Messier 1 der Krebsnebel – 2017 und 2018

#1
Moin zusammen,
nach einer gefühlten Ewigkeit möchte ich einmal wieder eine Aufnahme zeigen.
Einzelheiten zum Krebsnebel muss ich wohl kaum aufzählen.
Wirklich Neues gibt’s auch nicht zu vermelden, nur, dass ich diesen SN-Überrest neu fotografiert habe.

Durch das phantastische Ergebnis von Detlef Hartmann angeregt, wollte ich auch einmal sehen,
was ich hinsichtlich der allmählichen Ausdehnung der Gasmassen von M1 deutlich machen kann,
auch wenn ich dafür nur zwei Aufnahmen verwenden kann.
Ich habe dazu eine frühere Aufnahme von 2007 mit dieser neuen überlagert und war überrascht,
wie deutlich die Expansion bereits nach 10 Jahren erscheint.
Jetzt mutig geworden, wollte ich auch messtechnisch an die Beurteilung der Aufnahmen gehen.
Dazu habe ich das Bildfeld der Kamera-Optik berechnet und komme auf eine Bildfeldbreite von 36 Bogenminuten
und damit auf einen Maßstab für die weitere Berechnung.
Nachdem ich über eine ganze Reihe von Berechnungsschritten die Strecke der Ausbreitung in den Randbereichen des Krebsnebels bestimmen konnte,
kam ich auf eine Strecke von 2,5 Bogensekunden.
Ich hatte dazu einen markanten Knoten am Nordrand markiert und mit der Aufnahme von 2007 verglichen.
Umgerechnet in km ergibt sich eine Expansion von 74,53 Milliarden km innerhalb von 10 Jahren.
Klar, dass hier großzügig gerundet werden darf. Die Entfernung von M1 muss für dieses Vorgehen bekannt sein.
Einheitliche Angaben gehen von 6300 bis 6500 Lichtjahren aus. Damit haben wir alle Daten,
um auch auf die Ausbreitungsgeschwindigkeit zu schließen.
Der Wert, der sich dabei ergibt, beträgt 2363 km/s.
Kann das stimmen?
Nun, die Fachastronomie bietet Angaben zwischen 1500 km/s und 2600 km/s.
Damit befinde ich mich mit meinen Ergebnissen in einem sehr akzeptablen Bereich.
Natürlich ist das nichts Neues, es hat aber Spaß gemacht, diese Werte zu ermitteln.

In diesen Veröffentlichungen finden sich Angaben zur Ausbreitungsgeschwindigkeit der Hülle von M1:
Kapitel: The Linear Velocity, S61, S62
(1996) https://www.hcs.harvard.edu/~jus/0302/bester.pdf
(1991) http://adsabs.harvard.edu/full/1991ApJ...373L..59B
Mag sein, dass es inzwischen auch neuere Angaben gibt.

Daten zur Aufnahme:
Messier 1-2018:
Teleskop: 14“-Newton mit 1200 mm Brennweite
Kamera: Atik 460 EXm
Aufnahmen: L: 15x 10 min, R, G, B: je: 9x 10 min, Ha: 20x 10 min, [O-III]: 12x 10 min
Gesamt: 12,3 h

Größer:
Originalgröße
GIF-Animation:
 
#2
Hallo Gerald,
wunderbare Aufnahme, wahnsinnig viele Details und eine super Farbgewichtung. Da steckt auch ordentlich was an Belichtungszeit drin, Wahnsinn :respekt2: Auch die GIF-Animation, einfach toll !

Viele Grüße

Stefan
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
#3
Hallo Gerald,

gerade gestern morgen war ich auf Deiner Homepage, um zu schauen, ob es etwas Neues gibt, weil man hier solange nichts von Dir lesen konnte.

Ich finde es sehr beeindruckend, dass man als Amateur mit vergleichsweise einfachem Aufwand die Zahlen der Profiastronomen bestätigen kann.

Das ist, neben der äußerst ansprechenden und detailreichen Aufnahme natürlich, ein tolles Ergebnis! :super:

CS,
Detlef
 
#4
Hallo Gerald,

Gratulation zur Aufnahme und auch zur nachfolgenden Recherche! Sehr beeindruckend, dass du die Daten so nachvollziehen konntest - wirklich vorbildlich.

Das Bild selbst ist natürlich auch ein Knaller - wunderbar plastisch sieht der Nebel aus!

LG, Markus
 
#6
Moin zusammen...
...und herzlichen Dank für eure Rückmeldungen.
Aufnahme, Bearbeitung und Auswertung haben mir viel Spaß gemacht. Es war ja nichts Kompliziertes dran, dennoch finde ich es immer wieder schön,
Vorgänge im Kosmos deutlich zu machen...da, wo es eben geht.
So wirklich viel steht uns ja nicht zur Verfügung.
 
#8
Hallo Gerald,

an M1 überanstrenge ich mir oft die Augen als Visuelle selbst am 16ner Dobson! Wegen meiner schlechten Sichtverhältnisse so kurz vor Wien ist er nicht das Objekt meiner Begierde, doch wenn ich dieses Bild hier sehe, schlägt mir doch das Herz höher! Wie im Juwelierladen! Solch eine Brillianz....ich muss dem nun doch öfter mal einen würdigen Besuch abstatten und an diese Aufnahme dann hier denken.

Gruss von Anette
 
#10
Moin Gerald,

Hab ganz vergessen hier etwas dazu zu schreiben. Für mich hast du da eine eindrucksvolle Dokumentation hingelegt. Der Vergleich über die Jahre als Animation ist umwerfend geworden. Auch das hervorragende Einzelbild soll hier nicht unerwähnt bleiben. Große Klasse.

Viele Grüße
Jens
 
#11
Gerald,

:respekt: :respekt: :respekt:

Ein tolles Bild und eine tolle Animation.

:applaus: :applaus: :applaus:

M1 hat ja momentan Konjunktur. Bei mir schlummert auch noch ein M1, den ich am Wochenende bearbeiten wollte. Allerdings in Bicolor. Mal sehen wir er sich in den Details schlägt ;).

Liebe Grüße und lass mal wieder was von Dir hören.

PS. Die Überschrift würde ich ändern.... (2007)
 

Neustes Astronomie Foto

Diese Seite empfehlen

Oben