Jeff Bezos plans to go suborbital himself | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Jeff Bezos plans to go suborbital himself

P_E_T_E_R

Mitglied
Der Chef von Amazon und Blue Origin will selbst mitfliegen beim ersten bemannten New Shepard Flug

Jeff Bezos will blast into space on rocket's 1st crew flight

Zur sechsköpfigen Mannschaft gehören neben Jeff Bezos auch sein jüngerer Bruder Mark und weitere Blue Origin Mitarbeiter. Ein Platz ist für den höchsten Bieter einer Wohltätigkeitsauktion reserviert. Anvisierter Starttermin ist der 20. Juli, also das 52. Anniversary der Mondladung von Apollo 11. Der Spaß wird nur 10 Minuten kurz sein und auf eine maximale Flughöhe von gerade mal 100 km kommen.
 

Okke_Dillen

Mitglied
Moin,
nunja, wenn sich mit seinen Gastflügen diese Erkenntnis, Zitat aus dem obigen Link:
To see the Earth from space, it changes you. It changes your relationship with this planet, with humanity. It's one Earth,
bei den Fluggästen einstellt, dann hätte das möglicherweise einen positiven Effekt. Seine potenzielle Klientel wurde schließlich nicht durch Nächstenliebe zu Milliardären.
Im Idealfall... erwarten würde ich allerdings eher Angeberei statt Erkenntnissuche als Motivation, ähnlich jener Konsorten, die sich per Helikopter zur Sause ins Basislager eines Everest oder K2 fliegen lassen...
Dann hoffe ich mal auf Erkenntnisgewinn!

LG Okke
 
Der Chef von Amazon und Blue Origin will selbst mitfliegen beim ersten bemannten New Shepard Flug

Jeff Bezos will blast into space on rocket's 1st crew flight

Zur sechsköpfigen Mannschaft gehören neben Jeff Bezos auch sein jüngerer Bruder Mark und weitere Blue Origin Mitarbeiter. Ein Platz ist für den höchsten Bieter einer Wohltätigkeitsauktion reserviert. Anvisierter Starttermin ist der 20. Juli, also das 52. Anniversary der Mondladung von Apollo 11. Der Spaß wird nur 10 Minuten kurz sein und auf eine maximale Flughöhe von gerade mal 100 km kommen.
Großartig und mutig, dürfte das doch kein risikoarmes Unterfangen sein! Und das an meinem Geburtstag...:)
Bin gespannt.

Grüße
Hartmut
 

thludwig

Mitglied
Ich verstehe, dass solche Flüge sein müssen, wenn das irgendwann mal im großen Stil (ich rede jetzt nicht von Tourismus für Millionäre aufwärts, da bin ich wegen massiver Ressourcenvernichtung und Luftverschmutzung strikt dagegen!) passieren soll. Trotzdem wird mir bei dem Gedanken schlecht, dass unsere Wissenschaflter immer wieder und immer dringlicher auf das Problem Klimawandel und den nötigen Klimaschutz hinweisen und dann für solche (unnötigen?) Flüge zig Tonnen Brennstoff verheizt und CO2 in die Luft geblasen wird. Das ist schlimmer als 2 Tage Malle für 99 Euro inklusive Flug.

Gruß
Thorsten
 

MiMeDo

Mitglied
Da bin ich genau gegenteiliger Meinung.
Solche Flüge müssen nicht sein.

Aber was das Klima betrifft sind sie völlig unerheblich, mangels Menge.
Und speziell Blue Origin verbrennt ja sogar nur Wasserstoff der im Prinzip vollständig aus erneuerbaren Energien gewonnen werden kann und eines nicht allzu fernen Tages auch wird. Man könnte sich jetzt über die Anreise der Passagiere beklagen, aber mit dem Argument können wir uns gleich alle wieder in Höhlen eingraben.

Zigmal schon durchgekaut hier, deshalb nochmal zum Mitschreiben:

Die Zukunft ist nicht Verzicht und Leiden und Jammern. Das wird nicht funktionieren, denn ein Grossteil der Weltbevölkerung wird sich schlicht und ergreifend weigern da mitzumachen. Tatsächlich ist das nämlich auch nur eine Erfindung der Ölindustrie um die Verantwortung von ihr wegzulenken. Leider fallen da nach wie vor viel zu viele eigentlich gutwollende Menschen darauf herein, in Deutschland mehr noch als anderswo.

Die Zukunft ist Solarstrom für alle in vernünftiger und ausreichender Menge.

Gruss
(ein anderer) Thorsten
 

MiMeDo

Mitglied
Falls jemand mit Jeff Bezos mitfliegen möchte,
jetzt ist die Gelegenheit, die final auction startet in Kürze!

Ja, ok, etwas Kleingeld sollte man mitbringen... :whistle:

Gruss
Thorsten
 

maximilian

Mitglied
Hallo!
Und speziell Blue Origin verbrennt ja sogar nur Wasserstoff der im Prinzip vollständig aus erneuerbaren Energien gewonnen werden kann ...
Der Wasserstoff für solche Luxussprerenzchen wird genau dann aus eneuerbaren Energien gedeckt werden, wenn diese für den gesamten notwendigen Bedarf ausreichen und ein Überschuß da ist. Davon sind wir aber noch Jahrzehnte entfernt. Weltweit beträgt der Anteil der erneuerbaren Energien an der Stromerzeugung derzeit 25%. Beim Transport (also Straßen-, Schiffs- und Flugverkehr), Heizung und sonstigem Verbrauch ziemlich nahe bei 0%. So lange wird es die Firma Blue Origin gar nicht geben, dass sie jemals mit Wasserstoff aus erneuerbaren Energien fliegen. Großtechnisch wird Wasserstoff derzeit aus Erdgas gewonnen, also alles andere als CO2 neutral.

Die fünf Minuten Schwerelosigkeit verursachen (nach einer grob überschlägigen Abschätzung der Zehnerpotenzen) pro Passagier etwa die Menge an CO2 wie ich in zehn Jahren mit dem Auto. Und dann müssen sie ja auch noch in die Wüste und wieder zurück.

Grüße
Maximilian
 

eckehardt70

Mitglied
Ich kann über diese dekadenten großen Jungs mit der dicken Geldbörse nur den Kopf schütteln und fast macht es mich zornig. Wenn ich schon den Elon
mit seinem Monstertruck sehe, den er auf der Abkantbank zurechtgebogen hat, geht mir die Galle hoch. Erst recht wenn ich an Starlink denke. Und dann die Erde von oben für Pfeffersäcke, dann ist es aber auch gut!
Das Ausleben des Spieltriebs dieser superreichen Jungs ist eigentlich ein Armutszeugnis und wir sollten erst einmal unsere Müllhalde aufräumen und drängende Probleme ernsthaft angehen. Klar müssen wir als Menscheit irgendwann die Erde verlassen, aber ein paar Jährchen bleibt uns die Sonne noch erhalten und erst wenn die Hausaufgaben gemacht sind, darf man raus ins All.

Thomas
 
Zuletzt bearbeitet:

ThN

Mitglied
Ehrlicher wäre es gewesen, wenn Jeff Bezos einen freien Platz unter den "verdienstvollsten" Steuerpolitikern weltweit auslosen würde...

Thomas
 

MiMeDo

Mitglied
Ein neues Video von "Apogee".
Dieses mal über Blue Origin.
Recht interessant finde ich,
und der Schluss äusserst originell.

Gruss
Thorsten
 

MiMeDo

Mitglied

Diese Dame darf offenbar am 20. Juli mit Jeff Bezos mitfliegen.
In dem Video sieht es aber nicht so aus als ob sie es wäre die die 28Mio$ berappt hat.
Aber es können ja insgesamt 6 Personen mitfliegen.

Das wären dann: Jeff Bezos, sein Bruder, Wally Funk, 28Mio$, plus zwei weitere.

Gruss
Thorsten
 

maximilian

Mitglied
Hallo!
In dem Video sieht es aber nicht so aus als ob sie es wäre die die 28Mio$ berappt hat.
It’s time. Welcome to the crew, Wally. We’re excited to have you fly with us on July 20th as our honored guest.
Bin kein Twitterfan (im Gegenteil), aber Google hat mir einen Twitterbeitrag von Herrn Bezos selbst gefunden, in dem dieser schreibt: „It’s time. Welcome to the crew, Wally. We’re excited to have you fly with us on July 20th as our honored guest.“ Sie ist also eingeladen worden. Ihr Astronautentraining hat sie auch schon absolviert, sparen sie sich schon die Ausgaben dafür :)

Grüße
Maximiilan

PS: Für mich haben diese Weltraumwerbeaktionen (auch das mit den Schauspielern auf der ISS) immer einen faden Beigeschmack. Ich kann mich nämlich noch gut an Crista McAuliffe erinnern.
 

P_E_T_E_R

Mitglied
Jeff Bezos picks female aerospace pioneer to launch with him

At age 82, Funk will become the oldest person to launch into space. She'll beat the late John Glenn, who set a record at age 77 when flying aboard space shuttle Discovery in 1998.

Das ist natürlich wacker!

Ihr Astronautentraining hat sie auch schon absolviert, sparen sie sich schon die Ausgaben dafür :)
Das ist jetzt aber schon eine Weile her:

Funk is among the so-called Mercury 13 women who went through astronaut training in the 1960s, but never made it to space ...
 

maximilian

Mitglied
Hallo!
Das war damals aber auch noch Raumfahrt für Erwachsene ;): Alan Shepard (nach dem Bezos sein, naja, Raumschiff benannt ist) wurde bei seinem Mercury/Redstone Flug mit 6g beim Start und 12g beim Wiedereintritt belastet. Dem Herrn Bezos seine Achterbahn macht maximal drei g beim Start und für kurze Zeit fünf beim Bremsen. Da leistet jede bodenständige Achterbahn mehr,,,

Grüße
Maximilian
 

MiMeDo

Mitglied
Zuletzt bearbeitet:

MeisterDee

Mitglied
Bei aller Begeisterung für die wissenschaftliche Raumfahrt: Diese Aktion widert mich an.
Abgesehen davon, dass man das viele Geld, das dieser „Ausflug“ kostet, sicher viel sinnvoller, und zum Nutzen der Menschheit hätte einsetzen können, entsetzt mich die mutmaßliche Herkunft des Budgets.
Dieser Herr Bezos zahlt ja bekanntermaßen in keinem Land, in dem er seine Gewinne zusammenrafft, nennenswerte Steuern. Das hat ihn letztendlich zum reichsten Mann unseres Sonnensystems gemacht (es hat zumindest dazu beigetragen).
Daher dürfen wir uns durchaus vorstellen, dass er den Ausflug von dem Geld bezahlt, das er normalerweise als Steuern der Gesellschaft hätte zurückgeben müssen.

Wir dürfen also dabei zusehen, wie nicht gezahlte Steuern verbrannt werden.

Wer bezahlt also diesen Unfug?

Richtig: Unter Anderen, Du und ich.

CS

Dietmar


PS: ich vermisse immer noch das kotzende Smiley in der Auswahl. Hier hätte ich es öfters eingesetzt….
 

Okke_Dillen

Mitglied
Moin,

wäre es denkbar, dass durch den erhabenen Anblick unserer Erde von oben das Bewusstsein des ein oder anderen Superreichen erweitert wird und eine Läuterung eintritt? Könnte ja sein. Zumindest besteht die Möglichkeit.
Andererseits meine ich mich zu erinnern, daß es JB war, der lautstark verkündete, daß doch bitte die Steuern für Amazon &Co erhöht werden mögen und es an der Steuergesetzgebung liegt, entsprechend Steuern zu erheben!
Wer macht die Gesetze doch gleich wieder? Achja unsere GEWÄHLTEN Politiker. WER hat die doch gleich wieder gewählt? Genau! Wir hätten es in der Hand. Aber...

Nicht falsch verstehen Dee, wir liegen wahrscheinlich näher beieinander als mein Einwurf vermuten lassen könnte 😉

Viele Grüße,
Okke
 

MiMeDo

Mitglied
Naja, jeder Privatbürger würde es ja genau so machen.
Wer zahlt schon mehr Steuern freiwillig?
Die meisten tun dann lieber spenden, weil "da entscheidet man selber wofür *mein* Geld ausgegeben wird".

Und die Gesetzgebung, solange es keine Weltregierung gibt, gibt's immer ein paar Länder die "Steuerparadies" als Geschäftsmodell haben. Und Zölle wieder einführen will glaube ich auch niemand.

Es gibt ja jetzt seit kurzem die Initiative mit der globalen Mindeststeuer. Die wird zwar bereits vor ihrem Inkrafttreten kräftig von allen Seiten verwässert, aber trotzdem finde ich (mit meinem begrenzten Sachverstand zum Thema) dass das ein guter Weg ist. Wird natürlich dauern, aber wie sonst könnte man das machen?

Und noch ne Initiative:
//END offtopic// ;)

Gruss
Thorsten
 

Biancchen

Mitglied
Dieser Typ hat seine Gewinne immer und immer wieder neu investiert, was ihm zu dem (reichen) Mann gemacht hat, der er heute ist. Angefangen mit Online-Bücherhandel und immer fort laufender Erweiterung des Sortiments usw. Er scheint irgendwie gut erkennen zu können, womit er viel Geld machen kann. Ähnlich wie dieser Musk, der ja auch auf jeden Zug aufspringt, der Kohle generiert. (Ich nehme es ihm irgendwie nicht ab, dass er mit seinen Tesla etwas für die Umwelt machen will; eher für seinen Geldbeutel.) Dieser Weltraumtourismus wäre dann sein neuestes Projekt und er möchte halt beim ersten Flug dabei sein. Ich glaube nicht, dass er das aus reinem Privatvergnügen macht, weil er nicht weiß, wohin mit seinem Geld. Am Ende wird es eine Art Startschuss für sein neues Business sein.

Weltraumtourismus scheint jetzt noch überdimensional und für uns Ottonormalverbraucher unerreichbar zu sein, aber in 20 Jahren könnte es Gang und Gäbe sein wie Flugreisen.

Mich stößt das trotzdem etwas auf, sowas ausgerechnet dann zu verfolgen, wenn auf aller Welt vor der Klimaerwärmung gewarnt wird, wo Flugreisen, Autos mit Verbrennermotoren, Kreuzfahrten, Kohlebergbau usw. stark in der Kritik stehen. Schließlich braucht so eine Rakete ein Vielfaches an Energie wie z. B. ein Auto. Aber den Superreichen hat das anscheinend noch nie interessiert.....
 
Oben