Justierung eines Omegon Dobson | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Justierung eines Omegon Dobson

Felix 94

Mitglied
Gude, ich habe mir letztens ein Omegon Dobson 200/1200 bestellt, und bin vorhin auf die Frage der Spiegelausrichtung gekommen. Was denkt ihr ist die beste Möglichkeit/das beste Gerät zur Spiegelausrichtung für einen Anfänger wie mich. Ich habe z. B Justierlaser oder Justierokulare gesehen, bin mir aber unsicher was am besten geeignet ist. Preislich bin ich bereit bis zu 80 Euro auszugeben.
Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.
Danke
 

riff-raff

Mitglied
Ich hab beides. Concenterokular 2", welches ich mit aktiver, roter Beleuchtung modifiziert habe und einen Laser, welchen ich mit und ohne 2x Barlow nutze (Stichwort barlowed Laser). Das Eine schließt das Andere nicht aus. Wenn ich die Optik zerlegt habe und von "Null" justiere nützt mir der Laser gar nichts und ich verwende ausschließlich den Concenter. Den Laser nutze ich zur fixen Kontrolle und als zweites Hilfsmittel. Wenn ich mich zwischen den beiden entscheiden müsste würde ich den Concenter nehmen.

Ich nutze eine 12" F4 Optik, bin also auf saubere und "perfekte" Kollimation angewiesen.

Alternativ schau dir mal das Video-Tutorial zum Justieren von Newtonteleskopen mit einer Kamera von Daniel Nimmervoll an. Ich finde das sehr angenehm zu handhaben. Die Funktion ist wie das Concenter-Okular, jedoch mit wesentlich entspannterem Einblick und Ruhe zur Beurteilung von dem was man da sieht.
 

komposer

Mitglied
Hallo Felix,

meinen 8" F6 Dobson habe ich lange nach Prinzip Fimldose justiert. Statt der Filmdose hatte ich in eine milchige Okularkappe ein kleines mittiges Loch gestochen.
Mit der Anschaffung des 12" F5 Dobson habe ich mir dann ein Concenter bestellt. Mit den Kreisen ist es noch etwas einfacher z.B. beim Fangspiegel und das Prinzip bleibt das Selbe. Am Tag einmal eingestellt hält meine Justage monatelang.

Hilfreich war die Anleitung von seeing1 Newton Justage im Internet.

Gruß,
Holger
 
Oben