Leipziger Sternfreunde 2017 | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Leipziger Sternfreunde 2017

Etamin

Mitglied
Ein astrofreundliches Hallo allen Sternenfans aus Mitteldeutschland!

Zum Jahreswechsel klarer Himmel, ich habe drei helle Sternschnuppen gesehen. Eine davon hätte glatt als Feuerwerk durchgehen können, wenn sie in der anderen Richtung geflogen wäre.

Ein toller Beginn für 2017, wo ich astronomisch wieder aktiver werden möchte.

Viel Glück und Gesundheit im neuen Jahr wünscht Günther.

Zur Erinnerung: Am 13. Januar ist unser nächster Stammtisch.
 

UwePilz

Mitglied
Ich war eben in upsal, die erste Beobachtung dieses Jahr! Gerade eben noch ließen sich Mond und Wetter mit meinen Kometenbeobachtungen vereinbaren.
 

Etamin

Mitglied
Hallo Sternfreunde,

wir gehen in das verflixte 7. Jahr. ;)

Am kommenden Freitag treffen wir uns zum nächsten Stammtisch.

68. Leipziger Astrostammtisch
Freitag, 13. Januar 2017, ab ca. 19.00 Uhr
Gaststätte "Aufgehende Sonne"
Ossietzkystraße 1, 04347 Leipzig


Wer ist dabei?

Gruß, Günther.
 

UwePilz

Mitglied
Ich habe Mitte Dezember gemeinsam mit meiner Frau eine Feuerkugel gesehen, mit Direktschall! Ich habe mich daraufhin mit diesem Phänomen befasst und kann einen kleinen Vortrag halten. Wir haben einen "Taschenprojekter", der braucht nicht mal einen Computer (weil einer drinnen ist). Haben wir dort eine Projektionsfläche?
 

DThomas1

Mitglied
Hallo,

ich bin mal der 50:50 Joker. Es ist nicht sicher, ob ich kommen kann.
Alles Gute in die Runde für das neue Jahr!

DThomas
 

Sabine0815

Mitglied
Hallo,

ich gebe mal hier eine erste Absage. Ich kann heute leider nicht. :-( Hoffentlich sieht es Februar besser aus.

Viele Grüße und macht Euch noch einen schönen Abend.

Sabine
 

Etamin

Mitglied
Hallo Robert,

Gute Besserung. Martin hatte heute zumindest Deinen Korkoschka dabei.

Insgesamt waren wir 14 am Stammtisch. Von den Angemeldeten haben es einige nicht bis nach Schönefeld geschafft. Dafür sind ein paar Andere in die Bresche gesprungen. Außerdem war die komplette Gründungsrunde anwesend.

Themen waren verschiedene Teleskope, die Genauigkeit mancher Spiegel, viel Fotografie, ein wenig Software und ein paar Meteore. Uwe hat etwas über Feuerbälle mit Synchronschall erzählt. Einen konnte er selbst am 16. Dezember beobachten.

http://forum.astronomie.de/phpapps/ubbthreads/ubbthreads.php/topics/1258847

Der nächste Stammtisch ist für den 10. Februar geplant.

Gruß, Günther.
 

davidundsterne

Mitglied
Hallo Uwe,

Ich habe gerade meine Aufnahme von 2007 in deinem Kometen Archiv gefunden.Das war 2007 in Neuseeland ;-)

Komet

L.G.
David.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

UwePilz

Mitglied
Ich wollte noch den Nachtrag zur Leistung von Boliden bringen (das Bild fehlte gestern)

Annahmen:
ρ=3,3 g/cm³, v=20km/s (Tscheljabinsk)
d = 0,5…5 Meter (Tscheljabinsk: 19 Meter)
Leuchtdauer 10 s

Energie:
D=0,5 m: 40 GJ
D = 2m: 2500 GJ
D = 5 m: 40‘000 GJ

Leistung:
D=0,5 m: 4 GW
D = 2m: 250 GW
D = 5 m: 4000 GW

Zum Vergleich
Block eines großen Kernkraftwerks: 1,5 GW
Alle Kraftwerke in Deutschland: < 200 GW
Alle Kraftwerke weltweit: < 2000 GW
Tscheljabinsk-Meteor: 2 Mio GW
Tungusta-Meteor: 10-20 Mio GW
 

Etamin

Mitglied
Zum Beamer:

Es gibt da etliche Nachfolger bis 1500 Lumen und nativ Full HD. Dann allerdings für fast 900 Euro.

Wir warten mal noch den halben Preis bei doppelter Leistung ab, dann sind die kleinen, handlichen LED-Beamer reif für den regulären Einsatz. Das kann nicht mehr lange dauern. China-Böller mit (angeblich) mehr als 2000 Lumen und 1280x800 gibt es bereits für weniger als 200 Euro. ;)

Zum Tscheljabinsker Meteor:

Es wird mittlerweile ein Durchmesser von 19 Metern und eine Masse von 12.000 t angegeben. Bei 19 km/s Eintrittsgeschwindigkeit ergibt das 2,2 PJ (PetaJoule) an Energie.

Bei ca. 10 Sekunden Ereignisdauer wären das 200 TW mittlere Leistung. Da diese aber in der Explosion ihren Höhepunkt fand, dürften dies kurzzeitig sogar weit mehr als 2 Mio GW gewesen sein. (Wie lange dauert eine Explosion?) Da finde ich die Angabe der Gesamtenergie verlässlicher. ;)

https://de.wikipedia.org/wiki/Meteor_von_Tscheljabinsk
 

FrankZ

Mitglied
Hallo,
ich habe es gestern leider nicht zum Stammtisch geschafft, scheint ja interessant gewesen zu sein.
Meteorite "explodieren" ja nicht im eigentlichen Sinne beim Fall, sie zerbrechen durch mechanische und auch thermische Belastung. Explosivstoffe, die zur plötzlichen Freisetzung größerer Gasvolumen führen, fehlen in Metoriten (bzw. im Meteorid, wenn jemand auf exakte Begrifflichkeit Wert legt). Auch wird häufig befürchtet, dass Meteorite radioaktiv sein könnten. Das ist auch nicht der Fall, da in den Ursprungskörpern in der Regel die Mechanismen der Lagerstättenbildung fehlen.

@Uwe: Was ist ein Direktschall im Zusammenhang eines Meteoritenfalls, oder meintest Du Synchronschall?

C.S.allen ein gesundes und "klares" Jahr 2017
Frank
 

Etamin

Mitglied
Natürlich weiß ich, dass es sich nicht um eine Explosion im chemischen oder physikalischen Sinne handelt. Trotzdem denke ich, dass das Wort hier treffend ist. Man spricht ja auch von Preisexplosion oder Bevölkerungsexplosion. Der Begriff ist also weit gefasst.

Es ging um Synchronschall.

Gruß, Günther.
 

FrankZ

Mitglied
Nun ja, in der Fachliteratur bezeichnet man das Zerspringen von Meteoroiden nach Eintritt in die Atmosphäre im Allgemeinen als Fragmentation.
In Zeitungen steht für gewöhnlich, dass die Dinger explodieren. Da wir wissen, dass in Zeitungen die Wahrheit steht, ist Explosion natürlich richtig.
Eine Bevölkerungsexplosion könnte zu einer Preisexplosion bei Meteoriten führen. Damit wäre auch hier ein Zusammenhang hergestellt.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Munin

Mitglied
Hallo

für heute Abend ist wolkenloser Himmel angesagt.
Wenn nichts dazwischen kommt werde ich ca. 18 Uhr in
Brösen sein.

Günther II
 

UwePilz

Mitglied
Ich war in der Nacht in Kupsal. Bin aber nicht bis hoch gefahren (alles vereist). Nach Mitternacht kommt dort niemand mehr und stört.
 
Oben