NGC 4631 und der Komet | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

NGC 4631 und der Komet

jeanc

Mitglied
Hallo Trotz des hellen Mondlichts zeigt Komet Leonard bereits einen 2° Schweif, letzte Nacht zog er an NGC 4631 vorbei. Aufnahme vom 24. November um 3.15 Uhr vom Gebirge bei kalten minus 3 Grad mit 11" RASA und QHY600 (RGB mit 15x150 Sekunden) Gruß Michael Jäger
 

Anhänge

  • 2021A120211124web-1.jpg
    2021A120211124web-1.jpg
    1,3 MB · Aufrufe: 254

DietSky

Mitglied
Sehr beeindruckendes Ergebnis!
Wo hast Du nur den klaren Himmel her? Hier ist permanent nur Suppe und so wird es auch die nächsten Nächte bleiben. :(

CS Dietmar
 

jeanc

Mitglied
Danke euch. Im Ötscherland gibt es auch kommende Nacht keine Nebelsuppe. Aber danach schaut die Prognose auch bei mir für einige Zeit düster aus. Überlege alleine schon wegen des Lockdowns hier in Ö nach Italien auszuweichen. Verreisen ist nicht verboten. Bei diesem Kometen könnte sich der Aufwand lohnen.
CS Michael
 

StBinnewies

Mitglied
Hallo Michael,

spätestens mit diesem tollen Bild hast Du die "heiße Leonard-Phase" eingeläutet. Ich drücke uns allen die Daumen, dass nun auch das Wetter mitspielt und hier noch weitere so spektakuläre Bilder erscheinen werden.

Viele Grüße

Stefan
www.capella-observatory.com
 

steinplanet

Mitglied
Hallo Michael,

dieses Treffen schaut natürlich sehr spektakulär aus. :y: Mit bekannten Objekten im Bild hat man eine viel bessere Vorstellung von der Winkelausdehnung des Kometen am Nachthimmel. Leider ist bei uns hier auch nur trübes Wetter.
Klasse Aufnahme!

LG
Willi
 

jeanc

Mitglied
Bei solchen Aufnahmen ist die Planung wichtig. Zumindest bei den helleren Kometen sollte man immer die Ephemeride prüfen, ob sich eine interessante Konstellation ergibt. Aufnahmen bei hellem Mondlicht gelingen nur dann, wenn die Luft möglichst transparent und nicht feucht ist. Ist in dieser Jahreszeit eine Herausforderung. Einzig in höheren Lagen findet man solche Bedingungen vor. Wie sich der Komet entwickelt? Das entscheidet sich in den nächsten Tagen. Zuletzt war der Helligkeitsanstieg deutlich langsamer und der Komet bildete zuletzt eine tropfenförmige Koma aus. Solche Kometen sind leider zumeist enttäuschend gewesen. Heller sollte er in jedem Fall werden, nähert er sich weiterhin rasant der Erde. Was wir dringend brauchen, ist die eine oder andere klare Nacht. Dass sich bis zum 12. Dezember ein paar Beobachtungsfenster auftun, dafür drücke ich uns allen die Daumen.
 

Stefan_Lilge

Mitglied
Hallo Michael,

da hast du ja ein spektakuläres Beiwerk bei deinem Galaxienbild eingefangen ;-)
Meine besondere Hochachtung gilt nicht nur dem ganz außergewöhnlich beeindruckenden Foto, sondern auch deiner Einsatzbereitschaft, das Riesenteleskop in einer kalten Winternacht auf einen Berg zu schleppen. Ich bin etwas jünger als du und trotzdem ist mir der 11" RASA so schwer, dass ich ihn schon lange nicht mehr aufgebaut habe - obwohl ich nicht auf einen Berg sondern nur auf meine Dachterrasse damit gehen würde.
 

Astromusi

Mitglied
Astrein Michael!!!
Neben den äußeren Standortbedingungen dürfte aber auch noch einiges "Know-How" bei der Bildbearbeitung zum herausragenden Ergebnis beigetragen haben
Hg
Thomas
 
Oben