Lenkflugkörper mit Nuklearantrieb

P_E_T_E_R

Mitglied
Vermutlich habt ihr in den Nachrichten von dem mysteriösen Unfall auf einem russischen Militärgelände in der Nähe von Sewerodwinsk am Weißen Meer gehört

Atomunfall in Russland

Bei der Explosion von einem experimentellen Flugkörper wurden zahlreiche Menschen getötet und auch Radioaktivität freigesetzt. Die offizielle russische Erklärung erwähnt nur eine Isotopenquelle, also eine radioaktive Energiequelle, wie sie bei langen Weltraummissionen zum Einsatz kommt. Das dürfte aber nicht ganz stimmen, denn wenn es sich um die Entwicklung jener von Putin beschriebenen Lenkwaffe mit praktisch unbegrenzter Reichweite handelt, was allgemein vermutet wird, dann ist zum Antrieb wesentlich mehr als eine simple radioaktive Wärmequelle erforderlich.

Dabei dürfte es sich tatsächlich um einen Kernreaktor ohne massive äußere Abschirmung handeln, quasi eine Höllenmaschine, welche die zum Antrieb erforderlichen Gase auf sehr hohe Temperaturen erhitzen kann.

U.S.-based experts suspect Russia blast involved nuclear-powered missile

So etwas ähnliches wurde schon in den Sechziger Jahren von den Amerikanern als Supersonic Low Altitude Missile (SLAM) und unter dem passenden Projektnamen Pluto für einige Jahre untersucht, dann aber abgebrochen. Im Ramjet oder Scramjet Betrieb würde der Flugkörper mit einer nuklearen Brennkammer bei mehrfacher Schallgeschwindigkeit angetrieben. Man vermutet, dass das russische Aggregat eine Weiterentwicklung mit flüssiger Metallkühlung ist.

Russian nuclear-powered cruise missile blows up, creating “mini-Chernobyl”


Rosatom officials' description of the engine as "an isotopic power source for a liquid engine installation" is a fairly oblique reference to a nuclear-missile engine. But as the opposition paper Novaya Gazeta pointed out, "This is a fairly precise description of Burevestnik's nuclear powerplant." The Burevestnik's propulsion is, according to Novaya Gazeta and other sources, a nuclear scramjet much like that originally envisioned for the US military's SLAM program of the early 1960s. That effort, which aimed at building a hypersonic cruise missile capable of dropping multiple warheads while flying at low altitude, was shut down by the Kennedy administration because the weapon was seen as too provocative.

Unlike SLAM's Tory nuclear engine, which relied on air passing directly through the nuclear core of the engine, the Burevestnik’s engine uses a liquid metal to both cool the reactor and transfer the heat to air passing through the scramjet. The US researched the use of metal and salt-cooled reactors for nuclear-powered jets and space-based nuclear reactors in the 1950s, but Russia soon took the lead, first deploying a lead-bismuth cooled reactor aboard the K-27 experimental submarine, launched in 1962.
 
Zuletzt bearbeitet:

maximilian

Mitglied
Hallo!

Ein (ausnahmsweise mal nicht allzu aufschlussreiches) Video dazu von Scott Manley.
Sorry, aber mit Blogs, Videoblogs, Twitter, Facebook, Instagram, ... werde ich mich beschäftigen, wenn mir jemand eine Lebensdauer von 1000 Jahren garantiert, in denen ich dann nichts anderes als zu tun haben werde. Bis dahin halte ich mich an „klassischen“ Journalismus und wissenschaftliche Veröffentlichungen.

Und ja, als ich gestern in der Süddeutschen Zeitung über diesen nuklear angetriebenen Marschflugkörper gelesen habe konnte ich es erst kaum glauben. In was für ein Irrenhaus haben die Herren Trump und Putin unsere Welt innerhalb von wenigen Jahren verwandelt? Wie soll das noch weiter gehen? Da dachte man, diese atomare Aufrüstung sei ein Ding der Vergangenheit, und jetzt so ein Irrsinn. Eine Waffe, die sich nur für einen Atomschlag eignet, denn alleine ihr ausgebrannter Antrieb macht das Zielgebiet unbewohnbar. Ich weiß gar nicht, wie sie dieses Ding testen wollen. Irgendwann endet die „unbegrenzte Reichweite“ und sie fallen vom Himmel und hinterlassen ein paar Quadratkilometer nukleares Sperrgebiet.
Was für Menschen müssen die Wissenschaftler sein, die so etwas entwickeln und testen?

Vor zwei Jahren habe ich anlässlich der Sonnenfinsternis einen kleinen Umweg gemacht und mir in Idaho die einzigen beiden in den USA gebauten und getesteten Nuklearantriebe für Flugzeuge angeschaut. Die sollten Langstreckenbomber mit „unbegrenzter Reichweite“ (kennen wir doch irgendwoher diese Wortwahl...) antreiben. Ein Stück Idaho ist immer noch verstrahlt deswegen. Man hat einen davon sogar in einem Flugzeug eingebaut, allerdings nicht kritisch gemacht, denn die notwendige Abschirmung für die Besatzung hätte das Flugzeug um eine ganze Größenordnung überlastet. Und ich dachte eigentlich, dass das für immer ein Kuriosum aus längst vergangenen Zeiten bleiben würde...

Grüße
Maximilian

Link zur Grafik: http://www.bombie.de/tmp/_SDI3142_1024px.jpg

Link zur Grafik: http://www.bombie.de/tmp/_SDI3133_1024px.jpg
 

P_E_T_E_R

Mitglied
ich dachte eigentlich, dass das für immer ein Kuriosum aus längst vergangenen Zeiten bleiben würde...
Dass solche Höllenmaschinen materialtechnisch kaum zu beherrschen sind, hat ja nun dieser Unfall klar gezeigt. Gottseidank muss man dazu sagen. Bis das den Wahnsinnigen mit ihrer MAD Doktrin dämmert, müssen wohl noch viele solcher Unfälle passieren. Hoffentlich muss man dazu sagen. Denn gnade uns Gott, wenn solche Doomsday Maschinen eines Tages Wirklichkeit werden sollten.
 

Maddin75

Mitglied
Die Idee eines nuklearangetriebenen Marschflugkörpers ist beileibe nicht neu und wurde immer wieder verworfen. Zu teuer, zu unbeherrschbar (man stelle sich vor, solche Waffen werden an die Truppe ausgeliefert!) und im Vergleich zu ICBMs deutlich langsamer. Weshalb da Putin an sowas rumtüfteln lässt..? Reine Propaganda..?

Höllenmaschine ist ein treffender Begriff! Sie Wirkung von Pluto (Marschflugkörper) wird auf Wiki wie folgt beschrieben:

«Schon die bei Mach 3 im Tiefflug entstehende Druckwelle von Pluto wurde mit 162 dB[1] Schalldruckpegel als potenziell tödlich erachtet. Weiterhin hätte Pluto im Flug nicht nur seine Umgebung aufgrund fehlender Abschirmung des Reaktors mit starker Neutronen- und Gammastrahlung bestrahlt, sondern auch die Luft, welche das Triebwerk passierte, mit Radioisotopen kontaminiert. Der Flugkörper hätte zusammen mit der erzeugten Druckwelle bis zu seinem Ziel eine Spur der Zerstörung gezogen.
Als eigentliche Bewaffnung waren sechzehn Wasserstoffbomben von je einer Megatonne TNT Sprengkraft vorgesehen.[2] Die Konstrukteure planten, dass Pluto nach dem Abwurf der Bomben auf die programmierten Ziele weiter für Tage oder Wochen über der Sowjetunion kreisen sollte, um bis zum Absturz weitere Gebiete durch seinen Überflug zu zerstören oder radioaktiv zu kontaminieren(n):sick:

Bleibt zu hoffen, dass auch die aktuelle russische Führung zur Einsicht kommt und solche Waffen nie baut.
 

Rainmaker

Mitglied
Hallo,

bisher bin ich immer davon ausgegangen, das die Abwesenheit von Intelligenz zu einem Zustand führt den man als Schwachsinn bezeichnet, nun weiß ich, dass hohe Intelligenz und Schwachsinn zeitgleich in einer nicht geringen Anzahl von Personen vorhanden ist. Danke für diese traurige Erkenntnis.
Vielleicht wäre es an der Zeit die technische Entwicklung ein klein wenig zurück zu fahren und dafür mehr Zeit in die Ausbildung und Erziehung der Menschen zu stecken, zumindest aber Maßnahmen zu entwickeln um Menschen mit so einer gefährlichen Kombination von Führungspositionenen auszuschließen.


kopfschüttelnde Grüße

Rainmaker
 

MiMeDo

Mitglied
Da passt ganz gut meine "soziologische Theorie der Menschheit".
Sie erklärt so ziemlich alles was auf der Welt so passiert,
und kommt mit nur zwei Parametern aus.

(Hinweis für die Mods: Sorry für die manchmal etwas derbe Sprache.
Aber manches kann einfach anders nicht korrekt ausgedrückt werden.)

Der erste ist der Anteil an Psychopathen.
Psychopathen sind Menschen denen die anderen piepwurschtscheissegal sind.
Der Anteil liegt bei etwa 10%.
Das ist keine fixe Zahl, sondern eher was kontinuierliches.
3% wirklich harte Fälle, und bis 30% oder so leichtere Fälle.
10% sind die die schädlich sind für die Gesellschaft.

Der zweite Parameter kann aus Einsteins zweitem Unendlichkeitsgesetz abgeleitet werden.
Ihr wisst ja, in dieser Welt gibt es nur zwei Dinge die unendlich sind.
Das Universum, und die menschliche Dummheit.

Also der Anteil an dummen Menschen.
Den hatte ich früher auf 50% geschätzt, inzwischen tendiere ich eher zu 80%.

Und was bedeutet das nun?
Die 10% Psychopathen manipulieren so, dass die 80% Dummköpfe sich vera*schen lassen.
An der Nase herumführen. Sich gegeneinander ausspielen lassen.

Die Psychopathen sind nicht gleichmässig über die Wellt verteilt.
Sie tendieren dazu, sich in manchen Berufsgruppen zu konzentrieren.
Politiker, Firmenchef, Militär...
Nicht alle in diesen Berufsgruppen sind böse Menschen.
Bei weitem nicht. Da gibt es auch viele kluge und gute Menschen.
Aber mehr als der Durchschnitt von 10%...

Den Rest darf sich jeder selber zusammenreimen.

Gruss
Thorsten
 

DocHighCo

Mitglied
Hallo Thorsten,

ich finde nukleargetriebene Atomwaffen auch unnötig und gefährlich, aber in der Logik der MAD (mutual assured destruction)-Doktrin irgendwo schlüssig - z.B. warum sollte ein Mörder sein Messer vorher desinfizieren, mit dem er jemanden ersticht? Also kann eine Atomwaffe auch einen "dreckigen" Antrieb haben. Das Problem ist nicht der Antrieb, sondern das erneute Wettrüsten und der Versuch Erstschlagwaffen zu entwickeln, gegen die es keine Abwehr gibt.
Und weltverachtend zu sagen, daß, wenn Dinge mir nicht gefallen, liegt das halt daran, daß 10% der Menschen Psychopathen sind und 80% einfach nur Dumm, ist zu stark vereinfacht und löst gar nix. Ich denke, Du zählst Dich weder zu den Psychopathen noch zu den Dummen. Wo sind denn dann die 10% bzw. 80% angesiedelt? Sind 80% Deiner Familie dumm, 80% Deiner Arbeitskollegen, 80% der Partei die Du wählst, 80% der Forenteilnehmer? Und wer sind dann die Psychopathen?
Denk mal darüber nach, was Du sagst.

Gruß

Heiko
 

maximilian

Mitglied
Hallo!

... z.B. warum sollte ein Mörder sein Messer vorher desinfizieren, mit dem er jemanden ersticht? Also kann eine Atomwaffe auch einen "dreckigen" Antrieb haben.
Das ist so schon richtig. Aber wir leben in Friedenstzeiten. Und die Entwicklung und Erprobung dieses Flugkörpers, der seine Flugroute und seinen Aufschlagort nuklear verseucht, kommt einem großflächigen oberirdischen Atombombentest gleich. Meines Wissens ist auch auch Russland noch an die entsprechenden Verträge gebunden.

Und was „und der Versuch Erstschlagwaffen zu entwickeln, gegen die es keine Abwehr gibt.“ angeht, sollten doch auch die Russischen Waffenentwickler inzwischen verstanden haben, dass es diese „keine Abwehr“ nur für kurze Zeit nicht gibt. Es ist immer schon einfacher und billiger gewesen, einen Schild zu bauen als ein Schwert.

Ich frage mich wirklich, was das soll. Und warum es so wenig Protest dagegen gibt. Ob Thorsten mit seinen Prozentzahlen richtig liegt vermag ich nicht zu sagen, aber wenn ich jeden Tag die Zeitung aufschlage (virtuell, für meine Zeitungslektüre fallen schon lange keine Bäume mehr) dann pflichte ich ihm vom Prinzip her bei. Die massenhaft verbreitete Dummheit und noch schlimmer die Ignoranz, denn die führt zum Handeln wider besseres Wissen gegen das auch keine Aufklärung hilft, werden uns in nicht allzu ferner Zukunft alle von diesem Planeten fegen.

Grüße
Maximilian
 

DocHighCo

Mitglied
Hallo Maximilian,

nicht nur Russland kündigt unilateral eingegangene Verträge auf, wenn es ihm passt, oder hält sich nicht daran. Zum Einhalten dieser Verträge gehört ein politischer Wille - man kann sie nicht einklagen. Eine Weltpolizei und ein Weltgesetz gibt es nicht. Man kann dem nur durch noch stärkere Represalien durch einen noch Stärkeren begegnen. Und wenn es da keinen gibt ....

Es ist nicht immer einfacher und billiger gewesen ein Schild statt ein Schwert zu bauen - im Gegenteil. Das ist ein wesentlicher Bestandteil der Ökonomie des Krieges. Das muß man nicht mögen, aber das sollte man verstehen.
Der Sinn der deutschen Vergeltungswaffen im zweiten Weltkrieg war z.B. nicht die Zerstörung, die sie noch anrichten konnten, sondern die militärischen Resourcen, die sie gebunden haben. Die V1 haben zig-Fliegerstaffeln, Radareinheiten und Personal gebunden und haben durch Fliegeralarme den Produktionsprozess gestört. Von daher war die V1 die wesentlich schlauere Waffe als die teure V2, die man sowieso nicht bekämpfen konnte. Die Tirpitz, die fast nie aus ihrem Fjord in Norwegen ausgelaufen ist, hat jede Menge Schiffe zur Abwehr der potentiellen Bedrohung gebunden und Geleitzüge verlangsamt und zu Umwegen gezwungen, auf denen sie länger durch U-Boote bekämpft werden konnten. Das war der eigentliche Wert.
Gerade auch Terrorismus als Form der asymetrischen Kriegführung zeigt, wie groß der Aufwand ist (Schild) um sich vor Anschlägen (Schwert) zu schützen.
Ich denke, in ähnliche Richtungen gehen die Überlegungen für diese neuen Flugkörper, auf die Amerika (und China) reagieren muß. Die sollen gar nicht geheim bleiben.

Gruß

Heiko
 

Maddin75

Mitglied
Hallo Maximilian

Was ich sagen will: Die Forschung und Erprobung einer solchen Höllenmaschine bedeutet noch nicht, dass die dann auch in Serie gebaut und an die Truppe ausgeliefert wird (das müsste sie, um sie einsatzfähig zu haben; nur bauen um sie gleich einzulagern bringt nichts, da niemand damit umgehen könnte).

Die im Vergleich zu ICBMs niedrige Geschwindigkeit von wenigen Mach war in den 60igern (für die Anwender) noch kein Problem; „Pluto“ galt damals als nicht abfangfähig. Heute wäre ein solcher Flugkörper durchaus abzufangen, auch wenn Putins Animationen etwas anderes suggerieren. Jedenfalls einfacher als ICBMs.

Proteste wird’s wenn überhaupt höchstens im Westen geben, wovon sich die Russen nicht beeindrucken lassen werden. Ich bleibe bei der Hoffnung, dass sie selber zur Einsicht kommen und die Forschung an derartigen Antrieben einstellen. So wie damals im Kalten Krieg die Amis (und viellt. auch die Russen).

Den grossen Staatenlenkern sollte man mal ein gutes Teleskop und ein paar freie Nächte schenken! Wenn man Himmelskörper in ihrer Ganzheit betrachtet, bekommen auch Narzisten und andere dissoziativ Gestörte schnell Einsichten über die Nichtigkeit irdischer Probleme und die teilweise masslose Sinnlosigkeit menschlichen Tun‘s. o_O:sneaky:
 
Oben