Leuchtpunktsucher auf Blitzschuh

mosofreund

Mitglied
Hallo zusammen,

wenn endlich mal der Himmel aufklaren sollte, möchte ich mit 150 mm Tele und DSLR auf der staradventurer den Himmel abgrasen.
Nun habe ich schon aus vergangenen Versuchen gemerkt, dass das Anvisieren des Himmels durch den Kamerasucher bei 150 mm Brennweite mühselig ist, wenn es sich nicht gerade um helle und markante Ziele bzw. Sterngruppen handelt.
Vorausgesetzt, ein Leuchtpunktsucher wie dieser hier
Teleskop-Express: TS-Optics LED Leuchtpunktsucher aus Metall für DSLR-Kameras

lässt sich gut zur optischen Achse der Kamera ausrichten........

Müsst dann doch gut geeignet sein, mir das exakte Zentrum des Bildfeldes anzuzeigen, so dass ich mit Hilfe einer Aufsuchkarte gut das beabsichtigte Okjekt/Areal abstimmen könnte.

Ist so ein Sucher für meine groben Zwecke ausreichend, oder was gibt es an Alternativen, eine Suchoptik für DSLR auf einer staradventurer anzubringen?

Danke schon einmal und viele Grüße
Wolfgang
 
Zuletzt bearbeitet:

SkyBob

Mitglied
Hallo Wolfgang.

Das wird zur Objektsuche bei 150mm auf jeden Fall reichen,
sofern der Himmel genug Sterne mit bloßem Auge hergibt.

Habe ähnlichen Sucher mit meiner DSLR benutzt auf einer Selbstbauhalterung für die EQ5.
111050

Bei nem Bortel4 Himmel klappt das Prima.
Die Justageschrauben am Sucher haben genug Spielraum um das Sichtfeld auf die DSLR anzupassen.
Tagsüber an nem sehr weit entferntem Mast vorabgleichen. Den Rest bei Nacht an einem hellen Stern.

Hängt in diesem Fall eher vom Himmel ab, anstatt von der Technik.
Je weniger Sterne sichtbar, desto weniger Anhaltspunkte.

Gruß
Markus
 

Gerd_K

Mitglied
Hallo Wolfgang,

Ich habe genau diesen Sucher. Den habe ich zwar nicht direkt auf der Kamera montiert, sondern als Sucher an meinem Vixen VMC110L, den ich vor allem als Objektiv für meine Kamera nutze.
Ich komme mit diesem Sucher gut zurecht, die Kamera samt den VMC ist schnell auf ein Objekt ausgerichtet.
Allerdings läßt sich dieser Sucher nicht Werkzeuglos justieren, es wird ein kleiner Schraubendreher benötigt. Verstellt hat sich mein Sucher aber auch noch nicht.

Viele Grüße
Gerd
 

SkyBob

Mitglied
Ja das mit dem Werkzeug ist aber halb so wild.
Die justierung ist aber butterweich und geht sehr gut^^
Und da die Justierung im Sucher statt findet und nicht an seiner SEHR starren Halterung,
ist die Justierung super stabil. Zumindest wenn alles miteinander verbunden bleibt und nicht ständig
demontiert werden muss.

Kleine Anekdote am Rande.
War lesefaul und hab das Dingen einfach montiert.
Auf dem Bildschema im I-Net wurden die seitlichen Schrauben ja schön als Justageschrauben dargestellt.
Da ich die Anleitung aber nicht mal ansatzweise in erwägung gezogen habe (war mein erster Dot-Sucher),
Hat es ne kleine Weile gedauert bis ich merkte, das es nur Schutzkappen waren und KEINE Rändelschrauben.
:LOL::ROFLMAO::LOL:

Gedreht wie son HillBilly und nix passierte xD.

Gruß
Markus
 

Gerd_K

Mitglied
Hallo Wolfgang,

Dieser Sucher hat leider einen Nachteil, den ich oben nicht beschrieben habe und ich das jetzt nachhole.
Dieser Sucher schluckt einiges an Licht. Schwache Sterne sind mit diesem Sucher nur noch schwer zu erkennen, wenn sie nicht komplett verloren gehen.

Viele Grüße
Gerd
 

mosofreund

Mitglied
Moin Gerd,
danke für den Nachtrag. Markus hat das ja im Prinzip auch geschrieben.
Ich lasse mich überraschen, besser als durch den Kamerasucher wird es sicherlich sein von der Übersicht.
lg
Wolfgang
 
Oben