Kaufberatung Push to oder Go to SC Teleskop für alten TALianer | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Kaufberatung Push to oder Go to SC Teleskop für alten TALianer

Spechtelfreund

Mitglied
Hallo zusammen,
Um auf Reisen im Womo ein Teleskop dabeizuhaben, welches mir das Suchen abnimmt und mehr Seh-erlebnisse pro Spechtelnacht ermöglicht, bin ich auf der Suche nach einem entsprechendem Instrument.
Derzeit denke ich über das 6Zoll Celestron Star Sense SC Teleskop f10 als push to oder das Nexstar 6SE gleichen Herstellers als go to Lösung nach und präferiere ersteres. Leider gibt es hier im Netz aber noch keine Erfahrungsberichte, da wohl noch zu neu.
Was ist von dem Teleskop, der Montierung und dem Star Sense zu halten, letzteres wird ja heiß diskutiert, gibt es irgendwo eine Liste der möglichen Zielobjekte?
Gibt es eventuell noch weitere Alternativen?
Viele Grüße und danke für weiteren Input.
Ulli
 

markusd112

Mitglied
Hallo,
ich selbst habe leider keine Erfahrung mit der StarSense Smartphone-Lösung, aber mit dem StarSense Modul von Celestron, sowie mit Plate Solving, z.B mit der ASIair Pro o.ä.
Grundsätzlich ist das ja eine bekannte und gut funktionierende Technik: eine Kamera nimmt den Nachthimmel auf und berechnet auf Basis einer Sternendatenbank die aktuelle Position/Blickrichtung. Bei der ASIair Pro z.B. wird das auch für das Polar Alignment verwendet: man lässt das Teleskop Richtung Polarstern zeigen, es wird eine Aufnahme gemacht, dann schwenkt das Teleskop um ca. 40° und es wird eine weitere Aufnahme gemacht. Anhand der Bilder berechnet die Software die Abweichung vom Himmelspol und gibt Anweisungen, um die parallaktische Montierung auszurichten. Hat man das gemacht, kann man jederzeit ein Plate Solving machen und die Anhand der Aufnahme erkannte Blickrichtung mit dem Teleskop synchronisieren. Das klappt wunderbar und ist eine feine Sache.

Genauso das StarSense Modul von Celestron: eine kleine Kamera wird auf das Goto-Teleskop gesteckt. Das Teleskop fährt mehrere Stellen am Himmel an, macht ein Foto und ein Platesolving und errechnet daraus alles notwendige, so dass man nicht mehr mühsam mehrere Sterne mit dem Teleskop anfahren muss, um es zu "kalibrieren". Das funktioniert auch wunderbar.

Insofern ist es naheliegend, das Smartphone für sowas zu verwenden: ein kleiner, sehr leistungsfähiger Computer mit Internetanschluss, Display, Akku und eingebauter Kamera und sogar GPS. Alles nötige vorhanden, um eine solche Lösung in einer App bereitzustellen. Ich habe keine Bedenken, warum das nicht funktionieren sollte? Es gibt ja auch Apps um das Smartphone für die Astrofotografie zu verwenden.

Eine kostengünstige und einfache Lösung, um ohne Goto schnell Objekte einzustellen und die Zeit gut zu nutzen. Nachteil: man muss das Teleskop per Hand zum Ziel steuern.
Eine Goto-Montierung hat den Vorteil des Komforts: das gewünschte Objekt wird per Knopfdruck und motorgesteuert angefahren. Solche Montierungen sind natürlich teurer und ggf. schwerer.

Da Du die Push-To-Lösung präferierst, würde ich an Deiner Stelle damit einfach mal starten.
Gruß
paulchen
 
Hallo Ulli, @Spechtelfreund

Du hast was völlig neues auf der Celestron Seite aufgetan. Ich kenne beide Varianten, wobei das von Dir erwähnte ...
Celestron Star Sense SC Teleskop f10 als push to
... was völlig neues ist. Ich kenne davon nur den Starsense Spiegel Adapter in Kombination mit APP zur Live-PlateSolving Lösung. Auf der oben verlinkten Seite gab es bis vor ein paar Tagen nur die ersten vier Angebote mit "Einsteiger" Teleskopen. Ich habe mir von der € 170 Variante den APP Zugang und den Spiegelhalter für das Smartphone geholt und das Teleskop an eine Erstklässerin verschenkt ... der Halter wurde erfolgreich an meinen 10" Newton auf Dobson Montierung angebaut! Dem Mädel / Pappi wurde das Versprechen abgenommen das "Fernrohr" niemals am Tag zu verwenden um zu verhindern aus Versehen beim spielen in die Sonne zu schauen ...

Das ganze ist eine völlige hochwertiges Plate-Solving Lösung, so wird Astronomie in Zukunft sein! Lies hier näheres dazu!

Mit den von Dir erwähnten, neuen 5" oder 6" SCs in Kombination mit der Starsense Lösung - ich kenne das Teleskop nicht, habe noch nie durch ein SC geschaut - aber das ist sicher eine perfekte, einfach zu bedienende, zu handhabende Astro Lösung, wird Celestron den Markt gründlich durchschütteln. Wenn Sie mal liefern können. Ich denke alle 8" Newton auf Dobson Kiste Einsteiger Lösungen können da einpacken! Braucht keinen Akku, keine aufwendige Montierung, einfach eigenes Smartphone draufschnallen und Sterne gucken! was will Anfänger mehr? Klar Fotografieren! ;)

Hier ein Link zur Seite von Celestron mit dem NexStar 6SE.

Das ist ein 6" SC Teleskop auf der azimutalen Celstron Montierung SE. Dies Montierung soll bis 6 kg Gewicht tragen. Zum Teleskop kann ich wieder nichts sagen, ich habe die Montierung ohne Teleskop gekauft um mir eine EAA Lösung / Setup zusammen zustellen. Hier stelle ich dies vor: EAA - Setup mit Skywatcher 130 PDS

Die Montierung taugt mir sehr gut. ABER! Ich habe diese Montierung mit dem Celstron Starsense AutoAlign Modul (Amazon € 350 - Händler € 500) ergänzt. Damit hast Du das was vollautomatisches: Hinstellen, Einschalten, Uhrzeit, Datum eingeben und los!

Nicht wie mit der GoTo Steuerung die dieser Montierung des NexStar 6SE serienmäßig beiliegt. Also keine drei Sterne suchen, finden, ergänzen und bestätigen, etc. - Ohne die Starsense Plate-Solving Erweiterung, musst DU der GoTo Montierung zu Beginn des Abends mehr oder weniger genau bis zu drei Sterne zeigen und bestätigen, also Sterne mit der Montierung suchen, anfahren in das Zentrum des Okulars bringen, am Handkontroller bestätigen .... und ... und ... und

Mit der Starsense Erweiterung (€ +350 - +500 ) kommt eine am Teleskop zu montierende Kamera mit, ein neuer "Starsense" Handkontroller. Einschalten und der "Starsense" Kontroller sucht sich mit der Kamera selbst und vollautomatisch drei Sterne, macht Fotos und Berechnungen. Fertig. Dauert eine bis zwei Minuten! => Bier holen! Anschließend kannst Du am Handkontroller oder auch in Software am Windows PC / MAC (Stellarium) oder Android / Apple Smartphone (Skysafari / Stellarium) sagen ich will M101 sehen - summ - summm - M101 im Telskop anschauen. Und Du siehst an der Darstellung auf der Karte am PC/MAC/Smartphone wo Dein Teleskop hinzeigt und kannst es damit voll navigieren.

Das ist toll für automatisiertes EAA oder auch Astrofotografie. Kostet aber gut € 2000 = € 1300 (Standard Variante ) + € 500 (NexStar Erweiterung) + € xyz ( Powerbank / Stromversorgung )

Will man rein visuell unterwegs sein, würde ich die € 850 Starsense 6" SC Lösung nehmen. Ich kann nur nicht beurteilen ob das SC Teleskop in diesem Paket ein astronomisches Instrument oder eher Spielzeug ist wie das € 170 Fernrohr, das ich aus dieser Reihe her persönlich kenne.

MünchenBeiNacht - Ewald
 

Spechtelfreund

Mitglied
Hallo zusammen, hallo Ewald, wie war denn die Monti bei dem 170Euro Teil? Ich glaube, die ist ähnlich oder gleich bei der SC Variante. Ansonsten danke für den Zuspruch.
Viele Grüße Ulli
 

AstroPZ

Mitglied
Hallo zusammen, hallo Ewald, wie war denn die Monti bei dem 170Euro Teil? Ich glaube, die ist ähnlich oder gleich bei der SC Variante. Ansonsten danke für den Zuspruch.
Viele Grüße Ulli
Hi Ulli,

ich habe auch so ein Starsense Billigteil mir geholt. Die Starsense App mit Smartphone ist absolut klasse.
Halt ein bisschen teuer und dann ist da noch ein zu entsorgendes Billig-Teleskop dabei.

Aber die Montierung bei dem viel teureren SC ist eine andere, wahrscheinlich deutlich bessere.
Das SC finde ich aber keineswegs attraktiv. Nur 6" und typisch für SCs eine sehr lange Brennweite.

Kauf dir lieber einen 6" Newton mit f/5 oder gleich in 8" oder 10".
Aber Starsense ist wirklich gut. Ist schade dass es das nicht einfach nur mit generellem Halter und App gibt.

Gruß
Peter
 

casati

Mitglied
Wenn man sicher weiß, dass man niemals Guiding brauchen wird, dann ist die Starsense stand-alone Lösung sicher eine gute Alternative.

Sobald man jedoch sowieso mit zusätzlicher Guiding-Camera arbeiten muss, dann sind AsiAir Pro und Stellarmate vorzuziehen, die dann auch neben Positionierung zum Einnorden und Finden von Objekten auch noch Guiding und Kamerasteuerung und -Ausleseung übernehmen können.

Beide Lösungswege sind um die 500 bis 600 EUR erhältlich.

Gruß,
Peter
 
Hallo Ulli,

wie war denn die Monti bei dem 170Euro Teil?
die habe ich also robust in Erinnerung. Einzig das Gefrimmel mit dem Steckerl dran was wohl irgendwie zum Einstellen verwendet werden sollte war für mich ungewohnt. An dem einzigen Abend an dem ich damit gearbeitet habe sind wir keine großen Freunde geworden. Aber das Stativ an sich habe ich als "wertig" In Erinnerung.

MünchenBeiNacht - Ewald
 

Horst66

Mitglied
Mein 50€ Baustativ ist da schon merklich wertiger. Ein größerer Schwachpunkt ist aber die "Montierung"...

Gruß Horst
 

Spechtelfreund

Mitglied
Hallo zusammen und danke für Eure Informationen und Meinungen.
Ich werde das Star Sense SC Teleskop bestellen, obwohl noch Frage offen bleiben, die Transportabilität und das Auffindsystem mittels Smartphone Software finde ich innovativ und praktisch und für den visuellen Betrieb optimal. Außerdem passt es in meinen Koffer fürs derzeitige Reiseteleskop, ein größeres Instrument ist aus Platzgründen im kleinen Womo leider unmöglich, aber die Intention, aus dunklem Urlaubsorten aus zu beobachten, hat mich überzeugt.
Liebe Grüße und schönen Sonntag
Ulli
 

Spechtelfreund

Mitglied
Hallo alle zusammen, aufgrund der nochmal verschobenen Lieferzeit (nun November) habe ich enttäuscht die Bestellung storniert und suche erstmal weiterhin per Starhopping...
Liebe Grüße Ulli
 

Spechtelfreund

Mitglied
Hallo zusammen ,
Falls von Interesse, ich habe mir ein Celestron AZ 114 Teleskop bestellt und die Star Sense Einheit davon an mein Reiseteleskop (Heritage 130) montiert. Die Funktion ist verblüffend genau und schnell, wenn man jetzt noch Neumond, gutes Wetter und einen tollen, dunklen Himmel hätte....nicht auszudenken. Danke allen für den Input für diese tolle Idee.
Viele Grüße
Ulli
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Oben