M45 Plejaden - first light Epsilon 130D | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

M45 Plejaden - first light Epsilon 130D

Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

tommy_nawratil

Aktives Mitglied
hallo,

first light mit dem Tak Epsilon130D, war einfachzu neugierig auf diesen schnellen Reflektor.
Hat sofort bis in die Ecken des Vollformats geklappt, die haben ein tolles Scope gebaut!

Link zur Grafik: https://farm1.staticflickr.com/731/31220395534_c485d5d7ea_o_d.jpg
Rechtsklick und "Anzeigen" für größer..

66% bei astrobin: http://cdn.astrobin.com/images/thumbs/35b5767b9bf89f1dcba256e6ea99614e.16536x16536_q100_watermark.jpg

Link zu Astrobin mit mehr Daten: http://www.astrobin.com/278594/

130x3 min mit Eos6da bei Iso400, AZ-EQ6 mit MGEN. Bearbeitung in PixInsight und Photoshop. Die Bearbeitung war leicht, gute Qualität der Rohblder, keine Farbprobleme dank Spiegel, keine Sternform Probleme dank extra stabiler Ausführung
und natürlich der sehr guten optischen Qualität. Kostet natürlich da Tak, aber wenn man mit dem FSQ106 vergleicht ist es nur die Hälfte
für ein durchaus ebenbürtiges Bild ohne Temperatur Anfälligkeit. Macht echt Spaß!

ein glückliches 2017 mit viel clear skies euchallen!
lg Tommy
 

astro_alex80

Aktives Mitglied
Hallo Tommy,

vielleicht habe ich Gedächtnislücken, aber ich weiß nicht, wann ich das letzte Mal eine so gute M45 Aufnahme gesehen habe.

Sehr feine Sternabbildung und -farben und vor allem wie die umliegenden Staubwolken herauskommen, schwer beeindruckend.

Tolles Gerät, Glückwunsch, dass seine f/3,3 voll ausspielt - scheinbar ohne Macken.

Das Bild ist auch perfekt fokussiert, wie klappt das bei dem so schellen Scope? Hast da bereits im Vorfeld Veränderungen ggü. dem originalen Setup gemacht?

Ich wollte dich schon fragen, ob das unter Hochgebirgshimmel entstanden ist, aber laut astrobin ja in der Nähe von VIE, was den Schwierigkeitsgrad, diese Details rauszuarbeiten, ja auch nicht gerade verringert.

Für mich ein Foto, dass ich mir ausdrucken könnte, um es in mein Astrozimmer zu hängen, damit mein Equipement weiß wie's werden muss :)

Beste Grüße,
Alex
 

Ries

Aktives Mitglied
Hallo Tommy,

super! Ein echt gelungenes FL!

Das tut der Bildqualität keinen Abbruch, aber weißt du, woher die Extraspikes Richtung der Ränder kommen?

LG
Wolfgang
 

Femto

Aktives Mitglied
Hallo Tommy,

eine spitzen Aufnahme mit einem tollen Gerät.

Dieser Tak würde mich auch interessieren.
Kannst Du mir sagen wir groß der Backfocus ist?

Herzliche Grüße aus den Alpen
Max
 

azpicture

Aktives Mitglied
Glückwunsch, der 130er ist echt klasse. Musstest Du fokussieren? Ich hatte in 2 Nächten nicht einmal fokussieren müssen, trotz mehrmaligen umschlagen.
Die Extraspkies hab ich auch. Schön zu sehen das da auch Vollformat ordentlich dran läuft.
Schöne Aufnahme :)
 

Frank_Slotosch

Aktives Mitglied
Hallo Tommy
Du hast mich überzeugt. Tolles Teil.
Ich hatte ja auch den FSQ 106. Der Epsilon hat schon ein paar Vorteile mehr.

Gruß Frank

 

tommy_nawratil

Aktives Mitglied
hallo,

danke euch sehr für die so positiven Rückmeldungen! :)
Für so ein Paradeobjekt hab ich gar nicht so viel Lob erwartet (nur erhofft).

Besondere Sorgfalt habe ich auf die Farben der umgebenden Staubwolken verwendet,
da sieht man im Netz die abenteuerlichsten Versionen.
Aber das ist sehr differenziert blau und bräunlich, und ich denke so in etwa kommt es hin.

Der Standort war 5kn von der Wiener Stadtgrenze entfernt, SQM-L bei den Plejaden maximal 19,8. Aber da geht schon was!

Im österreichischen Forum haben einige gefragt, was mein Eindruck von dem Gerät ist, ich gebe das hier in etwa wieder:

Die vertikalen extra Spikes oben und unten entstehen durch Beugung an den geraden
Kanten des inneren Eos Kamerakastens. Man sieht sie schon bei f/4 unten, und bei f/3,3 auch oben. Mit CCD werden die wohl nicht auftreten.
Die Flats sind wegen dem Kamerakasten auch etwas problematischer, weil sie unten nicht ganz passend zu bekommen sind.
Aber wir haben ja PixInsight, damit ging es.

Ich habe auch erwartet, daß die Justage und Fokussierung bei f/3,3 recht heikel ist, aber das war überraschenderweise nicht der Fall.
Dieses ist der dritte Epsilon den ich getestet habe, endlich mein eigener, und die zwei vorher mußte ich gar nicht nachjustieren.
Diesen hier ein klein wenig am HS, mit meiner Methodik wars in 10 Minuten erledigt. Und es verstellt sich dann nichts mehr,
dank der super stabilen Konstruktion. Da habe ich mit Apos mehr zu tun, die Randabbildung zu optimieren.
Ich weiß noch nicht wie Tak das hinbekommt, aber es scheint der Normalfall beim Epsilon zu sein.

Der backfokus ab Korrektor (im OAZ Rohr eingeschraubt) ist übrigens 55mm.

Ich habe die Mikrofokus Einheit dran, aber konnte auch ohne die sehr genau fokussieren. Der OAZ läßt sich
mit ruhiger Hand am Eos live view sehr feinfühlig auf kleinste Sterngröße einstellen, gar kein Problem.
Der Vorteil zu den Apos beim Fokussieren besteht darin, daß es gar keine Temperaturdrift gab, wie auch Andreas berichtet.
Ich mußte die beiden Abende nicht nachfokussieren. Total easy. Der Spiegel macht die Sterne in den RGB Kanälen
exakt gleich groß, da gibts beim Bearbeiten dann ein Problem weniger.

Natürlich macht der Epsilon fette Spikes und um hellere Sterne sowas wie kleines Kästchen - diese
Beugungserscheinungen sind systembedingt, und die muß man in Kauf nehmen oder es bleiben lassen.
Ich habe eine Taukappe verwendet, wie bei allen Newtons, damit kein Licht schräg in den OAZ reinleuchten kann. Das hält auch
den Tau gut zurück, hatte kein Problem bei den beiden Plejaden Sessions. Alles ringsum war mit Reif überzogen.

Der FSQ106 hat den stabileren OAZ, wenn man eine schwere CCD hat dann ist das ein Vorteil. Und wenn man die Sternabbildung des Epsilon mit Spikes nicht mag natürlich auch. Lichtmäßig sind sie etwa gleich, also die 430mm f/3,3 des Epsilon entsprechen mit der 50%igen Obstruktion etwa f/3,8 und sind damit etwa in der Region des FSQ mit 0,73x Reducer. Nur ohne Fokusdrift und noch farbreiner. Die 6,6µ Pixel der Eos6d sind etwas undersampelt, da kann man ruhig feinere Pixel dranhängen. Werde ich auch machen!

Der Epsilon130 ist für einen Newton natürlich teuer, man bekommt aber ein viel unkomplizierteres Gerät als ich dachte, und ich kann das auf jeden Fall warm empfehlen. Definitv ein Keeper.

lg Tommy
 

Flo2910

Aktives Mitglied
Moin Tommy
Mein Glückwunsch zu diesem gelungenem First Light!
Der Epsilon bildet ja wirklich die Sterne top ab. Und das er so unkritisch Funktioniert, mag man wirklich kaum glauben!

LG Flo
 

GalaxieFinder

Aktives Mitglied
Hallo Tommy,

ganz hervorragend, so stelle ich mir M 45 vor. Das macht große Vorfreude auf die Optik, mal sehen ob der Newton vielleicht sogar zum Trendgerät in der Brennweiteklasse wird. Lange genug gäbe es ihn schon, aber er scheint ein wenig den Dornröschenschlaf genossen zu haben.

LG, Markus
 

StHz

Aktives Mitglied
Hallo Tommy,

das ist schon eine tolle Optik! Freue mich schon auf weitere Aufnahmen damit!

Viele Grüße
Stefan
 

ChristophK

Aktives Mitglied
Hallo Tommy,

ich find es sehr gelungen, da muss der RASA dann bei mir doch noch aus dem Winterschlaf geweckt werden :)
Ich mag es !

CS, Christoph
 

gwaquarius

Aktives Mitglied
Moin Tommy,
deine Plejaden sehe ich erst jetzt richtig.
Große klasse!!
Ein wunderbares Feld mit Einzelheiten, die man beim dieser Feldgröße selten sieht.
Gratulation!!
 

Stefan_Lilge

Aktives Mitglied
Hallo Tommy Du Glückpilz,

packst ein Teleskop aus und es funktioniert. Das könnte mir nicht passieren :smiley63:
Das Resultat ist auch sehr überzeugend mit fein abgestuften Farben und Details.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Oben