Newton Reflektor 114/500 auf Fotostativ? | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Newton Reflektor 114/500 auf Fotostativ?

okaluza

Mitglied
Hallo,

ist es wohl möglich ein Newton Reflektor 114/500 auf ein Fotostativ zu setzen, oder ist dies ganz aussichtslos? Ich habe ein stabiles Fotostativ (Triton) für mein TS 20x80 Triplet und bin noch auf der suche für ein Reiseteleskop. Das 114/500 scheint mit ganz tauglich für unterwegs, möchte mir aber nicht noch ein Stativ zulegen.

Gruss Oliver
 

Sven_Wienstein

Mitglied
Hi Oliver,

ich kenne das Stativ nicht, aber das Gerät. Eigentlich hast Du schon mit einem robusteren Kunststoffstativ gute Chancen, wenn Dein Stativ da noch eine Klasse besser ist, dann geht es.
Der seitliche Einblick ist wohl etwas komisch mit so einem Stativ. Da das Gerät aber normalerweise eher mit niedrigen bis mittleren Vergrößerungen betrieben werden dürfte, wird man mit einem Fotostativ gut hinkommen. Sehr wünschenswert ist aber eine Feinverstellung von Höhe und Azimut mit Drehknöpfen.

Clear Skies
Sven
 

okaluza

Mitglied
Hallo Sven,

das Stativ ist ein Triton FEX1 mit einfachem Neigekoipf PH32. Diese Kombination funktioniert mit meinem 20x80 sehr gut. Deiner Meinung nach müßte aber wohl noch so etwas wie eine Giro Mini oder TS AZ Montierung her, um vernünftig zu arbeiten? Das treibt die Kosten natürlich ein wenig in die Höhe <img src="/phpapps/ubbthreads/images/graemlins/frown.gif" alt="" />

Gruss Oliver
 

RaykoM

Mitglied
Hallo Oliver!

Es gibt auch Stativköpfe (z.B. von Manfrotto) die eine Feinverstellung haben... Getriebeköpfe o.ä.
Kuck mal bei http://www.fernrohrland.de bei Produkte - Manfrotto nach


Muss nicht gleich n kompletter neukauf sein <img src="/phpapps/ubbthreads/images/graemlins/smile.gif" alt="" />

Gruß

Rayko
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Sven_Wienstein

Mitglied
Hi Oliver,

hä? Meiner Meinung nach? Giro Mini? Ein blöder China-Stativkopf mit Feinverstellung tut's doch schon, und wer was genialeres will, siehe Rayko.

Clear Skies
Sven
 

Antares

Mitglied
Hi Oliver,
das geht bestimmt, schließlich wiegt das Teil so viel nicht.
Mit Schellen etwa 2,5 Kilo, wenn ichs richtig in Erinnerung habe.
CS
 

okaluza

Mitglied
hä? Meiner Meinung nach? Giro Mini? Ein blöder China-Stativkopf mit Feinverstellung tut's doch schon, und wer was genialeres will, siehe Rayko.

Hallo Sven,

ich bezog mich auf deinen Satz "Sehr wünschenswert ist aber eine Feinverstellung von Höhe und Azimut mit Drehknöpfen", habe dabei aber übersehen, das die Giro so etwas gar nicht hat. Die Lösung die Rayko vorgeschlagen hat gefällt mit ganz gut. Da kommt man zusammen mit dem Newton auf 300 Euro.

Ist so ein Newton - euerer Meinung nach - eine vernünftige Lösung für Unterwegs? Ich möchte nicht soviel ausgeben, brauche keine hohen Vergrößerungen und möchte mein vorhandenes Stativ benutzen können.

Gruss Oliver
 

binoviewer

Mitglied
Hallo Oliver,

der 114/450er Newton ist auf jeden Fall eine vernünftige Lösung für unterwegs! Ich selber verwende nun seit einem halben Jahr genau diesen Newton als Reise- und Schnellguckergerät und er kommt sehr häufig zum Einsatz.

Inklusive Stativ, Okulare und Sternkarte hat alles in einem Alukoffer oder auch im Rucksack platz. Du täuscht dich übrigens wenn du glaubst, man könnte mit dem Gerät nicht hoch vergrößern. Mond bis über 200fach und Saturn bis 180fach sind absolut schön zu beobachten und diese Vergrößerung ist auch sinnvoll. Nimm dir also auch entsprechend kurzbrennweitige Okulare mit oder eine Barlowlinse.

Bino-Tom
 

Sven_Wienstein

Mitglied
Hi Oliver,

ich habe auch schon ein paar mal so einen 114/450 Parabolnewton unterwegs angetroffen. So ein Gerät macht sich wirklich gut und ist schön für Unterwegs. Ich denke, Bino-Tom ist etwas salopp, was Okulare angeht. Da kann man nicht einfach so was kurzbrennweitiges reinstöpseln. Eine Barlow bewirkt aber schonmal was, so dass man vielleicht anstelle von teuren Edel-Okulare mit f/4-Tauglichkeit auch einfach eine möglichst gute Barlow anschaffen kann, die man dann mit "Standard-Plössls" aus Taiwan füttern kann. Da macht eine Barlow zur Planetenbeobachtung wirklich viel Sinn. Nur mit den günstigen Barlows werde ich nicht recht warm, da steckt zuviel Serienstreuung drin und bei f/4 kommt's gnadenlos raus. Zwar sollte es auch nicht gerade eine Powermate sein, aber meine TeleVue 3x ist eine wirklich solide Wahl für ein f/4-Teleskop. Damit entlockt man selbst einem Seben-Zoom eine gute Abbildung.
Man sollte aber auch nicht das Deepsky-Potenzial des Gerätes vergessen. Da liegt allerdings der Hase begraben. Entweder man nimmt einiges an Randunschärfe in Kauf, wenn man nach langbrennweitigen Weitwinkel-Okularen schaut, oder man legt z.B. für ein LVW 22 mehr als 200 Euro (Liste) auf den Tisch.

Und je nach Anspruch sollte man gleich zu Anfang überlegen, den Billig-Okularauszug durch einen soliden 1,25" OAZ auszutauschen. Vor allem wenn man schwere Weitwinkel an dem Gerät nutzen will.

Clear Skies
Sven
 

okaluza

Mitglied
Hallo Sven,

die Okulare sollten nicht das Problem sein: Euda 30, LVW 22, LVW 13, Speers Zoom, Euda 10, Genuine 5,6,7. Euda APO Barlow

Gruss Oliver
 

binoviewer

Mitglied
Hallo Sven,

Ich denke, Bino-Tom ist etwas salopp, was Okulare angeht. Da kann man nicht einfach so was kurzbrennweitiges reinstöpseln.

Ich würde eher diesen Satz von dir als "salopp" bezeichnen und wohler willst du wissen, ob ich salopp bin, was Okulare angeht? Ich verwende an diesem Newton ein 22mm LVW, ein 14mm Speers, Speers-Zoom und 3.5mm LVW, was hier im Forum in mehreren Beiträgen nachzulesen ist. Also informiere dich gefälligst vorher, bevor du solche Sprüche klopfst!

Was mir generell auffällt ist, daß du dazu neigst hier im Forum andere sehr schnell und völlig voreilig abzuurteilen. Wenn dir das Spaß macht tue es, aber erwarte nicht, daß von mir keine Gegenwehr kommt!

Bino-Tom
 

okaluza

Mitglied
Hallo,

mal noch eine Frage: Geht das Speers Zoom zusammen mit dem Newton (in mechanischer Hinsicht)? Das Zoom müßte doch bald so groß sein wie der Newton! ;-) ...ok, nicht ganz

Gruss Oliver
 

binoviewer

Mitglied
Hallo Oliver,

mechanisch ist das kein Problem mit dem Zoom, da der Auszug des Newton ab Werk relativ schwergängig ist, was gut ist, da er nur so auch die schwereren Okulare sicher halten kann. In den Fokus kommt man mit dem Zoom ebenfalls ohne Probleme. Lediglich das fixieren mit den kleinen Rändelschrauben des OAZ ist etwas fummelig, geht aber.

Bino-Tom
 

Ehemaliger Benutzer (6068)

Hallo Oliver,

ich habe eine n 114/450er Skywatcher und das Zoom kommt zwar weit innen, aber gut in den Fokus,
also auch wenn Du einen etwas anderen Fokus hast (ich bin leicht kurzsichtig) solltest Du problemlos
in den Fokus kommen.
Mein Plastik-OAZ schluckt das Zoom klaglos, zu 5 mm hin oder mit Verlängerung bis 4 mm wird das
Fokussieren etwas fummelig, aber es geht.
Es sieht aber schon recht spektakulär aus wenn der 20 cm lange Rüssel an der kleinen Röhre steckt. <img src="/phpapps/ubbthreads/images/graemlins/wink.gif" alt="" />

CS
*entfernt*

PS: Ich habe den OAZ nach Ekkahards Methode mit Tesa unter(!) den Teflonstreifen etwas getuned.
 

Sven_Wienstein

Mitglied
Hallo Tom,

natürlich ist dieser Satz von Dir eine saloppe Okularempfehlung für so ein Gerät.
Nimm dir also auch entsprechend kurzbrennweitige Okulare mit oder eine Barlowlinse.
Was wird der Leser da wohl kaufen? Die typischen Okulare der Preisklasse? Und wie passt diese Formulierung zu den Okularen, die Du wirklich verwendest?
Und was interessiert mich, was Du verwendest? Oder hast Du geschrieben, man solle bitte auf Deiner Homepage nachsuchen, welche Okulare Du mal eben so mit dem Gerät verwendest?

Ich bleib' dabei, die Okularwahl an so einem Gerät in einem Satz abzuhandeln war salopp, egal was Du in Deiner Kiste oder Dein Händler im Regal hat.

Clear Skies
Sven
 

binoviewer

Mitglied
Sven,

du hast anscheinend folgendes überlesen:

OTon von Oliver:
die Okulare sollten nicht das Problem sein: Euda 30, LVW 22, LVW 13, Speers Zoom, Euda 10, Genuine 5,6,7. Euda APO Barlow

Nicht jeder den du beraten willst hat automatisch keine Ahnung von der Materie, denn du bist nicht der einzige hier im Forum der sich ein wenig in der praktischen Astronomie auskennt!

Wenn ich sage, daß man an diesem Newton auch kurzbrennweitige Okulare verwenden kann, dann ist das erstmal korrekt und ENDE. Du kannst ja gerne ergänzen, welche Okulare das im Detail sind, dazu bin ich selber jedoch nicht verpflichtet und schon gar nicht kann daraus ein "salopper Umgang mit Okularen" abgeleitet werden!

Da wir weder verlobt noch verschwägert sind schlage ich dir vor, daß wir in Zukunft in gegenseitiger Übereinstimmung unsere Postings unkommentiert lassen.

Bino-Tom
 

Sven_Wienstein

Mitglied
Hallo Tom,

halte ich für keinen guten Vorschlag. Wäre dann auch ENDE von hier.

Übrigens, ich schreib's so oft, ich denke immer auch an die Mitleser.

CS
Sven
 

okaluza

Mitglied
Hallo,

manchmal hat man hier keine Lust mehr Fragen zu stellen. In diesem Fall habe ich zwar vernünftige Antworten auf meine Fragen bekommen, aber irgendwann nach ein paar Postings "zerfleischen" sich sowieso die alten Hasen und man schaut nur noch erstaunt zu oder versteht als Anfänger kein Wort mehr (wie im Nachbarthread "Teleskop für Unterwegs").

Gruss Oliver
 
Oben