Neues Release 0.8.0 online | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Neues Release 0.8.0 online

Rolf_Hempel

Mitglied
Hallo Freunde,

heute habe ich die neue Software-Version 0.8.0 freigegeben. Auf Github findet Ihr den aktuellen Windows-Installer und das aktualisierte Benutzerhandbuch. Darin habe ich insbesondere beschrieben, wie die portable Installation auf Windows, Linux und MacOS über den PyPI-Server funktioniert. Das ist jetzt wirklich so einfach geworden, dass ich auf spezielle Installer-Files für Linux und MacOS ganz verzichte. Und auch die "Kochrezepte" im Anhang zur Installation aus dem Source-Code für verschiedene Linux-Varianten sind jetzt entbehrlich geworden.

Eine funktionale Erweiterung, die ich eigentlich in diesem Release noch unterbringen wollte, ist das "Drizzling". Das habe ich jetzt doch auf die nächste Version verschoben. Es wird zusammen mit dem automatischen Buffer-Management die wichtigste Änderung bei 0.9.0 sein.

Aber jetzt hoffe ich erstmal, dass Ihr mit der aktuellen Version klarkommt.

Schöne Grüße
Rolf
 

Foxi

Mitglied
Hab mir grade die Exe runtergeladen und installiert, Programm startet nicht!
Win 10 Prof Aktuell Mai Update.

P.s
Jetzt ist es da die Ladezeit denk ich war bloß lang ,dachte da kommt nichts mehr....
 

Rolf_Hempel

Mitglied
Hallo Foxi,

da hast Du mir aber einen Schreck eingejagt!

Ja, die Ladezeit ist ziemlich lang. Der Python-Interpreter hat eine lange Leitung, und das GUI-Toolkit ist ziemlich umfangreich. Wenn es aber erstmal gestartet ist, reagiert es zügig.

Schöne Grüße
Rolf
 

Foxi

Mitglied
Kann man damit auch RAW Bilder von einer Canon stacken?
Oder Jpeg?
muß ich mir nachher genauer anschaun, hab es erstmal nur installiert ..
 

Rolf_Hempel

Mitglied
Hallo Foxi,

Kann man damit auch RAW Bilder von einer Canon stacken?
Oder Jpeg?
muß ich mir nachher genauer anschaun, hab es erstmal nur installiert ..

PSS kann zwar jpgs verarbeiten, aber ich würde das auf keinen Fall tun, wegen der Kompressionsartefakte. Die "Klötzchen" können das De-Warping in die Irre führen. Und das gilt übrigens für alle Stackingprogramme.

CR2-Files verarbeitet PSS nicht. Das ist auch nicht sinnvoll, weil die RAW-Umwandlung nicht trivial ist und einem guten Spezialprogramm (z.B. Lightroom) überlassen werden sollte. Dann in ein verlustfreies Format speichern (z.B. png), und PSS ist glücklich.

Schöne Grüße
Rolf
 

Foxi

Mitglied
Hallo Rolf

Für welche Formate ist dieses Programm eigentlich gedacht?
ist das ein Fits -AviProgramm um Planeten zu stacken?
ne Art Registax?
 

Rolf_Hempel

Mitglied
Hallo Foxi,

was hältst Du davon, wenn Du mal das Benutzerhandbuch liest (Link siehe oben). Wenn dann noch Fragen offen bleiben, beantworte ich die gerne.

Beste Grüße
Rolf
 

yarosso

Mitglied
Hallo Rolf,
ich benutze PSS recht erfolgreich zur Zeit für Sonnen- und Mondaufnahmen.

Zwei Fragen zur Version 0.8.0:
- Wäre es möglich das pypi Paket für Python <3.9 zuzulassen?
- Windows SmartScreen blockiert die installation, was aber vermutlich damit zusammenhängt dass der Smartscreenservice PSS einfach nicht kennt, sprich es müsste eingesendet werden: Submit a file for malware analysis - Microsoft Security Intelligence
smartscreen.JPG


Viele Grüße und CS,
Matthias
 
Zuletzt bearbeitet:

steffens

Mitglied
Hallo Rolf,

ich wollte jetzt auch mal PSS ausprobieren. Leider funktioniert die Installation über pip nicht.

Ich habe hier Debian Linux (buster) im Einsatz. python3 (3.7.3) und python3-pip sind installiert. Bei der Eingabe von pip3 install planetary-system-stacker bekomme ich folgende Ausgabe:

Code:
$ pip3 install planetary-system-stacker

Collecting planetary-system-stacker
  Downloading https://files.pythonhosted.org/packages/a9/3d/d5d15f64c5994be7d96dd6eb404dc33746b3a58b58abe2220938c7b45466/planetary_system_stacker-0.8.1-py3-none-manylinux1_x86_64.whl (204kB)
    100% |████████████████████████████████| 204kB 1.6MB/s
Collecting PyQt5 (from planetary-system-stacker)
  Downloading https://files.pythonhosted.org/packages/8c/90/82c62bbbadcca98e8c6fa84f1a638de1ed1c89e85368241e9cc43fcbc320/PyQt5-5.15.0.tar.gz (3.3MB)
    100% |████████████████████████████████| 3.3MB 489kB/s
  Installing build dependencies ... done
    Complete output from command python setup.py egg_info:
    Traceback (most recent call last):
      File "<string>", line 1, in <module>
      File "/usr/lib/python3.7/tokenize.py", line 447, in open
        buffer = _builtin_open(filename, 'rb')
    FileNotFoundError: [Errno 2] No such file or directory: '/tmp/pip-install-qqf5og5z/PyQt5/setup.py'
    
    ----------------------------------------
Command "python setup.py egg_info" failed with error code 1 in /tmp/pip-install-qqf5og5z/PyQt5/

Irgendwelche Ideen, was da fehlt?

Grüße,
Steffen
 

Rolf_Hempel

Mitglied
Hallo Steffen,

was es nicht alles gibt! Aber toll, dass Du den Grund für den fehlgeschlagenen ersten Versuch selbst gefunden hast. Mit einer alten Version von "pip" hatte ich es nicht ausprobiert. Deswegen hatte es bei mir immer geklappt.

Schöne Grüße
Rolf
 

Rolf_Hempel

Mitglied
Hallo Matthias,

Hallo Rolf,
ich benutze PSS recht erfolgreich zur Zeit für Sonnen- und Mondaufnahmen.

Zwei Fragen zur Version 0.8.0:
- Wäre es möglich das pypi Paket für Python <3.9 zuzulassen?
- Windows SmartScreen blockiert die installation, was aber vermutlich damit zusammenhängt dass der Smartscreenservice PSS einfach nicht kennt, sprich es müsste eingesendet werden: Submit a file for malware analysis - Microsoft Security Intelligence
Den Anhang 141459 betrachten

Viele Grüße und CS,
Matthias

Das Problem mit der Python-Version auf Windows ist nicht meine PSS-Software, sondern das davon benutzte Paket Astropy. Das funktioniert nur entweder mit Python < 3.7, oder man muss eine bestimmte Version von Visual Studio installieren. Da ich letzteres den Benutzern nicht zumuten wollte, habe ich mich entschlossen, die Python-Version auf < 3.7 zu begrenzen. Auf Linux und MacOS gibt es diese Beschränkung nicht.

Das Problem mit Windows SmartScreen kenne ich noch nicht. Auf meinen Windows-10-Systemen war es nie ein Problem. Ich musste nur bestätigen, dass ich die .exe ausführen wollte, und dann lief alles durch. Ich habe mal kurz auf den MS-Link geklickt. Aber da wollte man gleich Login-Informationen von mir haben. Ich habe das dann erstmal abgebrochen. Bisher hat aber auch kein Windows-Benutzer mir gegenüber dieses Problem angesprochen. Ich werde daher erstmal nichts ändern. Im Zweifelsfall bleibt ja auch unter Windows immer noch die Installation über Python und pip.

Schöne Grüße
Rolf
 

Ronald_Stenzel

Mitglied
Also bei mir, unter Win10, kam auch der oben gezeigten Bildschirm, mit der "Empfehlung" die Installation abzubrechen. Aber über "weitere Informationen" - oder so ähnlich kann man die Installation dennoch durchführen.

Viele Grüße Ronald
 

Rolf_Hempel

Mitglied
Hallo Ronald,

klar, das kennt man ja auch von vielen anderen Programmen auf Windows. Wenn man der Quelle vertraut, ist das kein Problem.

Wenn ich wirklich mein Programm bei Microsoft in die Liste der "vertrauenswürdigen Herausgeber" aufnehmen lassen wollte, müsste ich mir dazu erst einmal ein digitales Zertifikat besorgen. Im DLR habe ich sowas zwar für dienstliche Zwecke, aber das kann ich für meine Privataktivität natürlich nicht verwenden. Ich glaube nicht, dass ich das in absehbarer Zukunft machen werde.

Schöne Grüße
Rolf
 

yarosso

Mitglied
Hallo Rolf,
ok, danke für die Antwort!

Das Problem mit der Python-Version auf Windows ist nicht meine PSS-Software, sondern das davon benutzte Paket Astropy. Das funktioniert nur entweder mit Python < 3.7, oder man muss eine bestimmte Version von Visual Studio installieren.

Ah, daran liegt es also, zum Glück hab ich astropy durch sunpy schon installiert gehabt.
Mit ein bisschen gefrickel hab ich PSS 0.8.0 doch noch unter Python 3.8.3 zum laufen gekriegt, in zwei einfachen Schritten:
1) Das Wheelpaket bearbeitet, sprich im Manifest die Python version <3.7 zu <3.9 geändert.
2) Die Intel-pypi pakete mkl, mkl-devel und mkl-include installiert, welche (warum auch immer) nicht mitinstalliert wurden.

Man kann Dateien auch anonym einschicken, dann kann man den Status der Einsendung aber nicht verfolgen. Das bei meinem Screenshot keine Auswahl kommt die Installation dennoch durchzuführen liegt daran dass ich die Sicherheitsregeln auf "Sehr strikt" gesetzt habe, und mein normaler Account ein Standardaccount ist.

Viele Grüße und CS,
Matthias
 

Rolf_Hempel

Mitglied
Hallo Matthias,

vielen Dank für die zusätzlichen Hinweise!

Das "Gefrickel" ist natürlich schon etwas speziell. Da hättest Du auch gleich den Source-Code von Github clonen und dann alle Python-Dependencies von Hand nachinstallieren können. Aber so ging es natürlich auch. :)

Das mit dem anonym Einschicken hatte ich auch so verstanden. Aber ändert das etwas an der Warnung, die andere User bei der Installation bekommen? Ich hatte das so verstanden, dass ich dann eine Antwort bekomme, ob in meinem File etwas Bösartiges enthalten ist. Um die Warnung abzustellen, muss ich als Herausgeber doch auf die Vertrauenswürdigenliste kommen. Oder habe ich das falsch verstanden?

Schöne Grüße
Rolf
 

FrankSpecht

Mitglied
Moin Rolf,
zunächst einmal meine Hochachtung für deinen Einsatz (y)
Ich benutze nun seit etwa 2 Monaten deine Software und bin begeistert!

Ich habe nie einen Fehler bemerkt und konnte etliche meiner Frühwerke aus den Jahren 2003 - 2005 neu bearbeiten (nachdem ich die AVI-Aufnahmen der Philips-Webcam mit PIPP in ein modernes Format gebracht habe).

Hier mal als Resultat (ungeschärft) und Dankeschön eine Aufnahme des Mars mit meinem alten C8 und der Philips ToUCam 840K vom 08.08.2003:

20030808-mars.jpg


Dein PSS macht schon Spaß und lässt keine Langeweile aufkommen :cool:
 
Zuletzt bearbeitet:

Rolf_Hempel

Mitglied
Hallo Frank,

vielen Dank für Deine nette Rückmeldung. Kommentare wie diese freuen mich natürlich ganz besonders. Oft melden sich Benutzer meiner Software ja, wenn etwas nicht richtig funktioniert oder sie irgendwelche Erweiterungswünsche haben. Das ist natürlich sehr wichtig und nützlich für meine weitere Arbeit. Aber es könnte ja sein, dass viele andere die Software verwenden und einfach zufrieden sind. Ich werde das vermutlich nie herausfinden. :)

Dafür, dass Du das Marsbild mit 8" Öffnung aufgenommen hast (mit einer Uralt-Kamera!), ist es ganz toll geworden! Ich habe spaßeshalber mal eine Schärfung in PSS versucht. So ganz gut ging das an dem jpg-Bild natürlich nicht, aber hier ist das Ergebnis:

20030808-mars_gpp.png

Ich wollte, ich hätte so ein schönes Marsbild selbst, aber ich kann eben nur Mond!

Schöne Grüße
Rolf
 

FrankSpecht

Mitglied
Moin Rolf,
wenn jemand ein Lob verdient, dann sollte man es auch sagen - danke in diesem Zusammenhang auch für dein Lob meiner Marsaufnahme :D

Ja, mit dem Schärfen hast du noch einige Details hervorgezaubert, das war mir schon bewusst.
Ich hingegen wollte einen möglichst natürlichen Eindruck schaffen. Dein Filter zeigt, und das habe ich bei der Benutzung von PSS erfahren, eine enorme Spannweite. Mir war das Glück nicht holt, bei dieser Marsaufnahme die richtigen Parameterwerte zu treffen.

Wenn du Planeten- oder Mond-AVIs benötigst, um deine Software auszureizen, zu testen, what ever, dann stelle ich dir gerne meine Aufnahmen zur Verfügung! Sie sind aber, wie oben erwähnt, schon alt - wie ich :cry:
 

Rolf_Hempel

Mitglied
Hallo Frank,

vielen Dank für Dein Angebot, mir Deine AVIs zu Testzwecken zur Verfügung zu stellen. Das Problem dabei ist oft die für den Versand unhandliche Filegröße. Da ist es eigentlich einfacher, die Software zum AVI zu schicken als umgekehrt. Anders ausgedrückt: Wenn Du Deine AVIs mit PSS bearbeitest und z.B. im Forum einstellst, finde ich das höchst interessant. Wenn dabei Probleme auftauchen und die Ergebnisse nicht wie erwartet ausfallen, könnte sich eine interessante Diskussion hier im Forum ergeben. Nur in Extremfällen, etwa um versteckte Softwarefehler zu identifizieren, lohnt sich die Übertragung der AVIs zu mir.

Was das Testmaterial angeht, bin ich mit Mondbildern ehrlich gesagt ziemlich gut bestückt. Da ich meine RAW-Files nie wegwerfe, habe ich einige Terabytes an Videos und DSLR-Bildern. Viel schlechter sieht es bei Planeten aus, da ich die fast nie selbst fotografiere. An einigen wenigen Videos anderer Autoren habe ich lediglich überprüft, dass PSS die Bearbeitungsqualität von AS!3 auch hier erreicht. Bei Planeten könnten sich unabhängige Tests mit so tollen Videos wie oben gesehen aber noch sehr lohnen.

Kurz zur Einstellung der Schärfungsparameter: Hier habe ich nicht lange experimentiert, weil ich ja sowieso nur das jpg zur Verfügung hatte. Aber nach kurzem Probieren fand ich diese Lösung:

PSS_Screenshot.PNG

Wenn Du Dich über die merkwürdigen Layer 2 und 4 wunderst: Die sind dazu da, das durch die vorhergehenden Layer verursachte Rauschen zu reduzieren. Irgendwann werde ich die Definition der Layer noch ändern. Wie ich in einem E-Mail-Austausch mit Cor Berrevoets, dem Autor von Registax, herausgefunden habe, verwenden wir beide praktisch dieselben Schärfungsfilter. Nur die Parametrisierung in der Benutzerschnittstelle ist anders. Wenn ich diese so ändere wie in Registax, brauchen sich die Anwender nicht mehr umzugewöhnen und bekommen dieselben Ergebnisse.

Schöne Grüße
Rolf
 

Sammler

Mitglied
Guten Tag, :)

soeben habe ich mir die Version 0.8.4 unter Linux installiert. Sehr schön, alles lief flink und problemlos.
Wie lässt sich denn das Programm eindeutschen, momentan ist das die englische Version.

Mit freundlichen Grüßen

Mirko
 

Rolf_Hempel

Mitglied
Hallo Mirko,

es freut mich, dass alles problemlos funktioniert.

Ich plane nicht, neben Englisch eine andere Sprache zu unterstützen. Zumindest die Programmausführung selbst wird also rein Englisch bleiben, sofern nicht jemand anderes die Aufgabe übernimmt, in diesem "Community Project" die Mehrsprachigkeit einzuführen. Python bietet dafür Mechanismen an, aber die Umsetzung macht natürlich Arbeit. Und meine begrenzten Ressourcen investiere ich lieber in die weitere Verbesserung / Erweiterung der Programmfunktionen.

Beim Benutzerhandbuch gab es einmal die Initiative zu einer deutschen Übersetzung. Aber davon habe ich letzte Zeit auch nichts mehr gehört. Auch hier werde ich selbst ausschließlich die englische Version weiterpflegen. Es macht mir schon genug Arbeit, das Benutzerhandbuch und die Algorithmendokumentation laufend zu aktualisieren.

Tut mir leid, dass ich in diesem Punkt nicht mehr anbieten kann.

Schöne Grüße
Rolf
 

Pitufito

Mitglied
Hallo Rolf,
Ich war einfach gerade zu curiös auf ihr Program und hab das mal bei Github runtergeladen mit dem Bediehnungsanleitung. Und da kam mir eine Nachricht vom Betriebs System Windows 10 Home mit einem zum erstmal gesehenen dicken gelben Dreieck das dieses Program meinem Rechner schaden WIRD. Und nicht könnte, das so das gewöhnliche ist, was ignoriert wird bei mir. Na da wollte ich sie einfach mal anschreiben auf diesem Forum was sie mir da jetzt raten.
Ich hab mal einfach ein Screenshot gemacht was ich da auf dem Rechner habe.
Annotation 2020-08-19 231802.jpg

Das ist nicht das gewöhnliche Kästchen da oben vom yarosso, das sah was schlimmer aus, so wie ich das noch nie gesehen habe. Auch wo ich das runtergeladen habe fragte mich das Betriebs System um sofortige Löschung, was ich erst mal ignorieren musste.
Ne der Rechner hat mir schöne dicke und größere Warnung gegeben als er das gewöhnlich tut.

Vielen Dank im voraus auf ihre Antwort.

Mit freundlichen Gruss,
Martin
 
Zuletzt bearbeitet:

Rolf_Hempel

Mitglied
Hallo Martin,

ich habe keine Ahnung, wie die Meldung Ihres Betriebssystems genau lautete und warum sie ausgegeben wurde. Das einzige, was ich dazu sagen kann, ist, dass sich schon sehr viele Leute (so wie ich auch) genau diese Datei heruntergeladen und installiert haben, ohne dass es zu Problemen gekommen wäre.

Wenn Ihnen das dennoch zu unsicher erscheint, können Sie sich auch Python 3.6 installieren und dann PSS mit dem Kommandozeilenbefehl "pip install planetary-system-stacker". Ist im aktuellen Benutzerhandbuch beschrieben.

Schöne Grüße
Rolf Hempel
 

Pitufito

Mitglied
Hallo Rolf,

Habe das Programm installiert, und da ist dann alles gut gegangen, die üblichen Warnungen vom Betriebssystem(OP).
Kamen keine Warnmeldungen mehr jetzt von Windows, mit dicken roten Dialogbox mit Übergroßen Warnungsdreieck.
Hab mal gleich ein SER Video von einer ZWO Mono Kamera draufgeladen, und es hat mich erstaunt in erster Linie wie schnell bei ihrem Programm das geht!. Meines Erachtens im Vergleich zu anderen Programmen kitzelt ihr Programm was mehr raus in feinem Detalle, was mich sehr erfreut hat, bei der Sonne, bei diesem kleinen Sensor von der ZWO120MM. Konnte in Astroart einiges besser schärfen und bin so ziemlich sehr zufrieden mit dem Resultat des Bildes von meinem was älteren Acromat. Alles ging gut ohne jegliche Fehlermeldungen, klasse!
Na dann musste ich meine ersten Anfängervideos von meiner DSLR vom Mond auch mal probieren, die gingen damals noch auf meiner Alti-Azimuth von Hand nachgeführt,(Sorry heb nur meine Firststeps auf, alles andere kann ich nicht aufheben, muss verarbeitet werden und nach x verschiedenen Configurationen in den Recyclebin das Video).
Das erste Video wo der Mond mal ein wenig da durch das Video durchgelaufen ist noch halb in der Dämmerung hat ihr Programm mir auch gestackt, kein Ding. Die Resultate waren die gleichen wie bei anderen Stackprogrammen, eine klare Differnz konnte ich sehen dass das Programm in der Bildanalyse einiges besser zu schein seit als andere die ich benutze.
Es gibt mit ihrem erarbeiteten Programm keine Fehler beim stacken, wie man das oft sieht bei den meist bekannten.
Ein schönes Bonus fand ich das ich direkt MOV Files auf ihr Programm laden konnte ohne dämliche Conversionen, dicker Pluspunkt, aber leider ist mein Rechner zu klein, muss jedes mal nach jedem DSLR MOV Video das Programm schließen und jegliche andere Arbeitsfunktionen dem Rechner verbieten, also gleich mal vom Wifi abtrennen und im Taskmanager jeglicher Krimskrams von Mail und Calender, Adobe, iTunes und Co. gleichmal von vornerein kappen. Was sowieso Grundeinstellung in meiner Configuration am Rechner ist.
Es kommt mir das die Nachricht ansonsten auf dem Schirm das die RAM nicht ausreicht, leider lässt Windows 10 Home nicht mehr als eine 8GB RAM zu. Leider... . Kann es auch nicht einsehen nach 15Jahren Benutzung dieser Technologie der Rechner mir ein über achthundert Euro Portatil anzuschaffen der morgen in weniger als sechs Monaten schon in der Steinzeit lebt und mit Internetanschlüssen mehr Probleme macht als Nutzen. Also ein guter Siemens von damals ist heute ausgeschlossen für mich.
Auch hab ich mal ein MOV gestackt gekriegt vom Jupiter den ich in der DSLR damals vor langer Zeit die DSLR Kamera drehen gelassen habe, der lief da durch das Bild, auf meiner Alti-Azimuth Montierung. Und das hat mit ihrem Programm deutlich schneller funktioniert bei gleichem Resultat im vergleich zu anderen Programmen die man auf dem Net kostenlos erwerben kann. AstroArt das ich erworben habe macht sowas gar nicht von wegen Videos stacken, was der direkte Grund ist meines Recherchieren an Mond, Sonne, hellen Planeten Video Programmen die diese schöne Aufgabe erarbeiten können.
Also in Zukunft werde ich sicherlich mit ihrem Programm stacken wenn ich ein gutes Image haben möchte von der Sonne, das sieht mir schon mal besser aus im Punkt des kleinen Details.
Leider habe ich auch jetzt keine neueren SER/MOV Videos, ich kann die ganzen Videos nicht aufheben, was da jedes mal dazukommt ist eine große Menge in einer Session, um die 40Gb, und da bin ich noch klitzeklein hier, anderes Personal hier nimmt im Schnitt mal locker 120GB in Videos auf, kann jetzt nicht anfangen eine Festplatten Sammlung hier zu starten. Dazu kommt noch letzter zeit das ich noch viele andere Sachen ausklügeln musste, bevor ich jetzt wieder Zeit habe mit dem Image weiterzugehen. Und jetzt habe ich noch dazu die Wolken heute Nacht am kommen, muss sein für das nächste mal.
Ihr auffallend schnelles Programm sitzt jetzt bei meinen Sonnen Sachen mit der 120er ZWO MM auf oberster Linie.
Das sieht sehr vielversprechend aus.
Nur bin ich mittelerweise am nachdenken warum ihr Programm so riesen groß ist auf dem Rechner, knapp ein 1GB! Hoppla, das ist sehr viel Info am Rechner zum lesen. Habe da letztens ein Software gesehen das vom Pic du Midi auch benutzt wird auf dem 1m Spiegel, der freudig den Jupiter am drehen ist, und da kam die Sache ins Gespräch was so ein Programm da rausfiltern und quetschen kann in Kontrastzonen. Und da fragt sich so langsam einer, was könnte die abgespeicherte Simulation von diesem Programmen sein oder können diese hocherarbeiteten Programme noch viel mehr da rausquetschen!
Bin kein Genie in der Informatik, das ist sicher und habe auch keine Zeit rundum der Astronomie da jetzt noch tiefer reinzugehen, das ist mir nicht möglich, habe in ein par Okulare investiert, und kann mit denen ne Menge sehen, auch wenn ich was älter werde. In der Zukunft wird das ausbalanciert zwischen Image und Visuell, je nach Kapazität des Sehvermögens, und darum ist meinen hauptsächliche Beschäftigung bei SSO nicht an der Fotografie, noch... .
Ich möchte mich bei ihnen bedanken so ein sehr nützliches Programm dem Publikum erarbeitet zu haben, und zu veröffentlichen.
In der nahen Zukunft gehts bei mir noch ins CaK in der Sonne, so wenn da was gescheites rauskommt bei meinem ganzen Combo bis zur Bildverarbeitung, selbstverständlich wird auch hinzugefügt welches gutes Programm mir erlaubt hat dieses Resultat im z.B. in diesem Forum zu veröffentlichen.


Mit einem freundlichen Gruß,
Martin

(Entschuldigen sie bitte mein seltsames Deutsch, nach knapp dreißig Jahren im Ausland wird es doch einiges schwieriger)
 

Rolf_Hempel

Mitglied
Hallo Martin,

vielen Dank für Ihre nette und ausführliche Nachricht. Ich freue mich, dass PSS offensichtlich auch bei Ihnen gut funktioniert.

Ihre Kritik, dass das Programm auf der Platte viel Platz beansprucht, ist berechtigt. Das liegt im Wesentlichen daran, dass der Windows-Installer die ganze Python-Welt mit installiert, auch wenn das Meiste davon in PSS gar nicht gebraucht wird. Bei der heutigen Softwaretechnik stehen oft andere Kriterien im Vordergrund als Plattenplatzverbrauch. Auf der anderen Seite muss man sich auch mal überlegen, dass ein Gigabyte Plattenplatz heute nicht mehr die Welt kostet. Platten mit 5000 Gigabytes bekommt man schließlich schon für ca. €100. Da kostet ein Gigabyte also gerade mal 2 Cent.

Eigentlich würde ich am liebsten davon wegkommen, PSS mit dem Windows-Installer zu vertreiben. Das ist eigentlich nur noch sinnvoll, um Benutzern einen extrem einfachen Installationsvorgang anbieten zu können. Man klickt einfach auf Installieren und alles andere passiert automatisch. So, wie man es von jedem anderen Windows-Programm her kennt.

Die viel bessere Variante, die auch im Handbuch beschrieben ist, geht anders: Man installiert zunächst Python 3. Das kostet nichts und geht mit einem einfachen Windows-Installer. Danach gibt man in einem Terminalfenster ein "pip3 install planetary-system-stacker", und PSS installiert sich vollautomatisch. Dieser Weg hat viele Vorteile:
  1. Die PSS-Installation ist sehr kompakt.
  2. Man hat eine voll funktionsfähige Python 3 Umgebung auch für andere Zwecke.
  3. Die Aktualisierung von PSS, auch auf Zwischenversionen, geschieht mit einem einfachen Kommandozeilenbefehl. Das dauert dann nur ein paar Sekunden.
  4. Dieses Vorgehen ist voll portabel und funktioniert auf allen Windows-, Linux- und MacOS-Versionen.
Das mit den Zwischenversionen ist vielleicht wirklich ein Anreiz. Inzwischen bin ich bei Version 0.8.10, die z.B. folgende Neuerungen enthält:
  1. Drizzle (1.5x, 2x, 3x)
  2. Drag and Drop von Eingabedateien ins Job-Editorfenster (statt den File-Chooser zu verwenden)
  3. Verbesserte Bildstabilisierung im Planetenmodus
  4. Viele Fehler sind behoben, vor allem beim neuen Kommandozeilenmodus.
Einen neuen Windows-Installer hingegen werde ich erst beim nächsten offiziellen Release 0.9.0 bauen.

Schöne Grüße
Rolf
 

DocHighCo

Mitglied
Hallo Rolf,

vielleicht hilft es auch anderen oder ich oute mich als Dummkopf. Aber von wo rufe ich "pip3 install planetary-system-stacker" auf, um PSS über Python zu installieren? Ich habe PSS als ZIP-File heruntergeladen, entpackt und rufe dann von da aus pip3 auf, bekomme aber den Fehler:
1598949285385.png

Was mache ich falsch? Python ist da und pip3 auch. Mehr steht im Handbuch nicht. Vielleicht sollte ich doch über den Windows-Installer gehen, weil mir die grundlegendsten Sachen nicht klar sind, wie man aus dem Paket ein Executable macht. Ist also doch nicht so einfach, wie ich dachte. Wenn Du vom Windows-Installer wegkommen möchtest, würde ich Dich bitten, das noch etwas ausführlicher zu beschreiben, da offensichtlich nicht jeder mit der Python-, Github-, etc -welt vertraut ist.

Viele Grüße

Heiko
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben