Jupiter 27.08.2008: verschiedene LRGBs | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Jupiter 27.08.2008: verschiedene LRGBs

TorstenHansen

Mitglied
Hallo,

am 27.08.08 hatte ich in ausgehender Dämmerung ebenfalls Glück mit dem Seeing. Ähnlich wie am 24.08.08 war die zur Zeit interessante Seite mit Teilen der NEB-Störung und den Verwirbelungen des SEB zu sehen.
von der Bearbeitung habe ich dieses Mal 2 LRGB-Varianten angefertigt, um der Detailfülle des SEB im Roten gerecht zu werden.

RG-RGB
Link zur Grafik: http://www.aau.telebus.de/Ver_7/user/Torsten_Hansen/Jupiter20080827/Jupiter20080827RGBv4rgrgb.jpg


R-RGB
Link zur Grafik: http://www.aau.telebus.de/Ver_7/user/Torsten_Hansen/Jupiter20080827/Jupiter20080827RGBv4rrgbklein.jpg


R-RGB etwas größer.
Link zur Grafik: http://www.aau.telebus.de/Ver_7/user/Torsten_Hansen/Jupiter20080827/Jupiter20080827RGBv4rrgb.jpg


Grüße
Torsten

 

Lotz

Mitglied
Hallo thorsten,

das was Du da an Auflösung zauberst, wird schon langsam unheimlich! Mir hats das RRGB angetan...

Gruß

Markus


____________________________________________________

Quidquid agis, agas prudenter et respice finem!
____________________________________________________

DANUBIA - OBSERVATORIUM

Markus A. R. Langlotz
Dr.-Bruno-Sahliger-Str. 8
D-93096 Köfering

Die Astroseite: www.N-T-L.de
Die Starfinderseite: starfinder.N-T-L.de
Die Mailadresse: ntl.observatory (at) freenet.de

 
Hallo Torsten,

Ein paar Details kommen mir bekannt vor :D
Wirklich absolut super Aufnahmen, wobei LRGB mein Favorit ist.
Wie würdest Du das Seeing an diesem Tag einschätzen ?

Viele Grße,
Torsten
 

Jan_Fremerey

Mitglied
Sehr schöne Gegenüberstellung! Mir erscheint auch die Farb- und Detaildifferenzierung beim R-RGB besser. Interessant ist ja, wie stark sich die Beimischung eines farblich neutralen L-Anteils auf die resultierenden Farben auswirkt ...

Gruß, Jan
 

TorstenHansen

Mitglied
Hallo Markus,

herzlichen Dank für Deine Antwort. Du kannst versichert sein, dass es mir beim ersten Mal (24.08.) genauso ging. Ich konnte schier nicht glauben, was nach dem Schärfen auf dem Bildschirm zu sehen war. Am 27.08. gab´s dann eine Bestätigung.
Im Juni (22.06.) hatte ich übrigens schon mal so ähnliche Bedingungen, allerdings waren die Ergebnisse nicht so homogen, wie die vom 24.08. und 27.08..

Grüße
Torsten
 

TorstenHansen

Mitglied
Hallo Torsten,

Zitat von TorstenEdelmann:
..., wobei LRGB mein Favorit ist.
Wie würdest Du das Seeing an diesem Tag einschätzen ?
Ich vermute Du meinst das RRGB.
Das Seeing einschätzen, ... :confused:

Nun, Du hast vielleicht den Videoausschnitt vom 24.08. (Achtung 5 Mb) gesehen. Im Vergleich dazu schienen die Bedingungen schlechter zu sein. Anstelle der schnellen Strömumg von rechts nach links (West-Strömung), schien die Luft von oben nach unten zu wabern, was auch zu verzerrten Jupiterrändern führte. Der Blaukanal vom 27.08. war davon besonders betroffen und zeigte, im Vergleich zum 24.08. viel weniger Detail.
Trotzdem waren, genau wie am 24.08., bereits viele Details im Livebild erkennbar, und dies in allen Kanälen (B am wenigsten).

Wäre interessant wie Du das gesehen hast.

Viele Grüße
TorstenH
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

TorstenHansen

Mitglied
Hallo Jan,

Zitat von Jan_Fremerey:
Sehr schöne Gegenüberstellung! Mir erscheint auch die Farb- und Detaildifferenzierung beim R-RGB besser. Interessant ist ja, wie stark sich die Beimischung eines farblich neutralen L-Anteils auf die resultierenden Farben auswirkt ...

Gruß, Jan
Ja, das macht das Anfertigen aines LRGBs immer zu einem Geduldsspiel und ist auch ein wenig unangenehm. Wie man oben ja sieht, fehlen im RRGB offenkundig Informationen. Z.B. ist das NTB fast völlig verschwunden, bzw. nur noch ein Schimmer gegenüber der Darstellung im RGB:

Link zur Grafik: http://www.aau.telebus.de/Ver_7/user/Torsten_Hansen/Jupiter20080827/Jupiter20080827RGBv1.jpg

Beim RG-RGB erscheint es etwas kräftiger, und mit mehr Schärfung würde es sicher auch noch klarer hervortreten.


Grüße
Torsten
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Lotz

Mitglied
Ja,

die Detailfülle ist echt überwältigend; meinnVersuch, Jupiter nur aus der 1. oder 2. Hälfte des jeweiligen Videos zu berechnen, brachte keine Steigerung der lateralen Auflösung mehr, sondern lediglich erhöhtes Rauschen (weniger frames).

Gruß

Markus


____________________________________________________

Quidquid agis, agas prudenter et respice finem!
____________________________________________________

DANUBIA - OBSERVATORIUM

Markus A. R. Langlotz
Dr.-Bruno-Sahliger-Str. 8
D-93096 Köfering

Die Astroseite: www.N-T-L.de
Die Starfinderseite: starfinder.N-T-L.de
Die Mailadresse: ntl.observatory (at) freenet.de
 

Jan_Fremerey

Mitglied
Hallo Torsten,

bei näherem Hinsehen fiel mir jetzt auf, dass die Detailfülle im Zentrum Deiner Jupiteraufnahmen doch in einem sonst nicht üblichen Maße höher ist als weiter außerhalb. Daher meine Frage: Wählst Du zum Stacken ein Alignment-Quadrat, welches deutlich kleiner ist als die Jupiterscheibe, oder arbeitest Du mit einem Quadrat, welches Jupiter ganz umschließt (so habe ich es gemacht), oder arbeitest Du gar mit Multi-Alignment?

Gruß, Jan
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

TorstenHansen

Mitglied
Hallo Jan,

Zitat von Jan_Fremerey:
... bei näherem Hinsehen fiel mir jetzt auf, dass die Detailfülle im Zentrum Deiner Jupiteraufnahmen doch in einem sonst nicht üblichen Maße höher ist als weiter außerhalb. Daher meine Frage: Wählst Du zum Stacken ein Alignment-Quadrat, welches deutlich kleiner ist als die Jupiterscheibe, oder arbeitest Du mit einem Quadrat, welches Jupiter ganz umschließt (so habe ich es gemacht), oder arbeitest Du gar mit Multi-Alignment?
Zum Stacken: Weder das Eine noch das Andere, sondern 10% mit giotto; also im Wesentlichen den Empfehlungen des Stackingmenus in giotto folgend, für den Fall sehr guten Seeings.

Zur Detailfülle in Zentrumsumgebung: den Eindruck hat man schon beim Betrachten des R-Videos. Das getrennt aussehende SEB, welches das Bild dominiert, verläuft bzgl. des Bildrandes gewissermaßen symmetrisch über die gesamte Breite des Bildes. Ausnahme sind die etwa gleichbreiten Bereiche am linken und rechten Rand des Bildes, welche leer erscheinen. Bei genauerem Hinsehen erkennt man im NEB am rechten Rand aber noch einen Teil der hellen Störung und im SEB links eine runde Struktur mit leicht dunklerem, zentralem Fleck.


Grüße
Torsten
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Jan_Fremerey

Mitglied
Danke - Torsten - für den interessanten Hinweis. Mit Giotto wollte ich auch schon mal probieren. Von anderer Seite habe ich außerdem gerade noch einen Hinweis auf die neue Software "avistack" bekommen. Beides scheint mir sehr attraktiv - aber gewiss auch zeitintensiv ...

Gruß, Jan
 

Jan_Fremerey

Mitglied
... Klarstellung: Mit "zeitintensiv" habe ich eigentlich eher die Installation und das Kennenlernen der Softwareprogramme gemeint; denn - wie ich eben via PN erfuhr - soll insbesondere avistack sogar vergleichsweise schnell arbeiten.

Gruß, Jan
 
Das Homepagetool mit der aktuellen Mondphase u.v.m.

(Alle Angaben für 10 Grad ö.L. Länge / 50 Grad n.B.)

In Kooperation mit www.Der-Mond.org Hole Dir jetzt das kostenlose Mondtool für Deine Homepage

Oben