Mond vom 24.01.2021 vom "Horus-Auge" | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie
Hallo Lunatiker,
nach einer gefühlten Ewigkeit Schlechtwetterperiode konnte ich trotz vieler Schleierwolken am 24. Januar unsere vereinseigene 14" Optik auf Herz und Nieren prüfen. Bei -2 Grad C und hoher Luftfeuchte (es war alles vereist) in einem 5 Stunden Marathon und knapper 0,4 TB Daten konnten ich folgende Ergebnisse erzielen (kleinere Auswahl). Die Transparenz ging aber der Seeing war phänomenal. Möge das Jahr 2021 uns mehr mit solchen (Zauber-)Nächte beschenken.
Ich hoffe die Bilder gefallen. Es lohnt sich sie ein wenig zu vergrößern :)
Jederzeit cs
Witold
 

Anhänge

  • 1_Mare_Imbrium_NO_2.png
    1_Mare_Imbrium_NO_2.png
    1,1 MB · Aufrufe: 136
  • 2a_Plato_1_2.png
    2a_Plato_1_2.png
    1,2 MB · Aufrufe: 130
  • 5_Copernicus_N_2.png
    5_Copernicus_N_2.png
    1,4 MB · Aufrufe: 118
  • 6b_Mare_Imbrium_O.png
    6b_Mare_Imbrium_O.png
    958,3 KB · Aufrufe: 119
  • 8_Letronne_Gassendi_2.png
    8_Letronne_Gassendi_2.png
    1,3 MB · Aufrufe: 132
  • 13_Clavius_Moretus_2.png
    13_Clavius_Moretus_2.png
    1,4 MB · Aufrufe: 138

BosMak

Mitglied
Hallo Witold

Die Bilder sind ja atemberaubend. Da kann man sich gar nicht satt sehen.
Welche Kamera, Filter, Software und sonstige Aufnahmeparameter kamen zur Anwendung?
 
Hallo Heinz,
vielen Dank für die "Blumen". Die Originalle sind 18 MB groß und die Reduzierung der Daten geht leider immer mit starken Qualitätverlusenverbunden. einher Ich stelle hier nachher ein paar Beispiele mit einige Ausschnitten, um zu zeigen, was in den Aufnahmen noch alles an Deteilsfeinheit steckt. Habe bis jetzt nur die Rohbilder auf die Schnelle mit Registax6 bearbeitet. Auch wird sich lohnen mehr Bilder zu stacken, um noch mehr Bearbeitungsspierlraum zu gewinnen. Ich schätze die Auflösung auf ca. 300 bis 400 Meter. Hier oben endet sie bei ca. 1 km. Sollte bis April noch so eine Nacht kommen, so werde ich eine Barlowlinse nehmen um die Grenzen der Optik auszuloten.
Die Optik ist ein Meade RCX 14" f/8. Brennweite 2845 mm. Die Kamera eine TIS DMK der 33-er Reihe mono. Filter: Baader Rotfilter 610nm und Baader IR-Cur. 1500 Bilder pro Video

Vor knapp einem Jahr am 04.04.2020 habe ich eine Nacht mit umgekehrter Reihenfolge der Wetterlage erwischt: mit einer genialen Transparenz aber bei weitem nicht so gutem Seeing wie am 24.01.2021: Größere Mondpartien vom 04.04.2020 (auch die Optik war eine andere: ein rattenscharfer Meade SC 12" f/10 Classic).

Ich muß mich ein wenig von dem Stacken erholen. Bei knapp 0,4 TB Bildmaterial und größe der einzelnen Videos von 4,6 GB kann ich meine lahmen Enten (zwei völlig überforderte PCs) nicht mehr sehen. Nach 3 Tagen arbeit liege ich mittlerweile bei ca. 80% des Materials. Bin gespannt auf die Endergebnisse.

Viele Grüße und cs
Witold
 
Hallo, anbei eine Neubearbeitung und paar weitere Motive. Der Rechner raucht mittlerweile ... ;-)
 

Anhänge

  • Archimedes.jpg
    Archimedes.jpg
    261,6 KB · Aufrufe: 90
  • Clavius_9.jpg
    Clavius_9.jpg
    369,3 KB · Aufrufe: 73
  • Copernicus.jpg
    Copernicus.jpg
    285,7 KB · Aufrufe: 72
  • Copernicus_2.jpg
    Copernicus_2.jpg
    226,1 KB · Aufrufe: 73
  • Gassendi_6.jpg
    Gassendi_6.jpg
    269 KB · Aufrufe: 76
  • Mare_IMbrium.jpg
    Mare_IMbrium.jpg
    183,4 KB · Aufrufe: 77
  • Plato_17.jpg
    Plato_17.jpg
    242,1 KB · Aufrufe: 87

Buecke

Mitglied
Hallo Irene,
ich bin von den Fotos beeindruckt. Sie sind detailreich und scharf. Die Belichtung ist auch gut, bei den großen Helligkeitsunterschieden der Mondoberfläche oft nicht einfach. Eine kleine Bemerkung: es muss nicht sein, aber eine Zeitangabe (mit Zusatz UT oder MEZ) für die Aufnahmen wäre nicht schlecht.
 

komposer

Mitglied
Hallo Witold,

das ist ja eine hervorragende Ausbeute, Glückwunsch.
Filter: Baader Rotfilter 610nm und Baader IR-Cur.
Ich verwende ja auch den RG610 Rotfilter aber ohne Sperrfilter um den IR Bereich noch mitzunehmen.

Gruß,
Holger
Ja in der Größenordnung bewege ich mich auch meist. Wie viel % hast Du dann gestackt ?
Ich liege je nach Seeing zwischen 30% - 40%.

Gruß,
Holger
 
Danke Holger für Deine Blumen. Du weißt wirklich was so ein Abend bedeutet. Es zählt beui unseren Breitengraden jede gute Minute.
Den ersten Durchlauf machte ich mit 10% und 15%. Da ist da aber das Rauschen doch noch nach dem Schärfen beim starken Vergrößern bemerkbar. Den zweiten Durchlauf an ausgewählten Fotos mache ich jetzt mit 30%. Unser Verein braucht besseere Rechner. Das macht echt keine Freude, Tagelang sich mit dem Stacken und mit Bearbeiten zu schlagen. Paar Stunden ist o.k. aber tagelang nicht mehr schön. Schade, dass Du nicht mit Registax schärfst. Da könnten wir uns sicherlich mehr austauschen.
Für weitere Anregungen und Tips bin ich Dir immer sehr dankbar. Den IR Filter hätte ich lieber wegelassen. Beim nächsten Mal.
LG und schönes WE
Witold
 

Cpt.Boiler

Mitglied
Hi,
interessant finde ich vor allem bei einer Aufnahme (Gassendi Nr.6) die zahlreichen fast komplett abgesoffenen Krater, das ist mir bislang noch nie so deutlich aufgefallen. Man kennt ja die Theorien über die Entstehung d. Mondoberfläche (Magmaseen etc.) aber das mal wirklich so anschaulich zu sehen ist schon toll.
-cb
 
@holger: ich hasse dieWindows PC. Am Angüfang funktionieren sue gut. Aber dann nach einem Jahr wird alles langsamer. Die beiden HP Laptops haben 8GB Arbeitspeicher etc. Jeder 12-jähriger MacBoock pro schlägt sie im Handzüumdrehen. Leider dalaufen die ganzen Programme nicht, es heißt denn man intaliert darauf Windos BS, was wieder das gleiche bedeutet :-(

@Cpt. Boiler: Danke für Dein Kommentar. Ja ich gebe zu, es ist sehr interessant die vergangene Mondewelt im Ansatz hier noch zu sehen. Es macht echt viel Freude die Fotos auf einem großen Bildschirm oder noch besser per Beamer auf einer Großlandwand zu betrachten. Es ist echt traurig, dass wir so selten solche phänomenale Zaubernächte in unseren Breitengraden haben. Ich mag dann bei so gutem Seeing auch bei 300 bis 350-fach den Mond live durchs Okular zu beobachten. Bin eigentlich von Natur her lieber mehr visuell unterwegs. Auch wenn man die vielen Einzelheiten nur Ansatzweise wahrnehmen kann.
cs und ein schönes WE
Witold
 

Cpt.Boiler

Mitglied
Apropos Windoze: das ist auch nicht mehr das, was es mal war (Die skurrilen Auftritte von Steve Balmer hatten schon was :) ). In Falle von Windoze kann das ja nur gutes bedeuten, will heissen, mir kommt es nicht mehr ganz sooo schlimm vor wie früher noch.
Ansonsten: vielleicht mal Linux installieren und Windoze in einer VirtualMachine laufen lassen ? Wobei Linux und alles drumrum mittlw. auch sehr konfus geworden ist..
 
Hallo Cpt.Boiler,
leider in dem modernen Versionen kann man die "Fenster" nicht mehr öffnen und nicht mal richtig lüften 🌪 Und sie sind undurchsichtig vor lauter Aps und bunter mehr denn je 🍭Die XP und die 7er Version waren für Astro meines Erachtens sehr stabill und immer gleich laufend. Nicht ohne Grund sind die beiden Steves und der Gates mit ihren Kumpels so stinkreich geworden. Die Rechner sollten alles können bis auf ein vernünftiges Funktionieren. Und sie sollten schneller gewächselt werden als Damenschuhe. Mittlerweile sind das nur noch große Handys. Leider. Ob man damals damit zum Mond fliegen könnte? Das bezweifle ich 💾
cs
Witold
 
Oben