Leipziger Sternfreunde 2018 | Seite 2 | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Leipziger Sternfreunde 2018

Etamin

Mitglied
Gestern waren wir zur ersten Schülerbeobachtung draußen. Da habe ich auch Mira mit bloßem Auge gesehen. Heller als 4m hätte ich sie auch geschätzt.

Leider hat man die schönen dunklen Lampen irgendwann seit März durch viel hellere ersetzt. Da müssen wir uns wohl schon wieder einen neuen Beobachtungsplatz in der Nähe suchen. :(
 

UwePilz

Mitglied
Ich habe den klaen Himmel genutzt und bin Roberts empfehlungen im VdS-Journal gefolgt. Alles in der Nähe vom Kopf des Perseus, was mir einige Akrobatik abverlangte (fast im Zenit).
Zuerst zwe Offene Sternhaufen, Trumpler 2 und dnach NGC 1502. Der letztere ist mit seinem zentralen Doppelstern (lt. Robert nur ein optischer) besonders apart.
Zum Schluß habe ich versucht, den Planetarischen Nebel NGC 1501 zu sehen. Das war aus der Stadt raus und mit 4 Zoll aber nicht zu machen.
Im Bild links Tr2, rechts 1502
 

Anhänge

  • oc.jpg
    oc.jpg
    35,3 KB · Aufrufe: 713

Robert Zebahl

Mitglied
Lieber Uwe,

schön zu lesen, dass du dich meinen Empfehlungen angenommen hast. Deine gescheiterte Beobachtung von NGC 1501 aus der Stadt heraus lies mir keine Ruhe. Ich war gerade vor der Tür etwas abseits von der Straße. Der Himmel war alles andere als klar mit etlichen hohen Wolken. Nur die hellsten Sterne von Cas & Per waren zu sehen. Dennoch startete ich einen Versuch, allerdings mit dem 5 Zoll f/5 Refraktor.

NGC 1502 war selbst durch hohe Wolken hindurch auffällig. Besonders der Doppelstern lässt diesen Sternhaufen schnell finden. Bei 23x konnte ich, ähnlich der Beobachtung an der Kiesgrube mit dem 70er ED, etliche schwache Sterne um den Doppelstern ausmachen. Ein schöner Anblick. Scheinbar gefiel dir der zentrale Doppelstern ebenfalls :)

Ein kurzer Schwenk und ich war an der Stelle von NGC 1501. Noch immer war es nicht wirklich klar. Bei 40x konnte ich zunächst nichts sehen. Sterne schwächer als 10mag waren aber problemlos erkennbar. Trotz hoher Wolken nutzte ich einen [OIII]-Filter: Der Nebel war auffällig und beinahe direkt zu sehen. Ein recht kleiner, runder, gleichmäßiger Nebel. Nachdem ich nun die Position des Nebels genau wusste, habe ich noch einmal ohne Filter probiert. An der Wahrnehmungsgrenze konnte ich eine sehr schwache Aufhellung erkennen. Die Sichtung des Nebels ohne Filter ist für mich gesichert. Es waren noch immer hohe Wolken im Spiel.

Fazit: Ich denke, dass der Nebel durchaus mit 4 Zoll machbar ist, wenn auch schwach. Ein UHC-Filter sollte hier eine deutliche Verbesserung bringen, oder eben gleich ein [OIII]-Filter. Ich war übrigens selbst überrascht, wie gut der Nebel mit Filter trotz der Bedingungen sichtbar war.

Liebe Grüße,
Robert
 

UwePilz

Mitglied
Ich habe keinen Filter bvenutzt und wollte auch nicht in den Keller gehen einen zu holen: Dann hätte ich den Starhop von vorn machen müssen.
Wenbn man ihn einmal mit Filter gesehen hat, sieht man ihn vielleicht auch ohne einfacher.
 

ReneM

Mitglied
Hallo Uwe,

Trumpler 2 ist einer meiner Lieblingssternhaufen, den will ich auch unbedingt noch zeichnen. Trumpler 2 scheint mir auf Deiner Zeichnung ein wenig abgeschnitten, da fehlt noch ein wenig vom östlichen Teil (bei Dir Norden), oder?
Hier mal meine Beobachtungsbeschreibung mit dem 10x50 FG: ... auffällig im FG. Der Haufen wirkt wir eine Möwe mit ausgebreiteten Schwingen. Der hellste Stern im Zentrum bildet den Rumpf. Die östliche Spanne ist klarer und zwei Sterne sind erkennbar, im Westen blinken auch Sterne hervor, aber der Bogen wirkt leicht neblig. Südwestlich vom Rumpfstern zeigen sich indirekt auch ein paar schwächere Sterne.

Ich beobachte zwar meist unter Landhimmelbedingungen, aber ich denke auch, dass NGC 1501 locker mit 4" aus der Stadt heraus möglich ist. Zumindest ist er bei Landhimmelbedingungen auch ohne Filter leicht zu sehen. Uwe, da musste nochmal ran ... und Filter immer schön in der Tasche haben ;-)

Viele Grüße

Rene
 

Etamin

Mitglied
Hallo Leute,

auf gehts zum Februarstammtisch.

81. Leipziger Astrostammtisch
Freitag, 2. Februar 2018, ab ca. 19.00 Uhr
Gaststätte "Aufgehende Sonne "
Ossietzkystraße 1, 04347 Leipzig


Ich hoffe wieder auf eine größere Anzahl an Interessenten.

Gruß, Günther.
 

Robert Zebahl

Mitglied
Frage in die Runde: Wer hat eines der folgenden Bücher und könnte es am Freitag zum Stammtisch mitbringen?

* Der Kosmos Mondführer: Mondbeobachtung für Einsteiger
* Der Moonhopper: 20 Mondtouren für Hobby-Astronomen
* Antonin Rükl Mondatlas (Neuauflage)
 

UwePilz

Mitglied
Ich habe Moonhopper und den Rükl. Was ist "Neuauflage?" Der ist doch seit 40 Jahren gleich, wenn auch immer mal wieder neu gedruckt.
Ich habe noch den kleinen Rükl von Oculum, der Mond auf ca. 6 A5-Seiten, seitenrichtig und seitenverkehrt.

Zum Mond habe ich aber noch sehr viel anderes, z.B. den fotografischen Atlas von Alan Chu.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Robert Zebahl

Mitglied
Zitat von UwePilz:
Ich habe Moonhopper und den Rükl. Was ist "Neuauflage?" Der ist doch seit 40 Jahren gleich, wenn auch immer mal wieder neu gedruckt.
Ich habe noch den kleinen Rükl von Oculum, der Mond auf ca. 6 A5-Seiten, seitenrichtig und seitenverkehrt.

Zum Mond habe ich aber noch sehr viel anderes, z.B. den fotografischen Atlas von Alan Chu.
Fein. Beim Rükl dachte ich, dass es eine überarbeitete Auflage ist. Aber auch egal... Den Moonhopper würde ich mir auf jeden Fall mal anschauen. Ansonsten steht bei mir der "Reiseatlas Mond" vom Oculum-Verlag im Regal.

Zum Rükl steht bei TS: "Mondatlas von Antonín Rükl aktualisierte und erweiterte deutschsprachige Edition 2013". Daher bin ich auf "Neuauflage" gekommen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Jens_Lange

Mitglied
Ich bin am Freitag schon unterwegs in den hohen Norden. Hoffentlich beschert mir der karelische Winter einige klare Nächte. Und ein paar Nordlichter darf man sich ja mal wünschen...

Viele Grüße Jens
 

Sabine0815

Mitglied
Wenns heute klar ist, dann gucke ich raus. Zu finden ist er ja. :smiley47:

Was den Stammtischtermin betrifft. Ich kann leider noch nicht sagen ob ich kommen kann, wird aber höchst wahrscheinlich sein, das ich kann.

Viele Grüße
Sabine
 

langlaeufer

Mitglied
Guten Tag,
sind Gäste erwünscht, wenn ja würde ich gern zum 81.vorbeikommen!

Wenn es heute klar oder wenigsten Mondwetter gibt, hat jemand einen Tipp für die Beobachtung des Vollmondes?

Gruß

Willi
 

Robert Zebahl

Mitglied
Hallo Willi,

Zitat von langlaeufer:
sind Gäste erwünscht, wenn ja würde ich gern zum 81.vorbeikommen!
Aber sicher :)

Zitat von langlaeufer:
Wenn es heute klar oder wenigsten Mondwetter gibt, hat jemand einen Tipp für die Beobachtung des Vollmondes?
Diese Frage hatte ich heute schon Uwe gestellt und bekam folgende Antwort:

Es ist fast nie wirklich Vollmond - das täuscht. Suche den Terminator und beobachte dort etwas. Immer lohnend. Heute z.B. Hevelius, Cavalerius oder auch Struve.
Wenn wirklich Vollmond ist: Die Strahlensysteme sieht man dann am besten und auch die herausragenden, wirklich hellen Stellen.


Du kommst aus Plagwitz? Ich werde ab ca. 19:30 an der Karlbrücke (Industriestr.) mit 1-2 Teleskopen (70/400er ED und wahrscheinlich 114/900er Newton) auf dem Gehweg stehen und den Mond beobachten. Vielleicht magst du vorbeikommen :)

Viele Grüße,
Robert
 

Etamin

Mitglied
Hallo Willi,

wir haben immer einen Platz frei am Stammtisch. Also komm' ruhig vorbei.

Mondbeobachtungen sind gewöhnlich entlang der Tag-Nacht-Grenze am spannendsten. Da gibt der Vollmond eher weniger her, am ehesten zu den Rändern zu. Man kann sich auch Krater in den Polregionen anschauen. Da gibt es noch ein interessantes Wechselspiel zwischen Licht und Schatten.

Gruß, Günther.
 

DThomas1

Mitglied
Hallo,
50/50 für mein Erscheinen am Freitag.
Der Beobachtungsabend stand im Zeichen der Volksbildung ;) mit Nachbarn sowie Kollegin mit Grundschulkindern.
Mit 72 mm Refraktor: Der Mond! Ganz groß und dann Teile davon, helle Riesenkrater und 3D-Krater am Rand. Und wie schnell der (bei 110x) wieder weg ist. Wie lange braucht das Mondlicht zu uns?
Orion mit Nebel: hier werden Sterne geboren. Der Nebel ist keine Wolke am Himmel und leuchtet selbst. Mit einem Filter (O III) sogar noch besser zu sehen. Rechnen mit ganz großen Zahlen: 1400 Lichtjahre sind wieviele km?
Mit dem Fernglas dann noch Plejaden, Hyaden und Orion + Nebel als Objekte für jeden schönen Abend.

VG, DThomas
 

Robert Zebahl

Mitglied
Hallo zusammen,

ich habe mich gestern wieder einmal auf dem Gehweg an der Karlbrücke (Industriestr.) positioniert. Zum Einsatz kam der 70/400er ED sowie mein 114/900er Newton. Ich stand fast 3 Stunden (19:30-22:30) am Teleskop, habe viel beobachtet und ebenso viele Leute durchschauen lassen. Auch Willi (also Wilfried) kam vorbei und begleitete mich bis zum Ende.

Wir haben vor allem die Gegend um die Krater Struve, Cardanus und Krafft in's Visier genommen. Das Seeing war zwar anfangs nicht allzu gut, wurde aber mit der Zeit besser. An beiden Teleskopen verwendeten wir Vergrößerungen von 100 bis 130-fach. Der 114er brauchte allerdings gut eine Stunde für eine ordentliche Abbildung.

Besonders schön war der Krater Struve, welcher dicht am Rand lag und seine im Krater liegenden Nebenkrater C & M zeigte. An diesen Nebenkratern zeigten sich dann allerdings auch die Unterschiede beider Teleskope: Wäre einer der Nebenkrater im 70er ED als Krater erkennbar war, der andere eher als Erhebung, zeichnete der 114er Newton ein deutlich feineres Bild und beide Nebenkrater waren als solche erkennbar. Er lieferte ein wirklich ordentliches, scharfes, kontrastreiches Bild. Hier macht sich eben die größere Öffnung deutlich bemerkbar. Im ED war das Bild dunkler und weniger scharf. Gemessen an der Öffnung, Größe und Gewicht überzeugte der kleine ED aber durchaus, zumal er keine nennenswerte Auskühlzeit benötigt.

Wir haben auch mal Farbfilter im Newton probiert. Der Grünfilter brachte auf der hell beleuchteten Mondoberfläche die Strukturen, vor allem die Strahlensysteme, besser zur Geltung. Ansonsten haben wir ungefiltert beobachtet.

@Uwe: Zum Zeichnen bin ich irgendwie nicht gekommen, obwohl ich alles dabei hatte. Es war einfach zu viel los und später kroch dann langsam aber sicher die Kälte in die Knochen.

Vielleicht ergibt sich morgen Abend oder gar Freitag früh noch einmal die Gelegenheit zum Beobachten.

Viele Grüße,
Robert
 

Etamin

Mitglied
Wenn ich komme, dann später. Vielleicht kann bei meiner Abwesenheit jemand Anderes hier etwas zur Anzahl der Stammtischler und den wichtigsten Themen schreiben.

Danke, Günther.
 

UwePilz

Mitglied
Ich hatte heute den großen Dob draußen, weil ich einen Kometen beobachten wollte. Ich habe dann noch NGC 1501 angeschaut, mit [OIII]-Filter:
 

Anhänge

  • 1501.jpg
    1501.jpg
    9,7 KB · Aufrufe: 521
Oben