InSight | Seite 2 | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

InSight

P_E_T_E_R

Mitglied
InSight Is Catching Rays on Mars

The Instrument Deployment Camera (IDC), located on the robotic arm of NASA's InSight lander, took this picture of the Martian surface on Nov. 26, 2018, the same day the spacecraft touched down on the Red Planet. The camera's transparent dust cover is still on in this image, to prevent particulates kicked up during landing from settling on the camera's lens. This image was relayed from InSight to Earth via NASA's Odyssey spacecraft, currently orbiting Mars.

Credit: NASA/JPL

InSight_b.jpg
 

Optikus

Mitglied
:unsure: wenn man sich das Vehikel mal ansieht schaut das schon ein bisschen nach Trabbi aus, Plaste und Elaste aus Schkopau ... Das zusammengetapte Teil links wirkt lustig.

Aber immerhin scheint alles zu leben, die Landestelle eben, wie vorgesehen. Dann bin ich mal gespannt was man von der Inbetriebnahme des Geräts zu lesen bekommt. Das schlimmste dürfte ja vorbei sein.

CS
Jörg
 

ThN

Mitglied
Die Solarpanele wurden in der Zwischenzeit auch in Betrieb genommen. Es wird jetzt aber noch einige Monate dauern bis die beiden Messinstrumente ausgesetzt werden und ihre Arbeit aufnehmen können. Also Geduld...

Edit: Da habe ich wohl in der nachfolgenden Pressekonferenz etwas falsch verstanden. Laut neuester Meldung des DLR soll es schon früher losgehen:

Nach den ersten Bildern der Landeumgebung von InSight wird in einem nächsten Schritt ein räumliches Modell der Oberfläche erstellt. Anhand des Modells können die Forscher entscheiden, wo der mitgeführte robotische Arm der Sonde in einem Umkreis von eineinhalb Metern Anfang Januar den Marsmaulwurf HP3 absetzt. Bereits Ende Dezember ist das Aussetzen des Seismometers SEIS (Seismic Experiment for Interior Structure) geplant, an dem auch das DLR beteiligt ist und das in einem internationalen Konsortium unter der Leitung der französischen Raumfahrtagentur CNES gebaut wurde.

Quelle: Marsmaulwurf HP3 auf dem Roten Planeten

Thomas
 
Zuletzt bearbeitet:

Marty_McFly

Mitglied
Das habe ich mir auch direkt gedacht. Das große Ding links im letzten Bild sieht aus wie wenn meine Tochter wieder ihre Ställe und Ponyhöfe aus alten Kartons mit Tesa gebastelt hat :ROFLMAO:
 

ThN

Mitglied
Noch mal zum Zeitplan. In der Pressekonferenz sprach die Projekt-Ingenieurin Elizabeth Barrett über den Zeitplan:

"This entire process, just getting the instruments to the ground takes approximately two to three months. So it's going to take a little bit of time to get to that point and then another couple months for the mole to penetrate the ground and for the fine-tuning of the seismometer. And at that point we'll be sitting back and listening for those mars quakes and measuring the vital signs of mars and getting all this great science return"

Thomas
 

ThN

Mitglied
Inzwischen wurde das Seismometer nebst Schutzhaube platziert ("deployed").

Quelle (mit Videoanimation): NASA InSight on Twitter

Da jede kleine Bewegung genau geplant und beobachtet werden muss (Signallaufzeit!) dauert das sehr lange.

Thomas
 

ThN

Mitglied
Inzwischen wurde auch der "Maulwurf" des DLR ausgesetzt:
Senkrecht auf flachem Grund steht er bereit für seine historische Mission: Am 12. Februar 2019 um 19:18 Uhr MEZ ist der Marsmaulwurf HP³ (Heat Flow and Physical Properties Package) des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) mit dem robotischen Arm des NASA-Landers InSight ausgesetzt worden. In den kommenden Wochen soll die ferngesteuerte kleine Rammsonde erstmals in der Geschichte der Raumfahrt bis zu fünf Meter tief in den Marsboden eindringen, um Temperatur und Wärmeleitfähigkeit des Untergrunds zu messen und daraus den Wärmestrom aus dem Inneren des Mars zu bestimmen. Der Wärmestrom gibt den Forschern eine Kennzahl zur thermischen Aktivität des Roten Planeten. Daraus lässt sich schließen wie sich das Innere des Mars entwickelt hat, ob er noch immer über einen heißen flüssigen Kern verfügt und was die Erde im Vergleich so besonders macht.

Mission InSight: DLR-Maulwurf auf Marsboden abgesetzt

Link zur Grafik: https://mars.nasa.gov/insight-raw-images/surface/sol/0076/idc/D000M0076_603268733EDR_F0000_0587M_.PNG
Credit: NASA/JPL-Caltech

Thomas
 

ThN

Mitglied
Jetzt geht's los mit dem Hämmern!

Heute Morgen habe ich die Bestätigung von unserem Systemingenieur Jörg Knollenberg erhalten, dass die Freilassung unseres Maulwurfs erfolgreich war! Das bedeutet, der Maulwurf ist nicht mehr in seiner Halterung, die ihn zuvor vor allen ungewollten Bewegungen geschützt hat. Er ist nun also einsatzbereit! Morgen, Montag den 25. Februar, wird es eine offizielle Überprüfung durch das Operationsteam geben. Dann wird der Befehl, mit dem der Maulwurf das Hämmern beginnt, in die Liste der Befehle aufgenommen, die morgen Nachmittag an den Lander InSight geschickt werden. Der Hammerbetrieb beginnt dann um 10 Uhr morgens Ortszeit (Lokale Mars Zeit), also am Dienstag kurz vor 19 Uhr Pazifikzeit beziehungsweise kurz vor 2 Uhr Morgens am MIttwoch in Deutschland. Wir erwarten die Bestätigung des erfolgreichen Hämmerns über den TGO (Trace Gas Orbiter der ESA) um 8:45 Uhr PST beziehungsweise 17:45 Uhr MEZ am Mittwoch.

Quelle: Das Logbuch zu InSight

Morgen Nachmittag gibt es dann eine, hoffentlich positive, Rückmeldung vom Hämmern. (y)

Thomas
 

ThN

Mitglied
Das Hämmern verzögert sich um zwei Tage. Es gab Kommunikationsprobleme (die noch nicht genau verstanden sind) beim Senden der Befehle. Lest selbst: Das Logbuch zu InSight

Thomas
 
Zuletzt bearbeitet:

ThN

Mitglied
Am Donnerstag ging es tatsächlich los mit dem Hämmern. Aber:

Der Maulwurf hat gestern über 4 Stunden gehämmert und eine Tiefe von mindestens 18 Zentimetern und nicht mehr als 50 Zentimetern erreicht - aber nicht die geplanten 70 Zentimeter. Die Daten deuten darauf hin, dass HP3 diese Tiefe innerhalb von etwa 5 Minuten erreicht hat, dann aber bald auf ein Hindernis gestoßen ist (die genaue Tiefe ist noch nicht bekannt).

Link zur Grafik: https://www.dlr.de/blogs/Portaldata/66/Resources//HP3_first_hammer.gif
Credit: NASA/JPL-Caltech

Siehe: Das Logbuch zu InSight vom 1.3.2019

Evtl. konnte das Hindernis zur Seite geschoben werden. Am Samstag soll wieder gehämmert werden und die Ergebnisse kommen dann am Sonntag.

Thomas
 

ThN

Mitglied
Hmm :unsure: , sieht nicht so gut aus:
Der Mars-Mauwurf [sic!] erfreut sich nach wie vor bester Gesundheit. Beim Hämmern am Wochenende hat er sich weiter gegen einen bestehenden Widerstand gearbeitet, ohne deutlich an Tiefe zu gewinnen. Das Team hat deshalb beschlossen, das Hämmern für etwa zwei Wochen auszusetzen, die Situation genauer zu analysieren und gemeinsam Strategien zu entwickeln, wie sich das Hindernis überwinden lassen könnte.

In der Zwischenzeit gibt es eine erste Wärmeleitfähigkeitsmessung und der Schatten des Mondes Phobos soll beobachtet werden. Siehe im weiter oben verlinkten Logbuch.

Thomas
 

ThN

Mitglied
Schade, es geht nicht recht voran mit dem Maulwurf. Der Insight-Blog auf den Seiten des DLR (blöde Abkürzung: wo ist das Z für Zentrum?) ist verschwunden. Aber hier ein Artikel vom 3. April: InSight scientists not sure stalled Mars heat probe can be recovered – Spaceflight Now

Link zur Grafik: https://mk0spaceflightnoa02a.kinstacdn.com/wp-content/uploads/2019/04/22298_PIA23045_web.jpg
Credit: NASA/JPL-Caltech/DLR

“We’re not completely giving up yet,” Banerdt [Insight principle investigator] said last week during a meeting of the National Academy of Sciences’ Committee on Astrobiology and Planetary Science. “It doesn’t look real promising, but we still have a fairly reasonable chance of being able to complete this experiment.”

Man überlegt auch, das Stützgehäuse etwas anzuheben und anders zu plazieren um den Hammermechanismus frei zu bekommen.

Thomas
 

P_E_T_E_R

Mitglied
Keine weiteren Neuigkeiten vom Maulwurf - man muss wohl davon ausgehen, dass das Ding feststeckt und nicht wie vorgesehen funktioniert ...

Stattdessen aber gute Nachrichten von einem anderen Instrument mit dem Namen SEIS -
man hat damit erstmals ein Signal aufgezeichnet, von dem man annimmt, dass es seismischen Ursprungs sein könnte:

'Marsquake': first tremor detected on Red Planet

Scientists said Tuesday they might have detected the first known seismic tremor on Mars in a discovery that could shed light on the ancient origins of Earth's neighbour.

A dome-shaped probe known as SEIS landed on the surface of Mars in December after hitching a ride on NASA's InSight spacecraft.

Its instruments measure surface vibrations caused by weather but are also capable of detecting movement from deep within the planet - so called "marsquakes" - or those caused by meteorite impacts.

The French space agency Cnes, which operates SEIS, said it had detected "a weak but distinct seismic signal" from the probe.

The team said they were still working to confirm the cause of the tremor, picked up on April 6, and ensure it came from the planet's interior rather than wind or noise distortion.

104422

Bild: Courtesy NASA/JPL-Caltech.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

ThN

Mitglied
Keine weiteren Neuigkeiten vom Maulwurf - man muss wohl davon ausgehen, dass das Ding feststeckt und nicht wie vorgesehen funktioniert ...

Es gibt wieder einen Logbucheintrag, er ist vom 11. April, also auch schon zwei Wochen alt. Nach einer Phase des "diagnostischen Hämmern" hält man wohl die Hypothese für am wahrscheinlichsten, dass der Hammer nicht genug "Widerlager" hat und von der zu durchdringenden Bodenschicht abprallt. Sie überlegen [bzw. versuchen dass in einer "Sandbox" nachzustellen? :unsure:], den robotischen Arm einzusetzen um den Rückstoß auszugleichen.

Ich glaube schon, dass es noch einen letzten Versuch geben wird. Das Gerät soll ja gesund sein.

Siehe: Das Logbuch zu InSight

Thomas
 
Zuletzt bearbeitet:

ThN

Mitglied
Es geht weiter mit dem Maulwurf! 👍 Wie ich schon oben geschrieben habe, möchte man das Stützgestell so weit anheben, dass der Maulwurf (eine Art großer Nagel) frei liegt, aber natürlich nicht aus dem Bohrloch gezogen wird. In einem zweiten Schritt will man ihn dann mit der Schaufel am Greifarm "anstubsen" dann den Boden am Bohrloch mit der Schaufel am Greifarm etwas festdrücken um den Maulwurf wieder, durch stärkere Reibung, "gängig" zu machen. (So weit meine amateurhafte Beschreibung ;)).

Leider gibt es dazu noch keinen Eintrag im DLR-Blog, wohl aber einen kleinen Videofilm des für das Maulwurf-Experiment verantwortlichen NASA-Ingenieurs:


108176


108177


Bilder: Courtesy NASA/JPL-Caltech.

Thomas
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

ThN

Mitglied
Und schließlich: Der neue Tagebucheintrag von Tilman Spohn, DLR, wissenschaftlicher Leiter (PI Principal Investigator) des Maulwurf-Experiments: Das Logbuch zu InSight Die ganzen Veröffentlichungen waren auf einander abgestimmt.

Aufs akribischste analysiert! 👏 Vielleicht funktionierts ja. Trotzdem: Der Stein im Weg ist natürlich immer noch eine Möglichkeit...

Thomas
 

MiMeDo

Mitglied
Der Maulwurf wurde angehoben!
https://twitter.com/NASAInSight/status/1143210275044089858

Schlussfolgerungen habe ich noch keine gelesen, aber das allerletzte Bild von dem gif sieht interessant aus.
Da scheint ein grosses "Loch" um die Sonde zu sein. Könnte erklären warum es nicht weiter geht.

109625

Bild: Courtesy NASA/JPL-Caltech.

Gruss
Thorsten
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Moderator_SN

Mitarbeiter
Moderator
Bitte bei der Einstellung von fremden Bildern von NASA und JPL unbedingt immer die Copyright-Information dazuschreiben: "...use a credit line in connection with images. Unless otherwise noted in the caption information for an image, the credit line should be "Courtesy NASA/JPL-Caltech.""

Siehe auch: Image Policy

Grüße SN
 

Moderator_SN

Mitarbeiter
Moderator
Hallo Thorsten, obgleich ein Bild zusammen mit einem Link eine logische Verbindung der beiden Elemente nahelegt: eine Bildunterschrift gehört trotzdem zu jedem "fremden" Bild, das veröffentlicht wird.

Die Quelle muss direkt beim Bild angegeben sein (und die Nutzung darf natürlich nicht gegen Nutzungsrechte Dritter verstoßen, es muss also sichergestellt sein, dass man das Bild ohne Rückfrage verwenden darf). Nur bei eigenen Fotos wird das nicht so eng gesehen - wenn also nichts bei einem Bild steht, gehen wir und alle Leser davon aus, dass es vom Verfasser des Beitrags stammt oder er nachweislich die Nutzungsrechte besitzt.

Siehe auch etliche Seiten im Netz zu dem Thema:
Urheberrecht: Fremde Bilder rechtlich sicher verwenden - Kanzlei Janke + Schult | Fachanwalt für Urheber- u. Medienrecht in Rostock (Absatz 3)


Grüße SN
 
Zuletzt bearbeitet:

MiMeDo

Mitglied
Der Vergleich mit dem Fahrrad hinkt etwas, denn ein Fahrrad kann man nicht so ohne weiteres kopieren.
Aber da die Rechtsanwälte ganz zweifelsfrei in den letzten Jahrzehnten die Weltherrschaft übernommen haben,
muss man sich da wohl dran halten. Oder einfach nix mehr posten.
Gesunder Menschenverstand, Verhältnismässigkeit und so sind inzwischen Fremdwörter geworden. Leider.
Ok. //Offtopic Ende//
 
  • Like
Reaktion: ThN

ThN

Mitglied
Der neueste Tweet von @DLR_de

Unsere Wissenschaftler sind erstaunt über den Durchmesser des Lochs, das unser #MarsMaulwurf gebuddelt hat! Dieses soll nach dem Wegsetzen mit Hilfe des Roboterarms zugeschüttet und „festgeklopft“ werden, um unserem Maulwurf mehr Halt zu geben.

Frage ist, /warum/ das Loch so groß war. Nagel schief aufgesetzt, danach begradigt und jetzt zu viel Spiel? Vllt. keimt ja jetzt tatsächlich ein Fünkchen Hoffnung, wenn man beim nächsten Mal darauf achtet, dass der Nagel exakt aufgesetzt wird. :unsure: Sooo einfach ist das Hämmern von Nägeln ja gar nicht, wie so manche(r) schon leidvoll festgestellt haben dürfte. ;)

Thomas
 
Zuletzt bearbeitet:

ThN

Mitglied
Das Tragegestell wurde angehoben und 20 cm versetzt wieder abgesetzt. Jetzt liegt das Loch und der Mole frei. Später, nach reiflichem Beratschlagen, soll es dann nach dem 4. Juli weitergehen:

110080

Courtesy NASA/JPL-Caltech

Thomas
 
Oben