Mit Komakorrektor verzogenere Sterne als ohne! | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Mit Komakorrektor verzogenere Sterne als ohne!

Centes

Mitglied
Hallo Sternenfreunde,
an meinem 10"-Newton mit OctoPlus OAZ habe ich von einer DSLR zu einer
CMOS-Kamera ( QHY163c ) gewechselt.

Nun musste ich feststellen, dass ich mit dem, zum Newton dazugehörigen Komakorrektor,
verzogenere Sterne habe, als wenn ich die Aufnahmen ohne Korrektor mache. Aber auch
hier sind die Sterne an den Seiten verzogen.

Mit der DSLR hatte ich fast bis zum Rand runde Sterne.

Um mit der CMOS in den Fokus zu kommen, muss ich eine Verlängerungshülse "dazwischenschalten".
Mir ist schon klar, dass dadurch ein gewisser Hebel entsteht, aber das dies zu solchem Verzug führt,
hätte ich nicht gedacht. Der OctoPlus ist ja auch nicht unbedingt ein Billig-OAZ.

Hat jemand eine Idee dazu?

Grüße und CS
Jürgen
 

maorimaori

Mitglied
Hast du denn einen Abstand zwischen Korrektor und Kamera eingehalten? Sehr oft 55 mm… Der muss genauso groß sein wie vorher mit der DSLR… VG Mario
 

maorimaori

Mitglied
Wenn du eine DSLR benutzt mit einem T2 oder M48 Anschlussring, dann sind das meist 55 mm bis zum Sensor… Also von der Vorderkante des Anschluss rings bis zum Sensor… Die Sensor Lage ist markiert, ein kleines Symbol am Gehäuse… Bei einer AstroKamera ist meistens die Lage auch am Gehäuse markiert von dort dann 55 mm, gemessen bis zum Anschlussring des KomaKorrektors.
 
Das Homepagetool mit der aktuellen Mondphase u.v.m.

(Alle Angaben für 10 Grad ö.L. Länge / 50 Grad n.B.)

In Kooperation mit www.Der-Mond.org Hole Dir jetzt das kostenlose Mondtool für Deine Homepage

Oben