Nachführmotor für EQ2 | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Nachführmotor für EQ2

Tobiaswilly

Mitglied
Hallo zusammen,
ich habe mir vor kurzem bei Teleskop-Service einen Newton 114/900 auf einer EQ2 gekauft. Noch ohne Nachführmotor,
den will ich noch nachkaufen.
Jetzt lese ich aber hier das die EQ2 für meinen Newton nur eine Notlösung ist. Ist es dann überhaupt sinnvoll noch einen Nachführmotor nachzurüsten??
Ich hoffe mir kann jemand helfen.
MfG Tobi
 

Lutz_R

Mitglied
Hallo Tobi!

Genau so ein Teilchen habe ich letztes Jahr auch beim Wolfi erstanden und etwas später einen Nachführmotor von meiner Frau zum Geburtstag bekommen.
Also, die EQ2 ist sicher nicht das absolute Optimum, aber sooo schlecht ist sie nun auch nicht (meine persönliche Meinung). Mit dem Nachführmotor ist nicht unbedingt an Superastrofotos zu denken, aber Du kannst damit wesentlich entspannter beobachten. Für mich war es z.B. eine tolle Sache einen Schattendurchgang auf dem Jupiter zu beobachten, ohne mir Gedanken über das Gekurbel an den Biegewellen machen zu müssen.

Ein kleiner Tip zur EQ2 selbst: Wenn das Ding zu sehr wackelt (war bei mir recht schnell der Fall), nimm in der Stundenachse mal diesen grauen Deckel am Ende ab. Der ist nur aus dünnem Kunststoff. Darunter die Mutter etwas (Vorsicht!) fester anziehen und schon hat das Ganze etwas mehr Stabilität.

Fazit: Der Motor ist für den Preis einen Versuch wert.

Clear Skies
Lutz
 

Lutz_R

Mitglied
Hallo Toby!

Zu allererst: Tut mir leid, dass es etwas gedauert hat, aber dafür antworte ich jetzt.

Als ersten Tip würde ich Dir M57 in der Leier anbieten. M57 ist ein planetarischer Nebel, d. h. es ist ein Überrest einer Supernova. Zu sehen gibt es die abgestoßene Hülle des Sterns in Form eines zarten Rauchringes. Sieht wirklich beeindruckend im 114/900 aus. Den Zentralstern wirst Du nicht sehen können. Er ist zu leuchtschwach.

Danach würde ich mir (sofern für Dich erreichbar) h+Chi Persei ansehen. Das sind zwei offene Sternhaufen ziemlich genau auf der Hälfte zwischen Perseus und Kassiopeia. Die lassen sich schon mit einem Fernglas als nebelige Fleckchen aufsuchen. Beeindruckend viele Sterne sind in beiden Haufen zu sehen.

Weiter kann ich Dir M51 anbieten. Das sind eigentlich zwei Galaxien, beide sind miteinander verbunden durch einen langen Spiralarm. M51 liegt unter dem letzten Deichselstern des großen Wagens. Wenn Du zwischen diesem Stern und dem nächsten helleren Stern (Sternbild Jagdhunde) eine Linie ziehst und im ersten Drittel beim großen Wagen suchst, wirst Du fündig. Allerdings wirst Du keine Spiralarme sehen können. Das wird es ab 8 Zoll was (bei mir!).

Ebenfalls im großen Wagen (eigentlich im großen Bären, den großen Wagen gibt es als Sternbild streng genommen nicht) sind M81/82, zwei recht helle Galaxien, eine davon in Kantenlage (auch hier: eigentlich eine irreguläre Galaxie). Zum Aufsuchen den vorderen unteren linken Kastenstern des Wagens mit dem hinteren linken oberen Kastenstern verbinden und die Linie verdoppeln, dann kommst Du so ungefähr bei den beiden an.

Jetzt im Frühjahr und später im Sommer solltest Du Dir einen Blick auf Albireo nicht entgehen lassen! Das ist ein Doppelstern im Schwan. Zum Aufsuchen das Teleskop auf den Kopf des Schwans richten und dort ist er auch schon: zwei Komponenten, eine bläulich und die andere rot/orange. Sieht recht gut aus, vor allem gibt's auch mal ein wenig Farbe...

So, das ist eine winzig kleine Auswahl von Standardobjekten. Wenn Du wirklich was finden willst, solltest Du Dir den "Atlas für Himmelsbeobachter" von Erich Karkoschka besorgen. Da steht richtig was drin! Auch eine drehbare Sternkarte würde ich Dir sehr empfehlen.

Wenn Du weitere Fragen hast, kannst Du mir auch gern privat mailen.

Clear Skies
Lutz
 

Skywalker

Mitglied
Hallo,

M57... beeindruckend? Na also, das finde ich doch etwas übertrieben. M51 im 114´er? Also ich hab ein 110/800 und beobachte damit seit 1995. Aber M51 hab ich wirklich noch nicht Gesehen. Also nicht etwa "leuchtschwach", "flächig" oder sowas... gar nicht!

Entweder ich bin blind oder visuelle Grenze 5,5mag reicht nicht. Ist eben nur meine Meinung.
Tschau
 

Lutz_R

Mitglied
Hallo Skywalker,

tatsächlich wohne ich auf dem Land, nach allen Seiten hin mindestens 20 km keine größere Stadt in Sicht. <img src="/phpapps/ubbthreads/images/icons/laugh.gif" alt="" />

M57 kann ich von meinem Hof aus absolut klar und deutlich im 114/900 sehen bis 90x sehen.

M51 ist sicher etwas schwieriger, aber in der richtigen Nacht gut machbar. In sehr guten Nächten hab ich sogar den Eulennebel zwar schwach, aber durchaus deutlich beobachtet (ohne UHC oder OIII Filter). <img src="/phpapps/ubbthreads/images/icons/laugh.gif" alt="" />

Ich denke, es ist auf jeden Fall richtig, dass die visuelle Grenze passen muss. Allerdings ist etwas Beobachtungserfahrung, speziell für Galaxien und PNs, genauso wichtig. Als ich weiter oben im Thread geschrieben habe, dass ich seit letztem Jahr mit dem 114/900 beobachte, heißt das nicht, dass ich vorher nicht beobachtet habe. <img src="/phpapps/ubbthreads/images/icons/wink.gif" alt="" />

Wie gesagt: es muss eben alles passen!

Clear Skies
Lutz
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Tobiaswilly

Mitglied
Hallo Lutz,
herzlichen Dank für deine Tips.Werde bei der nächsten sternklaren Nacht gleich versuchen einiges davon zu finden. Zur Zeit ist aber leider nur schlechtes Wetter hier.
Nochmals Danke

clier skies
Tobi
 
Oben