M&M´s: Mirachs Geist, Mars und Minustemperaturen | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

M&M´s: Mirachs Geist, Mars und Minustemperaturen

WOBAFGKMRN

Mitglied
Hallo,

letzte Woche hatten wir eine Schönwetterperiode und dabei konnte ich einige Zeichnungen anfertigen :) .

Los geht es mit Mars. Der ist zwar schon wieder recht klein mit einer ordentlichen Phasengestalt, aber das eine oder andere Detail lässt sich trotzdem noch beobachten. Auf der Zeichnung verschwindet gerade Syrtis Maior auf der p-Seite "ums runde Eck". Genau am Süden ist die helle Hellas-Ebene zu sehen. Die große dunkle Struktur ist dann Sinus Sabaeus. Den darin sichtbaren hellen Keil fand ich sehr interessant. Die Lücke zwischen Syrtis Maior und Sinus Sabaeus war dann wieder ein sehr unsicheres Detail.

Mars20210111.JPG



Inspiriert vom Buch "Hidden Treasures", ging ich an einem anderen Abend auf die Suche nach dem Schatz, der nahe des Sterns Mirach im Sternbild Andromeda liegt. Es handelt sich dabei um eine Zwerggalaxie vom Typ S0.
Zunächst habe ich den hellen Mirach aus dem Bild "verbannt". Später kam ich aber drauf, dass die Galaxie hell genug ist um sie gemeinsam zu beobachten. Die beiden ergeben ein schönes Paar: Mirach mit seiner dunkelgelben Färbung und die kreisförmige Galaxie mit ihrem deutlich hellerem Zentrum. Das dezente Sternchen NW der Galaxie konnte ich größtenteils nur indirekt beobachten.

ngc404.JPG



Den Reflexionsnebel NGC 2261 habe ich schon öfters beobachtet - die leichte Kometenform hat es mir einfach angetan. Am 16.1. war dann auch der Himmel dunkel genug für eine Zeichnung. Aber der "Hundling" hat mir die Detailbeobachtung nicht leicht gemacht ;). Die Grundform war zunächst leicht zu sehen. Mit viel Augenverrenken konnte ich dann auch noch indirekt hellere und dunklere Bereiche ausmachen.
Interessant war auch der Hintergrund, da das Objekt ja in der Wintermilchstraße liegt: Immer wieder blitzten einzelne Sternchen auf. Es waren noch deutlich mehr Sterne zu sehen als auf der Zeichnung dargestellt. Aber bei -12°C habe ich mich dann lieber auf den Nebel konzentriert.
Vorgestern habe ich den Nebel auch noch mit meinem größeren Teleskop, einem Mewlon 210 angesehen. Mehr Details waren zwar nicht zu sehen (hohe Luftfeuchtigkeit), aber der Stern R Monocerotis im Nebel zeigte eine eindeutige bläuliche Färbung - passend zu seiner Spektralklasse B0.

ngc2261.JPG


LG Michael
 

StKorth_privat

Mitglied
Schöne Zeichnungen! NGC 404 ist für mich auch immer wieder ein guter Deep-Sky-Starter, um schon einmal Seeing und Durchsicht (Dunsthof um Mirach!) zu checken - außerdem hat man dann direkt das erste Beobachtungsobjekt eingesackt ;-)
Bei NGC 2261 sammele ich zusammen mit einem Freund jetzt schon seit vielen Jahren immer wieder einmal 1-2 Bilder pro Saison ein, da machen wir dann irgendwann einen Film drauß...

CS, Stefan Korth
 

WOBAFGKMRN

Mitglied
Hallo Stefan,

es freut mich, dass dir die Zeichnungen zusagen. Ja, die Durchsicht war an den Beobachtungstagen immer ein Thema: Es war zwar ordentlich kalt aber hatte trotzdem stets um die 80% Luftfeuchtigkeit - die hellen Sterne hatten alle einen Lichthof und das Objektiv sammelte brav Eiskristalle :LOL:.
Aber auf den Film von NGC 2261 bin ich sehr gespannt. Wenn ihr da genug Material beisammen habt wird das sicher gut!

20210111_204416.jpg


20210112_154452.jpg


LG Michael
 

StKorth_privat

Mitglied
Oh, die Schneeschippe mit zum Spechteln nehmen - das kennt der Deep-Sky-Rheinländer nicht, da sind dann wie geschildert eher Gummistiefel oder Stollenschuhe gefragt...

CS, Stefan
 
Oben