M 4 und M 8 aus La Palma

bernhardhubl

Mitglied
Hallo Leute,
Heute möchte ich Euch drei weitere Ergebnisse von unserem einwöchigen Aufenthalt (CEDIC-Team) im Juli auf Athos (La Palma) vorstellen.

M 4 ist zwar im Messier-Katalog, wird aber nicht allzu oft als Hauptobjekt abgelichtet, sondern ist meist nur Beiwerk bei Aufnahmen rund um Rho Ophiuchi. Besonders reizvoll finde ich an M4 das Umfeld und den Kontrast zu Antares. Auch der Kugelsternhaufen NGC 6144 mit 29.000 Lichtjahren Entfernung bildet einen schönen Kontrast zu M4, der mit einer Entfernung von 7.200 Lichtjahren zu einem der uns nächst gelegensten Kugelsternhaufen zählt.

Die zweite und die dritte Aufnahme zeigt den bekannten Lagunennebel M8 und benötigt naturgemäß keiner weiteren Vorstellung.

110917

M4 mit Baader Apo95 und EOS 6D

110917

M 8 mit AP175 und Moravian G4-16000

110918

M 8 Weitfeld mit Baader Apo95 und EOS6D

lg
Bernhard
 

Quasaro

Mitglied
Hallo Bernhard,

sehr schöne Aufnahmen hast du da aus La Palma mitgebracht, dazu noch toll bearbeitet. Mein Favorit ist der KSt M 4 im weiten Umfeld samt Antares, einfach genial(y).

Viele Grüße
Stefan
 

MichaelDeger

Mitglied
Hallo Bernhard,

drei weitere tolle Bilder aus La Palma. Die Region um M 4 habe ich gestern bereits auf Deiner Homepage gesehen,
gefällt mir sehr gut. Mein Favorit ist die Aufnahme von M 8, aufgenommen mit dem AP 175. So gut aufgelöst sieht man den Lagunennebel selten.

LG
Michael
 

dieterh

Mitglied
Hallo Bernhard,

die Astrofinca ist ein ganz toller Platz auf La Palma. Ich war mit meiner Frau vor ein paar Jahren auf einem Weingut ganz in der Nähe von Athos. Die gab es damals noch nicht. Deine Bilder sind wie immer sehr sehenswert.

LG aus dem Ruhrgebiet
Dieter
 

JBeisser

Mitglied
Hallo Bernhard,

die Bearbeitungspipeline läuft ja wie am Schnürchen, Deine Ergebnisse sind wieder sehr schön anzusehen. M4 bei Antares kommt in der Nachbarschaft der Refexionsnebel sehr mystisch herüber, der ist hier auch mein Favorit.

LG
Jürgen
 

StHz

Mitglied
Hallo Bernhard,

auch die beiden sind klasse, wobei M8 mein Favorit ist. Immer wieder toll anzusehen, wie du bei Ha-Objekten die vorhandenen blauen Reflexionsanteile noch so sauber und natürlich herausarbeitest. Große Kunst!

CS
Stefan
 

rocky

Mitglied
Hallo Bernhard,

M8 gefällt mir auch am besten, das DSLR Weitfeld ... ja das hat schon was ! Jedenfalls wieder tolle Bilder die du mitgebracht hast. Wie ist eigentlich deine Erfahrung mit dem Seeing dort ?

LG
Rocky
 

bernhardhubl

Mitglied
Hallo Stefan, Michael, Dieter, Jürgen, Stefan und Rocky!

Vielen Dank für Eure netten Worte!

Rocky:
La Palma ist ein genialer Platz, wenn es um einen perfekt dunklen und transparenten Himmel bei gleichzeitger Top-Infrastruktur geht. Beim Seeing haben wir bei unseren bisherigen Ausflügen gemischte Erfahrungen gemacht. Meist liegt das Seeing im Bereich zwischen 2 und 3". Es gibt aber auch Nächte, in denen das Seeing deutlich schlechter sein kann. Und bei unserem letzten Trip im Juli wurden wir nicht gerade vom Seeing verwöhnt. Daher nehme ich auf meinen Ausflügen auf diese Insel immer auch Teleobjektive und Weitwinkel mit.

lg
Bernhard
 

frasax

Mitglied
Hallo Bernhard,

an den Klassikern erkennt man den wahren Profi:) Wunderbares Bild des Klassikers M8, tolle Details und wunderbare Farben. Antares war sicher sehr schwer im Zaum zu halten!?
Danke auch für die Infos zum Standort LaPalma. Dunkler Himmel und perfektes Seeing sind schwer zu bekommen. In Namibia sind meistens die Nächte mit schlechter Transparenz gut fürs Seeing und vice versa. So zumindest mein subjektiver Eindruck.

CS Frank
 

Miquel Prado

Mitglied
Hallo, Bernhard
mich wundert beim ersten Bild (M4) die niedrige ISO800.
Ich nehme an, das ist dem guten La Palma Himmel zu verdanken und du wolltest möglichst wenig Rauschen.
Könnte es noch andere Gründe geben?
LG, Sebastian
 

bernhardhubl

Mitglied
Hallo Frank, Markus und Sebastian,

Vielen Dank für Eure netten Kommentare!

Sebastian:
mich wundert beim ersten Bild (M4) die niedrige ISO800.
Ich nehme an, das ist dem guten La Palma Himmel zu verdanken und du wolltest möglichst wenig Rauschen.
Könnte es noch andere Gründe geben?
ISO 800 bei f/6 und 5min Belichtungszeit würde ich bei einem dunklen Himmel als nicht ungewöhnlich einstufen. Bei diesem ISO-Wert entfernt sich das Maximum des Histogramms schon signifikant vom linken Rand. Würde ich die ISO-Zahl wesentlich höher wählen, dann würde ich die Dynamik unnötig beschneiden und die hellen Sterne würden im Kern verstärkt ausbrennen.
Das sind soweit meine Überlegungen zur ISO-Zahl.

lg
Bernhard
 
Oben