Neues "potenziell" intelligentes Signal aus Proxima Centauri | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Neues "potenziell" intelligentes Signal aus Proxima Centauri

Simon1988

Mitglied
Hallo an die Runde

ich schieße mal drauf los.
Es wurde ein möglicherweise intelligentes Signal aus Richtung Proxima Centauri dieses Jahr empfangen.
Mich wundert das man so wenig darüber liest.
Hier der Artikel


Ich hoffe es geht allen gut, leider ist bei uns in Graz das Wetter seit 2 Wochen miserabel und die Zusammenkunft
von Jupiter und Saturn kann ich wohl vergessen.


Beste Grüße
Simon
 

DocHighCo

Mitglied
Hallo Simon,

im National Geographic Artikel steht ja auch warum nur wenige ein Thema daraus machen:
"BLC-1 could be beaming from an object that isn’t transmitting as expected: a satellite that hasn’t been identified yet, a plane traveling overhead, a transmitter on the ground near the telescope’s line of sight, or perhaps something even more mundane, like faulty electronics in a nearby building or a passing car."
Man kann selber darüber spekulieren, wo die wahrscheinliche Quelle für das Signal liegt.

Gruß

Heiko
 

Achim_B

Mitglied
Mich wundert das man so wenig darüber liest.
Hallo Simon,

der Artikel liefert doch eine ganz passable Erklärung dafür:
"Da das Signal aber weiterhin verifiziert und untersucht werden muss, um bekannte terrestrische oder auch astrophysikalische Quellen ausschließen zu können, und ein Fachartikel über das Signal noch nicht ordentlich publiziert wurde, hielten sich die beteiligten Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen der SETI-Initiative „Breakthrough Listen“ mit offizielles Statements noch zurück."
Ich persönlich begrüße das. Lassen wir doch erstmal diejenigen ihre Arbeit machen, die direkt an der Quelle der Informationen sitzen und diese seriös einordnen können. Mit Spekulationen und Halbwissen bekommen wir es ggf. noch früh genug zu tun ;) .

Gruß
Achim
 

Simon1988

Mitglied
Das Spannende für mich ist jedoch dass es sich mutmaßlich um Proxima Centauri handelt,
es ist astronomisch so nah aber für uns unerreichbar.
Warten wir ba was die Fachleute rauskriegen, aber eigentlich hoffte ich nur die Radioastronomen hier im Forum zu begeistern.


Schönen 4. Advent
Simon
 

Astro_Michael

Mitglied
Mall sehen was da herauskommt, danke für den Hinweis. Es gibt einen erdähnlichen Planeten in der habitablen Zone um Proxima, aber der Rote Zwerg ist sehr aktiv. Nun ja, spannend ist es auf jeden Fall.
Schönen 4. Advent
 

DocHighCo

Mitglied
Hallo,

es ist mal wieder die Wahrscheinlichkeit. Wie wahrscheinlich ist es, daß eine technische Zivilisation auf ähnlichem Entwicklungsstand wie wir (Radiosignale) ausgerechnet beim nächsten Stern der Sonne entdeckt wird? Das würde heißen, daß technische Zivilsationen so zahlreich sind, daß die seit Jahrmilliarden wahrscheinlich schon sämtliche geeigneten Sternensystem besiedelt und deren Resourcen verbraucht hätten - auch bei uns. Und wo sind dann die Anzeichen all derer, die uns um Jahrmilliarden in der Entwicklung voraus sind?
Oder ist es wahrscheinlicher, daß das SETI-Institut, welches sich hauptsächlich aus privaten Spenden und Sponsoren finanziert, ab und zu mal ein bisschen Publicity braucht?

Gruß

Heiko
 

DocHighCo

Mitglied
Tja, aber der Weg dahin ist lang und da bleibt einiges auf der Strecke ;)
Es reicht ja, wenn wir die Hinterlassenschaften derer bemerken, die in jedem zweiten Sonnensystem noch auf dem gleichen Niveau wie wir herumkrebsen.

Gruß

Heiko
 

Simon1988

Mitglied
Hallo Doc

eigentlich ist es eine rein philosophische Frage die vor Allem den Wunsch impliziert, die Außerirdischen mögen sich doch bitte als erste erkenntlich zeigen.
Am besten noch eine USB 3.0 Festplatte mit all ihrem Wissen uns übergeben....alles andere wäre Humbug.
Die Wahrscheinlichkeitsrechnung kannste ruhig in der Pfeife rauchen, denn wenn ich mir die frühen Meldungen bzw. Behauptungen von Astronomen
anschaue alá "Es gibt nicht soviele Exoplaneten" und inzwischen sind es Hunderte und keinen interessiert es noch.

Ich denke natürlich auch nicht dass dieses Signal etwas in diese Richtung zu bedeuten hat, aber von heutigen Astronomen erhoffe ich mir
dann doch etwas mehr weitsicht als bei Tante Emma.


Lg Simon
 

maximilian

Mitglied
Hallo!
Die Wahrscheinlichkeitsrechnung kannste ruhig in der Pfeife rauchen, denn wenn ich mir die frühen Meldungen bzw. Behauptungen von Astronomen
anschaue alá "Es gibt nicht soviele Exoplaneten" und inzwischen sind es Hunderte und keinen interessiert es noch.
Welche Astronomen haben so eine Behauptung aufgestellt? Ein einziges (irgendwie belegtes) Beispiel würde mir genügen. Bis zum Nachweis des ersten Exoplaneten kannten wir nur unser Sonnensystem und das hatte zu diesem Zeitpunkt noch neun Planeten. Und da „die Wissenschaft“ schon sehr lange postuliert, dass wir nichts besonderes sind und das Universum sich anderswo nicht grundlegend von unserem Teil unterscheidet, sind „viele Planeten“ eigentlich schon immer das gewesen, was man anderswo auch erwartet.

Und zu diesem Signal hier: Das ist vor fast zwei Jahren gemessen worden. So wie in der Wissenschaft (leider) heutzutage immer gleich auf die große Pauke gehauen wird, wenn man mal was kleines entdeckt hat, hätten wir auf allen Kanälen was davon gehört, wenn irgendwie auch nur entfernt eine Möglichkeit bestünde, dass eine ausserirdische Lebensform dahintersteckt...

Grüße
Maximilian
 

DocHighCo

Mitglied
Hallo Simon,

ich stimme da Maximilian zu: Wer hat denn früher behauptet, mit Sicherheit gäbe es nicht viele Exoplaneten? Ich glaube, das war nicht so. In unserem Sonnensystem gab es schon mehr als einen Planeten und Kleinkram. Deswegen war die Wahrscheinlichkeit hoch, daß es das auch woanders gibt. Man war technisch nur noch nicht so weit die zu entdecken.
Bei außerirdischer Intelligenz ist das nicht so. Ich sage nicht, daß das unmöglich ist und es das nicht gibt, sondern nur, daß es zunehmend wahrscheinlich ist, daß das selten ist, sonst würde man etwas davon bemerken. Wenn außerirdische Zvilisationen häufig wären, dann hätte es sicher irgendwann mal eine gegeben, die genug Expansionsgelüste hatte, um sich auszubreiten. Wenn so eine Zivilisation sich nur mit einem Prozent der Lichtgeschwindigkeit ausbreitet, dann ist sie in10 Millionen Jahren mit der Milchstrasse durch. Das hätten sie in der Geschichte der Milchstrasse 1000 mal machen können. Wenn es viele gäbe, wäre das noch wahrscheinlicher. Und so eine Zivilisation wäre dann auch kein monokultureller Block mehr. Die würde sich in verschiedene Fraktionen in verschiedenen Systemen aufspalten, die ihre eigenen Ziele verfolgen. Selbst wenn einige sich dann entscheiden "nachhaltig" zu sein und keine Spuren mehr zu hinterlassen, wäre das anderen vermutlich Schnurz-Piep-Egal und die würden weiter die Milchstrasse unsicher machen. Das ist wie mit dem Leben. Entweder es gibt es und stirbt nicht gleich wieder aus, dann erobert sich eine Form des Lebens (z.B. mit der gleichen DNA) ziemlich schnell den ganzen verfügbaren Lebensraum oder es gibt es nicht. Viele auf verschiedenen Prinzipien basierende Lebensformen gibt es nicht nebeneinander - "The winner takes it all!".
Wir könnten in der Position des ersten Lebens auf der Erde sein. Entweder wir schaffen es nicht gleich wieder auszusterben oder wir expandieren und raffen alles an uns. Eine andere Zivilisation hat das bis jetzt anscheinend noch nicht geschafft.

Gruß

Heiko
 
Zuletzt bearbeitet:

Simon1988

Mitglied
Hallo

ich weiß nicht welcher Wissenschaftler etwas gesagt hat, sondern nur was ich in den Medien vor vielen Jahren las.
Die prinzipielle Denkweise folgt dabei immer dem gleichen Muster, ob heute oder vor 200 Jahren.
"Solange ich nichts sehe, gibt es auch nichts".

Wobei ich aber auch sagen muss dass die Astronomen keinen leichten job haben, denn sie sind immer abhängig, sowohl vom
Zeitgeist als auch von der Technik. Bei Beiden müssen sie warten bis es soweit ist.

Jetzt schweifen wir aber ab, das Signal bleibt spannend, hauptsache es tut sich was!



lg Simon
 

Simon1988

Mitglied
Hallo Doc

recht hast du, aber für einen philosophischen Plausch zwischendurch sind solche Themen durchaus gut, wenn auch mit dem Risko behaftet
sehr schnell die wissenschaftliche Richtung zu verlassen.


Lg Simon
 

Demokrat

Aktives Mitglied
Viele auf verschiedenen Prinzipien basierende Lebensformen gibt es nicht nebeneinander - "The winner takes it all!".
Die Erde ist m.E. das beste Gegenbeispiel dieser These. Bislang gibt es hier keinen "winner", USA, Russland und China stehen allesamt noch. :coffee:
Außerdem müssen nicht alle so dämlich sein wie viele Erdlinge.
Die würde sich in verschiedene Fraktionen in verschiedenen Systemen aufspalten, die ihre eigenen Ziele verfolgen.
Vielleicht sind wir ja die angesiedelten Nachkommen einer intergalaktischen Spezies. Wahrscheinlich sind wir dann auch die Fraktion, die am meisten raucht und säuft unter all den diasporierten Diversifikationen...
Oder ein reiches, unsterbliches Alien-Kind hat die Erde gekauft und macht da ein kleines Entwicklungs-Experiment für seinen Master-Abschluss. :cool:

lg
Niki
 

nolimit

Mitglied
Wie immer das Universum entstanden sein mag - es ist zu groß, um nur auf unserem kleinen Planeten mehr oder weniger intelligentes Leben hervor gebracht zu haben. Das wäre Verschwendung - und die Natur verschwendet nichts.
Im Ernst - ob dieses Signal natürliche Ursachen hat oder nicht, wird sich herausstellen - irgendwann. Sollte es aus einer nicht natürlichen Quelle kommen, bin ich gar nicht so sicher, ob wir die Urheber wirklich kennenlernen wollen. Ich persönlich bin zwar der Ansicht, dass eine extraterrestrische Zivilisation - die dann auch die für uns noch riesigen Entfernungen in angemessener Zeit überbrücken kann, nicht (mehr) kriegerisch sind, sondern eher neugierig. Aber was weiß man schon ...
 

DocHighCo

Mitglied
Hallo Niki,

Du denkst da zu klein und zu eng. Der Kosmos ist keine 20./21. Jahrhundert Erde mit ihren politischen Gebilden. Das ist zu beschränkt, das damit zu vergleichen und anzunehmen, man kann das auf Zivilisationen in der Milchstrasse spiegeln. Die "Gewinner" sind hier in dem Sinn keine Staaten, sondern das DNA basierte Leben und die Aufspaltung wäre Evolution in verschiedene Arten. Es gibt hier ja auch keine technologisch intelligenten Maulwürfe, Tintenfische oder Elefanten, sondern nur intelligente Affen, die sich über die Erde ausgebreitet haben - "The winner takes it all!".
Ich weiß Du magst Science-Fiction-Märchen - ich auch. Aber das hat nichts mit Realität zu tun. Ich bin jedenfalls bereit meinen EdgeHD gegen Deinen Tak zu wetten, daß in es in den nächsten 5 Jahren (meinetwegen auch 100 Jahren - aber da habe ich nichts mehr davon) nicht zum "Kontakt" kommt. ;)

Gruß

Heiko
 
Zuletzt bearbeitet:

Demokrat

Aktives Mitglied
Ich bin jedenfalls bereit meinen EdgeHD gegen Deinen Tak zu wetten, daß in es in den nächsten 5 Jahren (meinetwegen auch 100 Jahren - aber da habe ich nichts mehr davon) nicht zum "Kontakt" kommt. ;)
Ich will Dir ja nicht Dein Edge HD wegnehmen, Heiko! :D

Nein, im Ernst, ich denke, unser ganzes Sonnensystem hat seit Jahrzehntausenden "Kontakt", aber ohne Händeschütteln und Funkbotschaften. Ich denke auch, dass die Erde (siehe den guten, alten "Anhalter") längst kartographiert und in zahlreichen interstellaren Katalogen verzeichnet ist, aber das heißt nicht, dass wir auch unsere Kartografen kennen. Wir werden in 5 Jahren und wahrscheinlich auch in 50 Jahren keinen Kontakt haben, aber das ist auch völlig belanglos.

Egal, was wir hier schreiben, keiner von uns kennt die Wahrheit da draußen. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass es dort draußen (und ich meine in all den Milliarden Galaxien) nur so vor Leben wimmelt, ist in meinen Augen eminent. Nicht alle senden uns etwas auf UKW oder landen hier mit einer Untertasse, um ein Selfie zu machen.

Siehe auch: Austronautin: „Außerirdische existieren, es gibt keinen Zweifel daran“ - WELT

Ist aber für das Universum gar nicht wichtig, ob wir da einer Meinung sind oder jemals werden. :coffee:
Es ist, wie es ist, da draußen, und wir beide wissen es nicht. :alien:

„Ein Mangel an Phantasie bedeutet den Tod der Wissenschaft.“
(Johannes Kepler, 1571-1630)


lg
Niki
 

DocHighCo

Mitglied
Ich will Dir ja nicht Dein Edge HD wegnehmen, Heiko!
Na, kriegt da einer kalte Füße? :D
Wie Du sagst Niki, keiner von uns kennt die Wahrheit. Aber wir müssen ja nur warten. Sobald sich jemand von da draußen unmißverständlich meldet oder wir seine Spuren finden, hast Du mich widerlegt. Bis dahin kann ich mir einbilden, daß ich mit meiner eher pessimistischen Einschätzung über außerirdische Zivilisationen Recht habe. Und Leben in Form von Mikroben und technische Zivilisationen sind zwei paar Schuh. Leben in Form von Mikroorganismen halte ich auch für sehr wahrscheinlich. Aber von der Mikrobe zum interstellaren Lasertransmitter ist es ein weiter Weg. Ich fände es aufregend, wenn ich widerlegt würde. Ich glaube es aber nicht.

Gruß

Heiko
 

Wilfried71

Mitglied
Hallo,
ich denke, die Zeit der irdischen Intelligenz ist begrenzt. Die Zeit , die wir brauchen, um mit Lichtgeschwindigkeit fliegen zu können, reicht nicht aus. Unser Planet kann bald nicht mehr . Außerirdischen wird es ähnlich gehen? Wir sind durch Raum und Zeit getrennt, das wissen wir. Die Signale aus dem All werden die Astronomen weiter verfolgen, und früher oder später zu einem Ergebnis kommen, da bin ich mir sicher . Es wird außerirdisches Leben geben, in welcher Form auch immer, denn die Singularität gibt s in der Natur nicht.

CS
Wilfried
 

Simon1988

Mitglied
Hallo,
ich denke, die Zeit der irdischen Intelligenz ist begrenzt. Die Zeit , die wir brauchen, um mit Lichtgeschwindigkeit fliegen zu können, reicht nicht aus. Unser Planet kann bald nicht mehr . Außerirdischen wird es ähnlich gehen? Wir sind durch Raum und Zeit getrennt, das wissen wir. Die Signale aus dem All werden die Astronomen weiter verfolgen, und früher oder später zu einem Ergebnis kommen, da bin ich mir sicher . Es wird außerirdisches Leben geben, in welcher Form auch immer, denn die Singularität gibt s in der Natur nicht.

CS
Wilfried

Hallo Wilfried

wieso sollte unser Planet bald nicht mehr können?
Selbst falls du die Menscheheit meintest dann wäre das eine falsche Annahme.


lg Simon
 

Simon1988

Mitglied
Na, kriegt da einer kalte Füße? :D
Wie Du sagst Niki, keiner von uns kennt die Wahrheit. Aber wir müssen ja nur warten. Sobald sich jemand von da draußen unmißverständlich meldet oder wir seine Spuren finden, hast Du mich widerlegt. Bis dahin kann ich mir einbilden, daß ich mit meiner eher pessimistischen Einschätzung über außerirdische Zivilisationen Recht habe. Und Leben in Form von Mikroben und technische Zivilisationen sind zwei paar Schuh. Leben in Form von Mikroorganismen halte ich auch für sehr wahrscheinlich. Aber von der Mikrobe zum interstellaren Lasertransmitter ist es ein weiter Weg. Ich fände es aufregend, wenn ich widerlegt würde. Ich glaube es aber nicht.

Gruß

Heiko

Hallo Doc

obig fett markiert.
Ich nehme an du meinst, falls sich eine hochentwickelte Zivillisation einer primitiven Zivillisation, also uns, meldet.
Es ist doch genau das was ich bereits oben schrieb.
Unser verständnis von einem Kontakt gründet in der Annahme, dass eine hochentwickelte außerird. Ziv. uns nicht nur finden sollte, sondern sich auch ggf.
als erste melden sollte, und wenn sie schon da wären können sie uns doch all ihr Wissen da lassen auf dass wir noch bessere Waffen bauen.
Das ist aber eine mehr als naive Vorstellung eines Kontaktes.

Die Leute vergessen immer das wir in der Raumfahrt noch in den Kinderschuhen stecken! Hätte es die Dualität des kalten Krieges nicht gegeben würden wir heute
immer noch um die erste Mondlandung wetteifern, denn Diese war ein rein politisches Ziel und kein Wissenschaftliches.
Das selbe Spiel übrigens beim Internet.

Unklar ist natürlich ob wir uns alleine durch unsere primitiven UKW Signale nicht längst als "galaktische Primitivlinge" verraten haben und somit erstmal
unter Beobachtung stehen.


lg Simon
 

DocHighCo

Mitglied
Hallo Simon,

das ist wie früher die Aussage: "Der Russe kommt!" - Antwort: "Welcher denn? Es gibt da doch viele."
Auf der einen Seite wird hier oft postuliert, daß es von außerirdischen Zivilisationen nur so wimmeln muß, weil man sich wünscht, daß einige davon in unserer Nähe sind. Auf der anderen Seite wird dann immer so getan, als ob es nur DIE EINE Alienzivilisation gibt, der man dann alles mögliche andichtet, wenn man erklären will, warum man keine Hinweise darauf findet. Wenn es viele gäbe, würden die sicher nicht alle gleich ticken. Manche wären kontaktfreudig - andere nicht, manche wären uns weit vorraus - andere nicht, manche wären expansiv - andere nicht, manche wollen uns vielleicht nur erst beobachten - andere uns vielleicht sofort den Garaus machen. Das letzte wäre dann allerdings "bad news".
Also diese Ad-hoc Erklärungsversuche der Abwesenheit von Anzeichen für galaktische Zivilisationen halte ich für an den Haaren herbeigezogen.

Gruß

Heiko
 

TriffiD

Mitglied
Hallo!

Ich hänge ja meiner eigenen, kleinen Verschwörungstheorie an, dass der ganze Rummel um angeblich erdähnliche Planeten in habitablen Zonen nur gemacht wird, um Aufmerksamkeit auf die eigene Forschung zu lenken. Es ist schon erstaunlich, dass überhaupt Planeten nachgewiesen werden können, aber ich vermute, dass viele der darüber hinausgehenden Angaben - zumindest unterhalb einer bestimmten Planetengröße - sehr fragwürdig sind.
Bei "Alien hunters detect mysterious radio signal from nearby star" finde ich die Wortwahl bei der Überschrift schon entlarvend. Das klingt aufregend, ist aber Mumpitz. Und wenn ein Artikel bei "grenzWissenschaft aktuell" erscheint... na ja - wir haben ja Meinungsfreiheit.

Gruß
Sebastian
 
Das Spannende für mich ist jedoch dass es sich mutmaßlich um Proxima Centauri handelt,
es ist astronomisch so nah aber für uns unerreichbar.
Warten wir ba was die Fachleute rauskriegen, aber eigentlich hoffte ich nur die Radioastronomen hier im Forum zu begeistern.


Schönen 4. Advent
Simon

Das ist so nicht richtig.
Das Signal kam mutmaßlich aus Richtung Proxima Centauri.
Zwischen uns und Proxima Centauri ist viel Platz, und dahinter noch viel mehr.

Das wäre so, als stündest Du in einem Stau, hörst vor Dir eine Hupe und sagst, das dritte Auto vor Dir hat gehupt, Du hast es genau gehört.
Datenbasis: Die Richtung stimmt.
Das ist nicht seriös. ;-)


Hier ein Artikel, der etwas nüchternetr ist:

Viele Grüße
Thomas
 

Simon1988

Mitglied
Das ist so nicht richtig.
Das Signal kam mutmaßlich aus Richtung Proxima Centauri.
Zwischen uns und Proxima Centauri ist viel Platz, und dahinter noch viel mehr.
Wo ist jetzt der Unterschied zwischen dem was ich schrieb?
Zwischen uns und Proxima Centauri gibt es keine weiteren Strene, oder etwa doch?


Das wäre so, als stündest Du in einem Stau, hörst vor Dir eine Hupe und sagst, das dritte Auto vor Dir hat gehupt, Du hast es genau gehört.
Datenbasis: Die Richtung stimmt.
Das ist nicht seriös. ;-)
Das musst du die seriösen Astronomen fragen die solch seriöse Aussagen tätigen.

Hier ein Artikel, der etwas nüchternetr ist:
Vielleicht doch lieber einen englischen Artikel als das seriöse "Relotius Fachblatt".


lg Simon
 
Hallo Simon88!


Zitat: "Wo ist jetzt der Unterschied zwischen dem was ich schrieb?"

Zeig ich Dir.
Du hast geschrieben:

[...Das Spannende für mich ist jedoch dass es sich mutmaßlich um Proxima Centauri handelt,..]

Das ist falsch. ;-)
Es handelt sich nicht UM Proxima Centauri, dann wäre man sich ja sicher.




[... Zwischen uns und Proxima Centauri gibt es keine weiteren Strene, oder etwa doch?...]

Nein, das ist auch allen klar.
Aber dahinter.
Und niemand weiß, wo das Signal hergekommen ist, also kann auch etwas zwischen Proxima Centauri und der Erde die Ursache sein.
Vermutlich näher als gedacht.



[...Vielleicht doch lieber einen englischen Artikel als das seriöse "Relotius Fachblatt"...]

Es geht um den Inhalt, nicht die Sprache.
Und über den Sachverhalt "Relotius" solltest Du noch mal genau recherchieren. ;-)


Viele Grüße
Thomas
 

Simon1988

Mitglied
Hallo Thomas

Das ist falsch. ;-)
Es handelt sich nicht UM Proxima Centauri, dann wäre man sich ja sicher.
Du schwadronierst!
Wieso liest du nicht einfach meinen Eröffnungsbeitrag?

Es geht um den Inhalt, nicht die Sprache.
Und genau deswegen sollte man den Spiegel, als seriöse Quelle, tunlichst meiden!



lg
Simon
 
Hallo Thomas


Du schwadronierst!
Wieso liest du nicht einfach meinen Eröffnungsbeitrag?


Und genau deswegen sollte man den Spiegel, als seriöse Quelle, tunlichst meiden!



lg
Simon

Watt bis´ DU denn für´n Vogel? :oops:
"Palawerst" Dir hier einen zurecht, willst aber mit dem, was Du geschrieben hast, nichts zu tun haben.

Aber genau deshalb habe ich Dich zitiert, 1:1.
Ich kann Deine Aussagen belegen, also erzähl uns hier keinen vom Pferd, ja? ;)
Überleg Dir bitte vorher, was Du schreibst oder korrigier´ Deine Aussagen, das wäre vollkommen okay.

Mannmannmann, und ich hatte immer gedacht, astronomie.de sei noch nicht befallen.... :eek:
 
Oben