Leipziger Sternfreunde 2018

Ich halte heute abend einen kleinen Vortrag zur Helligkeitsmessung. Könnt ihr dann gleich im Hof ausprobieren.

Außerdem bringe ich paar Karten mit Vergleichssternen für Algol mit.
 
Hallo Uwe,

Schade dass ich deinen Vortrag heute verpasst habe, aber vielleicht kannst du hier noch eine kurze Abhandlung über das Thema verfassen ?

L.G.
David
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Ich habe den Vortrag als pdf im Internet hinterlegt. Nur für paar Tage, es ist nicht mein Server: Bitte herunterladen: fg-kometen.vdsastro.de/_tmp/vs.pdf

Das nächste vernünftig zu beobachtende Algol-Minimum ist am 22. März, 23:29 MEZ.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Ich habe heute zum späten Nachmittag Teleskop, Kamera und meine beiden Kinder in's Auto geladen und bin zum Störmthaler See gefahren. Ich wollte mir Venus und Merkur anschauen, die nur etwas mehr als 1° auseinanderstanden. Als wir angekommen war, zog eine zum Horizont parallele Wolkenfront auf, die kurz danach die Sonne verdeckte. Das sehr schön aus. Es hatte natürlich auch den Vorteil, dass ich nicht versehentlich die Sonne im Gesichtsfeld habe. Gegen 17:20 habe ich dann Venus im 70er ED bei 15x gefunden, kurz danach auch Merkur. Bei 71x waren beide als runde Scheibchen zu sehen, Venus natürlich deutlich größer und heller. Venus war auch im 8x40 Fernglas einfach, Merkur habe ich mit dem Fernglas allerdings nicht gesehen.
 
Ich fahre heute mal kurz zur Kiesgrube. Wenn alles klappt, bin ich dort gegen 19:30. Der Mond geht erst gegen 21:00 auf. Fährt noch jemand raus bzw. soll ich jemanden mitnehmen?
 
Ich war gestern von 19:15 bis ca. 20:30 an der Kiesgrube. Die Bedingungen waren ganz ordentlich: Bortle 4, SQM-L 21.0. Ich habe mich an ein paar Galaxien mit der dicken Bertha (120mm f/5 Refraktor) versucht:

Zuerst ging es zur IC 2233 : Diese habe ich bei 75x und 85x versucht, allerdings vergeblich.

Weiter versuchte ich die berüchtigte Integralzeichengalaxie UGC 3697, aber auch diese schmale Galaxie wollte sich mir bei 85x nicht offenbaren. Nicht unweit von dieser befindet sich die 12.0 mag helle Galaxie UGC 3714. Diese war für den 5-Zöller kein Problem: Bei 85x konnte ich sie indirekt ohne Mühe als rundlichen, kondensierten Nebel erkennen.

Zum Schluss besuchte ich noch kurz NGC 1502 sowie den Doppelsternhaufen im Perseus (NGC 869 & NGC 884).

Ein schöner. kurzweiliger Abend, auch wenn es zum Ende hin etwas frisch in der Hose wurde :smiley63:

Zitat von UwePilz:
Ich habe den Vortrag als pdf im Internet hinterlegt. Nur für paar Tage, es ist nicht mein Server: Bitte herunterladen: fg-kometen.vdsastro.de/_tmp/vs.pdf

Das nächste vernünftig zu beobachtende Algol-Minimum ist am 22. März, 23:29 MEZ.
Ihr könnt auch gerne mal auf der BAV-Seite (Bundesdeutsche Arbeitsgemeinschaft für Veränderliche Sterne e.V.) vorbeischauen. Dort findet ihr unter "Praxis" -> "Visuelle Beobachtung" eine Übung zum Schätzen der Helligkeit anhand von X Tri inkl. Auswertung. Ich habe zwar noch ein anderes Beispiel von der BAV entdeckt, finde es aber nicht mehr.
 
Ich habe das Beispiel zum Schätzen der Helligkeit von R Tri gefunden. Dort ist auch die Auswertung verlinkt.

Ich habe dies zum Anlass genommen und ein kleines Python-Programm geschrieben, welches die Datenpunkte, die Regressionsgerade sowie die resultierende Helligkeit und den quadratischen Fehler ausgibt. Dafür müssen die Python-Bibliotheken numpy, scipy sowie matplotlib installiert sein:

from numpy import *
from scipy.interpolate import *
from matplotlib.pyplot import *

x = array([1,3,0,-1,-3])
y = array([9.8,9.2,10.2,11.0,11.9])

p = polyfit(x,y,1)

plot(x,y,'o')
plot(x,polyval(p,x))
title("Magnitude: %.2f (%.1f%%)" % (p[1], (1 - sum(abs(polyval(p, x) - y)**2)) * 100))

show()
Ich habe hier einfach mal ein paar Vergleichssterne abgeschätzt und in die Listen x und y eingetragen. Das Ergebnis des Programms habe ich angehangen.
 

Anhänge

Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Hallo,

falls es jemanden interessiert hier ein kleiner Bericht aus dem aktuellen Sachsenspiegel.
Ich hatte ausdrücklich auf unseren Stammtisch aufmerksam gemacht,aber leider war wohl keine Zeit über die Erwähnung des selbigen..Hier geht's zum Video :

Sachsenspiegel

L.G.
DAVID
 
Hallo David,
wirklich beeindruckend der Blick in Deine "Gute Stube"
ich habe noch keine sich bewegende Galaxie sehen können, war das eine Animation aus Einzelbilder von Dir?
Gruß Willi
 
Heute in der LVZ

Experte führt in Astrofotografie ein

SCHKEUDITZ.
Der Freundeskreis Planetarium und die Volkshochschule Nordsachsen laden für Freitag 18 Uhr zu einem Kurs „Einführung in die Astrofotografie“ ein. Vortrag und Demonstrationen finden im Astronomischen Zentrum Schkeuditz, Bergbreite 1, statt. Referent ist Fotograf David Wemhöfer, dessen eindrucksvolle Aufnahmen aus dem All zurzeit in einer Ausstellung im Markkleeberger Fotomuseum zu sehen sind.
lvz
➦ Anmeldung unter Telefon 034204 700696
oder schkeuditz@vhs-nordsachsen.de
 
Hallo,

Danke an denjenigen der es trotz der schlechten Wetterverhältnisse gestern nach Schkeuditz geschafft hat.
Ich habe leider deinen Namen vergessen.
Kannst du ihn mir bitte nochmal nennen ?

L.G.
David
 
"Einführung in die Astrofotografie",
Deine Beispiele waren beeindruckend und zeigten die Möglichkeiten der Bearbeitung von Astrofotos.
Leider war die Zeit viel zu schnell vergangen,
vielen Dank für den interessanten Vortrag.
Die anschließende Vorführung Deiner Sternenfotos in der Planetarium Kuppel hat mir gut gefallen.
Gruß
Willi

 
Hallo Etamin-Günther, vielen Dank für deinen Hinweis,ich hatte mich schon gewundert warum es so still ist im Forum, dass es einen Wechsel ins 2018er gab wusste ich nicht. Hier noch einmal mein Anliegen:

@ MUNIN- Günther, (oder wenn es jemand von euch weiß), von welchem Hersteller ist dein 16 " Teleskop und welche Brennweite hat es? Vielen Dank und viele Grüße an euch alle! Lars

 
Hallo Willi,

Danke für dein Feedback.
Nun kenne ich endlich deinen Namen :)
Mein persönliches Highlight war der Testlauf meines Selbstbau Planetariumsprojektors in dem Planetarium.
Nun weiß ich dass er super funktioniert.
Ich soll nun auch noch einen Planetariumsprojektor für die Sternwarte Schkeuditz bauen.

bis bald .. David
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Zitat von Larser:
@ MUNIN- Günther, (oder wenn es jemand von euch weiß), von welchem Hersteller ist dein 16 " Teleskop und welche Brennweite hat es? Vielen Dank und viele Grüße an euch alle! Lars
Es handelt sich um den 16 Zoll f/4.5 MF Dobson (400/1800mm) von Michael Fitschen. Soweit ich weiß, werden diese Dobsons nicht mehr hergestellt. Auch die Webseite gibt es nicht mehr.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Eventuell fahre ich heute Abend mal an die winterliche Kiesgrube. Ich plane gegen 20:00 dort zu sein. Fährt noch jemand hin oder möchte wer mitfahren? Ich bleibe wohl höchstens 2 Stunden.
 
Robert war schneller. Die Angaben sind so richtig.
Die Fa. von Michael Fitschen hieß MS-Dobson, die es aber leider nicht mehr gibt. Das ist schade, denn das Dobson ist eine sehr gut durchdachte Konstruktion.
 
Lieber Robert, warst du draußen? Ich plane es für heute. Wie sind die Bedingungen am Platz? Gestern morgen bin ich in diese Richtung gefahren. Die B2 war stellenweise verweht, 3 Autos lagen im Graben, ein Unfall ganz frisch: Die Leute saßen noch im Auto. Die Nebenstraßen waren praktisch unpassierbar. Der starke Wind wird das Beobachten wohl auch erschwert haben.

Gestern abend ging es bei mir nicht, ich habe mir dennoch angesehen, welchen Platz man erreichen könnte: Vom Parkplatz an der B2 das Geraffel 50 m Richtung Schadebachteich tragen. Dort ist ein Gebäude der Wasserwirtschaft, dahinter ist eine freie ebene Fläche. Wenn man sich geschickt stellt, kann man das meiste der Licht der B2 ausblenden, allerdings auch einen Teil des SSW-Himmels.
 

Anhänge

Zitat von UwePilz:
Lieber Robert, warst du draußen? Ich plane es für heute.
Ich bin gestern mit Wilfried Richtung Kiesgrube gefahren, sind aber schon in Pröttitz wieder umgekehrt. Die B2 war stellenweise schlecht geräumt mit teils feuchter, teils vereister Fahrbahn. Das Risiko für die Sternguckerei war mir zu hoch. Ob ich heute rausfahre, weiß ich noch nicht. Vermutlich bleibe ich in der Stadt.

Ich bin vor Jahren mal in den frühen Morgenstunden von der Kiesgrube nach Leipzig zurückgefahren. Die B2 war damals komplett vereist. Die Rückfahrt hatte eine gefühlte Ewigkeit gedauert.
 
Es sieht nicht so aus, als ob es schleierfrei klar würde. Und es sieht deshalb auch nicht so aus, als ob ich nach Brösen führe.

(Ich liebe diesen Konjunktiv!)
 
Hallo Uwe,
wie ist Deine Entscheidung ausgefallen?
Nach Sonnenuntergang verbesserte sich die Sicht. Die Mondsichel und die Inneren Planeten zeigten sich. Das "Aktuelle Foto" könnte auch auf meinem Balkon aufgenommen sein. Auch wenn die Planeten nahe des Horizonts durch die Luftunruhe keine Details zeigten, war es eine Beobachtung wert.
Gruß Willi
 
Ich bin in Thekla geblieben. Ja, es wurde schön klar später, aber ich habe dann doch nicht umgeplant.

Gestern versuchte ich Mira noch einmal zu sehen. Mit dem 5-cm-Fernglas keine Chance. Sie steht zur nautischen Dämmerung (wenn man wenigstens ein paar Sterne sieht) nur noch 10° hoch. Dennoch denke ich, dass ich einen 5-mag-Stern dort gesehen hätte. Also schwächer 5 mag.
Ich werde mal aus all meinen Beobachtungen eine Lichtkurve basteln und hier einstellen.

Ganz am Anfang habe ich die schöne Konstellation aus Mond, Venus und Merkur beobcahtet, aber da waren noch dünne Schleierwolken.
 

Anhänge

Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Neustes Astronomie Foto

Diese Seite empfehlen

Oben