Lichtkegel am Abendhimmel - Zodiakallicht ?

chris_

Aktives Mitglied
Hallo,

Vorhin beim Spaziergang mit dem Hund ist mir am Westhimmel im Abendrot eine kegelförmige Aussparung aufgefallen ? Um welches Phänomen handelt es sich ? Zodiakallicht?
Auf dem Bild gleich links neben dem Baum zu sehen: rosa Abendrot mit der bläulichen Aussparung.
 

Anhänge

  • CF52D7CF-8017-4124-B56E-F7420C868EDC.jpeg
    CF52D7CF-8017-4124-B56E-F7420C868EDC.jpeg
    256,1 KB · Aufrufe: 213
  • EDF82A5F-86C6-4436-A4B4-A961D5D6B8E5.jpeg
    EDF82A5F-86C6-4436-A4B4-A961D5D6B8E5.jpeg
    159,1 KB · Aufrufe: 195

TriffiD

Aktives Mitglied
Hallo Chris,
nein, Zodiakallicht ist ein feines Leuchten, dass durch Staub im Sonnensystem auf der Ebene der Ekliptik in dunkler Nacht und an sehr dunklen Orten zu sehen ist.
Hier dürfte einfach eine kleine Wolke im Strahlengang der Sonne stehen.
Ist aber trotzdem hübsch.

Wenn ich Zodiakallicht höre, muss ich immer daran denken, dass Brian May, der Gitarrist von Queen, seine Doktorarbeit darüber geschrieben hat. Wobei es ihm - glaube ich - weniger um das Licht, als um den Staub selber ging.

Gruß
Sebastian
 

Auriga_HH

Aktives Mitglied
Zodiakallicht ist bei uns hier eigentlich nur zu sehen, wenn die Ekliptik steil gegen den Horizont geneigt ist. Für mich gilt als Faustregel - Sirius muss zu sehen sein. Außerdem muss es auch schon dunkel sein, sonst wird es noch von der Dämmerung überstrahlt.

Helmut
 

felixthecat

Aktives Mitglied
Das Zodiakallicht ist abends am besten im März zu sehen, weil dann die Ekliptik am steilsten steht. Am Morgenhimmel ist September/ Oktober ab besten. Wie gesagt ohne Dämmerung und ohne Mond und abseits von Siedlungen
Felix
 

chris_

Aktives Mitglied
Ok, hat jemand sonst eine Theorie außer Schatten einer Wolke ? Irgendwie ist das unbefriedigend, wenn auch wahrscheinlich
 

mettling

Aktives Mitglied
Schatten einer Wolke hinter dem Horizont, Schatten eines Berges hinter dem Horizont, Schatten des Kopfes von Galactus hinter dem Horizont. Letzteres wäre nicht so gut. ;)

Sorry, aber die Wahrheit ist manchmal unbefriedigend.
 

TriffiD

Aktives Mitglied
Ok, hat jemand sonst eine Theorie außer Schatten einer Wolke ? Irgendwie ist das unbefriedigend,
Entschuldige, aber was ist denn daran bitte unbefriedigend? Es ist ziemlich eindeutig die Erklärung für das Phänomen. Wenn also praktisch keine Zweifel bestehen, ist das doch sehr befriedigend.
Alternativ kannst du deine Fotos auch noch mal hier posten. Da werden dir sicher Alternativen geboten.
Sehr angenehmer Umgangston da, übrigens. Die bedanken sich sogar für Antworten auf Ihre Fragen.

Gruß
Sebastian
 

chris_

Aktives Mitglied
Lieber Sebastian,

Unbefriedigend war es eben weil ich etwas mehr als nur einen Wolkenschatten erwartet habe. Nachdem Mike allerdings das Phänomen als Krepuskularschatten und ein seinem Link die Hintergründe erklärt sind gehts mir wieder besser…

Absatz durch Moderation gelöscht!
Bitte Netiquette beachten!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

TriffiD

Aktives Mitglied
Hallo Chris,
schade, dass du das so siehst. Mein erster Beitrag war ja noch nicht sinnbefreit. Da habe ich dir erklärt, was man auf deinen Fotos sieht und den Unterschied zum Zodiakallicht deutlich gemacht.
Ich sehe ein Forum als Ort des Gesprächs. Also hatte ich mit einer Antwort gerechnet. So hat mir das meine honigbrotschmierende Mami jedenfalls beigebracht.
Gruß
Sebastian
 

chris_

Aktives Mitglied
Sebastian,

Es handelte sich bei meiner Frage um eine objektive Ratsuche. Auch mein Beitrag dass mich der Wolkenschatten nicht befriedigt war wertfrei, es ist halt so, dass eine eigentlich Aufhellung des Himmels durch einen Schatten für mich nicht so einfach hinzunehmen ist, da es im Schatten eigentlich dunker ist als drumrum. Dass hinter diesem Phänomen doch eine etwas komplexere Geschichte sich durch Stäube steckt finde ich dann doch spannender.
Mich hat halt einfach der Link auf ein Esoterikforum und die indirekte Kritik an meinem vermeintlichen Wortlaut geärgert. Ich finde dass solche Interpretationen im Internet einfach viel zu schnell abgegeben werden. Und ein Link auf ein Forum irgendwelcher Schwätzer, naja, das hab ich zum Anlass genommen zurückzuschiessen.
Gut, außerdem hab ich mir, meinen Kindern und Frau gerade ein Honigbrot zum Frühstück und ein paar gesunde Stullen für die Pause in der Schule geschmiert.
Wollen wir es damit gut sein lassen ? Sollte ich dich gekränkt haben, das will ich jetzt auch nicht.
 

THATEIS

Aktives Mitglied
Schnell fertig ist die Jugend mit dem Wort,
Das schwer sich handhabt, wie des Messers Schneide,
Aus ihrem heißen Kopfe nimmt sie keck
Der Dinge Maß, die nur sich selber richten.
Gleich heißt ihr alles schändlich oder würdig,
Bös oder gut – und was die Einbildung
Phantastisch schleppt in diesen dunkeln Namen,
Das bürdet sie den Sachen auf und Wesen.

Friedrich von Schiller

Kann jedem mal passieren, und jetzt gebt euch wieder die Hand.
 

Herby480

Aktives Mitglied
Hallo. Ich tippe auf den Schattenwurf vom Mond. Bei Stell. hab ich es mal simuliert. Er war in der Richtung unterhalb des Horizontes.
 

chris_

Aktives Mitglied
Hallo Herby,

Jetzt hab ich es kapiert ! Ich dachte eingangs du meinst den Schatten einer Wolke durch das Mondlicht, und das passte nicht zusammen. Jetzt kapiere ich dass es sich um den Schatten des Mondes selbst handeln könnte, der halt „von hinten“ durch die untergegangene Sonne angestrahlt wird. Wow. Das wäre natürlich noch befriedigender als Krepuskularstrahlen ;-)

Schön !
 

chris_

Aktives Mitglied
Kann man das in etwa wie einen „Sonnenfinsternis- Schatten“ betrachten bei dem Sonne und Mond schon untergegangen sind ?
 

chris_

Aktives Mitglied
Vielleicht erkennt man es hier besser. Uhrzeit Zeit war 16.58 Uhr, 24.11., ca 270 grad West, Standort 50°12′15″ N 10°4′55″ O
 

Anhänge

  • EC0126A1-9B97-4D6D-8CE7-7026F1F3799C.jpeg
    EC0126A1-9B97-4D6D-8CE7-7026F1F3799C.jpeg
    127,3 KB · Aufrufe: 103

felixthecat

Aktives Mitglied
Hallo Chris
Ich hoffe mal Du nimmst das mit dem Mond nicht ernst. Nicht daß es unmöglich ist, daß der Mondschatten die Erdathmosphäre streift.
Bloss da muss unmittelbar nach Sonnenuntergang eine totale Sonnenfinsternis (zweiter Kontakt) einsetzen. Der Schatten wäre aber seeehr breit und würde den größten Teil des Himmels ausfüllen.
Da es keine Sonnenfinsternis zur fraglichen Stunde gab ist diese Ursache auszuschließen.
Der Schatten einer weit entfernt liegenden Gewitterwolke (die über 12 km hoch werden können) ist die plausibelste Erklärung.
Servus,
Felix
 

Sternbrot

Aktives Mitglied
War es nun der 23. oder dr 24.? Du nennst beide Daten??? Standort Bad Kissingen?
Der Mondschatten muß ja die Erde bzw die Atmosphäre treffen. Er ist auch nur 200km breit.Sonnenfinsternisse kommen nur in den Knotenpunkten der Bahn von Erde Mond vor! Der Mond befand sich am 23. südlich der Ekliptik. Der Mond wars nicht!
VG Frank
 
Zuletzt bearbeitet:

Thomas_Pfleger

Aktives Mitglied
Hallo zusammen,

zur Illustration hier ein Bild des Zodikallichts, wie es an einem dunklen Standort aussehen kann. Man erkennt sofort, dass es zum Aufnahmezeitpunkt wesentlich dunkler war als im vom OP gezeigten Bild.



VG Tom
 

Anhänge

  • Zodiakallicht abends IMGP3332.jpg
    Zodiakallicht abends IMGP3332.jpg
    1,5 MB · Aufrufe: 48
Oben