Keine IMBHs in NGC 6397 | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Keine IMBHs in NGC 6397

P_E_T_E_R

Mitglied
Mit einer Entfernung von nur 7800 Lj gehört NGC 6397 neben M4 zu den nächsten Kugelsternhaufen. Der Haufen aus ca. 400.000 Sternen ist fast so alt wie das Universum und befindet sich bereits in einem fortgeschrittenen Kernkollapsstadium. Die damit einhergehende hohe Sterndichte im Zentrum machte das Objekt zu einem Kandidaten für die Suche nach jenen bislang hypothetischen mittelschweren Intermediate Mass Black Holes (IMBH) mit einer Masse zwischen 100 und 100.000 Sonnenmassen.

Eine jetzt veröffentlichte Untersuchung von Hubble- und Gaia-Daten konnte dort aber keinen Hinweis auf solche ein IMBH finden. Stattdessen verteilt sich eine Masse von 1000 bis 2000 Sonnenmassen auf zahlreiche diffuse Objekte im Kernbereich:

Does NGC 6397 contain an intermediate-mass black hole or a more diffuse inner subcluster?

We analyze proper motions from the Hubble Space Telescope (HST) and the second Gaia data release along with line-of-sight velocities from the MUSE spectrograph to detect imprints of an intermediate-mass black hole (IMBH) in the center of the nearby, core-collapsed, globular cluster NGC 6397. There is strong evidence for a central dark component of 0.8 to 2% of the total mass of the cluster. However, we find robust evidence disfavoring a central IMBH in NGC 6397, preferring instead a diffuse dark inner subcluster of unresolved objects with a total mass of 1000 to 2000 M⊙, half of which is concentrated within 6 arcsec (2% of the stellar effective radius).

We show that stellar-mass black holes should dominate the mass of this diffuse dark component ... Their mergers in the cores of core-collapsed globular clusters could be an important source of the gravitational wave events detected by LIGO.


NGC 6397.jpg


NGC 6397
Credit: HST/NASA/ESA
 
Oben