Lange Refraktoren | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Lange Refraktoren

FrankZ

Mitglied
Hallo,
finde ich gut, dass es hier jetzt auch eine Rubrik für klassische Ausrüstung gibt. Die Klassiker unter den Klassikern sind ja lange Refraktoren. Deshalb habe ich das hier mal als Thema aufgemacht. Vielleicht kommen hier ein paar Fernrohre zusammen. Wenn diese unter einem Thema zusammengefasst sind, findet man die dann schneller.

Hier wurde ja schon ein sehr schöner Polarex vorgestellt (vielleicht kann der hier nochmal eingestellt werden). Ich will das hier mal mit einem nicht ganz so schönen, selbst gebastelten 4“f15 eröffnen. Das Fernrohr hat eine Jägers-Optik 102/1500. Die Optik hatte ich vor ein paar Jahren bei einem Surplushandel in den Staaten günstig erworben. Jetzt habe ich daraus mal ein Fernrohr gebastelt.
J1.jpg
 

Optikus

Mitglied
Moin,

was ist denn das für eine Montierung, die sieht aus wie aus der Kesselschmiede im RAW ... Cooles Teil!

CS
Jörg
 

FrankZ

Mitglied
Hallo,

an der Monti ist nix nach Staus. Die Stauskonstruktionen hatten sicher damals ihre Berechtigung, ich denke aber, dass man nach heutigen Erkenntnissen eher nicht nach Staus bauen sollte.
Die Rek-Achse der Monti hat 60mm Durchmesser. Diese hatte ich mal von einem anderen Sternfreund halbfertig übernommen. Die Dek Achse hat 40mm Durchmesser, am oberen Ende ein Kegelrollenlager, dass ich mit einer Tellerfeder gegen ein Pendelrollenlager am unteren Ende verspannt habe.
Die Monti benutze ich mit verschiedenen Instrumenten. Beim Bau habe ich auf Steifheit und Korrosionsschutz geachtet, nicht so sehr auf Schönheit. Die Monti trägt auch einen 6“/f15, das ist aber dann auch die Grenze der Belastbarkeit, hier das Fernrohr beim first light, noch mit einem provisorischen Zusatzgengewicht:
Fh6Zoll.jpg
 

Michael Fasan

Mitglied
Ah ja. so genau sieht man das nicht. Der Polblock hat mich entfernt daran erinnert. Jedenfalls eine sehr schöne Arbeit, alles miteinander.

Lg, Michl
 

FrankZ

Mitglied
Hallo,
@Michael: Da hast Du natürlich recht, der Polblock sieht aus wie bei Staus. Ich habe zwar nicht nach Staus gebaut (ich habe das verbaut, was ich an Material da hatte, und mit meinem Maschinenpark verarbeiten konnte), kann aber sein, dass ich die Polblocklösung von Staus im Hinterkopf hatte.
@Marc: Schönes Röhrchen. Ich glaube, wir hatten vor längerer Zeit hier schon mal miteinander über Montierungsbau diskutiert (falls ich Dich jetzt nicht mit jemand anderem verwechsle). Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, ist das ein 5"/f18. Du wolltest doch mal einen 8-zöller bauen, bist Du da noch dran?
Interessant ist Deine Säule. Sind die Fußteile aus Metall? Wie bist Du mit der Steifigkeit der Säule zufrieden?

C.S. Frank
 

Clark

Mitglied
Hallo,Frank
schon möglich, das wir mal miteinander korrespondiert haben.;)
die Säule war suboptimal,die säule alurohr Höhe 1600 mm Wandung 4 mm -die streben waren aus Holz--
heute ist sie aus stahl und bleibt auf Balkon-für feldeinsatz eh zu schwer-siehe Bild
das große Projekt ist im Stottern:rolleyes:-letzt im Nov 2018 ging mir eine ebay auktion flöten -Ein D&G Faltrefraktor 8"f18 :cry: für etwas über 2000 €.:love:
Montierung dazu in Mache seit 2005 -noch nicht fertig.
Natürlich bedarf es einer festen Sternwarte für solch Projekt.
Ich wurde leider aufgehalten fast zehn jahre mit Krankheit :sick:
 

Anhänge

  • 2018Stativsaeule.jpg
    2018Stativsaeule.jpg
    204,9 KB · Aufrufe: 832
  • IMG_6234-BB.jpg
    IMG_6234-BB.jpg
    89,1 KB · Aufrufe: 883

FrankZ

Mitglied
Hallo Marc,
da drücke ich mal beide Daumen, dass Du Dein Projekt bald verwirklichen kannst.
Voriges Jahr wurde bei eBay auch ein 8"AS angeboten. Bei mir hat da aber die Vernunft die Oberhand behalten. Unseren Hausgarten kann ich nicht mit einer Sternwarte zubauen, bequem zu einer Monti schleppbar dürfte ein 3m langer 8-zöller nicht mehr sein - also hab ich es gelassen.

C.S. Frank
 

Clark

Mitglied
Oha, für wieviel ging der As 200f3000 über den Ladentisch ? :giggle:
kennst du John Pons von Cloudy Nights ? der hat auch keine Sternwarte für sein Zeiss 10"f16;)
wie er das handhabt,muss ich mich mal erkundigen:eek:
ich für mein 5 zöller hatte immer 100 kg in Teilen zu schleppen-aufbau 3/4 stunde-kann also deine Gedanken nachvollziehen;)
 

Anhänge

  • post-12764-13387777476.jpg
    post-12764-13387777476.jpg
    109,3 KB · Aufrufe: 968

FrankZ

Mitglied
Hallo,
das ist ja ein beeindruckendes Gerät. Im Hintergrund ist eine Palme zu sehen, da wird das Fernrohr in einer Gegend ohne Frostwinter stehen. Vielleicht reicht es da, dass Ding mit einer Plane abzudecken. Größere Korrosionsschäden hat man hier ja auch nur im Winter.

C.S. Frank
 

Clark

Mitglied
Ja,der gute Mann lebt/e in Californien-dort hat man mehr angst vor waldbränden:cautious: die Gerätschaft (+Haus+Grund?) wurde für ~815.000$ angeboten
ob das ding in die Garage passte ?
Leute,zeig her eure langen Kanonenrohre ob industriell oder selbstbau :cool::p
 

Knapp_Manfred

Mitglied
Hallo zusammen

Die Dinger sind ja hervorragend der absolutte Clasiker, das heist ja so einiges an Pflege und die Preise erst.
Der 5 zöller mit 100kg mmm gefält mir und wo aufstellen, Schutzbauunbedingt.

Manfred
 

Michi67

Mitglied
Okay, dann zeige ich meinen Langen hier auch mal : 100/1732 mm FH auf Lichtenknecker M60. da der Lange nur 7 kg mit Leitrohr wiegt, trägt die M60 ihn lockerst...
Das zweite Bild zeigt ihn auf der zeitlich nicht ganz passenden Meade LXD 650 draussen im Garten. Das war noch im Spätsommer....leider ist hier seit 2 Monaten nahezu permanent Schlechtwetter, so dass aktuell nur ein dreckiges und uncharmantes Kellerbild möglich war. Zudem perspektivisch etwas verzerrt von einem niedrigen Standpunkt aufgenommen, da wirkt der Lange fast klein, obwohl allein der Tubus 1500 mm lang ist !

LG Michael Aaron
 

Anhänge

  • photonduo.jpg
    photonduo.jpg
    378,5 KB · Aufrufe: 915
  • PornosaurusCN.JPG
    PornosaurusCN.JPG
    308,2 KB · Aufrufe: 799

FrankZ

Mitglied
Hallo Michael,
tolles Fernrohr. Die LK-Monti ist ein wirklicher Klassiker - sehr schön!
Hoffentlich kommt bald besseres Wetter!!!

C.S. Frank
 
Hallo Klassikfreunde,

ich habe am Sonntag meinen Jugendtraum-Klassiker wieder reaktiviert, um einen Vergleich zu meinem neuen TS PhotoLine 60/360mm ED zu haben (der nur photographisch eingesetzt werden wird).

Es handelt sich dabei um den Royal Astro 60/1200mm f/20 FH-Refraktor aus Japan, Baujahr 60er Jahre, im nahezu originalen Zustand (siehe unten).

Der Vergleich am Mond war interessant. Der PhotoLine war im Lieferzustand etwas flau und kontrastlos, da das Auszugsrohr bei streifendem Lichteinfall nur noch mittelgrau war, nicht schwarz. Mein Freund Matthias Wirth hat ihm dann eine vernünftige Schwärzung und ein Blendensystem im Auszugsrohr verpaßt - welch ein Unterschied!

Bei der Mondbeobachtung fiel auf, daß beide Teleskope sphärisch in Ordnung sind, der Lange etwas besser, aber beide beugungsbegrenzt. Der Mond wirkte im kurzen ED, beim direkten Vergleich, etwas wärmer, ganz leicht gelblich im Farbton. Im langen FH war der Mond schneeweiß.

Beide Teleskope boten einen genußvollen Anblick, das Scharfstellen ist im Langen eine sehr viel entspanntere Sache; der Kurze braucht den Feintrieb, sonst würde man beim Fokussieren wahnsinnig werden.

Hier ein paar Bilder vom Royal Astro 60/1200mm auf einer Vixen NewPolaris mit OnStep Goto von Achim Finner:

R61D_01_small.jpg

R61D_05_small.jpg


Das originale Trompetenauszugsrohr habe ich entfernt und durch einen Borg Helicalfokussierer ersetzt. Der Auszug des Refraktors hat zum Glück das bekannte Vixen 36.4mm Gewinde. Ein Satz moderne Kellner-/Erfle-/Ortho-Okulare in 1.25" und ein Satz Vixen-Verlängerungshülsen aus der Grabbelkiste tun dem hervorragenden Objektiv nun alle Ehre. Die Rohrschelle stammt von einem verschrotteten Plastik-Refraktor und hat eine Vixen Schwalbeschwanzschiene, ebenfalls aus der Grabbelkiste geborgen.

Grüße, Gerd
 

hasebergen

Mitglied
Moin Gerd und LangRefraktorenFreunde ... herrliches kleines 60er Kistchen, das Du da hast. Und dagegn verblausst - schon rein vom Äusserlichen so ein chinesischer Kistchen-Schubser-Discounter-ED doch völlig ... Ja meinen Langen Selbstbauer "Canale Grande" kennen ja auch schon einige hier vom Sehen ... macht schon - trotz aller Unhandlichkeit - Spass, dieses Teil. Und ist eben auch "so herrlich klassisch" *grins* (Das Objektiv ist bestimmt schon 45/50 Jahre alt ... ) Na und der wird nun immer weiter überarbeitet - péu á péu ... (und das nächste 150/2250er Objektiv liegt auch schon parat ... vielleicht komme ich zum ITV 2021 (2020 wird vermutlich wohl ja leider ausfallen) mit einem 6"/f15 Kanalrohr-Bino *lach* ... Greetzle Hannes
 

Anhänge

  • jaegersfh152225002.JPG
    jaegersfh152225002.JPG
    61,1 KB · Aufrufe: 459
  • jaegersfh152225006.JPG
    jaegersfh152225006.JPG
    51,5 KB · Aufrufe: 480
  • jaegersfh152225005.JPG
    jaegersfh152225005.JPG
    69,5 KB · Aufrufe: 455
  • jaegersfh152225003.JPG
    jaegersfh152225003.JPG
    51,5 KB · Aufrufe: 423
  • jaegersfh152225000.JPG
    jaegersfh152225000.JPG
    33,2 KB · Aufrufe: 456
Hallo Hannes,

ja, der 'Canale Grande' ist das ideale Gerät, um demnächst die Canali auf dem Mars wiederzuentdecken! Immerhin hast Du der Apo-Gemeinde gegenüber den deutlichen Vorteil, daß Dein Objektiv mindestens 1.5 Meter näher am Mars dran ist......
:alien:

Gratulation zu der Kanone und rette den Ruf von Lowell, Pickering und Schiaparelli......:whistle:

Grüße, Gerd
 

ACS

Mitglied
Wow, coole Teile habt ihr da!
Ich hab seit ca einem Jahr einen 6" f/20 Lichtenknecker HA in betrieb.
Hab die Optik von einem pensionierten Lehrer geschenkt bekommen, die hat ca 40 Jahre in der Schublade gelegen.
Da meine Sternwarte nur 2.6m Durchmeser hat, hab ich einen teilbaren Tubus gebaut und beim Beobachten schaut das ca 3m lange Rohr weit vorne aus der Sternwarte raus. Positiver Nebeneffekt: kein Kuppelseeing...
In diesem Beitrag vom SWR sieht man wie ich das teil zusammensetze:
https://www.ardmediathek.de/swr/player/Y3JpZDovL3N3ci5kZS9hZXgvbzExNDM4MDM/

Clear skies, Achim
 

Anhänge

  • IMG-20190726-WA0015.jpg
    IMG-20190726-WA0015.jpg
    169,9 KB · Aufrufe: 418
  • sternwartek.jpg
    sternwartek.jpg
    82,8 KB · Aufrufe: 521

hasebergen

Mitglied
Moin Achim,

na beim Thema "coole Teile" kannst Du aber satt mitreden ;-) so ein langer LK-HA - wat ein Träumchen. Und das noch geschenkt - sowas nennt man dann "Weihnachten und Ostern fallen auf einen Tag" ;-)

Wunderbares Gerät :)
Beste Grüße Hannes
 

FrankZ

Mitglied
Hallo Achim,
schönes Fernröhrchen!!! Ich würde dem Ding noch ne Taukappe gönnen. Du hast zwar kein Kuppelseeing, aber durch die dauernde Abstrahlung kühlt die Frontlinse dauernd aus, was die Bildgüte beeinträchtigt. So einen Effekt hatte ich mal bei einem Russenmak. Optisch ware das Ding ziemlich perfekt, ich war aber nie so richtig mit dem Ding zufrieden, bis ich eine Taukappe drangebastelt habe.

C.S. Frank
 

ACS

Mitglied
Hallo Frank, selbstverständlich hat der Refraktor mittlerweile eine Taukappe. Das Fernsehteam hat sich kurzfristig angemeldet und das Fernrohr war noch gar nicht einsatzbereit. Ich hab dann Freitags und den ganzen Samstag an der Drehbank gestanden und den Refraktor einsatzbereit zu bekommen. Hab 4 große Müllsäcke Aluspäne produziert...
Ich hab ihn mittlerweile auch innen Isoliert um Tubusseeing zu minimieren.

Clear skies, Achim
 

FrankZ

Mitglied
Hallo Achim,
das mit den Aluspänen kenn ich irgendwoher ;), das ist der Nachteil bei spanender Barbeitung, dass Späne entstehen (von denen sich immer einige ausserhalb der Werkstatt verirren).
Der Mars kommt ja langsam, dafür dürfte Dein Fernrohr dann ein ideales Instrument zur visuellen Beobachtung sein.
Schön, dass es hier noch Liebhaber von den langen Dingern gibt. Ein guter Spiegel mit mehr Öffnung zeigt zwar mehr, aber das ist ja Hobby, da zählt der Spaß!!!

C.S. Frank
 

Holger_42

Mitglied
Hier mein Schatz! Ein f/16 Weltblick, eigentlich ein Unitron 131, mit AC-Synchro-Motor. 75/1200. Die Unitrons fuer den deutschen Markt hiessen Weltblick und waren in einem schrecklichen Blauton lackiert. Super praezise Montierung 4 Minuten ohne Guidng hab damit ich schon geschafft. Fuer Deep-sky zwar nicht optimal, aber fuer Planeten und Mond ein Traum.
"Still crazy after all these years". Die Montierung nutze ich als auch mit meinem 150/750 Newton.
 

Anhänge

  • 13528600_1110996708973630_1764131242630164061_o.jpg
    13528600_1110996708973630_1764131242630164061_o.jpg
    230,9 KB · Aufrufe: 436
  • 61461899_2735629426510342_248290435884122112_o.jpg
    61461899_2735629426510342_248290435884122112_o.jpg
    113,8 KB · Aufrufe: 380
Hallo Holger,

ich finde den Blauton sehr angenehm. Meine Tascos 76/1200mm und 60/1200mm sind weiß - leider können wir die Farben nicht separat vertauschen. ;)

Weltblick - war das nicht die Hausmarke von Neckermann oder Quelle?

Gruß Gerd
 

Holger_42

Mitglied
Ja, die haben es damals vertrieben. Unten drunter ist aber Unitron, bzw Nihon-Seiko. In den Benelux-Laendern hiess es wohl Polarex. Ich hab es gebraucht bekommen, es war in furchtbarem Zustand. Ich hab Linsen gereinigt, neu ausgerichtet, alles gefettet, fehlende Schrauben besorgt, und das Getriebe entharzt. Jetzt macht das Geraet richtig viel Spass, und ich werd es nie mehr her geben.
 

FrankZ

Mitglied
Hallo Holger,
das ist ein sehr schönes Gerät. Besonders beeindruckt mich die Montierung! Sehr elegant, das sieht nach guter, klassischer Präzisionsmechanik aus. Da behaupte mal einer, Fernrohre seien nix zum Anschauen ;-) .
 

Holger_42

Mitglied
Dankeschoen! Und die ist super-praezise! Die Teilkreise haben sogar einen Nonius, der ist so genau, dass ich kein Goto brauche. Ich stell DA und Stundenwinkel aus der Skeye-App ein, und bin "drauf". Der selbstgebaute Autoguider ist mir leider abgebrannt. Der Stepper war etwas zu unterdimensioniert. Ich arbeite an einer Version2. Das Stativ wird demnaechst auch mal abgeschliffen und neu lackieren. Ist echt ein Hingucker, und steht wie ein Fels in der Brandung. Leider nichts fuer unterwegs. Ich suche was kleines leichtes, das einen C6n tragen kann und endlich auf Batterien laeuft. Und wenn ein ST4-Port dran waere....
 

hasebergen

Mitglied
So, um diesen Thread mal wiederzubeleben ... ich habe gestern mal einen sozusagen "Dinosaurier der Japan-Klassiker" aus seiner Holzkiste geholt ... der gute alte SYW/Yamamoto 108/1600mm kam ja in den letzten Monaten doch ein bischen ins Hintertreffen vor lauter Steinheils, Vixens, Canale Grande´s etc. Zu Unrecht.
Gestern stellte ich den Langen dann mal wieder auf die Säule und es sind schon im positiven Sinne Offenbarungen, die der zeigt - trotz eben ca 60 Jahre auf dem Buckel, einem unvergütetem Objektiv und alter Technik (die aber richtig soldie ist). Leider war der Himmel eher unruhig durch Seeingwabern und gerade die tiefstehenden Planeten "wackelten" doch ganz gut im Nagler-Okular (9mm). In den "lucky moments" jedoch ist es dann ein Fest, mit einem solchen alten klassischen FH zu beobachten: die bekannten "lehrbuchmäßigen" Sternabbildungen und viele viele Details am Planeten. Der bekommt nun "sein Wochenende" - sofern das Wetter mitmacht ;-)

Greetzle Hannes
 

Anhänge

  • yammi01.jpg
    yammi01.jpg
    293,2 KB · Aufrufe: 323
  • yammi02.jpg
    yammi02.jpg
    296,6 KB · Aufrufe: 268
  • yammi03.jpg
    yammi03.jpg
    207,2 KB · Aufrufe: 256
Oben