Neue Online Petition zur Lichtverschmutzung

#1
Hallo Zusammen,

hier ist mal wieder eine Petition zur Lichtverschmutzung, diesmal auf elektronischen Weg. (Link ist weiter unten)

Ja, es ist eine Einzelaktion, aber m.E. beteiligungswürdig, weil ja zu wenig konzertierte Aktionen erfolgen.

Ja, ein Erfolg dieser Aktion mag ausbleiben, aber man sollte jede und erst recht so leichte Möglichkeit nutzen. Steter Tropfen höhlt den Stein! Bitte beteiligt Euch! Leitet auch diese Aktion bitte an andere Verteiler weiter. Danke!

Anbei auch der Text, den ich noch zusätzlich anfügte. Achtung: max Länge = 500 Zeichen, daher ist er etwas rudimentär, weil die erste Version länger ausfiel.

Viele Grüße
Torsten



Die LED ist ein Stromverschwender!
LED 10W und 10 Stunden Betrieb die ganze Nacht = 100Wh Stromverbrauch,
Glühlampe 60W mit Bewegungsmelder nur 30min (weil z.B. nachts 30 Personenbewegungen am Haus stattfinden) = nur 30Wh / Nacht!
Das kann man nach Belieben hochskalieren und erhält dann bundesweite Werte im mehrstelligen Gigawattstundenbereich! Hinzu kommt Gewerbe und Kommunen.
Auch wird heller als nötig beleuchtet, was die Verschwendung weiter in die Höhe treibt!





Liebe Freundinnen und Freunde,

ich habe gerade die Petition 'Lichtverschmutzung vermeiden, Energie sparen, die Nacht bewahren' unterschrieben und würde mich sehr freuen, wenn ihr auch mitmacht.

Je mehr Menschen die Petition unterstützen, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie Erfolg hat. Hier könnt ihr mehr über die Kampagne erfahren und unterzeichnen:

https://weact.campact.de/petitions/lichtverschmutzung-vermeiden-energie-sparen-die-nacht-bewahren

Vielen Dank!

 
#2
Hallo Torsten,

zu Deiner Textergänzung - wenn man die LED mit Bewegungsmelder versieht, was, da die LED nicht schaltempfindlich ist im Gegensatz zu Entladungs- und Glühlampen, ohne weiteres geht, kannst Du den Energieeinsatz nochmals um einen erheblichen Faktor gegenüber der veralteten Glühlampe reduzieren!

Jörg
 
#3
Hallo Jörg,

das ist richtig.
Ich will mit diesem Hinweis einfach nur das Bewusstsein schärfen, dass man die LED ebenfalls bedarfsgerecht und auch nicht heller betreiben soll.
Sonst ist es nichts mit dem Stromsparen (und Lichtverschmutzungsreduktion).
Um bei meinem Zahlenbsp. zu bleiben: Die LED mit Bewegungsmelder hätte dann nur 5Wh Energieverbrauch,
wenn sie bedarfsgerecht nur 30min pro Nacht in Betrieb ist.

Viele Grüße
Torsten
 
#5
... und statt 30 Minuten pro Nacht könnte man auf 3 Minuten herunterkommen, wenn die Bewegungsmelder richtig eingestellt würden. Es muss nicht jeder Fußgänger auf dem Gehweg schon den Melder auslösen. Es würde reichen, wenn er das Grundstück betritt.
Die Bewegungsmelder in meiner Straße sind dauernd im Einsatz und starten ihre Flakscheinwerfer, nur weil Leute vorbeigehen. Am Ende der Straße ist nämlich eine Bushaltestelle.
 
#6
Ja, solche Exemplare kenne ich auch...
Die 30 Bewegungen sollten auch stellvertretend für ein Mehrfamilienhaus sein.
Und auch nur als griffiges / "einleuchtendes" Bsp. um zu verdeutlichen, dass man mit LED eben viel Unfug betreiben kann.

Bei uns wird es ohnehin per Lichttaster und 1 Minuten Leuchtdauer geregelt.

Aber viele Leute haben halt Angst, wenn es dunkel ist und so kann man den Bewegungsmelder quasi als Alarmanlage verwenden.
 
#7
Hallo,

man könnte zusätzlich zu Schaltungen mit Bewegungsmeldern die öffentliche Beleuchtung auf wenige Spektralfarben schmalbandig reduzieren, z. B. 630 nm und 580 nm. Diese könnten dann genormt werden, wobei mit den entsprechenden Filtern nur wenig Licht für Beobachtung und Fotografie wegfällt, aber das Streulicht würde komplett unterdrückt.

Viele Grüße,

Andreas
 
#8
Hallo!

Also ich weiß nicht... seit ich irgendwann mal eine Online-Petition unterzeichnet habe, bekomme ich jeden Tag (!), manchmal sogar mehrmals am Tag, einen Aufruf zur Unterzeichnung einer weiteren Petition. In einem Umfang, dass die meisten davon ungelesen sofort der „Löschen“ Taste zum Opfer fallen, auch wenn sie ausnahmsweise mal nicht eine Absurdität zum Thema haben.

Und ich bin mir mehr als sicher, dass das genauso von denjenigen gehandhabt wird, an die solche Online-Petitionen gerichtet sind. Dieses Mittel der politischen Einflussnahme ist leider durch Masse statt Klasse kaputtgemacht worden.

Und was den Bewegungsmelder für das Aussenlicht angeht: Auch ich bin einer von den [zensiert]en, die ihren so eingestellt haben, dass er öfter angeht als unbedingt nötig. Einfach deswegen, weil es bei uns geometisch näher zu manchen Stellen der Straße ist, als zu unserem Gartentor. Und anderswo als da wo er ist kann ich ihn leider nicht anbringen. Also gent manchmal meine (LED) Aussenbeleuchtung für eine Minute an, obwohl gar niemand zu uns will. Da ich in weitem Umkreis aber der einzige Amateurastronom bin, hält sich mein Schuldbewusstsein im Rahmem.

Viele Grüße
Maximilian
 
#9
Hallo erstmal,

normalerweise sollte es reichen, wenn man selbst den Schalter einer Lampe drückt und diese nach einiger Zeit wieder ausgeht. Notfalls reicht auch mal eine Stirnlampe, wenn man für eine längere Zeit Licht braucht.

Gruß
Ronald

 
#10
Hallo Ronald,

Zitat von lacrimosa:
normalerweise sollte es reichen, wenn man selbst den Schalter einer Lampe drückt und diese nach einiger Zeit wieder ausgeht...
Genau das funktioniert bei mir und Nachbarn eben nicht. Wenn ich am Lichtschalter (Haustür) angekommen bin, habe ich vom Gehweg 15 Meter mit mehreren Stufen hinter mir. Das ist im stockdunkeln nicht ungefährlich.

Sollte irgendein Besucher auf die "Schnauze" fallen kommt möglicherweise noch Ärger dazu.

Grüße
Thommy
 
#11
Zitat von thommy_l:
Genau das funktioniert bei mir und Nachbarn eben nicht.
So ist das bei uns auch. Wenn Du erst beim Gartentor mit dem Lichtschalter angekommen bist, hast Du die Stolperstrecke bereits hinter Dir. Und Besuchern zu empfehlen, eine Stirnlampe mitzubringen, halte ich irgendwie auch für weltfremd.

Übrigens habe ich seit meinem letzten Beitrag 8 Aufrufe zu neuen Online-Petitionen bekommen. Diese ungebremste Flut macht aus der Petition leider ein stumpfes Schwert und deklassiert die (wohlmeinenden) „Petenten“ zu Nörglern und Querulanten. Leider.
 

Neustes Astronomie Foto

Diese Seite empfehlen

Oben