Leuchtpunktsucher, nur welcher ?

Wolle949

Mitglied
Hallo,
Ich weiß, das Thema Sucher ist hier schon oft aufgetaucht.
Habe mir den Baader SkySurfer III NEU!! gekauft in 5.2019
Soweit so gut. Erstmal war die Knopfzelle leer und nach dem einschalten, kein roter Punkt. Bis ich dann nach mehrmaligem ein und ausschalten, Schalter hin und her gedrückt den roten Punkt sah.
Nun, zu meinem Wunsch.
Ich nehme den Leuchtpunktsucher nach meiner nächtlichen Aktion immer wieder aus dem Sucherschuh. Da war alles noch synchron mit dem Teleskop.
Bei der nächsten Beobachtung, Sucher wieder in den Sucherschuh, geklemmt, aber roter Punkt nicht mehr synchron mit Teleskop. Nervt mich. Da der SkySurfer aus Plastik ist, wird je nach dem wie fest ich klemme schon im Sucherschuh verschoben.
Welchen Leuchtpunktsucher könnt ihr mir empfehlen, aber nur Ganzmetall!! Und so bis 50€ würde ich investieren. Die über 40€ für den SkySurfer schreib ich ab, es sei denn es will jemand für 20€ diesen. Er funktioniert jetzt schon, aber ständig neu justieren :mad:
Gruß Wolfgang
 

Manne

Mitglied
Mein SkySurfer (I?) aus ~2010 hat zwei (Plastik-)Rädchen - eins hinten unten für vertikalen Versatz und eins an der Seite für den horizontalen Ausgleich. Am einem hellen Stern genügt da ein Winzdreh nach li/re und u/o und das ganze ist für's Aufsuchokular genau genug 'justiert'. Dauert nach der Sternsuche (irgendwas helles wird's ja geben) etwa vier/fünf Sekunden.

gefundener gruß
Manfred
 

Gerd_K

Mitglied
Hallo,

An einem meiner Teleskope benutze ich den "TS SkyfinderV" Leuchtpunktsucher.
Der ist ganz aus Metall, liegt aber über deinen veranschlagten 50€.
Dieser Leuchtpunktsucher lässt sich aber nicht werkzeuglos einstellen. Zum Einstellen benötigt man einen kleinen Schraubendreher. Dieser Leuchtpunktsucher hat sich bei mir aber auch noch nicht verstellt.
Ich finde auch den Leuchtpunkt etwas zu hell, wahrscheinlich bin ich aber auch den schwachen Telrad-Kreis von meinem anderen Teleskop gewöhnt.

Auf meiner Seite vom Maksutov Cassegrain ist dieser Sucher zu sehen. Andere Fotos habe ich von diesem Sucher noch nicht gemacht.

Viele Grüße
Gerd
 

Manne

Mitglied
Hallo Manfred,
Danke fürs erklären. Nur, war das nicht die Frage. ;)
Gruß Wolfgang
Nee, war sie auch nicht, ich kann lesen. Dachte nur dass es vllt. ein prinzipielles Einstellproblem gäbe - dass die beschriebenen fünf Sekunden so nerven, wusste ich nicht. M.E. ist das auch eher ein Problem des Sucherschuhs, dann nützte auch der metallene Surfer nichts. Ich hatte zu einem ähnlichen Zeitpunkt auch einen (silbernen) Baader V, der war allerdings wirklich zu hell im Punkt, und zu dunkel im Durchlass. Dürfte die Fa. mittlerweile geändert haben. Ich hatte auch noch vo/hi zwei aufschraubbare Taukappen dabei, weiß nicht ob man die nicht doch besser braucht. Die Verstellung ist wirklich sehr fein und stabil - der Plastiksurfer kann beim Verpacken/Transport schon mal schnell die Rädchen verstellen - ist aber (wie beschrieben) ruckizucki wieder justiert und lässt merklich mehr Licht durch als mein alter Surfer V.

fragloser Gruß
Manfred
 
Oben