Neues aus dem Zoo | Seite 10 | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Neues aus dem Zoo

MikeWölle

Mitglied
Der Pandorapuma ist ein ganz ein braver, da gibts noch ganz andere Kailber die sich in österreichischen Wäldern herumtreiben...
Screenshot_20211126-135001_Gallery.jpg
 

MikeWölle

Mitglied
Das ist natürlich ein 3D Parkours. Bogensport wird bei uns in Österreich eben immer beliebter.
Ein Kraftausdauer und Denksport fürs ganze Jahr, bei jeder Wetterlage machbar.
CS Mike
 

SkyBob

Mitglied
Ich war mal auf einem Parcours in Koblenz.
Da der Dinoparcours geschlossen war wegen Reperaturarbeiten, sind wir den normalen gelaufen.
Sowas macht einfach riesigen Spass.
Vor allem traditionell. Also ohne Visiere Stabis usw.
Da waren teils Ziele bei, die so echt aus sahen, das wir erst mal Steine geschmissen haben zur Sicherheit :ROFLMAO:
 

MikeWölle

Mitglied
Ja bei uns ist auch alles traditionell oder blank.
Und bei Turnieren kommt man durch das ganze Land herum. Totaler Boom im Moment. Bei der Gründung des Vereins vor ca. 3 Jahren waren wir 7 Mitglieder, jetzt sind es schon 70.
Das Lustige ist der Gegensatz zur Astronomie.
Beim Bogensport wird immer so getan, als ob es ganz einfach wäre( was es auf hohem Niveau nicht ist, im Gegenteil), während beim Sternegucken und Fernrohrbauen die Neigung vorhanden ist, es eher komplizierter darzustellen als es ist.:)
CS Mike
 

Orionsieben

Mitglied
Gestern war ich endlich mal wieder in Zoo, und zwar im Zoom in Herne-West. Es war absolut leer dort. Viele Tiere habe ich endlich mal richtig in Aktion gesehen, so die Flusspferde, die Wölfe und natürlich die süßen Löwenbabies. Hunde dürfen übrigens mit in diesen Zoo und sogar in die Tierhäuser.

Mein bestes Bild habe ich durch die Scheibe Indoor gemacht, es dürfte sich um einen Grünen Python handeln (ISO 5000, 1/500 sek., F 6,3, 600 mm):

grüner Python.jpg
 
Man mag es kaum glauben, aber Wochen nachdem hier die letzten Kranichschwärme oder Wildgänse (?) durchgezogen sind, kam eben noch mal ein großer Schwarm daher.
Interessant zu beobachten, wie während des minutenlangen kreisens immer wieder versucht wurde, V-Fomationen zu bilden, die sich wieder auflösten.
Dann schließlich gelang es dem Gesamtschwarm, 2 Einzelschwärme zu bilden, die dann in ca. 100m Entfernung voneinander davonflogen.
Offensichtlich darf ein Einzelschwarm nicht zu groß werden. Leider konnte ich beide EInzelschwärme nicht auf ein Bild bekommen, bei min. 75mm Brennweite).

Grüße
Hartmut
 

Anhänge

  • IMG_8218.jpg
    IMG_8218.jpg
    114,4 KB · Aufrufe: 20
  • IMG_8211_small.jpg
    IMG_8211_small.jpg
    218,6 KB · Aufrufe: 21
  • IMG_8221_small.jpg
    IMG_8221_small.jpg
    104,5 KB · Aufrufe: 21
  • IMG_8205_small.jpg
    IMG_8205_small.jpg
    167,7 KB · Aufrufe: 20
Zuletzt bearbeitet:

Demokrat

Aktives Mitglied
gelang es dem Gesamtschwarm, 2 Einzelschwärme zu bilden
Ja, da waren sich die wie immer nicht einig, bei wem sie mitfliegen sollen. Sogar die Kraniche sind heutzutage gespalten. Und nicht alle sind geimpft oder genesen. Und hinten will man nicht fliegen, vorne auch nicht, aber bei der Mehrheit sein. Oder bei der Minderheit, aber nur, wenn dort die tollen Typen sind. Sind sie nicht? Herrje... dann doch im Hauptschwarm. Aber nein, da sind zu viele. Und wer macht jetzt den Macker im Zweitschwarm? Karl? DER Karl? Also ich weiß nicht...

lg
Niki
 
Oben