Newton - Sternenform - Justageproblem? | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Newton - Sternenform - Justageproblem?

TigerClaw35

Mitglied
Hallo Zusammen,

gestern bin ich nach langer Zeit wieder einmal für 2 Stunden dazu gekommen, meinen 8" Newton mit ZWO ASI 178MC auszupacken. Vorher habe ich das Gerät vollständig justiert und alles exakt abgemessen. Auch habe ich diesmal eine von mir erstellte und 3d gedruckte bahtinov maske zum fokussieren eingesetzt. Leider scheint es mir aber so, dass meine Sterne nicht so aussehen, wie sie aussehen sollten.

Anbei ein Rohbild sowie ein gestacktes Bild von NGC 3938 (das Bild ist bei ca. 40 Min Belichtungszeit natürlich nicht so toll geworden; Gain 55 und Offset 7; Einzelbelichtung: 120s)

Newtonteleskop_1.jpg
ngc3938.jpg

Ich beschreibe mal meine gestrige Vorgehensweise und was mir dabei aufgefallen ist:
- zunächst den Baader MPCC Mark 3 Korrektor eingesetzt und dahinter dann den Justierlaser. Das war an sich jedoch schwierig, da der MPCC nicht am Moonlite CR2 ohne Stopring montiert werden kann, der Stoppring von Baader jedoch etwas dick ist. Auch die Baader Okularklemme ClickLock 1,25"/T2, die ich als Verbindung für Korrektor und Justierlaser verwende, ist nicht so toll. Beim Aufdrehen (fokussieren) verstellt sich der Laserstrahl, was aber nicht am Justierlaser liegt, sondern eher an einer schlechten Verarbeitung der Baader Okularklemme ClickLock 1,25"/T2. Erst wenn ich das Teil komplett "zudrehe", ist der Laserpunkt exakt in der Mittenmarkierung des HS.
Der MPCC könnte demnach ein Problem sein und leicht verkippt sein. Wobei ich das am Ende dann doch geschafft habe, dass der Laserpunkt mit und ohne Korrektor die Mittenmarkkierung mit minimaler Abweichung trifft. Daher gehe ich davon aus, das nichts verkippt ist.

- Fokus an einem mittelhellen Sterne eingestellt; Belichtungszeit auf 1/8 eingestellt, da ich dann sehr schön Doppelspikes erkennen und ggf. nachfokussieren kann
--> Mir viel auf, dass der obere und untere Spike des Sterns ganz ganz leicht nach rechts versetzt waren. Auf den Bildern erkennt man das aber nicht mehr. Könnte daher viele Ursachen haben. Außerdem waren die vielen kleinen Spikes im Bereich 18-21 Uhr etwas länger. Das waren sie aber auch nach früheren Justageaktionen. An der Justage selbst dürfte es aber nicht liegen, da ich alles sehr sauber und gewissenhaft ausgerichtet habe. Laser habe ich ebenfalls neu justiert.

- Dann habe ich die 3d gedruckte Bahtinov Maske eigesetzt und leicht nachfokussiert.
- Es war gestern leicht windig und bei 120s gibt es ab und zu natürlich auch leicht verformte Sterne. Ich meine aber teilweise ein Muster zu erkennen, dass nicht dem Wind geschuldet sein dürfte.

Das wars im Prinzip. Ich freue mich auf eure Anregungen und Tipps, was man eventuell besser machen könnte und wo der Fehlerteufel zu finden ist.
 

TopGun

Mitglied
Hallo TigerClaw35,

ich bin zwar erst recht neu dabei, aber was Deine Sternenformen angeht, kann ich zumindest aus meiner kleinen Erfahrung was dazu sagen... die scheinen mir leicht 3-eckig zu sein.. hast Du mal geguckt, ob Du evtl. den Hauptspiegel zu stark angezogen hast mit den 3 Klemmen? Ich hatte das Problem als ich einen Blendenring installiert habe - da hatte ich die Klemmen auch ein bisschen zu doll angezogen und hatte das gleiche Problem. Musste sie sogar fast komplett lösen, so dass sie quasi nur "aufliegen" und nicht drücken. Dann wurden die Sterne wieder rund..

greetz,
Arne
 

TigerClaw35

Mitglied
Klar, ich habe diesen nur so fest angezogen, als das ich gerade so noch die unterlegscheiben zwischen Schrauben und Gummiklemmen bewegen kann. eventuell ist das aber immer noch zu fest. Ein leichter Druck reicht da meistens aus.
 

TopGun

Mitglied
ja, genau.. Ist das das gesamte Feld, was Du zeigst? Das scheint ja überall im Feld der Fall zu sein..ist das auch bei einer Dejustage der Fall?
Der MPCC MK III verkippt tatsächlich recht schnell, aber wenn Deine Ecken alle die gleichen Sternenformen aufweisen, kannst Du von der Seite aus evtl. den Korrektor ausschliessen. Die kleinen Spikes, die etwas länger sind, würde ich - da Du sie ja scheinbar auch immer schon hattest - eher evtl. kleinen hervorstehenden Sachen im Tubus zuschreiben.. evtl. der OAZ, der etwas reinragt etc..
 

TigerClaw35

Mitglied
Anbei das gesamte Feld (gestacktes Bild).
NGC-RGB-session_3.jpg

Der Vollständigkeithalber habe ich auch mal den Eskimonebel hinzugefügt, den ich vor einigen Wochen fotografiert hatte. Dort ist der Effekt besser zu erkennen. Den Eskimonebel habe ich 30min mit 1s pro Einzelframe belichtet. Wobei hier der Kommakorrektor noch leicht verkippt war.
Eskimoneuneuneuneu-RGB-session_8.jpg

Beide Aufnahmen natürlich sehr kurz belichtet und bei schlechtem Seeing.
 

TopGun

Mitglied
Okay... da das oben echt im gesamten Feld ist mit dem leichten Dreieck, würde ich echt auf die HS Geschichte tippen... wie gesagt - unter Vorbehalt aus meinem geringen Erfahrungsschatz, das sah bei mir zumindest genau so aus.

Eskimo macht auf mich den gleichen Eindruck eben nur mit der zusätzlichen Verzerrung durch die leichte Verkippung.

Aber vielleicht kann hier jemand Erfahreneres noch mal was dazu beitragen, würde mich auch interessieren.
 
Oben