NGC 2023 und Umgebung

#1
Hallo zusammen,

diese Himmelsregion im Sternbild Orion ist für mich eine der allerschönsten die ich kenne, sie begeistert mich immer wieder. Vermutlich wird sie auch mit am häufigsten abgelichtet, daher erspare ich mir eine Beschreibung. Für mich war dies der zweite Versuch, und das Ergebnis möchte ich hiermit vorzeigen:

NGC2023

Aufnahmedaten:
Takahashi FSQ 106N
Canon EOS 600D (modifiziert)
ISO 800
118 x 5 min = 9,83 h
Aufnahmen vom 14./18./21.12.2017, Tijarafe, 10 - 12 °C
Bearbeitung mit PixInsight

Über konstruktive Kritik zur Verbesserung der Bildgewinnung und Bildbearbeitung würde ich mich freuen.

Bernd


P.S.: Leider schaffe ich es einfach nicht, hier ein Vorschaubild einzustellen. Vermutlich liegt das an einer Inkompatibilität zwischen der Forensoftware und dem Webspace, das ich benutze (weder mit Dropbox noch mit meinem Provider Vodafone hat es geklappt)? Ich hoffe also, dass der Link auch ohne "Animierbildchen" verwendet wird.
 
#3
Hallo Bernd,

ein immer wieder gesehenes Motiv, Du hast es sehr schön aufbereitet. Die Region ist aber auch ein echtes Perlenkästchen.

CS
Jörg
 
#4
Hallo Bernd,

eine sehr schöne Aufnahme mit einer anschließenden guten Bildbearbeitung.

Die Sterne sind scharf bis in den Ecken und habe ihre dezenten Sternenfarben behalten.

Selbst die großen Sterne überstrahlen nicht das Bild.
Die Nebelgebiete sind schön herausgearbeitet.
Auch nicht zu kräftig in den Farben. Was ich auch gut finde.

Durch die hohe Anzahl der Bilder ist ein sehr gutes Signal/Rauschverhältnis gelungen, wobei die gesamte Nebelregion gut raus kommt.

Von mir beide Daumen hoch.

Viele Grüße
Matthias
 
#5
Hallo Bernd
Die lange Belichtungszeit hat sich ausgezahlt.
Mir gefällt dein Bild sehr gut. Sehr harmonisch alles etwas dezenter gelassen nicht so übertrieben. Auch die Sterne etwas weicher gezeichnet.
Bei vielen Bildern stehen die Sterne in Vordergrund und man sieht nichts vom Objekt. Bei dir ist alles sehr stimmig.
Kompliment.

Gruß Frank
 
#6
Hallo Bernd,

eine wunderbare Region und ein tolles Bild. Handwerklich super umgesetzt, wie schon von den Kollegen gesagt. Klasse!

Viele Grüße
Stefan
 
#7
Markus, Jörg, Matthias, Frank und Stefan,

vielen Dank für Eure lobenden Worte. Über diese positive Kritik habe ich mich außerordentlich gefreut!

Mich persönlich stört die schlechte Abbildung (Asymmetrie besonders im roten Spektralbereich) heller Sterne, die weit vom Bildzentrum entfernt sind. Dieses Problem sehe ich aber bei jedem Bild mit diesem FSQ 106N, es scheint also mit der Optik zusammenzuhängen. Mich wundert das, da ich ja kein Vollformat, sondern nur APS-C nutze. Sehen das andere FSQ-Benutzer auch, oder deutet das auf eine Dejustierung meines Exemplars hin? Kann man hier mit Bildbearbeitung korrigierend eingreifen? Meine Kenntnisse der PixInsight Prozesse sind noch immer sehr lückenhaft. Ich habe versucht, DynamicPSF und anschließend Deconvolution mit dem resultierenden externen PSF zu verwenden. Dabei kam allerdings nichts Gescheites heraus, und ich habe das wieder aus dem Workflow entfernt.

Bisher habe ich überhaupt noch keine Erfahrungen mit Masken, es fehlte an Zeit (oder besser gesagt: Geduld), mich intensiver damit zu beschäftigen. Deshalb wurden auch keine Masken bei der Bearbeitung eingesetzt. Sicher könnte man mit den entsprechenden PI-Prozessen noch deutlich mehr aus den Daten herausholen. Für hilfreiche Hinweise bin ich dankbar.

Bernd
 
#8
Hallo Bernd,

Luft nach oben gibt es immer, aber das ist der natürliche Entwicklungsprozess. Auf jeden Fall ist die Aufnahme so sehenswert, wenn Du Dich da irgendwann reingefuchst hast kannst Du immer noch entscheiden, es neu zu bearbeiten. Insofern "don't worry - be happy!".

CS
Jörg
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
#9
Hallo Bernd,

zerlege einmal das Farbbild in die RGB Komponenten. Wenn die Sterne jeweils schön rund sind, ist es einfach, die unterschiedlichen Brennweiten zu korrigieren. Du musst dann alle Farbkomponenten auf einen Kanal registrieren (zB alles auf Grün registrieren). Dann wieder zusammen setzen und die Farbsäume sollten beseitigt sein.

Bei erneutem Hinsehen scheinen mir die Farbkanäle aber bereits zu passen. Die roten Säume sehen eher wie Reflexe aus, die aufgrund der dann natürlich leicht verlängerten Brennweite (für den Reflex) etwas weiter außen sitzen. Hier müsstest du schauen, ob im Strahlengang Filter vorhanden sind. Ist die Kamera nachträglich modifiziert worden? Eventuell ist es ein Reflex am Ersatz-IR-Sperrfilter direkt vor dem Chip. Oder war ein anderer Filter im Strahlengang?

Viele Grüße
Stefan
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
#10
Hallo Stefan,

vielen Dank für Deine Antwort. Die Kamera ist mit einem Baader Corrector Filter BCF1 (# 2459213) modifiziert, zusätzliche Filter befinden sich nicht im Strahlengang.

Nach ChannelExtraxtion und erneutem StarAlignment (auf den G-Kanal erhalte ich folgende Verschiebungen:
            R -> G         B -> G
rotation:  +0.00 deg      +0.00 deg
dx:        +0.09 px       -0.05 px
dy:        -0.03 px       +0.05 px

Nach ChannelCombination ist das Ergebnis für mich visuell erwartungsgemäß vom Ausgangsbild nicht zu unterscheiden. Daher nehme ich an, dass Du mit Deiner Vermutung recht hat:
Die roten Säume sehen eher wie Reflexe aus, die aufgrund der dann natürlich leicht verlängerten Brennweite (für den Reflex) etwas weiter außen sitzen.
In diesem Fall kann man wohl nichts daran ändern, oder?

Bernd
 
#11
Hallo Bernd,

ein wirklich gelungenes Bild der Pferdekopfregion. Du hast alles richtig gemacht. Lange belichtet, behutsam bearbeitet und farblich nicht überzogen. Glückwunsch.
Zu den Abbildungsproblemen der Sterne kann ich ad hock leider nichts raten. Mir fällt in deinem Endbild da nichts schwerwiegendes auf.

Viele Grüße
Jens
 
#12
Hallo Bernd

Das ist eine Aufnahme die mir durchgehend gut gefällt so wie sie ist!

Bei IC432 ist der Reflexionsnebel wunderschön quer über den Emissionsnebel zu sehen.
 
#13
Hallo Bernd,

aufgrund der geringen Differenz zwischen Sternen und Reflexen tippe ich auf eine Quelle in unmittelbarer Nähe des Chips. Vielleicht (!) ist es der BCF1, das kann man nicht sicher sagen. Ich muss mich aber meinen Vorrednern anschließen, ich bin sehr pingelig, was die Sternabbildung angeht, aber diesen "Bilddefekt" habe ich erst bemerkt, als du darauf hingewiesen hast. Mich würde das nicht stören.

Viele Grüße
Stefan
 
#14
Hallo Jens und Reinhard,

auch Euch meinen herzlichen Dank für die netten Worte.

Bei IC432 ist der Reflexionsnebel wunderschön quer über den Emissionsnebel zu sehen.
IC432 fand ich auch grandios. Ein schönes Bild, auf dem dieses Objekt größer abgebildet ist, habe ich auf die Schnelle nicht finden können. Vielleicht wäre es ein lohnendes Ziel für etwas mehr Brennweite?

Bernd
 
#15
Hallo Stefan,

ich werde demnächst eine andere Kamera am gleichen Refraktor einsetzen und bin sehr gespannt, ob diese Reflexe dann vielleicht verschwunden sind (oder ob neue Artefakte auftauchen).

Bernd
 
#16
hallo Bernd,

mir gefällt die Aufnahme auch sehr gut, stimmig natürlich schöne Farben nicht überzogen - sehr feines Bild!

Die roten Halos und angedeuteten multiplen Halos um helle Sterne kommen mit ziemlicher Sicherheit von deiner 600d, ich kenne die nämlich von meiner... Der BCF Filter in der heutigen Version richtet oft mehr Schaden an als er nützt. Ich habe den dann ausbauen lassen, aber trotzdem bekomme ich mit meiner 600d keine Sterne ganz ohne leichte Farbsäume hin. Ganz anders die 77d die ich seit kurzem habe - die ist ohne BCF umgebaut, und es ist alles perfekt.

Die Beschäftigung mit Masken ist grundlegend für tiefergehende EBV, erst Masken ermöglichen selektives Bearbeiten von ausgewählten Bildteilen. Daß du hier biologisch-dynamisch ohne Masken immer das ganze Bild bearbeitet hast, spricht für ein gutes Auge und glückliches Händchen. Dazu nochmal Gratulation! :super:

lg Tommy

PS: Dropbox hat vor einiger Zeit umgestellt, um direkte Verlinkung von Bildern ausdrücklich zu verhindern. Zahlreiche Links in vielen Foren waren von einem Tag auf den anderen rücksichtslos tot. Diese Firma ist daher tunlichst zu meiden, wenn man auf seine Bilder bedacht ist.

siehe zB :krank:
Dropbox Forum ...
 
#18
Hallo Tommy,

auch Dir danke ich herzlich für Deinen Kommentar.

Die roten Halos und angedeuteten multiplen Halos um helle Sterne kommen mit ziemlicher Sicherheit von deiner 600d, ich kenne die nämlich von meiner... Der BCF Filter in der heutigen Version richtet oft mehr Schaden an als er nützt. Ich habe den dann ausbauen lassen, aber trotzdem bekomme ich mit meiner 600d keine Sterne ganz ohne leichte Farbsäume hin. Ganz anders die 77d die ich seit kurzem habe - die ist ohne BCF umgebaut, und es ist alles perfekt.
Das ist interessant. Ich bin gespannt, wie das mit meiner neuen Kamera ist. Die 600D werde ich jedoch nicht noch einmal umbauen lassen. Das geht hier auf der Insel gar nicht und außerdem stört mich in lauen Sommernächten das gewaltige Rauschen meines Exemplars.

Die Beschäftigung mit Masken ist grundlegend für tiefergehende EBV, erst Masken ermöglichen selektives Bearbeiten von ausgewählten Bildteilen.
Ja, mir ist klar, dass der "Verzicht" auf die Anwendung von Masken ein Manko bei der Bearbeitung ist. Ich werde mich auf jeden Fall bald mit dem Thema Masken beschäftigen.

PS: Dropbox hat vor einiger Zeit umgestellt, um direkte Verlinkung von Bildern ausdrücklich zu verhindern. Zahlreiche Links in vielen Foren waren von einem Tag auf den anderen rücksichtslos tot. Diese Firma ist daher tunlichst zu meiden, wenn man auf seine Bilder bedacht ist.
Gibt es denn auch empfehlenswerte Filehoster? Ich würde gern wechseln, aber am liebsten nur noch einmal... So ein Wechsel hinterlässt ja einen Haufen "Leichen".

Achja: Ein IRcut Filter könnte gegen die roten Halos wirken - sicher bin ich da nicht, der FSQ ist sehr gut bis ins IR korrigiert.
Das verstehe ich jetzt nicht. Der BCF1 macht doch auch, genau wie ein IRcut Filter ab ca. 680 nm steilflankig zu, allerdings ab ca. 1150 nm auch wieder auf - meinst Du das?

Bernd

 
#19
hallo Bernd,

ich hab jetzt viel bei Flickr gehostet. Man bekommt auch verschiedene Größen zum Verlinken angeboten. 100% Sicherheit gibt es im schnell lebigen digitalen Zeitalter nicht, auch Flickr ist kürzlich verkauft worden.

BCF Filter Storys: Ich habe 2 Stück Eos6d, eine mit BCF Filter und eine ohne BCF Filter modifiziert. Beide machen Bilder ohne jede Spur von Halos (ohne Zusatzfilter). Ein Tiroler Kollege hatte sich seine 6d mit BCF Filter modifizieren lassen, und dnach hatte er multiple Halos um helle Sterne. BCF wieder raus, Halos weg. Die Schlüsse zu ziehen überlasse ich jedem selbst. :/

lg Tommy
 
#20
Hallo Bernd,

sehr schönes Resultat dieses Klassikers. Für mich ist es stimmig in den Farben und nicht zu sehr in der Endausarbeitung strapaziert (was auf genügend Signal, also Frames hindeutet). Was mir auch sehr positiv auffällt, ist das die hellen Sterne nicht so sehr störende Halos mitliefern.

Zum Pferdekopf kehrt man ja gerne zurück, da in verschiedenen Setups immer auch die Resultate aufs Neue variieren. Diesen Winter hab ich mental schon abgehakt, eventuell geht ja nächstes Saison wieder was.

Viele Grüße,
Jürgen
 
#21
Hallo zusammen,

die neue Kamera ist eingetroffen und musste ausprobiert werden. Zur Ermöglichung eines Vergleichs nahm ich die gleiche Region auf, genauer gesagt: das Bildzentrum zeigt auf den gleichen Ort. In PixInsight wurde die neue Integration genauso bearbeitet wie vorher.

Die Kontrahenten:
Kamera             Canon EOS 600D    ASI294MC
Filter             Baader BCF1       Astronomik L-Filter
Pixel [µm]         4,30              4,63
Pixel              5202 x 3465       4144 x 2822
Sensor [mm]        22,4 x 14,9       19,2 x 13,1
Auflösung ['/P.]   1,67              1,80
Bildfeld [']       145 x 97          124 x 85


(Die Angaben zu Auflösung und Bildfeld beziehen sich auf die Brennweite von 530 mm.)

Den Unterschied bei der Sternabbildung zwischen diesen beiden Bilder (siehe Anlage) finde ich frappierend.

Bei dem hellen Stern handelt es sich um TYC 4767-643-1, laut Cartes du Ciel:
Kataloginformationen: TYC
Tycho2 catalog
Visuelle Helligkeit: 6.48
Farbindex: 1.50
Blau-Helligkeit: 8.25

Das Bild mit der Canon hat eine Gesamtbelichtungszeit von 9 h 50 min (118 x 5 min), das Bild mit der ASI204 eine Gesamtbelichtungszeit von 2 h 40 min (32 x 5 min). In den dunklen Bereichen ist daher beim neuen Bild ein etwas höheres Rauschen vorhanden.

Mir hat das sehr gut gefallen. Ich glaube nicht, dass die Canon EOS 600D bei mir noch häufig für die Astrofotografie zum Einsatz kommt.

Bernd
 

Anhänge

Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Neustes Astronomie Foto

Diese Seite empfehlen

Oben