Mögliches Versteck von Außerirdischen in unseren Sonnensystem | Seite 5 | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Mögliches Versteck von Außerirdischen in unseren Sonnensystem

Ollie

Mitglied
Musk hat sicher auch Däniken gelesen. Die Mutter der Verschwörungstheorien. Nein...der hat es auch nicht erfunden..;-)

Aber das Buch Hesekiel hat schon was abgefahren spaciges. So spacig, dass ein Ingenieur der NASA die Beschreibungen dort für seine Konstruktion das "Omni-Rad" entwickelt hatte.

Einfach ein geiles Buch ;-)
 

Okke_Dillen

Mitglied
Kopfkino:

Aliens zum Ober-Ägypter: "Na, was können wir euch denn Gutes tun?"
Ober-Ägypter zu den Aliens: "einen großen, 4eckigen Steinhaufen fänden wir ganz toll, oder vllt 2... oder 3?"
Aliens zum Ober-Ägypter: "....öhm.... also gut, okeeeh"

Aliens errichten daraufhin über Nacht die bekannten Pyramiden und waren am nächsten Morgen auf Nimmerwiedersehen verschwunden. Ich ahne ihre Worte "nichts wie weg hier!"

;)


Musk war auch derjenige, der sagte, daß die ISS nur so hell zu sehen wäre, weil sie künstlich beleuchtet würde....
Jou.
 

Wolle949

Mitglied
Aliens" sind für Musk alle, die nicht aus Kalifornien oder Nordamerika kommen.
Hab ich doch gesagt, eben ein spaßiger Thread.
Wieder was spaßiges.
Aber hier ist auch was astronomisches zu lesen:
Gruß Wolfgang
 

kieslstoa

Mitglied
N'Abend zusammen,

ich hab jetzt nicht alles genau durchgelesen, aber wenn man schon beim Däniken ist, gibts ja auch noch die Serie "Ancient Aliens" ;)

Grüße
Mathias
 

Michi67

Mitglied
Mögliches Versteck von Außerirdischen in unseren Sonnensystem


...definitiv in unserem Garten !! Erst gestern Morgen fanden wir wieder ein Häuflein [zensiert] bei uns auf der Terrasse - die DNA Analyse ergab keine Übereinstimmung mit irgendeiner bekannten irdischen Spezies !!

Micha
 

nolimit

Mitglied
Nee, nee - guck mal meinen Avatar an - dieser macht sich seit zehn Jahren bei uns breit
(und nein, ich würde ihn niemals weggeben - das ist wie bei den Tanners und Alf)
 
Hi,

es gibt nur einen einzigen Alien hier, der euch überwachen soll. Der versteckt sich aber nicht im Orbit oder auf einem Asteroiden, sondern ist bestens getarnt als einer unserer hiesigen Forenteilnehmer. Und er sitzt gerade beim Frühstück, knurpselt ein extraterrestrisches Popcorn-Äquivalent mit einem Glas lokalem Samos Wein und studiert amüsiert diesen Thread. Und er fragt sich gerade, wie lang dieser noch werden wird?

Grüße, euer Coyote

PS: Kleiner Tip, es gibt 'ne Menge Hohles rundum, aber der Mond gehört nicht dazu.
 

Alexander_Funk

Mitglied
Das ist aus meiner Sicht die bittere Pille beim Fermi-Paradoxon :sick:
Warum denkst du, dass diese Pille bitter ist?

Diese Pille praktizieren wir sogar gegenüber den Urvölkern von Amazonas. Und finden sogar sie als die beste Lösung.
Unsere Haltung ist gegenüber den indigenen Völker heute: Bloß nicht stören, bloß keine Technologien aufzwingen, sich so wenig wie möglich zeigen und präsentieren.

Falls es Außerirdische gibt, die technologisch und mental hoch entwickelt sind, dann würden die Menschen sich doch das gleiche wünschen: Bloß stört uns nicht, bloß zwingt uns keine hoch entwickelte Technologien (egal ob z. B. Medizin, Transport, Wissenschaft) auf und am besten zeigt euch uns gar nicht.

Viele Grüße
Alex
 

Alexander_Funk

Mitglied
Ja genau. Hier ist das Zitat aus Wikipedia von Star Trek:

Die „Oberste Direktive“ ist der wichtigste politische Grundsatz der Föderation. Sie enthält ein verbindliches Nichteinmischungsprinzip in die internen Angelegenheiten anderer Zivilisationen, ganz besonders, solange diese noch keine Warp-Technologie entwickelt haben. Solche „Prä-Warp-Zivilisationen“ genießen den besonderen Schutz ihrer kulturellen und geistigen Entwicklung vor Einflüssen aus höher entwickelten Zivilisationen. Die oberste Direktive schließt ein prinzipielles Verbot aller Maßnahmen ein, die geeignet sein könnten, die natürliche Entwicklung einer Prä-Warp-Zivilisation zu verändern, selbst wenn dies unter den besten Absichten oder unbemerkt geschähe. Erlaubt sind lediglich getarnte anthropologische Beobachtungsexpeditionen mit dem Ziel der Erforschung nicht raumfahrender Zivilisationen unter Beachtung der Nichteinmischung.
 

Demokrat

Aktives Mitglied
Wenn so unterentwickelten Lebenwesen wie uns (und im speziellen den Autoren unter uns) so etwas wie die "erste Direktive" für einen Spielfilm eingefallen ist (natürlich auf Grundlage philosophischer Überlegungen, die nicht für einen Film entwickelt wurden), dann werden weiter entwickelte Zivilisationen auch schon mal draufgekommen sein. :p

lg
Niki
 

TriffiD

Mitglied
... wobei das mit der einflusslosen Beobachtung bei Star Trek ja eigentlich immer in die Hose ging. Ich erinnere mich, dass da regelmäßig ein ganzer Haufen Eingeborener mit offenen Mündern vor einem abgestürzten Föderationsshuttle stand und sich nicht selten ein entsprechender Kult um einen Phaser oder Funkgerät gebildet hat.
Ähnlich Handfestes haben wir nicht zu bieten.
Im Übrigen: veröffentlicht mal irgendwo eine Zeile, die auch nur andeutet, unter so einem Indio-Dorf gäbe es Öl oder Diamanten... Bei uns wäre die oberste Direktive schnell vergessen. Die Außerirdischen müssen also in vielerlei Hinsicht nahezu perfekt sein. Solche notorischen Alleskönner will aber doch keiner kennen lernen. :LOL:
In diesem Sinne: beam mich mal wieder rauf, Scotty.

Gruß
Sebastian
 

DocHighCo

Mitglied
Vielleicht ist es auch mehr ein:
"Don´t mess with the i.d.i.o.t.s. They pull you down to their level und beat you with experience!" als Direktive.

Heiko ;)
 

Demokrat

Aktives Mitglied
Die Außerirdischen müssen also in vielerlei Hinsicht nahezu perfekt sein.
Dass sie es nicht sind, zeigen alle "trotzdemigen" Ufo-Sichtungen :D

Ich denke, es gibt wohl eine Vereinbarung (der wohl mehrere Deep-Space reisende Kulturen zugestimmt haben müssen) uns in Ruhe zu lassen, aber das heißt nicht, dass nicht jemand mal abends Papas Untertasse nimmt und murmelt, er zeige seiner Freundin kurz mal den Mond, um dann zur Erde zu düsen - und denkt, ein paar Blinklichter als Tarnung wird ihn schon als Flugzeug ausweisen - auch wenn er in der Luft stehen bleibt _affeaugen:... weil unsere Flieger blinken ja dauernd aus irgend einem Grund. :alien:

Nun, und vielleicht gilt es darüber hinaus als besonderes Geschenk, ein paar Rinderaugen als Erinnerung mitzunehmen, da Papa ja mal erwähnt hatte, die Menschen essen sowieso diese Kühe, also wenn, dann nimmt man eher von denen was mit und lässt die Menschen besser in Ruhe... die erzählen sonst von Entführungen und so Quatsch und kommen in ernste Schwierigkeiten... :coffee:

lg
Niki
 

Amenhotep

Mitglied
Ich denke, daß es "da draußen" irgendwo noch Leben - in welcher Form auch immer - gibt. Alles andere wäre eine ziemliche Platzverschwendung. :)

Ich denke aber auch, daß wir das mit wissenschaflich belastbaren Faken unterfüttert nie wissen werden.

Aber allein der Gendake ist faszinierend: In dem Augenblick, in dem ich mir die Andomeda-Galaxie anschaue und mich frage, ob da wohl was lebt, macht genau dort ein Lebewesen das gleiche: Sieht sich die Milchstraße an und fragt sich, ob dort etwas lebt. Und wir werden nie von einander erfahren...

Gruß
Thomas
 

Amenhotep

Mitglied
Eher unwahrscheinlich: selbst wenn der andere genau jetzt ein Signal losschicken würde, käme es - weil im besten Fall mit Lichtgeschwindigkeit unterwegs - erst in ca. 2,5 Mio Jahren an. Ich bezweifele mal ganz stark, daß ich dann noch am Leben bin. :cool:

Wir als Menschheit blasen zwar seit ca. 100 - 150 Jahren fleißig elektomagnetische Wellen ins All, aber - abgesehen von der kurzen Zeit - dürfte die Sendeleistung nicht ausreichen auch nur irgendwem zu signalisieren: "hier sind wir".
Mal abgesehen davon, daß - sollte der Empfänger sich wirklich anschauen, was hier so im Fernsehen läuft - er dann garantiert nicht mit uns Kontakt haben _will_. ;)

Gruß
Thomas
 

Okke_Dillen

Mitglied
Sag niemals nie..... ;) (außer natürlich, man gehört dem Orden der "Rittern des Nie" an / Monty Python - Ritter der Kokosnuß)

Warum denkst du, dass diese Pille bitter ist?
weil ich davon ausgehe, daß es nur Lebewesen bis zur interstellaren Raumfahrt schaffen, die VOR ALLEM ANDEREN erstmal sich selbst überlebt haben. Ein Blick in unsere Geschichtsbücher verrät, daß es bisher ausnahmslos NICHT so toll war, diejenigen zu sein, die entdeckt wurden.

WIR.... (also wir Menschen) sind noch lange nicht soweit, daß es für andere Zivilisationen erstrebenswert wäre, von uns entdeckt zu werden! Man schaue sich nur mal diverse Regierungen "hierzuplanete" an...

Die "Oberste Direktive" ergibt sich aus einer einfachen Logik. Oder möchte man etwa den Kontrollraum seines AKW zB einer Horde Affen überlassen? Übertragen auf uns: man möchte einer Zivilisation mit unserem zurückgebliebenen Sozialverhalten keine Mittel zum Betreiben interstellarer Raumfahrt in die Hand geben. Wir sind ja noch nicht einmal in der Lage, auf uns selbst als Spezies Rücksicht zu nehmen. So lange homo homini lupus est, gehört das Instrumentarium interstellarer Raumfahrt nicht in unsere Hände! Dies alles, natürlich völlig unabhängig davon, ob es je möglich sein wird, interst.Raumfahrt zu betreiben. ;)

CS Okke
 

Demokrat

Aktives Mitglied
Eher unwahrscheinlich: selbst wenn der andere genau jetzt ein Signal losschicken würde
Nun ja, ich setzte voraus, dass man andernorts mit der angewandten Physik schon weiter ist, als hierzuplanet. Wer die Raumzeit falten kann, braucht nicht lange, um nachmittags ein wenig in der Galaxie herumzusurfen... statt auf einen Kaffee ins nächste Bundesland warpt man sich zu 2-3 netten Planeten in den nächsten 300-5000 Lichtjahren und macht ein paar selfies, misst schnell noch die Luftqualität... dann kann man es als Forschungsexpedition absetzen. :y:

lg
Niki
 

Amenhotep

Mitglied
Sag niemals nie..... ;) (außer natürlich, man gehört dem Orden der "Rittern des Nie" an / Monty Python - Ritter der Kokosnuß)
Dann ist das mal eine Ausnahme, die die Regel bestätigt: Ich habe nicht bezweifelt, daß wir starke Indizien entdecken werden (hohen Sauerstoffgehalt in der Atmosphäre z.B.) aber wir werden es nicht in letzter Konsequenz wissen - denn dazu müsste einer hinfliegen und nachsehen. Und da sehe ich bis auf weiteres wenig Chancen.

Umgekehrt gilt übrigens das gleiche: Woran soll ein Andromedaner definitiv erkennen, daß es auf der Erde Leben gibt? Der angesprochene Sauerstoffgehalt? - Wer weiss schon über die Gelogie des Planeten bescheid, kann sein, daß es daher kommt. Funkwellen? - Noch keine empfangen.

Im Übrigen bin ich mit Dir einer Meinung: wäre ich ein Alien, ich wollte auch nichts mit den Menschen zu tun haben.

Gruß
Thomas
 

Amenhotep

Mitglied
Also ich kenne durchaus auch ein paar nette Menschen... :)

Gruss
Thorsten
Ich auch. Aber spätestens wenn der / die / das Alien sagt: "Bring mich zu Deinem Anführer" wird die Sache komisch.

Das ist das Paradoxe an uns Menschen: in der direkten Interaktion untereinander können wir durchaus rücksichtsvoll, nett und freundlich sein - und sind es meist auch. Aber kollektiv als Ganzes sind wir gerade eifrig und ohne Rücksicht auf Verluste dabei, unsere Lebensgrundlage zu schädigen. Vom Sozialverhalten einiger unserer Anführer will ich lieber nicht reden...

Gruß
Thomas
 

Amenhotep

Mitglied
Ein Alien muss und wird diesen Satz nicht sagen. ;)

lg
Niki
Ok, streichen wir ihn aus dem Protokoll. :cool: War eh' nur eine Remineszenz an zeitklassige SF-Filme und - Bücher.

Aber dennoch bleibt der Zwiespalt zwischen dem, wie wir uns in unserem Umfeld verhalten und dem Verhalten, welches wir als Kollektiv an den Tag legen. Solange wir unser kollektives Verhalten nicht besser sortiert bekommen, kann ich keinem Alien empfehlen, mit uns in Kontakt zu treten. ;)

Gruß
Thomas
 
Das Homepagetool mit der aktuellen Mondphase u.v.m.

(Alle Angaben für 10 Grad ö.L. Länge / 50 Grad n.B.)

In Kooperation mit www.Der-Mond.org Hole Dir jetzt das kostenlose Mondtool für Deine Homepage

Oben