung wie schon vermutet etwas zu stark angezogen. :)

Was deine weiteren Fragen bezüglich Rauschfilter( welche) usw. angeht, bin ich momentan leider noch der falsche Ansprechpartner. Bin ja auch absolut in der Anfängerphase. In deinem Bild kann ich auch kein störendes Rauschen erkennen und bevor man dann zuviel des Guten macht, geht es auf Kosten der Details.

Jedenfalls wäre ich froh, überhaupt so ein Bild in der Qualität zu haben, um mich dann in der Bearbeitung üben zu können.

lg
Wolfgang
 
Oben