M101 mit Lacerta Newton und ASI1600

#1
grüß euch,

im April gabs ja gute Nächte, und ich wollte schon lange mal wieder die M101 aufnehmen -
diese Galaxie ist ja sehr groß und die Aussenbereiche lichtschwach, und die Details
erfordern gutes Seeing um sie auflösen zu können.
Also ein showpiece durchaus mit Herausforderungen - hier ist sie:


Rechtsklick und Anzeigen für größer..

ein Ausschnitt auf den Kern:



und ein weiterer mit der hellen HII Region NGC5471 (links):



Diese HII Region gehört zu den Riesen ihrer Spezies, der Durchmesser des dichten Bereichs beträgt 17".
Hier ist er in mehrere Knoten aufgelöst, und noch reichoch Platz,
ich schätze die Auflösungsgrenze dieser Aufnahme bei 2".

Auch von den sehr schwachen westlichen Spiralarmen sind Ansätze zu erkennen, fast sehen sie aus wie Cirrus
wenn sie nicht die Spiralstruktur aufnehmen würden. Die M101 zeigt in ihren Armen mehrfach nicht runden Verlauf,
sondern eher gerade Segmente die über Knicke um etwa 120° verbunden sind -
nach dem russischen Entdecker sind sie Woronzow-Weljaminov Reihen genannt.
Viele Spiralgalaxien weisen diese Strukturen auf, ihr Ursprung ist allerdings noch offen.

Klassisch ist die Dominanz roter alter Stern im Zentrum, und blauer junger Sterne in den Spiralarmen, welche auch
durch zahlreiche rötliche HII Gebiete und blaue Sternknoten geschmückt sind. Weite Gebiete der M101 sind
nahezu strukturloses diffuses Leuchten, und die schwachen Außenbereiche gehen sehr fließend in den Hintergrund über.

Die Aufnahme ist ein reines LRGB mit 10" f/4 Lacerta Fotonewton und ASI1600MMC bestückt mit Astronomik Deepsky Filtern.
Monti war die AZ-EQ6 geguidet und gedithert per MGEN.

Auf astrobin gibts die große Auflösung zum Herumspazieren:
https://cdn.astrobin.com/thumbs/PaEKv1s68a_u_16536x16536_wmhqkGbg.jpg

und auch eine beschriftete Version:
https://www.astrobin.com/347204/

lg Tommy
 
#2
Hallo Tommy!

Eine unglaublich schöne und vor allem detailreiche Aufnahme! Es sind unglaublich viele Einzelheiten zu erkennen.
Gratuliere dir zu diesem Meisterstück!!

Beste Grüße,
Martin

 
#6
Hallo Tommy!

Das ist definitiv eine der schönsten M 101, die ich kenne. Da macht das Betrachten der Details sehr viel Freude!
Ganz besonders gefallen mir die vielen kleinen und großen HII-Regionen - rechts unten ist ja eine riesige, die mit ihrer Mischung aus blau und rot ein wenig an den Tarantelnebel erinnert.

LG, Markus
 
#7
Hallo Tommy,

es wurde im Grunde schon alles gesagt. Einfach phantastisch und eine Detailfülle, die ihresgleichen sucht. Du hast wieder einmal Maßstäbe gesetzt :super: :super:.

Viele Grüße

Stefan
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
#8
hallo Kollegen,

vielen Dank für die so positiven Rückmeldungen!

@ Jochen: Nein, gar keine Halos. Der helle Stern oben hatte leichte Nebenmaxima, aber das konnte ich leicht retuschieren. Mit dem Schutzglas des Chips hab ich kein Problem.

@ Markus: Die Tarantel wär mir icht dazu eingefallen, aber du hast recht. Die helle HII Region NGC5471 kommt aber auch nur in Blau rüber, wie es in der Tarantel so dominant ist - während andere HII Regionen durchaus Rot/Magenta leuchten.

hier habe ich noch ein blinking special, die Wirkung der Deconvolution am linearen Luminanzbild dieser M101 -
achtet auf die Größe der Sternscheibchen und die feinen Strukturen im Kern der Galaxie:

Rechtsklick und Anzeigen für 100% Größe

lg Tommy
 

GJL

Mitglied
#9
Hallo Tommy

ein phantastisches Bild. Eine spezielle Frage:

"This picture of M101 was taken at 3 nights, and the 72 sharpest of 212 frames were stacked separately to get the best possible resolution, while the whole data set was used to get the deepest possible signal from my light polluted site. "

Wie genau bist Du vorgegangen? Mit den besten 72 bis zum LRGB und dann den Rest oder anders?

Grüße Gerhard
 
#11
Hallo Tommy,

magst Du noch einmal verraten wie lange Du mit welchen Gain die Subframes aufgenommen hast ? Ich benutze auch die 1600MC Cool.

Vielen Dank und Gruß Jens
 
#12
Hallo Tommy,

hast du denn schon wieder Geburtstag? Oder mit anderen Worten: Dein M101 ist auf dem gleichen hohen Qualitätsniveau wie dein M51 :)

Viele Grüße
Markus
 
#13
hallo,

danke für die Detailfragen :super:

habe mit dem Subframe Selector die jeweiligen FWHM Werte der Rohbilder bestimmt, und dann die besten 30% der L,R,G,B in einen Folder "sharpest" verschoben. Die schlechtesten 10% wurden verworfen. Die Bilder im sharpest Folder wurden extra gestackt, und ein zweiter Stack umfasste alle nun verfügbaren Bilder. Geht ja sehr leicht mit BPP script.

Nun wurden alle 8 Bilder mit DBE flach gemacht, und die Farbbilder zu zwei RGB zusammengeführt, die nochmal per DBE von Farbflecken befreit wurden. Man hat dann zB Lsharp, Lgesamt, RGBsharp und RGBgesamt.

Dann wurden die Helligkeiten angeglichen - die RGB Bilder wieder in R, G, B gesplittet und mit Linear Fit auf eines der G Bilder gefittet. Nachher wieder zu 2x RGB kombiniert.

Die L Bilder wurden ebenso gefittet. Aber es ergab sich eine kleine Diskrepanz beim STF strecken mit denselben Einstellungen. Das eine L Bild sah etwas anders aus. Mit dem HistoTransfer Mitten und Schwarzregler (sehr kleine Bewegung) konnte das angeglichen werden.

So, jetzt wird Lgesamt (das rauschärmste) dupliziert und per HT (STF) aufgezogen um eine Maske zu bekommen. Die Maske wird nochmal per HT eingestellt, sodaß der Hintergrund ganz schwarz wird und die hellen Bildanteile ganz weiß. Dazwischen erhält man Grauwerte für die Übergangsbereiche - die müssen sorgsam eingestellt werden, damit nicht zuviel Rauscshen vom Lsharp hineinkommt, aber die besseren Details soweit wie möglich.

Mit der Maske über Lgesamt wird dann Lsharp hineinkopiert, einfach Lsharp in Pixelmath reinschreiben, Target same pic, und Dreieck aufs Bild ziehen. Ergebnis gut prüfen, mit verschiedenen STF Eistellungen schauen ob alles so gelaufen ist wie gewünscht (shadow clipping um 6 und background um 0,12 ergibt zB ein fast natürlich aussehendes Bild mit normal großen Sternen). Die fetteren Sterne im Lgesamt sollten auch etwas kleiner werden, und die Details in der Gx natürlich schärfer entsprechend der besseren FWHM. Während der Hintergrund und die schwachen Galaxienausläufer vom Lgesamt rauschfreier als im Lsharp im kombinierten Bild erscheinen.

Genauso verfährt man mit den RGBs, praktischerweise unter Verwendung derselben Maske.

So erhält man Lcombi und RGBcombi mit best of all worlds, und damit geht dann der normale Workflow weiter. Das frühe Vereinigen bringt den Vorteil: Man hat nur ein L und RGB wie immer, und muss nicht alle Entrauschungs und Schärfungsaktionen 2x machen.

Ja, gain war Zero wie immer bei mir - sehe keinen Grund davon abzugehen. Der Unterschied zu unity gain ist nur, dass man weniger ausgbrannte Highlights hat. John Rista auf CN empfiehlt Gain 76 (Offset 15), das wird kein großer Unterschied sein. :/

lg Tommy
 
#14
Hallo Tommy,

das ist ja mal eine M101 vom Feinsten, gratuliere zu dem tollen Ergebnis!

Danke auch für Deine Ausführungen zur Bearbeitung. Ich erstelle meist auch ein Master-L aus dem besten L,R,G und B-Bildern, das ich für die Details der Bilder verwende, aber Deine intensive Bearbeitung geht da noch ein Stück weiter. Ich werde eines Tages, wenn ich mehr Muße für die Bildbearbeitung habe, wohl auch mal mit PixInsight kämpfen. Ich finde es klasse, das es so ein umfassendes Programm gibt, das sich mittlerweile voll auf dem engen Bildbearbeitungsmarkt durchgesetzt hat. Du weißt es meisterhaft zu nutzen!

Ich freue mich schon auf die nächsten Bilder.

 
#15
Hallo Tommy,
die Ausarbeitung hat sich wirklich gelohnt, die Investition in die drei Nächte hast Du wie immer souverän in pretty Pixel umgesetzt. Veilen Dank auch für deine kleine Deconv-Demo und die Erläuterungen zu deinem Prozess. So etwas ist für mich immer wieder Anreiz über den eigenen festgezurrten Tellerrand hinwegzusehen und mal was anderes zu probieren bzw sich weiter zu entwickeln.

VG Jürgen
 
#16
Hallo, Tommy,

wirklich ein klasse Bild! Kann mich ansonsten den Anderen nur anschließen. Sehr, sehr gut bearbeitet!
Vor allem gefallen mir die vielen kleinen farbigen (vornehmlich blauen) und weißen "Punkte", bei denen man denkt, das könnten Einzelsterne sein, in Wirklichkeit aber wohl (aufgrund der nicht ausreichenden Auflösung unserer Teleskope) offene Sternhaufen sind. Darüber wurde in CN vor kurzem heiß diskutiert. Man scheint zu dem Ergebnis gekommen zu sein, dass man bei Galaxien, entfernter als M31, keine Einzelsterne mehr auflösen kann (außer Supernovae). Ich hoffe, ich habe das so richtig verstanden.

Mit der ASI und dem Newton, da bist Du doch bei ca. 0,78"/Pixel, nicht wahr? Ist das dann, was Du schon einmal "Gesundes Oversampling" genannt hast? (schmunzel)
Wenn das dann jemand aber mit einem SC-System macht, dann erhält der Begriff "oversampled" einen negativen Touch (wurde kritisiert), wie ich schon feststellen musste. (schmunzel)

viele Grüße und häufiger cs
Andreas
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
#18
@tommy
Mit dem Bild stellst Du eine neue Referenz im 10" Bereich. Absolut top!!! Ich mag es. Eigentlich fehlen mir die Worte.

@Jochen
die Halos kommen erst bei helleren Sternen. Der hellste hier hat etwas unter 8mag. Auf meiner M101 Aufnahme mit der ASI1600 ist da auch noch nichts zu sehen.
 
#19
Hallo Tommy,

super Aufnahme und meisterhafte Bearbeitung! Vielen Dank für die Beschreibung deiner Bearbeitungskünste, da können wir etwas üben ;-)
 

Neustes Astronomie Foto

Diese Seite empfehlen

Oben