Jupiter 18./19.11.2012 mit GRF und Oval BA | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Jupiter 18./19.11.2012 mit GRF und Oval BA

Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

TorstenHansen

Aktives Mitglied
Hallo,

gestern Nacht war es tatsächlich mal wieder klar. Gelegentlich zogen ein paar Nebelschwaden durch, aber das endgültige Zunebeln habe ich dann nicht mehr miterlebt.
Das Seeing sah am Monitor sehr durchwachsen aus (hochfrequent, unruhig) und Testüberlagerungen versprachen auch nicht unbedingt etwas Brauchbares.

Die Region hatte ich am 25.10.2012, also vor 3 Wochen schonmal vor der Linse; dieses Bild unten zum Vergleich.


18.11.2012, Bild 1:

Link zur Grafik: http://www.aau.telebus.de/Ver_7/user/Torsten_Hansen/Jupiter20121118/Jupiter20121118v33b37rgbampwd.jpg


19.11.2012, Bild 2:

Link zur Grafik: http://www.aau.telebus.de/Ver_7/user/Torsten_Hansen/Jupiter20121118/Jupiter20121118v58b62rgbampw.jpg



25.10.2012:

Link zur Grafik: http://www.aau.telebus.de/Ver_7/user/Torsten_Hansen/Jupiter20121025/Jupiter20121026v484950rgbamp3w.jpg



Danke fürs Reinschauen!
Grüße,
Torsten
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Tribun

Aktives Mitglied
SAGENHAFT,
hier im Forum sind in den letzten Tagen viele, sehr gute Aufnahmen gezeigt worden, diese hier gehören für mich dabei ganz nach vorne !! Wunderbare Details, nicht überschärft, und einen natürliche Farbgebung, viel besser kann man es wohl nicht mehr machen.
Mir war es seit der Tagung leider nicht mehr vergönnt Aufnahmen zu machen, aber ich gebe die Hoffnung noch nicht auf. Bis dahin erfreue ich mich weiterhin an euren Aufnahmen und hoffe das ich einigermaßen an eure Qualität herankomme, wenn es einmal soweit ist.

Gruß aus dem Norden

Torsten
 

Patrik_P

Aktives Mitglied
Wow, das sind ja top Bilder von Jupiter !!! HAMMER !

Von sowas bin ich noch meilenweit entfernt und zudem sitze ich hier dauernd in der Nebelsuppe.

Die Bilder sind ja nachvergrössert - welches Programm nutzt du hierfür?

Gruss
Patrik
 

stuchlik

Aktives Mitglied
Hallo Torsten,

wunderbar plastische Bilder mit einer top Farbgebung.
Die Planetenkugel steht fast dreidimensional im Raum.
Da bekommt man unweigerlich Lust auf mehr Öffnung.
Mit welchem Algorithmus hast Du die Bilder geschärft?

Gruß
Andreas
 

fbrand

Aktives Mitglied
Hallo Torsten,

mir fehlen die Worte :respekt2:

Sehr interessant wie Du die Dynamik der Jupiteratmosphäre dokumentiert hast. Das weiße Oval südlich der Oval BA scheint ja sehr schnell zu driften, es hat das das Oval BA in dem Zeitraum überholt. Auch der Abstand vom Oval BA zum GRF hat sich merklich verändert!

Clear Skies,

Frank
 

speedcomet

Aktives Mitglied
Gratulation zu den tollen Aufnahmen. In letzter Zeit bleibt mir hier im Forum immer öfters die Spucke weg. Hut ab vor deienr Bildverarbeitung. Aber was mich immer mehr fuchst, wo nehmt ihr immer das tolle Seing her? Ich habe mich auch schon an Planetenaufnahmen versucht, das limitierende war aber meißt das Seeing.

Grüße Levin
 

prokyon

Aktives Mitglied
Hallo Torsten,

Hammer Bild, bin begeistert! Absolute Referenz für mich. Hab die gleiche Kamera und 1" Öffnung weniger. Aber vielleicht schaff ich irgendwann ähnliche Aufnahmen. (wird noch dauern...)

cs

Werner
 

Lotz

Aktives Mitglied
Hallo Torsten,

mir verschlägts die Sprache. 5 Sterne & keinen weiteren Kommentar von mir.

Viele Grüsse

Markus


____________________________________________________

Quidquid agis, agas prudenter et respice finem!
____________________________________________________

Juniper Hill Observatory

Markus A. R. Langlotz
Dr.-Bruno-Sahliger-Str. 8
D-93096 Köfering

Die Astroseite: www.N-T-L.de
Die Sternwarte: sternwarte.N-T-L.de
Die Mailadresse: ntl.observatory (at) freenet.de
 

TorstenHansen

Aktives Mitglied
Hallo Patrick,

vielen DAnk für Deine nette Rückmeldung!

Zitat von Patrik_P:
...
Die Bilder sind ja nachvergrössert - welches Programm nutzt du hierfür?
...
Das stimmt hier, aber nur leicht auf 110%.
Ich habe diese Saison auch schon bei dem im Bild zu sehenden Abbildungsmaßstab aufgenommen!

Zum Vergrößern benutze ich in fitswork die dsinc-Funktion.


Viele Grüße
Torsten

 

moonwalker69

Aktives Mitglied
Hallo Torsten,
bin einfach nur begeistert, wenn ich diese Jupiteraufnahmen sehe, sind nicht nur hervorragend, sondern wohl die besten die ich bisher in dieser so bilderreichen Jupitersaison gesehen habe.
Vorallem der Detailreichtum den Du mit 11 Zoll Öffnung herausholst verblüfft mich immer wieder.

VG Martin
 

TorstenHansen

Aktives Mitglied

Jan_Fremerey

Aktives Mitglied
Hallo Torsten,

schön, dass Du diese Bilder hier noch nachträgst! - Die Zweiteilung des dunklen Spots hatte ich ja auch in meiner Aufnahme vom 13.12. bemerkt, und den "Doppelfleck" mit ca. 0,6" innerer Distanz u.a. zur Demonstration des Auflösungsvermögens meiner 10" Optik im roten Licht herangezogen. Dort hatte ich im Hinblick auf die Zweiteilung des Spots auch schon Bezug genommen auf Deine hier an oberster Stelle gezeigte Aufnahme vom 18.11. um 22:57.5 UT, in der die Zweiteilung noch etwas weniger deutlich herauskam als in der hier nachgetragenen ZM-nahen Stellung.

Beim Vergleich Deiner nur ca. 40 min auseinanderliegenden Aufnahmen fällt mir aber weiterhin auf, dass die frühere Aufnahme eine für mein Empfinden erkennbar feinere Zeichnung der Wolkenformationen zeigt, insbesondere im NEB. Siehst Du das auch so und würdest Du die Unterschiede den zwischenzeitlich nachlassenden Sichtbedingungen zuordnen? Auch in meiner Beobachtungsnacht vom 12./13.12. hatten sich die Bedingungen in kürzester Zeit massiv verschlechtert, vgl. dortige Animation.

Die Frage nach den Gründen der unterschiedlichen Farbdifferenzierung in Deinen Bildern stelle ich auch deshalb, weil ich manchmal schon vermutet hatte, dass Du bestimmte geheime Zaubertricks der Bildbearbeitung beherrscht, mit denen Du oftmals diese farblich so besonders feinen Ausarbeitungen hinbekommst, oder ob da doch eher das Seeing die entscheidende Rolle spielt?

Gruß, Jan
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

TorstenHansen

Aktives Mitglied
Hallo Jan,

vielen Dank für Deinen Kommentar und den Fragen!

Zitat von Jan_Fremerey:
...

Beim Vergleich Deiner nur ca. 40 min auseinanderliegenden Aufnahmen fällt mir aber weiterhin auf, dass die frühere Aufnahme eine für mein Empfinden erkennbar feinere Zeichnung der Wolkenformationen zeigt, insbesondere im NEB. Siehst Du das auch so und würdest Du die Unterschiede den zwischenzeitlich nachlassenden Sichtbedingungen zuordnen? Auch in meiner Beobachtungsnacht vom 12./13.12. hatten sich die Bedingungen in kürzester Zeit massiv verschlechtert, vgl. dortige Animation.

...
Ich denke, das könnte daran liegen, dass das linke Bild aus nur 3 Einzelbildern (jeweils ein R, G und B-Bild) entstanden ist, während im rechten Bild wie oben schon, 5 Bilder verarbeitet sind, aus denen ich 2 RGB´s erstellt und überlagert habe. Hierbei kam noch keine Derotation wie im folgenden Beitrag zum Einsatz.
Das Seeing war im rechten Bild (mit GRF im ZM) sichbar etwas besser.



Zitat von Jan_Fremerey:
...

Die Frage nach den Gründen der unterschiedlichen Farbdifferenzierung in Deinen Bildern stelle ich auch deshalb, weil ich manchmal schon vermutet hatte, dass Du bestimmte geheime Zaubertricks der Bildbearbeitung beherrscht, mit denen Du oftmals diese farblich so besonders feinen Ausarbeitungen hinbekommst, oder ob da doch eher das Seeing die entscheidende Rolle spielt?

...
Na ja, was heißt Tricks; ich experimentiere derzeit mit mir bisher unvertrauten Bearbeitungstechniken in Photoshop. Zudem war das Seeing im Nachhinein gesehen vermutlich mit das Beste was ich diese Saison gehabt habe.


Viele Grüße
Torsten
 

Jan_Fremerey

Aktives Mitglied
Hallo Torsten,

vielen Dank für den etwas tieferen Einblick in Deine Vorgehensweise!

Zitat von TorstenHansen:
... während im rechten Bild wie oben schon, 5 Bilder verarbeitet sind ...
Mit solchen "Unterteilungen" habe ich auch gelegentlich experimentiert, um Rotationseffekte auszugleichen, allerdings bislang ohne sichtbaren Erfolg. Das geht ja schon in Richtung "händische Derotation", wenn auch eben nicht - wie in WinJUPOS - automatisiert.

Schließlich ist aber doch - trotz offenbar bestmöglicher Behandlung aller Vergleichsbilder - das ganz am Anfang des Threads gezeigte Bild mit der sichtbar feinsten Strukturzeichnung herausgekommen. Nicht umsonst - und zu Recht! - wirst Du es daher als "Aufmacher" an oberster Stelle platziert haben. Offenbar hat also in dieser Beobachtungsnacht bei Dir das eben naturgemäß nur vorübergehend optimale Seeing letztendlich doch den entscheidenden Beitrag zu dieser ganz außergewöhnlich hohen Bildqualität geliefert. Wir freuen uns immer, wenn Du uns hier mit Deinen Bildbeiträgen an solchen "Sternstunden" beteiligst!

Dank und Gruß, Jan
 

W_Manfred

Aktives Mitglied
Hallo Torsten,

da kann ich nur mit offenem Mund staunen, was bei dir so geht!! Hast einen tollen Standplatz zu einem guten Teleskop!
Aber das allein machts auch noch nicht, das muß man können!
Ich möchte irgendwann mal dein Schüler sein :)

Gruß Manfred
 

TorstenHansen

Aktives Mitglied
Hallo Jan und Manfred,

nochmal herzlichen Dank für Eure Rückmeldungen!

Zitat von Jan_Fremerey:
...
Schließlich ist aber doch - trotz offenbar bestmöglicher Behandlung aller Vergleichsbilder - das ganz am Anfang des Threads gezeigte Bild mit der sichtbar feinsten Strukturzeichnung herausgekommen. Nicht umsonst - und zu Recht! - wirst Du es daher als "Aufmacher" an oberster Stelle platziert haben.
...
Nun, das ganz am Anfang des Threads gezeigte Bild war die erste Version, welche ich bearbeitet hatte.
Da ich in den aktualisierten Versionen insgesamt vorsichtiger geschärft habe und die Teilung für meinen Geschmack ein wenig besser dargestellt ist als in den ersten Bildern, denke ich, dass die Neubearbeitungen doch noch eine leichte Verbesserung darstellen (ohne explizit von einer Überschärfung der ersten Resultate sprechen zu wollen).


Viele Grüße
Torsten
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Oben