• Ankündigung Wartungsarbeiten durch Serveranbieter - Termin: zwischen dem 25.11.2019 und 29.11.2019 / Während der Updatearbeiten, die nachts ab 00:00 Uhr zu lastarmen Zeiten stattfinden, stehunsere Homepage für ca. 60-120 Minuten nicht zur Verfügung. E-Mails die in diesem Zeitraum eingehen werden verzögert an uns zugestellt.

Nachfolgerin für eine Vixen GP (fotografisch)

zwent

Mitglied
Hallo zusammen,

mittelfristig (nächstes Jahr, zumindest wenn mir nicht vorher ein Schnäppchen über den Weg läuft) möchte ich mir eine neue Montierung zulegen, und da ich tendenziell derlei Dinge überanalysiere und auch noch unentschlossen bin (vielleicht nicht so drastisch ausgeprägt wie andere akute Fälle ;) ), fange ich jetzt schonmal an.

Mir meiner kleinen GP min SynScan Kit komme ich trotz den recht kurzen 432 mm Brennweite nicht verlässlich über Belichtungszeiten über 120s hinaus. Bei 180s wird schon verhältnissmäßig viel Ausschuss produziert (1/4-1/3).
Beladen ist die Montierung mit etwas über 5kg (72/432 ED mit ASI183MMPro und Filterrad, Guiding: 50mm Sucher inkl. ASi120MM).
Sowohl PHD als auch EKOS haben beim Guiden oft Probleme bei der Kalibrierung in Dec, die ich auch mit Justage des Schneckenspiels nicht in den Griff bekomme.
Es gibt ja die oft velinkte Montierungsdatenbank [1], auch wenn da wohl auch erfolgreich höher belastet wird denke ich dass die GP mit üebr 5kg schon ziemlich am Limit ist. Leider. Vielleicht muss ich sie doch einmal auseinandernehmen.

Laneg Rede, kurzer Sinn, ich hätte gern irgendwann eine neue Montierung (max 2k€, besser <1.5k€). Wichtig hierbei ist mir das Gewicht; ich würde gern unter 10 kg für das Achskreuz bleiben. D.h. die üblichen, robusten Kandidaten in meinem Preissegment, also Hauptsöchlich die EQ6-R, fällt mit ihren guten 17kg heraus.

Übrig bleiben dann wohl die folgenden Kandidaten:

- SW HEQ-5 Pro
- iOptron CEM25P
- iOptron CEM40
- Eine Vixen SX2

Oder eine gebrauchte GPDX o.ä., wobei ich da ehrlicherweise nicht gewillt bin, die dafür aktuell am Markt abgerufenen Preise zu bezahlen.

Ich denke, eine HEQ-5, auch gebraucht, wäre eine solide Wahl; Riemen dran und schon lässt sie sich sorgenfrei benutzen (so die Theorie).
Ehrlicherwiese bin ich aber auch von den beiden iOptrons sehr angetan. Die CEM25 wiegt etwa so viel vie meine GP, die CEM40 nur 7.2kg. Allerdings liest man relativ viel über Probleme mit dem Support (wobei das hier wohl eh über einen Händler laufen würde) und über eine schlechte Qualitätskontrolle, zumindest in den englischsprachigen Foren wird relativ häufig über Gurken berichtet. Da habe ich keine besonders große Lust, kann aber nicht beurteilen ob das bei Skywatcher/Synta wirklich besser ist (auch wenn man weniger darüber liest).

Ja, was will ich jetzt eigentlich mit dem Thread hier? Bouncen. Also Ideen und Feedback sammeln.

Mal so nebenbei, was ist denn ein angemessener Preis für eine etwa 7 Jahre alte HEQ-5 Pro SynTrek?

Danke und Grüße
Sven

[1] Tabelle Montierungen Fotografisch
 

Okke_Dillen

Mitglied
Moin,

die iOptron iEQ30 sollte noch auf die Liste, habe diese kürzlich angeschafft. Zwar erst 1 Einsatz, aber jetzt schon: gut, daß ich diese geschnappt hab mit ihrem klassischen deutschen Layout!
Das neue Z-Design der CEM25 sehe ich als ungeschickt an bei zenithnahen Objekten, da stößt ein etwas ausladender OTA ans Stativ, bevor der Zenith überhaupt erreicht ist. Ab der CEM60 fällt das nicht mehr so knapp aus.
Der andere Grund für das Absehen von der 25er waren die Kundenmeinungen in den Shops. Von Selbstzerstörung der Schnecke ist da die Rede in gleich 3 Fällen :oops:

Die 30er hat allerdings auch einen Nachteil, wenn auch keinen dramatischen: die Polsucherbeleuchtung ist ein kleiner Anschraubknubbel mit einer roten LED drin, den man nach abnehmen der Polsucher-Schutzkappe seitlich in das Polsucherokular schrauben muß, danach über ein Kabel mit dem RA-Steuerkasten verbinden. Das hat was von "oh, da haben wir was vergessen, wat machemer denn nu?"

Pros:
- leicht
- tragstark bis 13,5kg Nutzlast
- kein Z-Design sondern klassisch deutsch
- extrem leise (Stepper und Riemen)
- GPS integriert
- intuitive Bedienung
- vielzeiliges Display
- Goto nach Einnordung und Alignment erquicklich treffgenau
- gut funktionierende und bedienbare Kupplungen
- brauchbares Stativ (bin da eher kritisch, trotzdem brauchbar)
- stabiler Tragekoffer

Kontras:
- Polsucherbeleuchtung fummelig, aber, sobald angeschraubt, bequem und gut
- Libelle unter RA-Achsscharnier, kaum einsehbar
- keine 3"Losmandy-Klemmweite, nur Vixen-Standard

Gruß und CS
Okke
 

zwent

Mitglied
Hi Okke,

danke für Dein Feedback.

Das CEM-Design an sich empfinde ich gerade als Vorteil. Es hängt nicht das ganze Gewicht auf einer Seite der RA-Achse und daraus resuliert ja eben auch das angenehme Gewichts-Zuladungs-Verhältnis.
Ich habe noch eine Verlängerung auf meinem Sattel, also auch kein Problem mit Kollisionen am Stativ:

1573064023728.png

Wenn die Dinger (welche denn genau? ZEQ25? CEM25? CEM25p? ...) natürlich tatsächlich Ihre eigenen Schnecken zermahlen, dann wäre das keine Alternative. Darf ich fragen, wo Du diese Reviews gefunden hast? Ich finde nur die üblichen Qualitätsmängel, die zwar ärgerlich finde, die aber alle justierbar sind. Aber keine zerstörte Schnecken. Außer man trägt das Ding mit Ladung, festgestellten Achsen und eckt irgendwo an. Aber das ist explizit im Handbuch vermerkt.

Aber es stimmt schon, die nicht-destruktiven Mängel alleine machen einem das Ding nicht unbedingt schmackhaft. Wenn dem aber so ist, sollte dann nict die (zugegebenermaßen interessante) iEQ30 Pro nicht die selben Qualitätsmängel haben? Klar, das Desing ist alt und erprobt, aber die Firma ist jung, und wenn es an einem Band scheppert, warum dann nicht auch am zweiten?

Naja, die iEQ30 kommt mal mit auf die Liste ;).

Was die ganzen Bedieung via Handset angeht, das werde ich nicht bzw. sehr selten nutzen. Da soll wie bisher alles direkt an eine Rechner. Wie funktioniert das bei iOptron? Gibt es eine Direktverbindung analog zu EQDirect oder muss das Handset dazwischen bleiben?

Viele Grüße
Sven
 

Heymann

Mitglied
Hallo,

ich glaube, dass es bei iOptron wohl über eine direkte USB-Verbindung geht. Ein spezielles Kabel wie bei Skywatcher soll wohl nicht erforderlich sein. Wo hast du das im Bezug auf die Qualitätsmängel gelesen, da habe ich bisher nichts gefunden. Mit der Beschädigung der Schnecken habe ich auch gelesen, das wiederum hängt wohl mit der speziellen Art der Kupplung bei iOptron zusammen.

Grüße
Silvio
 

zwent

Mitglied
Hi Silvio,

ich glaube, dass es bei iOptron wohl über eine direkte USB-Verbindung geht.
Die CEM25P zumindest hat keinen USB-Port, lediglich einen seriellen RJ45 am Handset und ein Kabel auf D-Sub.. das ist ja wie in den achzigern.. pfft. Die CEM40 hat einen USB-Port..

Wo hast du das im Bezug auf die Qualitätsmängel gelesen, da habe ich bisher nichts gefunden. Mit der Beschädigung der Schnecken habe ich auch gelesen, das wiederum hängt wohl mit der speziellen Art der Kupplung bei iOptron zusammen.
Das sind alles anekdotische Berichte, hauptsächlich von CloudyNights und StargazersLounge. Dort scheinen die Mounts weiter verbreitet zu sein bzw. der Nutzerkreis dieser Foren ist einfach größer. Es gibt allerdings auch genügen positive Berichte nach dem Motto "Ja, man erwischt gern eine Gurke, sofort testen und ggf. zurück! Aber wenn die laufen, dann super!"

Ich hätte ja gern eine Montierung die einfach "verschwindet", d.h. ich nehme sie nicht wahr weil sie einfach funktioniert. So wie das jede gute Hardware tun sollte. Ich vermute aber, dass das in meinem Preissegment nicht drin ist ;)

Viele Grüße
Sven
 

Heymann

Mitglied
Hallo Sven,

ich bin auf der Suche nach einer CEM40 oder einer GEM45. Bei diesen Modellen soll wohl eine direkte USB-Verbindung zur Steuerung über PC möglich sein.
 

Ulli_K

Mitglied
Hallo Sven
Ich habe seit vielen Jahren eine Losmandy G-9, heute GM-8, und bin damit sehr zufrieden. Seit ich den MGEN dranhabe, gibt es bei 800mm Brennweite fast keinen Ausschuss mehr. Belichtungszeiten sind bei mir 3-5min. Mehr gibt der Himmel nicht her.
Ich hatte auch schon meinen 10“ f/4.8 Newton drauf. Geht auch ist aber grenzwertig. Wenn du kein Goto brauchst, bekommst Du unter 1000€ eine gebrauchte GM8.
Hier ein Bild vom Setup.

Gruß
Ulli
 

Okke_Dillen

Mitglied

zwent

Mitglied
Hallo Ulli,

GoTo gehört schon dazu, inklusive der Möglichkeit die Montierung komplett via PC (INDI) zu steuern, Pulse Guiding einzusetzen, und so weiter. Mit einfachen Nachführmotoren und Steuerung (DK3) habe ich bei meiner GP angefangen, aber darauf hab' ich keine Lust mehr. Visuell ist das etwas anderes, aber fotografisch will ich in Kstars oder Cartes du Ceil sagen wo's langeht, und dann soll das Mount dorthin.

Sven
 

Heymann

Mitglied
Hallo Okke,

bei der iEQ30 Pro sollte eine direkte Verbindung zum PC über den RS232-Anschluss der Montierung möglich sein.
Auszug aus der Anleitung:
  • RS232: Serial port (4P4C RJ9 connector) for mount-computer control and firmware upgrade
Grüße
Silvio
 

zwent

Mitglied
Die hab' ich schon quergelesen, von zerstörten Schnecken finde ich da nichts. Da wird beschrieben dass das nach der Meinung dieses Kunden passieren kann(!):
Zitat von Grumpy Kunde:
Der Fabrikant gibt ganz klar an in seiner Bedienungsanleitung, Teleskope oder andere(Kameras z.B.) zu auszubalanzieren, ansonsten wird Getriebe und/oder Motor beschädigt. Seite 12, Figur 7 in der Bedienungsanleitung. Das war ein sehr schwere Fehlfunktion die an einem Abend die RA Achse unbrauchbar machen kann, vorallendingen wenn:
2.) Der verklemmte Kippmechanismus der die Schnecke nicht richtig ins Zahnrad eingreifen lässt. Das zerstört eine Stelle dann am Aluminium Zahnrad.
Die iEQ30 hat keinen USB-Port. Aber ich guck nochmal, vllt hab ich ihn ja übersehen...
Sie hat AUX-Ports mit RJ-Steckern zur Verbinung zum PC.
Ich glaube, der GPS-Sensor ist im Handcontroler, dran sein müßte der also schon.
Das finde ich nicht besonders schick. Eine direkte Lösung à la EQDirect fände ich besser. GPS brauche ich nicht. Ich stehe nicht auf dem Acker und weiß also wo ich bin. Im Zweifelsfall kann mir mein Telefon Auskunft geben ;)

Sven
 
Zuletzt bearbeitet:

Okke_Dillen

Mitglied
Hallo Okke,

bei der iEQ30 Pro sollte eine direkte Verbindung zum PC über den RS232-Anschluss der Montierung möglich sein.
Auszug aus der Anleitung:
  • RS232: Serial port (4P4C RJ9 connector) for mount-computer control and firmware upgrade
Grüße
Silvio
Jepp, genau. Das Kabel liegt bei, nur der RS/USB-Konverter nicht. Habich aber sowieso ;)
Ich stehe nicht auf dem Acker und weiß also wo ich bin
Gratuliere
 

Ulli_K

Mitglied
Hallo Ulli,

GoTo gehört schon dazu, inklusive der Möglichkeit die Montierung komplett via PC (INDI) zu steuern, Pulse Guiding einzusetzen, und so weiter. Mit einfachen Nachführmotoren und Steuerung (DK3) habe ich bei meiner GP angefangen, aber darauf hab' ich keine Lust mehr. Visuell ist das etwas anderes, aber fotografisch will ich in Kstars oder Cartes du Ceil sagen wo's langeht, und dann soll das Mount dorthin.

Sven
Hallo Sven
Goto ist kein Problem bei Losmandy. Du brauchst nur eine Gemini-Steuerung mit den entsprechenden Motoren. Die letzten 2 Wochen wurden hier zwei gebrauchte GM8 Gemini angeboten.
Gruß
Ulli
 

zwent

Mitglied
Hallo Ulli,

die Angebote kann ich leider nicht finden, auch nicht im Archiv. Kürzlich gab es eine GM8 inkl. Gemini für 1100€, aber so eins muss erst mal wieder längs kommen. Eigentlich sind Scott Losmandy's Panzer auch fast schon zu schwer, ohne Motoren wiegt der Kopf schon 11kg. Aber sicherlich eine Alternative.

Viele Grüße
Sven
 

papastratos

Mitglied
... meintest Du dieses Angebot hier? ...


cs Tom
 

zwent

Mitglied
Hi Tom,

die habe ich gesehen, aber das ist die Variante (-s) mit einfachen Nachführmotoren und ohne GoTo. Das Gemini 2 Upgrade kostet nochmal etwas mehr als die Montierung selbst.

Viele Grüße
Sven
 

papastratos

Mitglied
Hi Sven,

ok, Sorry, darauf hatte ich gar ned geachtet.

Hatte vor Jahren selbst einmal eine GM8 und später eine G11,
beide erst mit der Gemini (1), später dann mit den Motoren vom
Michael Koch und zuerst mit einer Boxdörfer, später mit einer "kleinfuss"
und zuletzt mit einer FS2 Steuerung.

Heute würde ich aller Wahrscheinlichkeit hier eine TeenAstro als Steuerung
nutzen.

Aber ich habe mich wieder verkleinert und nutze insofern nur noch
eine Vixen GPD2 mit dem Skywatcher Goto - Guidung per MGEN.

Für mich die ideale Lösung.

Gruß Tom
 

zwent

Mitglied
Hi Tom,

daran habe ich nach dem Kommentar von @Ulli_K auch schon gedacht. Eine gebrauchte GM8 und TeenAstro dran. Im Biete Forum wird sogar eine fertige für 'n Appel und ein Ei verkauft, aus guter Quelle. Aber ehrlich gesagt hab' ich genug Baustellen und Projekte, da hätte ich gern eine neue Montierung die aus der Kiste läuft ;)

Die GPD2 ist die Nachfolgerin der GPDX? Was muss bzw. darf die Montierung bei Dir tragen?

Viele Grüße
Sven
 
Zuletzt bearbeitet:

papastratos

Mitglied
Hi Sven,

jepp, die GPD2 ist die Nachfolgerin der GP-DX.

Einziger Unterschied zur GP-DX ist die Farbe ... ;)

Meine GPD2 habe ich auf einem Berlebach Uni 18 und ich habe da einen
115/805er APO drauf.

Daran hängt dann eine Starlight Xpress SXVR-H814 samt Filterrad,
Guiding läuft über einen 50mm Sucher mit dem MGEN II.

Gruß Tom
 
Oben