Mein erstes Astrofoto | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Mein erstes Astrofoto

Pollux85

Mitglied
Hallo alle zusammen.

Heute poste ich mal meinen ersten zaghaften Versuch in der Astrofotografie. Nachdem vor 1 Woche meine Montierung (EQ5 Pro) angekommen ist (bin Anfänger), habe ich meine alte EOS 450D mal drauf geschraubt und einen ersten Test gemacht.

Nachdem ich via dutzender Youtube-Tutorials und Fachartikeln tagelang die Grundlagen der Astrofotografie studiert habe, bin ich am Sonntag Abend der Stadt entflohen und 30km aufs Land gefahren. Ein Kartoffelacker schien dann auch der passende Ort zu sein. ;-)

Nachdem die Montierung eingenordet war (beim 1. Mal ein kleines Abenteuer) konnte es also losgehen. Da sich zeitlich alles sehr hingezogen hat, konnte ich am Ende nur 6 Lights, 6 Darks und 5 Bias machen... Heute kamen hier zuhause noch 10 Flats dazu.

Dadurch ist das Bild natürlich noch ziemlich verrauscht.

Bearbeitet habe ich alles mittels Siril und Gimp.

Fazit des 1. Abends: Mehr Zeit, mehr Lights, mehr Darks, etc! Kugelkopfgelenk für die Kamera kaufen! DEFINITIV eine Bahtinov Maske kaufen!
 

Anhänge

Maddin75

Mitglied
Hey Pollux

Wow nach einer Woche schon so ein Foto schiessen! Gratuliere zu deinem ersten Astrofoto! Mir gefällt‘s! 2 Min ohne Guiding ist mal ne Ansage! Was hast du für eine Optik verwendet?

Edit @Ollie: Gem. Bildergalerie 2 Min Belichtungszeit
 

Pollux85

Mitglied
Hallo!

Aufgenommen wurde mit EQ5 Pro ohne Guiding
Canon Eos 450D mit 200mm Telezoom Objektiv (Nix besonderes) 6x 2 Minuten ISO 800 + Darks + Bias + Flats
Bearbeitung in Siril und Gimp
Ich habe einfach vorhandene Fotoausrüstung verwendet. Besondere Astro-Filter oder Komponenten habe ich noch nicht angeschafft.
 

Maddin75

Mitglied
Ja aufgrund des Himmelsausschnitts, den fehlenden Spikes und den bis in die Ecken gleichmässigen Sternen hätte ich auch auf ein Objektiv getippt. Finde ich sympathisch, wenn man mit dem vorhandenen Equipment loslegt. Du lernst viel und du hast dir die Andromeda vom Himmel geholt, das muss dir mal eine/r nachmachen :y:

Wegen dem Rauschen: Ja da sind - wie du selber sagst - 5 Darks zu wenig. Bias brauchst du eher 20, 30 habe ich mal gehört. Vielleicht würde ich ohne Guiding etwas weniger lange (dafür öfter) belichten. Den Schärfepunkt hast du meiner Meinung nach gut getroffen.
 

Pollux85

Mitglied
Ja aufgrund des Himmelsausschnitts, den fehlenden Spikes und den bis in die Ecken gleichmässigen Sternen hätte ich auch auf ein Objektiv getippt. Finde ich sympathisch, wenn man mit dem vorhandenen Equipment loslegt. Du lernst viel und du hast dir die Andromeda vom Himmel geholt, das muss dir mal eine/r nachmachen :y:

Wegen dem Rauschen: Ja da sind - wie du selber sagst - 5 Darks zu wenig. Bias brauchst du eher 20, 30 habe ich mal gehört. Vielleicht würde ich ohne Guiding etwas weniger lange (dafür öfter) belichten. Den Schärfepunkt hast du meiner Meinung nach gut getroffen.
...und das war ohne Bahtinov Maske ein kleines Abenteuer... Via Live View auf Jupiter den Fokus eingestellt... Goto ist schon was feines!
Natürlich ist es ein Lernprozess! Ich habe früher gerne fotografiert und habe daher einige Objektive (Zoom und Festbrennweiten) hier rumliegen... Bei zeiten wird es mal eine jüngere Kamera geben, da bleibe ich wohl bei Canon... Wenn mein MAK dann im Oktober kommt, ergeben sich visuell und fotografisch natürlich ganz andere Möglichkeiten. Durch mein einziges 400mm Apo Teleobjektiv kommen die Planeten nicht rüber... Für den Anfang genügen mir fotografisch wie visuell erstmal Planeten und große DS Objekte. Ich denke, wenn man die Ziele zu hoch steckt, wird man am Ende nur enttäuscht. Man hat Jahre Zeit, aufzurüsten und zu lernen.
 

joetaiga

Mitglied
Hallo Tobias,

das ist doch schon was. Für den ersten Versuch ist das richtig gut. 400mm ist eine gute Brennweite zum Anfangen mit Deepsky-Objekten. Kurz genug um einiges zu verzeihen, aber auch lang genug, damit grobe Fehler auffallen und man sein Handwerk lernt. Ich hoffe meine Tipps haben etwas geholfen ;)

Eine Bathinov-Maske macht das Fokussieren deutlich einfacher. Diese Investition wirst du nicht bereuen.

CS Joachim
 

Maddin75

Mitglied
Noch was zum Scharfstellen: So wie du das beschreibst ist das schon richtig. Auf helle Sterne halten (ISO rauf) und dann die Lupenfunktion im Live View auf 10x. So kannst du ohne Bathinov den Fokus recht gut einstellen (anschliessend ISO wieder runter). Wenn du eine Bahtinov-Maske hast, machst du das auch so, kannst dann aber noch die Maske drauftun und den Fokus exakt einstellen.
 

Auriga_HH

Mitglied
Wenn du eine Kamera mit Fokuslupe hast, nimm nicht die hellen, sondern die schwächsten Sterne die sich gerade noch ab und zu aus dem Rauschen absetzen. Wenn du dann so fokussierst, dass diese Sterne möglichst wenig abtauchen bist du genau im Fokus. Die Bahtinow-Maske kannst du dir dann sparen.
 

Optikus

Mitglied
Moin,

dann muss das Display aber gut sein, ich würde sonst wirklich zur Bahtinov-Maske raten, die Dinger muss man nicht für teuer Geld kaufen, da der Maskengenerator wieder geht einfach auf etwas festere Druckerfolie mit Fotoschwarz drucken und gut (Drucker auf Hochglanz-Fotopapier stellen).

CS
Jörg
 

Pollux85

Mitglied
Guten Morgen!
Bei klarem Himmel werde ich für M31 heute Abend einen 2. Versuch wagen.
Dieses mal werde ich mein 400mm f5.6 Sigma Apo auf die Kamera schrauben. Da es ein altes Objektiv aus Analogzeiten ist, kann ich es, mangels Kompatibilität, nur als Offenblende f 5.6 verwenden. Das ist für Astro ja eigentlich auch gut.
für 400mm muss die Einnordung natürlich ohne Guiding schon recht präzise sein. Die relativ nördliche Lage von M31 ist da ja aber etwas gnädiger als südlichere Motive.
Die Eos 450D hat leider nur Iso 200,400,800,1600...
Welche Einstellungen würdet Ihr für M31 empfehlen? (für meine Ausrüstung)
Wie viele Lights? Darks? Biases? Flats?
Ich habe immer Angst, dass bei zu kurzer Belichtung zu wenig Licht eingefangen wird...

@Optikus Habe eine bei Amazon für 5 EUR bestellt... 58-80mm
 

Optikus

Mitglied
Guten Morgen!
Bei klarem Himmel werde ich für M31 heute Abend einen 2. Versuch wagen.
Dieses mal werde ich mein 400mm f5.6 Sigma Apo auf die Kamera schrauben. Da es ein altes Objektiv aus Analogzeiten ist, kann ich es, mangels Kompatibilität, nur als Offenblende f 5.6 verwenden. Das ist für Astro ja eigentlich auch gut.
für 400mm muss die Einnordung natürlich ohne Guiding schon recht präzise sein. Die relativ nördliche Lage von M31 ist da ja aber etwas gnädiger als südlichere Motive.
Die Eos 450D hat leider nur Iso 200,400,800,1600...
Welche Einstellungen würdet Ihr für M31 empfehlen? (für meine Ausrüstung)
Wie viele Lights? Darks? Biases? Flats?
Ich habe immer Angst, dass bei zu kurzer Belichtung zu wenig Licht eingefangen wird...

@Optikus Habe eine bei Amazon für 5 EUR bestellt... 58-80mm
Moin,

wieso kannst Du es nur bei Offenblende verwenden? Wenn es aus analogen EOS-Zeiten stammt kann es trotzdem über die Kamera bedient werden, ansonsten dürfte es einen Blendenring haben... ISO auf 400 oder 800, das ist lt. WebSite die beste Einstellung. Gegen zu wenig Licht hilft nur mehr Licht - also so viele Lights wie Du hinkriegst. Dann kannst Du auch Ausschuß aussortieren. 10 Flats, 10 Bias, 10 Darks, alle zum jew. Master mitteln (Median Stack). Wenn die Nachführung für 2 Minuten bei 200mm ausreicht versuche es hier auch, wenn die Sterne zu unrund werden geh auf 1 Minute runter und mach mehr Aufnahmen. Die Integrationszeit zählt. Du hast dann mehr Ausleserauschen, aber auch mehr Licht.

CS
Jörg
 

Pollux85

Mitglied
Moin,

wieso kannst Du es nur bei Offenblende verwenden? Wenn es aus analogen EOS-Zeiten stammt kann es trotzdem über die Kamera bedient werden, ansonsten dürfte es einen Blendenring haben... ISO auf 400 oder 800, das ist lt. WebSite die beste Einstellung. Gegen zu wenig Licht hilft nur mehr Licht - also so viele Lights wie Du hinkriegst. Dann kannst Du auch Ausschuß aussortieren. 10 Flats, 10 Bias, 10 Darks, alle zum jew. Master mitteln (Median Stack). Wenn die Nachführung für 2 Minuten bei 200mm ausreicht versuche es hier auch, wenn die Sterne zu unrund werden geh auf 1 Minute runter und mach mehr Aufnahmen. Die Integrationszeit zählt. Du hast dann mehr Ausleserauschen, aber auch mehr Licht.

CS
Jörg
Es kommt jedesmal ein Error von der Kamera, sobald ich die Blende verstellen will, oder aber nicht im manuellen Modus bin. Ich habe diesbzgl mal gegoogelt und irgendwann gelesen, dass da bei dem Objektiv mit "zu neuen Kameras" tatsächlich eine Inkompatibilität vorliegt. Mir sei es Recht, da ich mit 5.6 auch gut arbeiten kann. Einen manuellen Blendenring hat das Objektiv nicht.
 

joetaiga

Mitglied
Hellen Stern nehmen, ISO rauf, damit man ihn gut auf dem Display sieht, maximal vergrößern und dann so fokussieren, dass der Stern möglichst klein ist. Das ist aber relativ schwierig zu erkennen auf den kleinen Displays.

Zum Glück kommt dann noch hinzu, dass dein Objektiv trotz Apo einen Restfarbfehler haben wird. Beim Fokussieren hat der Stern einen farbigen Saum. Der kommt daher, dass dein Objektiv nicht alle Wellenlängen gleichzeitig zur Deckung bringen kann. Gegen ein Ende vom Spektrum ist der Stern immer stärker aus dem Fokus als gegen das andere. Evtl. ist das minimal, aber am Stern sieht man es trotzdem. Den optimalen Fokuspunkt hast du genau dann, wenn die Farbe im Saum umschlägt.

Das sieht man aber nicht auf jedem Display. Bathinov-Maske ist die sichere Variante. Die Methode von Auriga_HH ist auch einen Versuch wert, wenn sie mit dem alten Display funktioniert.

Fokussieren ist wichtig! Dafür ruhig Zeit lassen. Das ist das A und O. Wenn der Fokus nicht genau stimmt, sieht man es dem Bild sofort an. Genau wie bei der Tageslichtfotografie.

Zur Belichtungszeit: die Frage ist eher, wie lange kannst du denn Belichten? Sobald die Sterne nicht mehr ganz rund sind, ist die maximale Belichtungszeit überschritten. Die ISO 800 von Optikus sind ein guter Startpunkt. Aufnahme machen und schauen was drauf ist. Dann die ISO solange hochdrehen, bis die ersten Sterne gesättigt sind. Das sind dann erst mal deine Einstellungen. Andromeda hat einen ziemlich hellen Kern, der sollte auf keinen Fall ausgebrannt sind. Eher noch ein gutes Stück entfernt davon, da er sonst spätestens beim Strecken sehr schnell ausbrennt. Das ist dann schwer noch zu retten, gerade wenn man nicht allzu viel Integrationszeit zusammen bekommen hat.

CS Joachim
 

Ollie

Mitglied
...kann ich es, mangels Kompatibilität, nur als Offenblende f 5.6 verwenden. Das ist für Astro ja eigentlich auch gut.
für 400mm muss die Einnordung natürlich ohne Guiding schon recht präzise sein. ...
Die Eos 450D hat leider nur Iso 200,400,800,1600...
Welche Einstellungen würdet Ihr für M31 empfehlen? (für meine Ausrüstung)
Wie viele Lights? Darks? Biases? Flats?
Zu den ISO: Photographic Dynamic Range versus ISO Setting

Bei Deiner sollte also ISO 1600 am besten sein.
 

Optikus

Mitglied
Moin,

bei meiner 450D rauscht es dann schon ziemlich, daher habe ich die 800 angegeben, da bleibt das noch im Rahmen. Das Display ist allerdings noch nicht ganz auf dem Stand der Dinge, ich hab mir damals einen Text dazu abgespeichert:

Rudimentärer Liveview bei der EOS 450D
  • RtfM (Kapitel 5 so ab Seite 100, man beachte denn fetten Hinweistext dass eine DSLR keine Kompaktkamera ist)
  • "Live View", "Live Modus", "Quick View" gibt es nur in den "Kreativmodis" (M/A/T/P/A-Dep) und muss man sich vorher konfigurieren/freischalten (CFn III)
  • Bei Quick View wird "normal" focusiert man kann vorher das/die passende/n Focusfeld/er anwählen (und per Mülleimer löschen)
  • bei Live View wird gar nicht focusiert man muss das über die * Taste aktivieren und warten bis sich der Kontrast-AF irgenwohin schärft (Meist startet der Focus von unendlich nach nah)
  • die 450D hat die Live View Funktionen der "ersten" Generation. Das wurde nur gemacht damit das irgendwo im Prospekt steht. Das hatte wenig mit Live View der damaligen Konkurenz zu tun bzw dem Live View ab der Canon 500D. Es ist besser/schneller/simpler mit Rückschau zu arbeiten oder denn Quickmode zu benutzen. Ansonsten ist der 450D Live View nur für Makroarbeiten oder andere Randbereiche sinnvoll nutzbar (Stativarbeiten) und deswegen auch nur in den manuelen Modi verfügbar.
  • es gab diverse Hacks zb den "Russenhack" wobei es da primär ums "filmen"/speichern der Live View Vorschau ging. Beim Russenhack gab es die Funktion dass die Kamera nach dem ersten Rückschaubbild im Quick-Modus war.
CS
Jörg
 

Pollux85

Mitglied
@joetaiga @Optikus @Ollie
Wieder etwas gelernt! Vielen Dank Joachim! Am Anfang hat man so viel Input, da muss man erstmal reinkommen. Tatsächlich hat mir der erste Feldversuch sehr geholfen... Selbst belanglose Dinge wie "Beleuchtung für Auf und Abbau" haben zu kleinen AHA Erlebnissen geführt... Es gilt so viele Kleinigkeiten zu beachten, das muss man öfter üben... Wie oben beschrieben wurden erstmal eine Fokussier-Maske und ein Kugelkopf-Gelenk bestellt. Nachher ist man immer schlauer...

Und ja... das Display der 450D ist ein Alptraum... Ein anderes Wort fällt mir dafür nicht ein... Ist halt Technik von vor 20 Jahren.

Das mit den "ausgebrannten" Sternen ist mir auf meinem Foto auch aufgefallen. Die werden dann größer und größer. Dafür muss man ein Gefühl entwickeln. Gibts da mit dem mickerigen Display eine Möglichkeit, das zu erkennen?

... Anderes Thema:

Ich liebäugel für die Zukunft auch mit einer Eos 2000D... Evtl sogar astromodifiziert. Inwieweit sind die noch Alltagstauglich? Hat da jemand Erfahrungen?
 

Pollux85

Mitglied
Guten Morgen liebe Leute!

Der gestrige 2. Fotoausflug fing sehr schön an, klarer Himmel, keine Lichtverschmutzung... Ich habe mit ISO 1600 20 Lights a 90 Sekunden geschossen und dann mit ISO 800 20 weitere a 2 Minuten. Dazu 10 Darks und 10 Bias.
Brennweite 400mm APO Sigma auf Canon Eos 450D

Leider zog an meinem Standort ab 21:30 Uhr starker Nebel von den Wiesen auf. Die Linse ist derart schnell beschlagen, dass ich nach jedem Foto wischen durfte... Bedingungen echt grauenhaft... Ich habe schon mit dem schlimmsten gerechnet; matschigen und verwaschenen Bildern. Aber das Ergebnis nach jetzt 3 Stunden Bildbearbeitung in 5 Anläufen sieht glaube ich ganz ok aus für das 2. mal.
Die Farbkalibrierung in Siril hat mir dieses mal sehr zugesetzt. Es kam jedesmal ein Blaustich nach Entfernung des Grünstichs.
Da musste ich schon brachial an einigen Stellschrauben in Raw Therapee und Gimp drehen.

Aber schaut selbst! Für Kritik bin ich jederzeit offen.

Bild 1: Versuch 2 von gestern
Bild 2 1. Versuch auf 200mm vom Sonntag

@Optikus @Ollie @joetaiga @Maddin75
 

Anhänge

Ollie

Mitglied
Mann! Ich ärgere mich immer am nächsten Tag, wenn Ihr Eure Ergebnisse zeigt und ich gestern nicht mal draußen ;-)

Ich finde es einfach super!
 

DietmarM

Mitglied
Moin Pollux,

hast Du beim 2. Versuch keine Flats gemacht?
Das Bild von 2. Versuch sieht aus, als hättest Du mit Flats überkompensiert (innen dunkel, aussen hell).
Und mach mehr Bias, die schnell gemacht und wiederverwendbar. Darks hingegen sind ohne geregelte Kühlung nicht wirklich hilfreich und kosten nur Zeit, die für die Lights fehlt. Ich mache mit der DSLR nie Darks.

CS Dietmar
PS: wie heisst Du eigentlich?
 

Pollux85

Mitglied
Moin Pollux,

hast Du beim 2. Versuch keine Flats gemacht?
Das Bild von 2. Versuch sieht aus, als hättest Du mit Flats überkompensiert (innen dunkel, aussen hell).
Und mach mehr Bias, die schnell gemacht und wiederverwendbar. Darks hingegen sind ohne geregelte Kühlung nicht wirklich hilfreich und kosten nur Zeit, die für die Lights fehlt. Ich mache mit der DSLR nie Darks.

CS Dietmar
PS: wie heisst Du eigentlich?
Ja... ich sollte mal eine Signatur anlegen...
Tobias bin ich ;-)
Interessant, was du schreibst... tatsächlich habe ich die Flats vom 1. Mal verwendet und nur die Darks und Bias neu gemacht... ich werde deine Tips mal beherzigen! Was genau meinst du mit Überkompensation?
Gruß
 

Pollux85

Mitglied
Moin Tobias,
du hast die Aufnahmen aus der 2. Nscht mit Flats kalibriert, die du mit 'nem anderen Objektiv aufgenommen hast?
Kein Wunder, daß das nict passt!
Zwischen Lights und Flats darfst du nix anfassen, keinen Blendenring, keinen Fukus, nix, und schon gar nicht das Objektiv wechseln!

Genau das.

CS Dietmar
Anfängerfehler... Habe das Bild mal erneut und komplett ohne Flats gestacked... Sieht schon deutlich besser aus!
Man lernt jeden Tag dazu ;-)
 

DietmarM

Mitglied
Ich auch :), und entschuldige die Tippfehler in meinem letzten Post, ich hab' das auf 'm Telefon geschrieben :rolleyes:.
Generell solltest Du auch versuchen die Flats so zeitnah wie möglich zu machen. Ich dachte mir auch mal "Is' spät, mach die Flats morgen". Die Folge war: ich hatte einen dunklen Dust-donut und einen Hellen, weil ein Staubkorn auf dem Sensor zwischenzeitlich gewandert war.

CS Dietmar
 
Das Homepagetool mit der aktuellen Mondphase u.v.m.

(Alle Angaben für 10 Grad ö.L. Länge / 50 Grad n.B.)

In Kooperation mit www.Der-Mond.org Hole Dir jetzt das kostenlose Mondtool für Deine Homepage

Oben